Ernst Peter Hecht 1652 in Wernigerode?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Jen89
    Erfahrener Benutzer
    • 22.01.2014
    • 359

    Ernst Peter Hecht 1652 in Wernigerode?

    Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1652
    Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Wernigerode
    Konfession der gesuchten Person(en): evangelisch
    Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken):
    Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive):


    Liebes Forum,

    Ich bin auf der Suche nach den genauen Geburtsdaten des Münzmeisters Ernst Peter Hecht aus Wernigerode.
    Laut seiner Leichenpredigt ist er am "3. Osterfeiertage 1731 im LXXIX (79.) Jahr sein Lebens verstorben". Damit müsste er um 1652 in Wernigerode geboren worden sein.
    Seine Eltern waren der Magister und Pfarrer Oswald Hecht und Elisabeth Hartwig.

    Hat jemand Zugang zu den KB von Wernigerode und kann mir das bestätigen?
    Super wäre natürlich der genaue Taufeintrag.


    Vielen Dank für eure Unterstützung.

    LG Jenny


    Tote Punkte in Sachsen-Anhalt:
    1. Kühne, Theodor (*1823), Instrumentenmacher zu Bernburg, 1849 Bürger zu Ballenstedt, 1864 zu 3 Jahren Zuchthaus verurteilt
    2. Schade, Andreas (+ vor 1715), Braumeister auf dem hochadligen Hofe zu Dieschen (Thießen)
  • Alter Mansfelder
    Super-Moderator
    • 21.12.2013
    • 4667

    #2
    Hallo Jenny,

    im Pfarrerbuch der KPS steht Folgendes zu Oswald Hecht:

    Hecht, Oswald
    * Magdebg. 08.04.1618, † Wernigerode 25.05.1682
    V: Peter H. [II.], Pfr. St. Johannis Magdebg; M: Magdalene Sieber
    Uni. Wittenberg; Mag.
    ord. Magdebg. 12.10.1648
    vor 1648 Inform. d. Grafen Augustus u. Ludovicus zu Barby, sp. d. Grafen zu Stolberg, 22.10.1648–1666 Pfr. Drübeck, 20.07.1666–1682 Pfr. ULF Wernigerode
    ∞ I Drübeck 18.06.1649 Magdalena Sophie Hartranfft, † Drübeck 13.06.1650
    V: Balthasar H., Diac. Barby; M: Sophia Burchardt
    ∞ II Margarete Schrader, beg. Wernigerode 03.07.1698 (68 J, 7 M, 8 T)
    V: Heinrich Sch., Pfr. Veckenstedt; M: Dorothea Fricke
    ∞ III Elisabeth Hartwig, * Brandenburg 15.11.1621, † Naumbg. 14.05.1679
    7 Kinder (1 T. aus Ehe I; 4 S., 2 T. aus Ehe II)
    T. N.N., * 30.05.1650
    S. Ernst Peter
    S. Jacobus Oswaldus
    T. Magdalene Dorothea
    T. Christina Margaretha, ∞ Hieronymus Wolfgang Willig, Pfr. Veckenstedt, als Wwe. ∞ Andreas Krafft
    S. Friedrich Wilhelm
    S. Justus Christian
    Bem.:

    LHA Sa.-Anh. Rep. D. Stolb.-Wernigerode Cl. 1a v. 09.03.1681; Stolb. LPr.; Roth LPr. 3, 2307; Braunschw. LPr. 2235; Kb. Drübeck, ULF Wernigerode.

    Demnach dürfte Ernst Peter Hecht wohl in Drübeck geboren worden sein.

    Es grüßt der Alte Mansfelder
    Gesucht:
    - Tote Punkte im Mansfelder Land, Harz und Umland
    - Tote Punkte in Ostwestfalen
    - Tote Punkte am Deister und Umland
    - Tote Punkte im Altenburger Land und Umland
    - Tote Punkte im Erzgebirge, Vogtland und Böhmen
    - Tote Punkte in Oberlausitz und Senftenberg

    Kommentar

    • Sbriglione
      Erfahrener Benutzer
      • 16.10.2004
      • 1176

      #3
      Zitat von Jen89 Beitrag anzeigen
      Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1652
      Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Wernigerode
      Konfession der gesuchten Person(en): evangelisch
      Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken):
      Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive):


      Liebes Forum,

      Ich bin auf der Suche nach den genauen Geburtsdaten des Münzmeisters Ernst Peter Hecht aus Wernigerode.
      Hallo Jenny,

      gehörte Ernst Peter Hecht zu Deinen Vorfahren?
      Wenn ja: hast Du schon mal sein Münzmeisterkürzel auf einer seiner Münzen gesehen?
      Falls nicht, könnte ich Dir ein Foto von einer seiner Prägungen zukommen lassen..

