Zufallsfunde Rheinland-Pfalz

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #91
    Abwesenheits - Erklärung : MAXERATH

    Johann Jacob Maxerath geboren zu Ahrweiler am 13. April 1793 , ist am 21. Dez. 1811 in Französ. Militärdienste getreten , und soll am 13. November 1813 bei Dresden in Gefangenschaft geraten sein .
    Seit dieser Zeit fehlen alle Nachrichten über sein Schicksal , weshalb dessen Vater : Johann Apolinar Maxerath und dessen Geschwister : Peter Joseph Maxerath , Christina und Anna Maria Maxerath , sämmtliche zu Ahrweiler wohnhaft , auf dessen Abwesenheits - Erklärung angetragen haben .
    Diesem Antrage gemäß hat das Königl. Landgericht zu Coblenz durch Urteil vom 27. Juli 1824 ein Zeugenverhör über die angebliche Abwesenheit angeordnet.
    Indem dies mit Rücksicht auf die Art. 118 des bürgel. Gesetzbuchs hierdurch zur öffentl. Kenntniß gebracht wird , werden diejenigen , welche über des Johann Jacob Maxerath Aufenthalt , Leben oder Tod Auskunft zu geben im Stande sind , ersucht ihre Wissenschaft mir mitzuteilen.

    Köln den 23. Juni 1825
    Der General - Prokurator , RUPPENTHAL

    Amtsblatt der Königl. Regierung zu Trier 1825

    Kommentar


    • #92
      Abwesenheits - Erklärung : Becker und Elsen

      Amtsblatt der Königl. Regierung zu Trier 1827 .

      Das Königl. Landgericht zu Trier hat in den am 27. April d. J. verkündeten Urteilen nachbebannte Personen :

      Den im Jahre 1809 in Französ. Militärdienst eingetretenen und seit dem Jahr 1812 verschollenen Jacob Elsen aus Niederprüm
      und

      den aus Wittlich gebürtigen Johann Becker , welcher im Jahre 1813 in Französ. Kriegsdienste getreten und noch in demselben Jahre vermiß worden ist ,

      auf Antrag ihrer nächsten Verwandten für abwesend erklärt.

      Köln den 25. Mai 1827

      Kommentar


      • #93
        Abwesenheitserklärung : WEBER und SCHAMBURGER

        Das Königliche Landgericht zu Trier hat gegen nachgenannte , angeblich verschollene Personen , und zwar :

        1) in einem Urteil vom 12. Mai d. J. gegen Johann Weber aus Mehring , welcher im Jahre 1811 in Französische Militärdienste getreten und am 10. Dezember 1812 im Hospital zu Wilna zurückgeblieben ist , seitdem aber keine Nachricht von sich gegeben haben soll
        und

        2) in einem Urteil vom 19. Mai gegen den im Jahre 1804 in Franz. Militärdienste getretenen , und nach einem Atteste des Französischen Kriegsministeriums in dem Feldzuge nach Rußland vermißten Michel Schamburger aus Bitburg

        auf den Antrag ihrer mutmaßlichen Erben den Zeugenbeweis über ihre Abwesenheit angeordnet , welches hiermit nach gesetzl. Vorschrift zur öffentlichen Kenntniß gebracht wird.


        Köln den 9. Juni 1827

        Der General - Prokurator , RUPPENTHAL

        Amtsblatt der Königl. Regierung zu Trier 1827

        Kommentar


        • #94
          Zurückkehrende Auswanderer

          Von einem aus dem Landkreise Trier zur Information nach Hamburg gesandten Genossen , und aus einer von demselben mitgebrachten Benachrichtigung des Majors von SCHÄFER , Brasilianischer Commissarius in Hamburg dd. 30. April hatte man vorläufig vernommen , das für die Bestreitung der Reisekosten jeder zu sorgen habe -
          Die Auswanderer verkauften ihre Besitztümer und ungeachtet die dadurch ausgelösten Geldmittel zur Bestreitung der Reise - und - Überfahrtkosten unzureichend waren , begaben sie sich - versehen mit dem unter Beobachtung der Vorschriften des Gesetzes vom 15. September 1818 ihnen erteilten Auswanderer - Consense und den nötigen Pässen , - mit ihren Familien auf die Reise .

