Todesanzeigenportal Schweiz

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Garfield
    Erfahrener Benutzer
    • 18.12.2006
    • 2155

    Todesanzeigenportal Schweiz

    Liebe Schweiz-Forscher

    Ich bin gerade eher zufällig auf das Todesanzeigenportal der Schweiz gestossen. Scheinbar gibt es das schon seit 2013, hat aber auch rückwirkend Todesanzeigen drin. Natürlich findet man nur jene Verstorbenen, von denen in der Zeitung eine Todesanzeige publiziert wurde.
    Ich habe aber gerade spontan einige Treffer gelandet

    Das Tolle an der Plattform ist, dass sie eine Suche im gesamten Text macht, dh. man kann zB. nach Familiennamen in Kombination mit dem Wohnort suchen oder nach den Angehörigen oder nach dem Namen und Jahr usw.

    Link: Todesanzeigenportal.ch - Todesanzeigen Schweiz

    Bitte auch in die Linkliste aufnehmen, danke .
    Viele Grüsse von Garfield

    Suche nach:
    Caruso in Larino/Molise/Italien
    D'Alessandro in Larino und Fossalto/Molise/Italien und Montréal/Kanada
    Jörg von Sumiswald BE/Schweiz
    Freiburghaus von Neuenegg BE/Schweiz
    Wyss von Arni BE/Schweiz
    Keller von Schlosswil BE/Schweiz
  • katrinkasper

    #2
    Guten Tag,
    vielen Dank für den Link. Sehr interessant.

    Warum haben die Verstorbenen meist Doppelnamen? Sind das auch die, die im Pass stehen?

    Kommentar

    • Svenja
      Erfahrener Benutzer
      • 07.01.2007
      • 4464

      #3
      Hallo Katrin

      In der Schweiz ist es üblich, dass man nach der Heirat einen Doppelnamen trägt.
      Mit dem neuen Ehegesetz (seit 2 oder 3 Jahren) ist dies wohl nicht mehr möglich.
      Aber Personen die davor geheiratet haben, behalten ihre Doppelnamen weiterhin.
      In amtlichen Papieren wird der Doppelname benutzt, im mündlichen Gebrauch meistens nicht.

      Noch zur Erklärung:

      Wenn zwei Namen mit Bindestrich stehen, ist der erste Name der des Mannes und der zweite Name der der Frau.
      Wenn zwei Namen ohne Bindestrich stehen, ist der erste Name der der Frau und der zweite Name der des Mannes.

      Gruss
      Svenja
      Zuletzt geändert von Svenja; 31.01.2017, 01:04.
      Meine Website über meine Vorfahren inkl. Linkliste:
      https://iten-genealogie.jimdofree.com/

      Interessengemeinschaft Oberbayern http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=38

      Interessengemeinschat Unterfranken http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=37

      Interessengemeinschaft Sudetendeutsche http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=73

      Kommentar

      • katrinkasper

        #4
        Guten Tag Svenja,
        vielen lieben Dank für die ausführlichen Erläuterungen.
        Das habe ich alles nicht gewusst!

        Kommentar

        • Ilja_CH
          Erfahrener Benutzer
          • 05.11.2016
          • 772

          #5
          Was ist, wenn dort jemand aufgelistet ist, aber "kein Inserat verfügbar" ist? Nur ein Einzeiler.
          Man aber im ganzen Internet keine zweite Quelle dazu findet?
          Woher stammt die Info? Ist ein Eintrag ohne Zeitungsinserat überhaupt vertrauenswürdig?

          Übrigens hier noch ein interessanter Artikel dazu:

          Kommentar

          • Garfield
            Erfahrener Benutzer
            • 18.12.2006
            • 2155

            #6
            Ich würde - wie auch z.B. bei Find-A-Grave die Info für nicht vertrauenswürdig halten, wenn da kein Bild dazu vorhanden ist. dann weiss man ja nicht, woher die Info stammt.

