Zufallsfunde - Saarland

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • itau

    #31
    Abwesenheitserkärung : Gebrüder KLEIN aus Morscholtz

    Nicolaus Klein aus Morscholtz Landgerichtsbezirk Trier gebürtig , trat am 8. Juni 1807 in das 3. französ. Cuirassier - Regt. ein , wurde am 24 Oktober 1808 dem 30. franz. Cuiras.- Regt. zugeteilt , und hat nachdem er nach Ausweis eines Schreibens des Königl. franz. Kriegs - Ministeri vom 31 August 1822 und der demselben beigefügten Auszuge aus dem Archiv des besagten Ministeri durch Urteil einer Militär - Commission am 27. Mai 1808 wegen Diebstahl zu einer 10jährigen Galeerenstrafe verurteilt worden ist , seitdem die Seinigen ohne alle Nachricht von sich gelassen

    Ferner ist dessen rechtmäßiger Bruder Jacob Klein am 5. April 1813 dem 24 Franz. Inf.- Regt. einverleibt , am 1. Oktober desselben Jahres zum Kriegsgefangenen gemacht und wie die oben bez. Atteste des Französ. Kriegs- Ministeri ergeben , am 11. August 1814 von der Controlle gestrichen worden , seit welcher Zeit er nicht zurückgekehrt ist , ohne das Nachrichten über dessen Leben , Aufenthalt oder Tod eingegangen , noch durch das oben gedachte Ministerium zu erhalten gewesen wären

    Das Königl. Landgericht zu Trier hat daher auf Antrag des

    Klein Heinrich , Pastor zu Clausen ,

    Klein Marie Helene u. d. Ehemann Valentin Sänger , Ackerer zu Morscholtz ,

    Klein Barbara u.d. Ehemann Peter Bechter , Zimmermann zu Wadern

    Klein Maximiliana u.d. Ehemann Nikolas Oswald , Leinenweber zu Morscholtz ,

    Klein Johann , Wagner zu Linscheid

    und

    Klein Wendel , Dienstknecht zu Wadern ,
    sämmtliche Geschwister resp. Schwäger des Provocanten , in seiner öffentlichen Sitzung vom 13. November c. contradictorisch mit der Staatsbehörde ein förmliches Zeugenverhör verordnet , und zu dessen Abhaltung den Herrn BIRCK , Präsidenten des gedachten Landgerichts , committirt.
    .................................................. ....... und ersucht alle und jede welche über Aufenthalt , Leben oder Tod der gedachten ;
    Nicolaus und Jacob , Gebrüder Klein
    etwa Auskunft zu geben im Stande sind , diese unverzüglich an ihn gelangen zu lassen .

    Köln den 20. Dezember 1822
    Der Geheime Oberrevisions - Rath , Erster General - Advokat BOELLING

    Amtsblatt der Königl. Regierung zu Trier 1823

    Kommentar

    • itau

      #32
      Abwesenheitserklärung : CLASEN aus Weißkirchen

      Das Königl. Landgericht zu Trier hat durch Urteil vom 16. März dieses Jahres den schon seit 40 Jahren verschollenen , angeblich nach Ungarn ausgewanderten Adam Clasen , vormals Einwohner und Ackerer zu Weißkirchen , im Kr. Merzig , Regierungsbezirk Trier , für abwesend erklärt .

      Trier den 8. April 1826
      Der General - Prokurator RUPPENTHAL

      Amtsblatt der Königl. Regierung zu Trier 1826

      Kommentar

      • itau

        #33
        Abwesenheits - Erklärung MÜLLER aus Leidingen

        In Gemäßheit des Art. 118. des bürgerl. Gesetzbuchs und auf Grund der von des Herrn Justiz - Ministers Excellenz dem Unterzeichneten hierzu erteilten Ermächtigung wird hierdurch zur öffentlichen Kunde gebracht , das der Nicolaus Müller ehemals Ackerer zu Leidingen , welcher als Militär b. d. 1. Bataillon der Sapeurs im Jahre 1812 mit nach Rußland marschirt , und laut einer Bescheinigung des Königl. Französischen Kriegsministers in Russische Gefangenschaft geraten ist , und welcher seitdem keine Nachricht von sich gegeben hat , auf den Antrag der Erben seines verstorbenen Vaters Johann Müller , namentlich der Elisabeth Jaquemin , Witwe von Johann Müller , in eigenem Namen und als Vormünderin ihrer minderjährigen Kinder : Elisabeth und Nicolaus , sodann Jakob Müller , Leinenweber und Peter Müller , Ackersmann , alle wohnhaft in Leidingen , durch Urteil des Königl. Landgerichts zu Trier vom 6. Februar d. J. für abwesend erklärt worden ist.