          Von diesen Auswanderern sind jetzt schon mehrere , teils von Hamburg , teils noch ehe sie diese Stadt erreichten - nach Aufzehrung der mitgenommen Baarschaft , heimgekehrt :

          Der Schneider Nikolaus München von Mettnich mit Weib , 2 Schwägerinnen und 2 Knaben

          Johann Michael Häfner aus Züsch mit Frau und 3 Kindern

          Daniel Krieger aus Züsch

          Peter Müller von Mettnich mit Frau , 4 Kindern und 1 Enkel

          Sie haben erklärt , nunmehr selbst in Erfahrung gebracht zu haben , das außer jungen und den Militärdienste tauglichen Leuten , niemand unentgeldlich nach Brasilien transportirt werde , sondern von jedem Kopfe 120 Gulden für die Überfahrt bezahlt werden müßte.

          Trier den 12. September 1825

          Amtsblatt der Königl. Regierung zu Trier 1825

          Kommentar


          • #95
            Abwesenheits - Erklärung : MÜLLER aus Stipshausen

            Das Königliche Landgericht zu Trier hat den mutmaßlichen Erben nachgenannter Person :
            Müller Philipp aus Stipshausen , welcher diesen seinen Wohnort vor ungefähr 40 Jahren verlassen und seitdem keine Nachricht von sich gegeben haben soll ,
            in einem Urteil vom 9. Februar dieses Jahres gestattet , die Abwesenheit dieses angeblich Verschollenen durch Zeugen zu beweisen , welches hiermit zur öffentlichen Kenntniß gebracht wird.

            Köln den 28. Februar 1827

            Der General - Prokurator , RUPPENTHAL

            Amtsblatt der Königl. Regierung zu Trier 1827

            Kommentar


            • #96
              Abwesenheits - Erklärung : SCHAAF aus Salmrohr

              Das Königliche Landgericht zu Trier hat auf den Antrag der nächsten Verwandten des angeblich verschollenen Jacob Schaaf aus Salmrohr , welcher am 25 . Januar 1807 als Stellvertreter des Mathias Schue von Dörbach in Französische Militärdienste getreten und dem 8. Artill.- Regt. zu Fuß einverleibt , am 1. Dezember 1812 aber bei seinem Rückzuge der Franz. Armee von Moskau zum Kriegsgefangenen gemacht worden ist , in einem Urteil vom 30. August verordnet , das zum Verweise der Abwesenheit desselben Zeugen vernommen werden sollen.

              Nach gesetzl. Vorschrift wird dies hiermit zur öffentlichen Kenntniß gebracht.

              Köln den 18. September 1827

              Der General - Prokurator , RUPPENTHAL.

              Amtsblatt der Königl. Regierung zu Trier 1827

              Kommentar


              • #97
                Hinrichtung

                Hinrichtung des Johann Kilian .

                Johann Kilian , Bäckergesell * Koblenz den 11. April 1806 , zuletzt zu Troyes in Frankreich wohnhaft , wurde am 31. Dezember v. J. von dem Geschworengerichte einstimmig für schuldig erklärt , am 2. Juni v. J. ; Morgens gegen 5 Uhr , auf oder neben der Poststrasse jenseits Strotzbüsch , freiwillig und mit vorher überlegtem Vorsatz , seinen Reisegefährten Johann Ludwig Legros , Bäckergeselle , * zu Arcis - sur - Aube , angefallen und ihm durch mehrere Tätlichkeiten , solche Verletzungen beigebracht zu haben , welche den Tod desselben am 4ten Tag darauf zur Folge gehabt , sodann auch zur nämlichen Zeit dieser Tathandlung den gedachten Legros seiner Brieftasche nebst einem darin befindlich gewesenen von ihm KILIAN zu Gunsten des LEGROS ausgestellten , auf 300 Franken sprechenden Schuldschein beraubt zu haben.

                Nachdem die von dem Verurteilten nachgesuchte Cassation mittelst Entscheidung des Rheinischen Cassations - und - Revisionshofes vom 20. April L. J. verworfen und hierauf Seine Majestät der König mittelst allerhöchster Kabinetsorder vom 29. Juni 1825 das Todesurteil zu bestätigen geruht haben , ist solches heite Morgen in dieser Stadt in Vollzug gesetzt worden , welches hiermit zur Warnung öffentlich bekannt gemacht wird.