            Ich vermute, dass jemand diesen Einteiler - warum auch immer - hat Eintragen lassen.
            Ich hatte dem Todesanzeigenportal damals (2017 rum) mal geschrieben, ob sie allenfalls auch Scans von älteren Todesanzeigen annehmen würden und es hiess "ja, gerne". Damals war zwar schon ersichtlich, dass eine private Firma dahinter steckt, aber ich dachte damals naiverweise, dass es eine gute Sache sei.
            Inzwischen sind viele (alle?) Anzeigen nur noch mit Registrierung einsehbar. Ich hatte das vor ein paar Wochen ausprobiert, weil ich eine Todesanzeige unbedingt einsehen wollte. Man trägt seine Mailadresse ein und hat sofort Zugriff. Ohne Account anlegen, ohne Passwort. Ich schlussfolgere also, dass die mit Cookies arbeiten und diese Info im Browser speichern. Anders wüsste es ja später nicht mehr, dass ich mich registriert habe (weil einloggen kann man sich mangels Passwort nirgendwo). Bei der Registrierung muss man unnötigerweise ein paar Details bekannt geben (glaubs sowas wie Geschlecht, Region wo man wohnt oder man sich für interessiert). Danach bekommt man täglich Updates von neuen Todesanzeigen aus der gewählten Region. Das kann man nicht ausschalten, ausser man löscht seinen "Account" wieder.
            Die Firma ist offiziell eingetragen als eine Firma, die mit Daten handelt .
            Zuletzt geändert von Garfield; 07.09.2023, 12:56.
            Viele Grüsse von Garfield

            Suche nach:
            Caruso in Larino/Molise/Italien
            D'Alessandro in Larino und Fossalto/Molise/Italien und Montréal/Kanada
            Jörg von Sumiswald BE/Schweiz
            Freiburghaus von Neuenegg BE/Schweiz
            Wyss von Arni BE/Schweiz
            Keller von Schlosswil BE/Schweiz

            Kommentar

            • Ilja_CH
              Erfahrener Benutzer
              • 05.11.2016
              • 772

              #7
              Interessant. Aber dann könntest du eine E-Mail-Adresse einer fremden Person nutzen? Oder gezielt bei einem Anbieter eine nichtssagende E-Mail-Adresse erstellen lassen und dich damit anmelden. Wenn du vor Besuch und nach Besuch der Seite dann Verlauf, Internetdateien, Cache usw. löschst (und noch einen Werbeblocker hast), dann sollten sie dich nicht verfolgen können. Kann man einfach machen mit CCleaner.

              Dann denken wir gleich, wenn es ein kleiner Eintrag ist ohne Quelle, ohne Inserat, dann muss es jemand dort publiziert haben. Verwandter? Freund? Nachbar? Vermieter? Bestatter? Gemäss dem Artikel hätten sie viele Kontakte… Auf jeden Fall nicht blind übernehmen.

              Sie haben mir noch nicht geantwortet betreffend meiner Anfrage bezüglich Quelle. Von besagter Person ist nämlich internetweit nichts zu finden. Es muss sich daher um eine "analoge" Quelle handeln.
              Zuletzt geändert von Ilja_CH; 08.09.2023, 19:09.

              Kommentar

              • Garfield
                Erfahrener Benutzer
                • 18.12.2006
                • 2155

                #8
                Zitat von Ilja_CH Beitrag anzeigen
                Interessant. Aber dann könntest du eine E-Mail-Adresse einer fremden Person nutzen? Oder gezielt bei einem Anbieter eine nichtssagende E-Mail-Adresse erstellen lassen und dich damit anmelden. Wenn du vor Besuch und nach Besuch der Seite dann Verlauf, Internetdateien, Cache usw. löschst (und noch einen Werbeblocker hast), dann sollten sie dich nicht verfolgen können. Kann man einfach machen mit CCleaner.
                Man muss noch auf einen Bestätigungslink klicken, den man per E-Mail erhält. Eine fremde E-Mail-Adresse eintragen geht also nicht (bzw. schon, aber dann kann man sie nicht bestätigen).
                Für Registrierungen bei irgendwelchen Seiten oder Online-Shops usw. benutze ich natürlich sowieso eine andere E-Mail-Adresse. Ich mache mir nicht so Sorgen um Verfolgung meiner Internetaktivitäten, aber ich finde das Vorgehen schon speziell, sich nur mit einer E-Mail-Adresse ohne Passwort zu registrieren. Dann muss das ja eben über Cookies usw. laufen und an einem anderen Computer hätte ich dann keinen Zugriff.