      Liebe Grüße!
      Suche und biete Vorfahren in folgenden Regionen:
      - rund um den Harz
      - im Thüringer Wald
      - im südlichen Sachsen-Anhalt
      - in Ostwestfalen
      - in der Main-Spessart-Region
      - im Württembergischen Amt Balingen
      - auf Sizilien
      - Vorfahren der Familie (v.) Zenge aus Thüringen (u.a. in Bremen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und NRW)
      - Vorfahren der Familie v. Sandow aus dem Ruppinischen

      Kommentar

      • Alter Mansfelder
        Super-Moderator
        • 21.12.2013
        • 4667

        #4
        Hallo Jenny,

        ergänzend noch: Das Buch von Karl Friederich, Die Münzen und Medaillen des Hauses Stolberg, könntest Du Dir auch mal anschauen.

        Es grüßt der Alte Mansfelder

        PS: Und wenn Du Münzen von ihm haben möchtest ... https://www.ma-shops.de/rittig/searc...nden&days_new=
        Zuletzt geändert von Alter Mansfelder; 11.03.2022, 15:26. Grund: PS hinzugefügt.
        Gesucht:
        - Tote Punkte im Mansfelder Land, Harz und Umland
        - Tote Punkte in Ostwestfalen
        - Tote Punkte am Deister und Umland
        - Tote Punkte im Altenburger Land und Umland
        - Tote Punkte im Erzgebirge, Vogtland und Böhmen
        - Tote Punkte in Oberlausitz und Senftenberg

        Kommentar

        • Jen89
          Erfahrener Benutzer
          • 22.01.2014
          • 359

          #5
          Hallo ihr beiden,

          Ernst Peter Hecht ist kein direkter Vorfahre von mir, sondern ein Nachkomme des Pfarrers zu Walternienburg Peter I Hecht (dieser ist mein ältester Vorfahre).
          Ich versuche zur Zeit alle seine Nachkommen zu ermitteln, was eine ganz schöne Aufgabe ist, denn der gute Mann hatte 18 Kinder. Stand jetzt habe ich etwas über 800 Nachkommen ermitteln können.

          Die Angaben aus dem Pfarrerbuch sind mir bekannt. Trotzdem danke fürs Abschreiben. Ich hab die Info, dass er in Wernigerode geboren sein soll aus einem anderen Stammbaum, der bei gedbas online ist.
          Die Daten wollte ich nun prüfen.

          Ich werde also Wernigerode UND Drübeck überprüfen.

          Seine Münzen kenne ich auch.
          Ich habe meinem Mann sogar eine zu Weihnachten von E.P. Hecht geschenkt, da er Münzsammler ist und so hatte ich ein Geschenk, dass unsere beiden Hobbies verbindet.

          Ich habe auch schon Nachkommen von Ernst Peter Hecht gefunden.
          Seine Tochter Christina Elisabeth heiratet den Münzmeister Johann Jeremias Gründler in Stolberg.
          Sein Sohn Johann Benjamin Hecht ist ebenfalls Münzmeister gewesen in Zellerfeld.

          Nun möchte ich aber noch seine genauen Geburtsdaten haben. Nur *1652 finde ich unbefriedigend.

          Ich danke euch trotzdem für eure Suche.

          Liebe Grüße
          Jenny


          Tote Punkte in Sachsen-Anhalt:
          1. Kühne, Theodor (*1823), Instrumentenmacher zu Bernburg, 1849 Bürger zu Ballenstedt, 1864 zu 3 Jahren Zuchthaus verurteilt
          2. Schade, Andreas (+ vor 1715), Braumeister auf dem hochadligen Hofe zu Dieschen (Thießen)

          Kommentar

          • Jen89
            Erfahrener Benutzer
            • 22.01.2014
            • 359

            #6
            PS: Ich habe folgende Leichenpredigten zu Hause:

            1) Peter I Hecht (1542-1618), Pfarrer zu Walternienburg
            2) Peter II Hecht (1583-1661), Pfarrer zu Magdeburg, St. Johannis (Sohn von Nr. 1)
            3) Ernst Peter Hecht (1652-1731), Münzmeister zu Zellerfeld (Enkel von Nr. 2)
            4) Christina Elisabeth Hecht (1687-1715), Ehefrau des Münzmeisters zu Zellerfeld Johann Jeremias Gründler (Tochter von Nr. 3)

            Leider stehen in der Leichenpredigt von Ernst Peter Hecht auch keine genauen Angaben zur Geburt drin.


            Tote Punkte in Sachsen-Anhalt:
            1. Kühne, Theodor (*1823), Instrumentenmacher zu Bernburg, 1849 Bürger zu Ballenstedt, 1864 zu 3 Jahren Zuchthaus verurteilt
            2. Schade, Andreas (+ vor 1715), Braumeister auf dem hochadligen Hofe zu Dieschen (Thießen)

            Kommentar

            • QQQ
              Neuer Benutzer
              • 03.03.2024
              • 2

              #7
              Ernst Peter Hecht

              Hallo Jenny und Alter Mansfelder,
              Zitat von Jen89 Beitrag anzeigen
              Nun möchte ich aber noch seine genauen Geburtsdaten haben. Nur *1652 finde ich unbefriedigend.
              Ernestus Petrus Hecht wurde am 20. September 1652 getauft (Kirchenbuch Drübeck am Harz, fol. 2v).