        Köln den 22. März 1824
        Der General - Prokurator BOELLING

        Amtsblatt der Königl. Regierung zu Trier 1824

        Kommentar

        • itau

          #34
          Steckbrief SCHERER

          Der Schmied und Tagelöhner Christian Scherer * und wohnhaft zu St. Arnual - Saarbrücken , welcher vom hiesigen Königl. Assisenhofe am 17. August v. J. wegen eines mittelst Einsteigens und Einbruch , verübten Diebstahls zu einer Zwangsarbeitsstrafe von 6 Jahren verurteilt worden ist , hat Gelegenheit geunden in der Nacht vom 7/8 d. Mts. aus der hiesigen Strafanstalt zu entspringen .

          Sämmtliche Königl. Behörden werden daher ergebenst ersucht , diesen flüchtigen ........................................

          Besondere Kennzeichen : an der rechten Hand fehlt der Daumen .

          Trier den 8. Juli 1820

          Amtsblatt der Königl. Regierung zu trier 1820

          Kommentar

          • itau

            #35
            Steckbrief : KLIEBENSTEIN

            Kliebenstein Ludwig , Kohlengräber von Dudweiler Kreis Saarbrücken , hat am 28. Januar d. J. seine ehemalige Geliebte meuchelmörderischer Weise durch Pistolenschuß niedergestreckt und sofort die Flucht ergriffen.
            Er ist 28 Jahre alt ,----------------------------------------------,

            Saarbrücken den 1. Februar 1821

            Der Königliche Untersuchungsrichter zu Saarbrücken
            Regierungs - Bezirk von Trier

            RÖCHLING

            Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Trier 1821

            Kommentar

            • itau

              #36
              Verleihung eines Titels : LINTZ

              Seine Königliche Majestät haben geruhet , dem bisherigen Forst - Inspektor Lintz zu Saarbrücken das Prädikat als Forstmeister beizulegen , und in dem von Allerhöchstdenselben vollzogenen Patent ihm zugleich den Rang der anderen Königl. Forstmeister zu verleihen .

              Trier den 2. Mai 1821

              Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Trier 1821

              Kommentar

              • itau

                #37
                Abwesenheits - Erkärung RIEHM

                In Gemäßheit der Art. 118 und 119 des bürgerl. Gesetzbuchs und auf den Grund der von einem hohen Justizministerio dem General - Prokurator erteilten Befugniß , wird hiermit zur öffentlichen Kunde gebracht

                das durch ein Urteil des Landgerichts zu Trier vom 14. Februar 1821 auf den Antrag des Ackerers Johann Riehm zu Fürth gegen dessen Sohn Johann Riehm , der am 21. Juni 1807 in franz. Militärdienste trat und am 17. Dezember 1812 beim Rückzug von Moskau zum Kriegsgefangenen gemacht wurde und seitdem nichts mehr von sich hören ließ , ein contrad. Zeugenverhör über dessen Abwesenheit angeordnet worden ist.

                Köln den 28. April 1821

                Der Geheime Oberrevisions - Rath und Erste General - Advokat , BOELLING


                Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Trier 1821

                Kommentar

                • Konni
                  Erfahrener Benutzer
                  • 19.08.2008
                  • 2999

                  #38
                  Öffentlicher Anzeiger zum Amtsblatte der Königlich Preußischen Regierung zu Trier 1890

                  Durch rechtskräftiges Urtheil der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrücken vom 23. Januar 1890, ist die zwischen den Eheleuten Gottlieb Schwarz, früher Hüttenbeamter, jetzt Bieragent, und Elisabeth Treib, ohne Stand, beide zu Fraulautern wohnhaft, bestehende eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt und sind die Parteien zur Auseinandersetzung vor den Königl. Notar Hofstadt zu Saarlouis verwiesen worden.