                Trier den 2. August 1825

                Der Königl. Ober - Prokurator ; HEINTZMANN

                Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Trier 1825

                Kommentar

                • Pendolino
                  Erfahrener Benutzer
                  • 09.04.2009
                  • 12106

                  #98
                  Dr. Brecht - Waldfischbach, Pfalz

                  Kreis-Amtsblatt für Schwaben und Neuburg - Augsburg, 17. Januar 1860:

                  Durch das Ableben des Dr. Brecht ist das kgl. Kantonsphysikat Waldfischbach im Regierungsbezirke der Pfalz in Erledigung gekommen, was hier mit dem Beifügen zur öffentlichen Kenntniß gebracht wird, daß dem diesseitigen Kreise angehörige Competenten um diese Stelle ihre desfallsigen Gesuche binnen 14 Tagen bei der unterfertigten kgl. Stelle einzureichen haben.

                  Augsburg, den 14. Januar 1860
                  Viele Grüße von Pendolino!

                  Hier findet ihr Übersichten meiner Vorfahren aus Sachsen und Thüringen
                  sowie aus der (Elch-) Niederung in Ostpreußen


                  Dauersuche in Ostpreußen und im Memelland:
                  Alles zu den Familiennamen Kumbartzky, Matzeit (Macait) und Petrick

                  Weisheit ist nicht das Ergebnis der Schulbildung, sondern des lebenslangen Versuches, sie zu erwerben. (A. Einstein)

                  Kommentar


                  • #99
                    Praktische Ärzte : PRIM

                    Der Dr. der Medicin und Chirurgie H. Prim hat von dem Königlichen hohen Ministerium der geistlichen Unterrichts - und Medicinal - Angelegenheiten mittels Approbations - Urkunde vom 6. Juli d. J. die Erlaubniß zur Praxis als ausübender Arzt und Operateur in den Königlichen Landen erhalten , und wird sich in Bitburg niederlassen .
                    Solches wird hierdurch zur öffentlichen Kenntniß gebracht.

                    Trier den 22. August 1825

                    Amtsblatt der Königl. Regierung zu Trier 1825

                    Kommentar

                    • Konni
                      Erfahrener Benutzer
                      • 19.08.2008
                      • 2999

                      Zeugenverhör: Jacob Meyer

                      Amtsblatt der Königl. Regierung zu Düsseldorf 1832

                      Das Königliche Landgericht zu Trier hat durch ein Urtheil vom 10. April d. J. verordnet, daß über die Abwesenheit des Rothgerbergesellen Jacob Meyer von Schillingen ein Zeugenverhör abgehalten werden soll.

                      Cöln, den 27. April 1832
                      Der General-Prokurator: Ruppenthal
                      Viele Grüsse
                      Konni

                      Kommentar

                      • Konni
                        Erfahrener Benutzer
                        • 19.08.2008
                        • 2999

                        Intelligenzblatt des Königl. Bayerischen Rheinkreises von 1829

                        Verzeichniß der den katholischen Kirchen des Rheinkreises im Jahr 1828 vermachte Stiftungen.

                        Name/Wohnort des Stifters, Land-Commissariat, Namen der Kirche, Betrag, Zweck der Stiftung