              Nun hätte ich auch eine Frage:

              Sein Sohn Johann Benjamin wurde ganz richtig 1739 Münzmeister in Zellerfeld, ist dort 1762 gestorben, hat 1735 geheiratet und zuvor angeblich Jura studiert. Geboren ist er sicherlich in Leipzig, wo der Vater zwischen 1693 und 1714 gewirkt hat. Nun gibt es einen Johann Benjamin Hecht aus Leipzig, der 1721 (?) in Leipzig eine philologische Dissertation verteidigt hat. Ist dieser Respondent identisch mit dem späteren Münzmeister? Wann genau ist er geboren? Wieviele Johann Benjamin Hecht wurden zwischen 1693 und vielleicht 1710 in Leipzig getauft? Leider bin ich gerade nicht in Dresden und kann daher im Landeskirchlichen Archiv nicht nachschauen. Vielleicht steht auch in der Leichenpredigt von EPH etwas zu seinem Sohn?

              Gruß, Q

              Kommentar

              • Jen89
                Erfahrener Benutzer
                • 22.01.2014
                • 359

                #8
                Hallo Q,
                Dank des hochgeladenen KK Halberstadt auf Archion war ich diesbezüglich auch schon fündig geworden. Trotzdem vielen Dank!

                Interessant finde ich aber deinen Ansatz mit der Dissertation in Leipzig. Wenn du die Möglichkeit hast, dem weiter nachzugehen, würde ich mich über eine Rückmeldung von dir freuen.

                Was hast du denn mit der Familie Hecht zu tun?

                LG Jenny


                Tote Punkte in Sachsen-Anhalt:
                1. Kühne, Theodor (*1823), Instrumentenmacher zu Bernburg, 1849 Bürger zu Ballenstedt, 1864 zu 3 Jahren Zuchthaus verurteilt
                2. Schade, Andreas (+ vor 1715), Braumeister auf dem hochadligen Hofe zu Dieschen (Thießen)

                Kommentar

                • QQQ
                  Neuer Benutzer
                  • 03.03.2024
                  • 2

                  #9
                  Hallo Jenny,

                  mit den beiden Hecht bin ich gar nicht verwandt, halte sie aber für interessant, weil sie Münzmeister waren. Die Disputierschrift aus Leipzig gibt es hier:


                  Nachdem Gottlieb Corte (1698–1731) ebenfalls Jura studiert und dann ab 1726 (nicht 1721) als Professor in Leipzig auch lateinische Klassiker herausgegeben hat, könnte sein Prüfling JBH schon der richtige sein:


                  Wer mag in den Leipziger Kirchenbüchern nachschauen, wann Johann Benjamin Hecht geboren ist? Es wird dann wohl um 1705 gewesen sein.

                  Ernst Peter Hecht hatte noch eine Tochter namens Johanna Catharina, die am 5. September 1693 in Magdeburg (Ulrichskirche) getauft wurde. Ist das von Interesse?

                  Gruß, Q

                  Kommentar

                  • Jen89
                    Erfahrener Benutzer
                    • 22.01.2014
                    • 359

                    #10
                    Vielen Dank für den Hinweis auf Johanna Catharina Hecht. Sie hatte ich in meinen Unterlagen tatsächlich noch nicht.



                    Aktuell habe ich folgende Kinder von Ernst Peter Hecht:


                    1) Christina Elisabeth, Ehefrau des Münzmeisters Johann Jeremias Gründler in Stolberg

                    * 08.08.1687 Wernigerode
                    + 03.12.1715 Stolberg/Harz



                    2) Johanna Catharina

                    ~ 05.09.1693 Magdeburg, St. Ulrich


                    3) Johann Benjamin, Münzmeister zu Zellerfeld

                    * um 1700 Leipzig
                    + 15.12.1762 Zellerfeld


                    4) Rebecca Elisabeth

                    * Jahr und Ort unbekannt
                    Sie wird in der Leichpredigt von Christina Elisabeth Hecht als Schwester genannt.


                    5) Johann Friedrich

                    * Jahr und Ort unbekannt
                    Er wird ebenfalls in der Leichpredigt seiner Schwester erwähnt.



                    Die letzten beiden könnten ebenfalls in Leipzig geboren sein.

                    Das lässt sich momentan aber nur über einen Archivbesuch klären und für den habe ich im Moment leider kaum Zeit.



                    Sollte sich also wirklich jemand finden, der Zeit hat, um sich dieses Problems anzunehmen, wäre ich sehr, sehr dankbar.



                    Liebe Grüße
                    Jenny


                    Tote Punkte in Sachsen-Anhalt:
                    1. Kühne, Theodor (*1823), Instrumentenmacher zu Bernburg, 1849 Bürger zu Ballenstedt, 1864 zu 3 Jahren Zuchthaus verurteilt
                    2. Schade, Andreas (+ vor 1715), Braumeister auf dem hochadligen Hofe zu Dieschen (Thießen)

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X