                Bin gespannt, ob du eine Antwort bekommst. Nach dem Zeitungsartikel zu schliessen, notieren sie aber nicht pro Todesanzeige die Quelle. Klingt also alles sehr unseriös.
                Viele Grüsse von Garfield

                Suche nach:
                Caruso in Larino/Molise/Italien
                D'Alessandro in Larino und Fossalto/Molise/Italien und Montréal/Kanada
                Jörg von Sumiswald BE/Schweiz
                Freiburghaus von Neuenegg BE/Schweiz
                Wyss von Arni BE/Schweiz
                Keller von Schlosswil BE/Schweiz

                Kommentar

                • Ilja_CH
                  Erfahrener Benutzer
                  • 05.11.2016
                  • 772

                  #9
                  Ich habe übrigens eine Antwort erhalten. Wenn es Einträge auf der Homepage gibt (ohne Inserate), handle es sich um amtliche Quellen.

                  Welche das sind, hat man mir noch nicht mitgeteilt.
                  Beim Zivilstandsamt dürfen nur direkte Nachfahren eine Todesurkunde bestellen. Nirgendwo eine Info über den Tod dieser Person, aber irgendeine "amtliche Quelle" darf das dieser Homepage mitteilen? Interessant.
                  Ich gehe schon davon aus, dass das kein erfundener Eintrag ist, das wäre hochriskant. Aber trotzdem ein komischer Beigeschmack.

                  Kommentar

                  • Garfield
                    Erfahrener Benutzer
                    • 18.12.2006
                    • 2155

                    #10
                    Irgendwelche Amtsanzeiger (in Form von Zeitungen) wären ja auch amtlich in dem Sinne. Aber ich weiss nicht, ob die auch Todesanzeigen enthalten, kommt vermutlich auf die konkrete Zeitung drauf an.
                    In einer Todesurkunde sind allerdings mehr Details enthalten, als eine amtliche Quelle veröffentlichen würde oder zumindest dürfte.

                    Klingt für mich auf jeden Fall nach Ausreden. Und ja, ein sehr komischer Beigeschmack.
                    Zuletzt geändert von Garfield; 23.09.2023, 18:43.
                    Viele Grüsse von Garfield

                    Suche nach:
                    Caruso in Larino/Molise/Italien
                    D'Alessandro in Larino und Fossalto/Molise/Italien und Montréal/Kanada
                    Jörg von Sumiswald BE/Schweiz
                    Freiburghaus von Neuenegg BE/Schweiz
                    Wyss von Arni BE/Schweiz
                    Keller von Schlosswil BE/Schweiz

                    Kommentar

                    • Svenja
                      Erfahrener Benutzer
                      • 07.01.2007
                      • 4464

                      #11
                      Hallo

                      Ich glaube nicht, dass irgenweine amtliche Stelle das dieser Website mitgeteilt hat.
                      Ich denke es handelt sich um die amtlichen Todesmeldungen, die in der Zeitung erscheinen.
                      Zumindest gibt es solche in der Luzerner Zeitung neben den Todesanzeigen der Angehörigen.
                      Zu manchen Personen gibt es sogar nur diese amtliche Meldung und keine Todesanzeige.

                      Gruss
                      Svenja
                      Meine Website über meine Vorfahren inkl. Linkliste:
                      https://iten-genealogie.jimdofree.com/

                      Interessengemeinschaft Oberbayern http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=38

                      Interessengemeinschat Unterfranken http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=37

                      Interessengemeinschaft Sudetendeutsche http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=73

                      Kommentar

                      • rpeikert
                        Erfahrener Benutzer
                        • 03.09.2016
                        • 2758

                        #12
                        Guten Abend

                        Ich hatte das Todesanzeigenportal auch schon gelegentlich benutzt (nicht für Ahnenforschung) und es war immer eine Todesanzeige dabei. Handelt es sich bei den Fällen ohne Todesanzeige möglicherweise um seltene Ausnahmen? Dann würde ich zu der Annahme tendieren, dass Angehörige verlangt hatten, dass die Todesanzeige entfernt wird. Der Betreiber der Webseite hätte dann natürlich kein Interesse, darauf aufmerksam zu machen, dass man eine Löschung verlangen kann. Die "amtliche Quelle" wäre dann eine Art Notlüge (?).

