Frage aus der Ukraine, Archivforschung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Lesia
    Benutzer
    • 29.07.2023
    • 8

    Frage aus der Ukraine, Archivforschung

    Hallo zusammen!

    Ich komme aus der Ukraine und bin auf der Suche nach der Info über meine Uroma aus Galizien (Lviv Oblast), die 1942-1944 als Zwangsarbeiterin in Deutschland lebte.

    In der Urkunde aus der Filtrationslager in Belarus hat sie die Ortschaft, wo sie arbeitete, "Kinohonf" genannt oder ein Angstellte hat es so gehört.

    Es gibt aber solche Ortschaft in Deutschland nicht. Ich habe stattdessen einen Bauernhof in Saarland gefunden, der Kinne-Hof (Lebach Dörsdorf, Saarland) heisst.

    Die Bauernfamilie habe ich kontaktiert und mir wurde bestätigt, dass eine Zwangsarbeiterin dort wirklich lebte, aber keine Ukrainerin, sondern Russin (wie immer diese Gleichsetzung).

    Meine Frage wäre, kann ich mich an das Landesarchiv Saarland wenden, um herauszufinden, ob meine Uroma wirklich in Saarland lebte und arbeitete?

    Es wäre wichtig für mich, weil ich so auch den Mann finden könnte, mit dem die Uroma meinen Opa hatte.

    Sie kehrte zurück in die Ukraine schwanger. Seinen Vater kannte mein Opa nicht, aber den Familienerzählungen zufolge war der Mann aus Polen.

    Ich wäre sehr dankbar für eure Hilfe!


    Liebe Grüße,
    Lesia


    P.S. Wenn was unverständlich geschrieben ist, Entschuldigung - Deutsch ist nicht meine Muttersprache
  • jacq
    Super-Moderator

    • 15.01.2012
    • 9719

    #2
    Hallo Lesia,

    willkommen im Forum!

    Damit man bei der Suche helfen kann:
    Wie hieß deine Uroma? Wann und wo wurde sie geboren?

    Also ein paar mehr Infos zu ihr.
    Viele Grüße,
    jacq

    Kommentar

    • Lesia
      Benutzer
      • 29.07.2023
      • 8

      #3
      Hallo jacq,

      meine Uroma hieß Ahafia Kalytka, geboren am 24. Januar 1922 in Kyivets (pol. Kijowiec), Lviv Oblat, Ukraine.

      Im Arlosen Archiv habe ich sie überhaupt nicht gefunden, von Lviver Archiv habe ich doch die Urkunde aus der Filtrationslager erhalten.

      Entschudigung - sie war in Deutschland bis Juni 1945, habe grade in der Urkunde gesehen.

      Sie hat die Entschädigung von Deutschland bekommen. Die Dokumente habe ich aber nicht. Sie sind wohl verloren gegangen.

      Gestorben ist sie im Jahre 2004.

      Danke dir!

      Kommentar

      • babein
        Erfahrener Benutzer
        • 06.06.2010
        • 122

        #4
        Hallo Lesia,
        Vielleicht kannst du hier Hilfe bekommen:



        info@landesjugendring-saar.de

        klaus.feld@historischer-verein-lebach.de

        https://www.kreis-saarlouis.de/Kultur/Kreisarchiv.htm via info@kreis-saarlouis.de

        heimatkunde@vfh-saarlouis.de

        An das Landesarchiv solltest du dich zusätzlich wenden.

        Viel Erfolg bei der Suche und euch baldigen Frieden!
        Babein

        Kommentar

        • Lesia
          Benutzer
          • 29.07.2023
          • 8

          #5
          Hallo babien!

          Vielen lieben Dank für die Links! Werde mich definitiv an das Landesarchiv wenden, muss aber zuerst lernen, wie das geht.

          Frieden wird selbst nicht ankommen leider - wir müssen es erkämpfen.