                  Saarbrücken, den 13. Februar 1890
                  Cüppers
                  Viele Grüsse
                  Konni

                  Kommentar

                  • Pendolino
                    Erfahrener Benutzer
                    • 09.04.2009
                    • 12102

                    #39
                    Gebrüder Krämer St. Ingbert - Eisensteingrube in Bexbach

                    Intelligenzblatt des Rheinkreises 1829

                    Das Gesuch der Gebrüder Krämer von St. Ingbert, um Ertheilung einer Konzession, zum Betriebe von Eisensteingruben betr.

                    Im Namen Seiner Majestät des Königs.

                    Seine Majestät der König haben durch Allerhöchstes Rescipt vom 17. l. M. den Eisenhüttenwerks-Besitzern Gebrüder Krämer zu St. Ingbert die nachgesuchte Bewilligung zum Abbaue der in den Gemarkungen von Ober- und Mittelbexbach vorkommenden Eisensteine, in der nachbestimmten Ausdehnung und Begrenzung, dann unter folgenden Beschränkungen und Bedingungen, zu ertheilen geruht: ....

                    Speyer, den 29. Dezember 1828
                    Königl. Bayr. Regierung des Rheinkreises, Kammer der Finanzen
                    Viele Grüße von Pendolino!

                    Hier findet ihr Übersichten meiner Vorfahren aus Sachsen und Thüringen
                    sowie aus der (Elch-) Niederung in Ostpreußen


                    Dauersuche in Ostpreußen und im Memelland:
                    Alles zu den Familiennamen Kumbartzky, Matzeit (Macait) und Petrick

                    Weisheit ist nicht das Ergebnis der Schulbildung, sondern des lebenslangen Versuches, sie zu erwerben. (A. Einstein)

                    Kommentar

                    • itau

                      #40
                      Abwesenheits - Erklärung WECKLER

                      Es wird hierdurch bekannt gemacht , das das Königl. Landgericht zu Trier , durch Urteil vom 27. Mai d. J. auf Antrag der Ackersleute Heinrich Weckler zu Wellesweiler , Johann Adam Weckler zu Fürt und Ludwig Weckler zu Spiesen , über die von ihnen behauptete Abwesenheit ihres Bruders Johann Weckler , welcher vor 31 Jahren als Schneidergesell in die Fremde gegangen sein , und seit dieser Zeit keine Nachricht von sich gegeben haben soll , die Abhaltung eines Zeugenverhörs vor dem Königlichen Untersuchungsrichter zu Saarbrücken verordnet hat.

                      Zugleich werden diejenigen , welche über das Schicksal des Johann Weckler Auskunft zu geben im Stande sind , ersucht , mir ihre Wissenschaft mitzuteilen.

                      Kölln den 29. Juli 1825

                      Der General - Prokurator ; RUPPENTHAL

                      Amtsblatt der Königl. Regierung zu Trier 1825.

                      Kommentar

                      • itau

                        #41
                        Interdiction des Christian SCHMITTBORN betr:

                        Aus dem Urteile des Königl. Landgerichts vom 18. Januar 1827 , in Sachen :

                        Bruch Sophie , Ehefrau von Christian Schmittborn , Kaffee - Wirth in St. Johann - Saarbrücken ; Interdictions - Klägerin

                        gegen :

                        besagten Christian Schmittborn , Interdictions - Beklagten .

                        Aus diesen Gründen .
                        Indem das Königl. Landgericht beurkundet , das Beklagter heute weder selbst noch durch einen Anwalt erschienen ist , interdictirt es denselben , verurteilt ihn in die Kosten .
                        Verordnet : das gegenwärtige Erkenntniß auf Betreiben der Klägerin gehoben , dem Beklagten zugestellt und Auszugsweise auf das Tableau des Gerichtsbezirks , wie es gesetzl. vorgeschrieben ist , getragen werden soll .
                        Verordnet : das nachdem diese Erkenntniß die Rechtskraft erhalten haben wird , der Beklagte nach Maßgabe des bürgerl. Gesetzbuchs mit einem Vormund versehen werden soll.

                        Ernennt die Klägerin , ums als einstweilige Verwalterin über die Person und das Vermögen ihres Ehegatten bis zu dessen Bevormundung die pflichtige Sorge zu tragen.