                        Gruss, Ronny

                        Kommentar

                        • Ilja_CH
                          Erfahrener Benutzer
                          • 05.11.2016
                          • 772

                          #13
                          Hallo zusammen

                          Ich habe erst jetzt bemerkt, dass es hier zwei neue Antworten gibt. Entschuldigt die späte Rückmeldung.

                          Quelle Todesanzeige in Anzeiger?
                          Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass eine echte amtliche Stelle die Infos an die Homepage weiter gibt. Ich denke jedoch auch nicht, dass es eine amtliche Todesmeldung aus einer Zeitung war. Weil erstens hätte das Portal die Zeitung als Quelle erwähnt oder ggf. sogar einen Scan der Zeitung dargestellt (wie bei dein Inseraten) oder zumindest mir gegenüber die Zeitung als Quelle erwähnt. Warum sollten sie den Namen der Zeitung geheim halten, wenn jeder in der Zeitung an jedem Kiosk die Todesanzeige sehen kann? Zudem würde man vermutlich die Todesanzeige im Internet finden, da viele Zeitungen auch online verfügbar sind.

                          Ich glaube nicht, dass der Tod irgendwo öffentlich erwähnt wurde. Die Person war absolut unsichtbar, was Daten angeht. Es gab internetweit 1 Treffer (altes Adressbuch) und nun gibt es 2 Treffer. Die alte Adresse und die Todesanzeige vom Todesanzeigenportal.

                          Ich kann mir eher vorstellen, dass mit „amtlicher Quelle“ verschleiert werden könnte, dass es eventuell hier und da Personen/Firmen gibt, die Infos weitergeben gegen etwas Geld. Das kann theoretisch jeder sein. Ein Vermieter. Ein Bestattungsunternehmen. Eine Firma, die Wohnungen räumt. Ein Putzinstitut, das nach einem Todesfall die lange leer stehende Wohnung putzt. Ein Polizist, ein Arzt. Jemand vom Friedhof. Ein Nachbar. Also jemand, der vom Tod etwas mit bekommen hat und dies weiter gibt. Daten sind bekanntlich viel wert im Internet.

                          Auf jeden Fall ist es so, das vor ein paar Wochen das Namensschild am Gebäude noch dran war. Ich weiss gar nicht genau, wie das läuft, wenn eine allein stehende Person ohne Verwandte hier stirbt. Wie lange bleibt das Namensschild? Wer zahlt die Miete? Wann wird die Wohnung aufgelöst? Was passiert mit dem Zeug in der Wohnung?

                          Wurde Inserat gelöscht, weil das Verwandte so verlangten?
                          Könnte sein, da im Inserat mehr Infos stehen als im Einzeler. Aber das Inserat würde man in der PDF-Ausgabe der Zeitung auch wieder sehen oder finden. Zudem kann ich mir bei besagter Person leider nicht vorstellen, dass es hier in der Zeitung ein Inserat gab. Ich kann mich aber auch täuschen.

                          Ich habe beim Durchklicken das Portals jedoch auch weitere Einträge entdeckt, die nur aus Einzeilern bestanden. Kommt gar nicht so selten vor. Also entweder werden viele Inserate gelöscht oder es sind tatsächlich Infos, die auf welchem Weg auch immer zum Portal gelangen und dann publiziert werden.

                          In meiner aktuellen Wohnung starb der Vormieter (eine alte Person, ausserhalb der Wohnung gestorben) und die Wohnung blieb fast 6 Monate lang unbewohnt. Niemand durfte rein, bis ein ferner Verwandter ausfindig gemacht werden konnte. Erst dieser ferne Verwandte durfte in die Wohnung und schauen, was er noch brauchen konnte, was er weggeben wollte usw. Der Vermieter hatte dazu anscheinend nicht das Recht. Wie das mit Lebensmitteln aussieht, ob der Vermieter wenigstens die räumen konnte, weiss ich nicht. Aber erst als der ferne Verwandte die Wohnung am Räumen war, durften wir diese besichtigen.