          Liebe Grüße,
          Lesia

          Kommentar

          • Basil
            Erfahrener Benutzer
            • 16.06.2015
            • 2468

            #6
            Hallo Lesia,

            meine Großeltern waren 1943-45 Zwangsarbeiter in Deutschland. Mein Großvater Wasyl kam aus der Ivano-Frankivsk Oblast (damals Stanislav),
            meine Großmutter Natalia aus der Sumy Oblast. Nach dem Krieg gingen sie nicht in ihre Heimat zurück.

            Zitat von Lesia Beitrag anzeigen
            Im Arlosen Archiv habe ich sie überhaupt nicht gefunden,
            Wenn du nur die Online Suche benutzt hast, solltest du unbedingt auch eine Anfrage machen, weil noch nicht alle Dokumente digitalisiert sind.
            Für die Anfrage gibt es ein Onlineformular. Es dauert einige Monate, kostet aber nichts.

            Sie suchen Hinweise auf das Schicksal von NS-Verfolgten oder benötigen Infos für Forschungs- oder Bildungsprojekte? ▶Zum Antragsformular!


            Zitat von Lesia Beitrag anzeigen
            Sie hat die Entschädigung von Deutschland bekommen. Die Dokumente habe ich aber nicht. Sie sind wohl verloren gegangen.
            Es gibt eine Bundeszentralkartei (BZK), in der alle Entschädigungsverfahren nach Bundesentschädigungsgesetz (BEG) erfasst sind. Dort kannst du hoffentlich erfahren, von welcher Behörde deine Urgroßmutter Entschädigung erhalten hat und kannst vielleicht so weitere Unterlagen anfragen.

            Bundeszentralkartei: Merkblatt (deutsche Version)
            Bundeszentralkartei: Merkblatt (english version)

            Alles Gute!
            Basil
            Zuletzt geändert von Basil; 30.07.2023, 21:21.
            Zimmer: Oberlausitz und Dresden; Stephanus: Zittau, Altenburg und Ronneburg
            Raum Zittau: Heidrich, Rudolph
            Erzgebirge: Uhlmann, Lieberwirth, Gläser, Herrmann
            Burgenlandkreis: Wachtler, Landmann, Schrön


            Kommentar

            • Lesia
              Benutzer
              • 29.07.2023
              • 8

              #7
              Hi Basil!

              Danke, dass du die Geschichte deiner Grosseltern geteilt hast. Sumy, Ivano-Frankivsk Oblast... Die ukrainische Geografie und Toponymie werden komplett anders wahrgenommen während des Krieges - all das liebe und von Kindheit an bekannte Ortsnamen, Städte, die heute bedroht sind...

              Wenn du nur die Online Suche benutzt hast, solltest du unbedingt auch eine Anfrage machen, weil noch nicht alle Dokumente digitalisiert sind.
              Für die Anfrage gibt es ein Onlineformular. Es dauert einige Monate, kostet aber nichts.
              Das habe ich, glaube ich, vor 2 Jahren gemacht. Leider wurde da nichts gefunden.

              Es gibt eine Bundeszentralkartei (BZK), in der alle Entschädigungsverfahren nach Bundesentschädigungsgesetz (BEG) erfasst sind. Dort kannst du hoffentlich erfahren, von welcher Behörde deine Urgroßmutter Entschädigung erhalten hat und kannst vielleicht so weitere Unterlagen anfragen.
              Danke für die Empfehlung und den Impuls!

              Liebe Grüße aus der Ukraine,
              Lesia

              Kommentar

              • Lesia
                Benutzer
                • 29.07.2023
                • 8

                #8
                Hallo zusammen,

                es hat lange gedauert, bis ich in Aktion getreten bin.

                Ich muss gestehen, der Krieg lähmt einen gewissermaßen.

                Nun habe ich endlich an ein paar Organisationen und Behörden geschrieben, die mir die Foristen hier empfohlen haben. Warte jetzt auf die Antworten.

                Einen kleinen Erfolg möchte ich aber schon teilen.

                Auf dem Dachboden des Hauses, wo mein Opa geboren und aufgewachsen wurde, habe ich ein altes schmutziges Bildnis gefunden. Zuerst dachte ich, dass das mein Opa ist, aber vor kurzem habe ich erfahren, dass es eigentlich sein Vater ist, mein Uropa aus Polen, den wir nie kannten.