                        gez. BIRCK , SITTEL .
                        Für den richtigen Auszug : BOCHKOLZ

                        Amtsblatt der Königl. Regierung zu Trier 1827

                        Kommentar

                        • itau

                          #42
                          Abwesenheits - Erklärung MAIER aus Hirstein

                          Demnach gegen dem am 14. Juni 1809 in Französische Militärdienste getretenen und seither abwesenden Johann Nikolaus Maier * von Hirstein , Sohn des Jakob Maier und dessen noch lebende Witwe Anna Susanna Barbara * Schweig daselbst , auf Antrag seiner Mutter und Geschwister , durch Bescheid vom heutigen Tage der Abwesenheitsprozeß zugelassen ist , so wird solches in Gemäßheit des Art. 118 des Landrechts hierdurch zur allgemeinen Kenntniß gebracht.

                          Zugleich wird der gedachte Johann Nikolaus Maier dessen etwanige Leibes - oder Testamentserben hierdurch .................................... .

                          Nohfelden im Fürstum Birkenfeld den 18. Mai 1825

                          Herzogl. Oldenburgisches Amtsgericht.

                          Amtsblatt der Königl. Regierung zu Trier 1825

                          Kommentar

                          • itau

                            #43
                            Abwesenheits - Erklärung : THIEL Balthasar aus Mitlosheim

                            Amtsblatt der Königl. Regierung zu Trier 1827 .

                            Das Königl. Landgericht zu Trier hat , in dem am 27. April d. J. verkündeten Urteil ,
                            den aus Mitlosheim gebürtigen Balthasar Thiel , welcher vor etwa 34 Jahren als Schneidergeselle die Wanderschaft angetreten und seitdem keine Nachricht von sich gegeben hat , auf Antrag der nächsten Verwandten , für abwesend erklärt.

                            Köln den 25. Mai 1827

                            Der General - Prokurator , RUPPENTHAL.

                            Kommentar

                            • itau

                              #44
                              Abwesenheits - Erklärung ANDRÈ aus Merzig

                              Das Königliche Landgericht zu Trier hat den mutmaßlichen Erben nachgenannter Person ,

                              Andrè Balthasar aus Merzig , welcher im Jahre 1813 als Fanzösischer Soldat in Kriegsgefangenschaft geraten , und bisher nicht wieder zum Vorschein gekommen sein soll ,
                              in einem Urteil vom 9. Februar dieses Jahres gestattet , die Abwesenheit dieses angeblich Verschollenen ,durch Zeugen zu beweisen , welches hiermit zur öffentlichen Kenntniß gebracht wird .

                              Köln den 28. Februar 1827

                              Der General - Prokurator , RUPPENTHAL

                              Amtsblatt der Königlichen Regierung zu trier 1827

                              Kommentar

                              • itau

                                #45
                                Zufallsfund : SCHALY Johann

                                Der unten näher bezeichnete Johann Schaly von Nonnweiler im Landkreis Trier , * zu Busch , 19 Jahre alt , welcher durch Urteil des Königl. Assisenhofes hierselbst vom 22. Januar 1822 wegen eines vorbedächtlichen Mordversuches in eine Besserungsanstalt bis nach zurückgelegtem 20. Lebensjahre verwiesen wurde , ist heute aus dem hiesigen Landarmenhause mittelst Übersteigens mehrerer Mauern entsprungen .

                                Trier den 14. Juli 1825

                                Der Oberprokurator beim Königl Landgerichte , HEINTZMANN

                                -------------------------------------

                                In Verfolg des Publikums vom 14. d. M. wird hiermit bekannt gemacht , das der Johann Schali von Nonnweiler zu Thionville wieder aufgegriffen und in das Landarmenhaus zurückgebracht worden ist .

                                Trier den 28. Juli 1825

                                Der Ober - Prokurator , für denselben der 1.Prokurator , ZEININGER

                                ------------------------------------------------------------------

                                Zur Verfolgung des am 25. Oktober 1826 vom 2. Bataillon des Königl. 30. Infant.- Regt. aus der Garnison Luxemburg desertirten , seit 1. Oktober c. erst im Dienst befindlichen Rekruten Johann Schaly , * den 29. Juli 1805 zu Busch im Kreise Saarlouis Reg.- Bez. Trier ~ kathol., sein letzter Aufenthalt war seit verflossenen 3 Jahren im hiesigen Landarmenhaus .

                                Trier den 29. Oktober 1826

                                v. Ditfurth , Oberst un d Kommandeur des 30. Inf.- Regt.

                                Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Trier 1826

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X