                          Ich werde ev. in ein paar Monaten bei Gelegenheit nochmals schauen, ob das Namensschild noch da ist oder nicht. Wenn es z. B. in fünf Monaten noch da ist, ist das ganze ev. ein falscher Eintrag auf dem Todesanzeigenportal. Was mich aber umso mehr wundern würde. Vor allem, weil es eben von jemandem gemeldet wurde. Und da kann sicher nicht jeder kommen und was behaupten. Nehme ich an.

                          Ich habe mir schon überlegt, bei der Gemeinde oder beim Zivilstandsamt nachzufragen und den Tod bestätigen zu lassen.
                          Zuletzt geändert von Ilja_CH; 18.10.2023, 20:36.

                          Kommentar

                          • Garfield
                            Erfahrener Benutzer
                            • 18.12.2006
                            • 2155

                            #14
                            Hallo an alle

                            Ich gehe tatsächlich davon aus, dass das "amtliche Quelle" eine Notlüge ist. Wie gesagt sind die Betreiber der Webseite als Firma eingetragen, die mit Daten handelt und auf meine Anfrage hin hätten sie Daten von mir angenommen. Ich gehe daher auch davon aus, dass sie Daten aus jeglichen Quellen sammeln und ggf. zukaufen.
                            Auch im Zeitungsartikel geben sie ja keine Auskunft über die genauen Quellen - entweder werden diese also gar nicht erfasst oder einfach nicht rausgegeben. Ersteres erscheint mir gut möglich, wenn sie sowieso keine Auskunft geben wollen oder die Herkunft der Daten verschleiern wollen. Oder es interessiert sie schlichtweg nicht, weil sie damit nur Geld machen wollen und nicht an der Qualität der Daten interessiert sind.

                            Was die Online-Zeitungen angeht, bin ich nicht sicher, wo genau Todesanzeigen enthalten sind. Ilja, meintest du Zeitungen, die man mit Abo online liest? Weil die meisten Zeitungen stellen ja auch einzelne Artikel auf ihre Webseiten, aber dort sind meines Wissens keine Todesanzeigen enthalten. Die Todesanzeigen fehlen ebenfalls in den mir bekannten allgemeinen Apps (Browzine) und Datenbanken (Factiva) für Zeitungen und Zeitschriften.

                            Was die Wohnungsräumung angeht, weiss ich das nicht genau. Wenn du googelst, findest du Informationen zum Vorgehen beim Begräbnis von Personen ohne Angehörige. Da muss sich die Gemeinde darum kümmern, das ist in der Schweiz gesetzlich geregelt. Vielleicht muss sich also auch bei der Wohnung die Gemeinde darum kümmern? Ich könnte mir vorstellen, dass mindestens die Testamentseröffnung bzw. die Abklärung der Erbschaft abgewartet werden muss. Bei keinen nahen Verwandten kann das Ausfindigmachen von entfernten erbberechtigten Personen aber durchaus mal ein Jahr dauern. Zumindest war das vor ein paar Jahren bei einem Cousin von meinem Grossvater so. Sie konnten einige Verwandte relativ einfach aufspüren (Familienregister am Heimatort und Online-Telefonbuch sei dank), aber da nicht alle Verwandten im Telefonbuch waren, konnte ich der Gemeinde noch weitere Adressen und auch weitere Verwandte melden.

                            Frag doch mal bei der Gemeinde nach, ob die Person noch lebt, am besten mit Verweis auf diesen Einzeiler. Vielleicht haben sie noch eine Idee, woher die Infos kommen könnten? Und vielleicht wissen sie auch grad, wie das Vorgehen bei einer Wohnungsräumung ist?
                            Viele Grüsse von Garfield

                            Suche nach:
                            Caruso in Larino/Molise/Italien
                            D'Alessandro in Larino und Fossalto/Molise/Italien und Montréal/Kanada
                            Jörg von Sumiswald BE/Schweiz
                            Freiburghaus von Neuenegg BE/Schweiz
                            Wyss von Arni BE/Schweiz
                            Keller von Schlosswil BE/Schweiz

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X