                Hier das Bildnis (auf den 2 Bildchen drauf sind mein Opa und meine kleine Mutter mit der Puppe zu sehen)

                Andrzej.jpg

                Und das sind meine Uroma Ahafia und mein kleines Opa (vermutlich in Sibieren, wohin sie mit dem Mann meiner Uroma in den 50-ern verschleppt wurden)

                Ahafia & Mykola.jpg


                Liebe Grüße,
                Lesia
                Angehängte Dateien

                Kommentar

                • GiselaR
                  Erfahrener Benutzer
                  • 13.09.2006
                  • 2194

                  #9
                  Wie schön !
                  Ruths, Gillmann, Lincke,Trommershausen, Gruner, Flinspach, Lagemann, Zölcke, Hartz, Bever, Weth, Lichtenberger, von der Heyden, Wernborner, Machwirth, von Campen/Poggenhagen, Prüschenk von Lindenhofen, Reiß von Eisenberg, Möser, Hiltebrandt, Richshoffer, Unger, Tenner, von Watzdorf, von Sternenfels

                  Kommentar

                  • AnGr
                    Erfahrener Benutzer
                    • 28.03.2011
                    • 1046

                    #10
                    Guten Tag,

                    können Sie etwas zu der Uniform auf dem Bild sagen? Bin nicht sicher, scheint aber noch irgendwie aus der KuK Monarchie zu stammen
                    Schönen Gruß Andreas

                    https://www.youtube.com/watch?v=VwX7nC-LpKs

                    Kommentar

                    • hhb55
                      Erfahrener Benutzer
                      • 07.04.2014
                      • 1452

                      #11
                      Hallo!

                      Kann nichts weiter zum Thema sagen, möchte aber bei dem Foto helfen!

                      Hans-Hermann
                      Du hast keine Berechtigung, diese Galerie anzusehen.
                      Diese Galerie hat 1 Bilder.

                      Kommentar

                      • AnGr
                        Erfahrener Benutzer
                        • 28.03.2011
                        • 1046

                        #12
                        Zitat von hhb55 Beitrag anzeigen
                        Hallo!

                        Kann nichts weiter zum Thema sagen, möchte aber bei dem Foto helfen!

                        Hans-Hermann

                        Moin,

                        das wäre schön, wenn Sie etwas dazu sagen könnten
                        Schönen Gruß Andreas

                        https://www.youtube.com/watch?v=VwX7nC-LpKs

                        Kommentar

                        • Lesia
                          Benutzer
                          • 29.07.2023
                          • 8

                          #13
                          Zitat von AnGr Beitrag anzeigen
                          Guten Tag,

                          können Sie etwas zu der Uniform auf dem Bild sagen? Bin nicht sicher, scheint aber noch irgendwie aus der KuK Monarchie zu stammen
                          Guten Morgen!

                          Nein, das ist keine KuK Monarchie Uniform. Mein Opa, Mykola Kalytka, diente in der sowjetischen Armee. Wo genau, weiss ich leder nicht. Ich suche aber noch ein paar Bilder dazu.

                          Danke für das Interesse.

                          Opa wurde im Dezember 1945 geboren.

                          Liebe Grüße,
                          Lesia

                          Kommentar

                          • Lesia
                            Benutzer
                            • 29.07.2023
                            • 8

                            #14
                            Zitat von Lesia Beitrag anzeigen
                            Hallo zusammen!

                            Ich komme aus der Ukraine und bin auf der Suche nach der Info über meine Uroma aus Galizien (Lviv Oblast), die 1942-1944 als Zwangsarbeiterin in Deutschland lebte.
                            Hier habe ich einen Fahler geamacht. Die Uroma hat im Juni 1945 in die Ukraine zurückgekehrt.

                            Kommentar

                            • Lesia
                              Benutzer
                              • 29.07.2023
                              • 8

                              #15
                              Hier ein paar Bilder.

                              MfG,
                              Lesia
                              Angehängte Dateien

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X