FN Friedrich / Saarwellingen vermutlich

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Samoht100
    Erfahrener Benutzer
    • 12.12.2020
    • 119

    FN Friedrich / Saarwellingen vermutlich

    Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1793 - 1880
    Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Saarwellingen
    Konfession der gesuchten Person(en): kath
    Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken):
    Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive):



    Hallo zusammen,


    ich suche Informationen zu



    Friedrich, Maria Eva, katholisch
    * Zeltingen 16.02.1793
    + nach 09.04.1845

    oo Zeltingen 09.12.1812 / 13.1.1813 Kappes, Johann



    laut einer Quelle heißt es:
    "...und dessen Ehefrau Maria Eva Friedrich,
    ohne Stand, wohnhaft zu Saarwellingen gemäß
    vorgelegtem von dem Notar Philipp Karl Jacob genannt Friedrich
    Jacob Bruch von Saarlouis am zwölften September dieses
    Jahres aufgenommenen Act in diese Ehe einwilligend..."

    Warum sie dort gelebt haben soll, erschließt sich mir nach den andren Daten der Familienmitglieder drum herum zwar nicht, aber ich würde das doch gerne hinterfragen.


    Kann mir dabei jemand helfen?


    Viele Grüße
    Thomas
  • Horst von Linie 1
    Erfahrener Benutzer
    • 12.09.2017
    • 19911

    #2
    Und von wann ist die Quelle?
    Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
    Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
    Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

    Und zum Schluss:
    Freundliche Grüße.

    Kommentar

    • Samoht100
      Erfahrener Benutzer
      • 12.12.2020
      • 119

      #3
      Der ganze Pasus aus der Heiratsurkunde der Tochter von 1855 lautet:


      "Anderer Seits: Maria Sybilla Kappes,
      gemäß vorgelegtem Geburts Akte, alt 35
      Jahre, geboren zu Zeltingen am 24 des Monats Juni
      Jahrs 1820
      ohne Stand, wohnhaft zu Mariahütte
      Großjährige Tochter des Johann Kappes,
      Winzer von Stand, wohnhaft zuletzt zu Zeltingen,
      gemäß vorgelegtem Sterbeacte, daselbst gestorben am ein und
      zwanzigsten Juni achtzeh hundert sieben und dreißig

      und dessen Ehefrau Maria Eva Friedrich,
      ohne Stand, wohnhaft zu Saarwellingen gemäß
      vorgelegtem von dem Notar Philipp Karl Jacob genannt Friedrich
      Jacob Bruch von Saarlouis am zwölften September dieses
      Jahres aufgenommenen Act in diese Ehe einwilligend"

      Kommentar

      • Horst von Linie 1
        Erfahrener Benutzer
        • 12.09.2017
        • 19911

        #4
        Okay, sie hat also 1855 in Saarwellingen gewohnt.
        Wohin sie nach 1837 gezogen sein dürfte.
        Da liegt ja nahe, dass sie zu einem dort verheirateten Kind zog.
        Wenn es also Register zu Heiraten in Saarwelligen 1837 bis 1855 gibt, sollte man dort bei Männlein und Weiblein nach KAPPES suchen.
        Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
        Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
        Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

        Und zum Schluss:
        Freundliche Grüße.

        Kommentar

        • Horst von Linie 1
          Erfahrener Benutzer
          • 12.09.2017
          • 19911

          #5
          Wie ich vermutet habe:
          (Mindestens) eine Tochter heiratete 1852 in Saarwellingen. War damals Bergbaugemeinde.


          NameAntonius BastianGeschlechtMaleName des VatersPetri BastianName der MutterAnnae Mariae GodhartName des EhepartnersAnna Maria KappesGeschlecht des EhepartnersFemaleName des Vaters des EhepartnersJoannis KappesName der Mutter des EhepartnersMariae Evae FriederichArt des EreignissesMarriageDatum des Ereignisses4 May 1852EreignisortSaarwellingen, Saarlouis, Rhein, Preußen, Deutschland
          Zuletzt geändert von Horst von Linie 1; 02.12.2023, 13:21.
          Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
          Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
          Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

          Und zum Schluss:
          Freundliche Grüße.

          Kommentar

          • Pollie
            Erfahrener Benutzer
            • 25.02.2016
            • 185

            #6
            FN Friedrich / Saarwellingen vermutlich.

            Hallo Thomas.
            Quelle:ancestry.


            Name Anton Bastian
            Geschlecht männlich
            Alter 40
            Geburtsdatum 24. Feb 1812
            Heiratsdatum 13. Apr 1852
            Heiratsort Trier, Rheinland Pfalz, Deutschland
            Standesamt Trier-Stadt
            Vater Peter Bastian
            Mutter Anna Maria Gotthard
            Ehepartner Anna Maria Kappes
            Urkunde Nummer 42
            ---------------------------------------------------------------------
            Mit besten Grüßen.
            Hermann.

            Kommentar

            • Samoht100
              Erfahrener Benutzer
              • 12.12.2020
              • 119

              #7
              Zitat von Horst von Linie 1 Beitrag anzeigen
              Wie ich vermutet habe:
              (Mindestens) eine Tochter heiratete 1852 in Saarwellingen. War damals Bergbaugemeinde.


              NameAntonius BastianGeschlechtMaleName des VatersPetri BastianName der MutterAnnae Mariae GodhartName des EhepartnersAnna Maria KappesGeschlecht des EhepartnersFemaleName des Vaters des EhepartnersJoannis KappesName der Mutter des EhepartnersMariae Evae FriederichArt des EreignissesMarriageDatum des Ereignisses4 May 1852EreignisortSaarwellingen, Saarlouis, Rhein, Preußen, Deutschland



              Super, Danke! Dann habe ich den Grund schon mal gefunden :-)


              Das Familienbuch von dort hast Du nicht auch zufällig, ob sie dort ggf auch begraben wurde? Bei der Netzsuche werde ich dazu nicht fündig.
              VG Thomas

              Kommentar

              • Horst von Linie 1
                Erfahrener Benutzer
                • 12.09.2017
                • 19911

                #8
                Zitat von Samoht100 Beitrag anzeigen
                Das Familienbuch von dort hast Du nicht auch zufällig,
                Nein, leider nicht. Reiner Zufall wohnt nebenan.
                Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
                Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
                Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

                Und zum Schluss:
                Freundliche Grüße.

                Kommentar

                Lädt...
                X