                        1) Johannes Kipper, Eschbach, Landau, Eschbach, 60 fl., für 2 Seelenämter
                        2) Barbara Jeneke, Fehrbach, Pirmasens, Fehrbach, 30 fl., für 1 Anniversarium
                        3) Friedensrichter Marschal, Germersheim, Germersheim, Germersheim, 100 fl., für 2 Anniversarium
                        4) Alexander Hofmann, Steinweiler, Germersheim, Steinweiler, 30 fl, für 1 Anniversarium
                        5) Pfr. Domin. Krauth, Friesenheim, Speyer, Friesenheim, 50 fl., für 1 Anniversarium
                        6) Georg Zürker, Dudenhofen, Speyer, Dudenhofen, 30 fl., für 1 Anniversarium
                        7) Franziska Zürker, Dudenhofen, Speyer, Dudenhofen, 30 fl., für 1 Anniversarium
                        8) Lorenz Zürker, Dudenhofen, Speyer, Dudenhofen, 30 fl., für 1 Anniversarium
                        9) Gertraud Zürker, Dudenhofen, Speyer, Dudenhofen, 30 fl., für 1 Anniversarium
                        10) Magdalena Zürker, Dudenhofen, Speyer, Dudenhofen, 30 fl., für 1 Anniversarium
                        11) Elias Hammer, Dudenhofen, Speyer, Dudenhofen, 30 fl., für 1 Anniversarium
                        12) Peter Bubel, Medelsheim, Zweibrücken, Medelsheim, 40 fl., für 1 Anniversarium
                        13) Philipp Bubel, Medelsheim, Zweibrücken, Medelsheim, 30 fl., für 1 Anniversarium
                        14) Elisabeth Klingler, Urweiler, Zweibrücken, Medelsheim, 50 fl., für 1 Anniversarium u. eine stille Messe
                        15) Johannes Schöndorf, Pepenkum, Zweibrücken, Medelsheim, 30 fl., für 1 Anniversarium
                        16) Katharina Schiber, Seyweiler, Zweibrücken, Medelsheim, 55 fl., für 1 Anniversarium u. eine stille Messe
                        17) Simon Sprunk, Seyweiler, Zweibrücken, Medelsheim, 40 fl., für 1 Anniversarium
                        18) A. Maria Lauer, Pepenkum, Zweibrücken, Medelsheim, 40 fl., für 1 Anniversarium
                        19) Joseph Fried, Berg, Germersheim, Berg, 40 fl., für 1 Anniversarium
                        20) Jakob Schönborn und Johann Schneider, Sand, Homburg, Kübelberg, 40 fl., für 1 Anniversarium
                        21) Paul Moritz, Kübelberg, Homburg, Kübelberg, 40 fl., für 1 Anniversarium
                        22) Pfr. Wenz. Schindelar, Medelsheim, Germersheim, Hagenbach, 100 fl., für 1 Seelenamt mit libera
                        23) Paul Ritter und Sidonia Mennung, Hagenbach, Germersheim, Hagenbach, 30 fl., für 1 Anniversarium
                        24) Barbara Jennewein, Fehrbach, Pirmasens, Fehrbach, 30 fl., für 1 Anniversarium
                        25) Pens. General Johann Peter Mercier, Ingenheim, Bergzabern, Ingenheim, 50 fl., für 1 Anniversarium
                        26) Johannes Krenter, Hauenstein, Pirmasens, Hauenstein, 90 fl., für 3 Jahrgedächtnisse
                        27) Nikolaus Wachter, früher zu Breitenbach dermalen zu Reißkirchen, Homburg, Breitenbach, zwei Grundstücke, für 1 stille Messe
                        28) Jakob Sommer, Hambach, Neustadt, Hambach, 140 fl., zur Haltung von Quartal-Messen und Austheilung von Brod unter die Armen
                        29) Johann Kuhn, Blieskastel, Zweibrücken, Blieskastel, 120 fl., für 2 Anniversarien
                        30) Franziska Klein, Rodalben, Pirmasens, Rodalben, 35 fl., für 1 Anniversarium
                        31) Barbara Mattheis, Rodalben, Primasens, Rodalben, 34 fl., für 1 Anniversarium
                        32) Georg Mar. Klein'sch Eheleute, Rodalben, Pirmasens, Rodalben, 34 fl., für 1 Anniversarium
                        33) Anna Maria Metz, Hayna, Germersheim, Hayna, 25 fl., für 1 Seelenmesse
                        34) J. Adam Reiland, Herrheim, Landau, Herrheim, 40 fl., für 1 Anniversarium
                        35) Johann Schanz, Dahn, Pirmasens, Dahn, 20 fl., für 1 stille Messe
                        36) Maria Anna Riesbeck, Dahn, Pirmasens, Dahn, 30 fl., für 1 Anniversarium
                        37) Katharina Ast, Bliesmengen, Zweibrücken, Bliesmengen, 37,35 fl., für 1 Seelenamt
                        38) Joh. Peter Jentres, Bliesmengen, Zweibrücken, Bliesmengen, 75,10 fl., für 2 Seelenämter
                        39) Anna Maria Burkard, Hauenstein, Primasens, Hauenstein, 30 fl., für 1 Jahrgedächtnis
                        40) Von den Erben des Pfrs. Schindelar und Magdalena Mayer, Seyweiler, Zweibrücken, Medelsheim, 280 fl., für 4 Ämter und 2 vollständige Anniversarien, 50 fl., z. Anschaffung von Bücher für arme Kinder
                        41) Georg Scherer sen., Hagenbach, Germersheim, Hagenbach, ein Stück Ackerfeld, für 4 Anniversarien
                        42) Michael Klein, Schifferstadt, Speyer, Schifferstadt, 50 fl., für 2 Seelenämter
                        43) Felicitas Schlosser, Schifferstadt, Speyer, Schifferstadt, 50 fl., für 2 Seelenmämter
                        44) Michael Simon, Reifenberg, Zweibrücken, Reifenberg, 30 fl., für 1 Anniversarium
                        45) Adam Weber, Reifenberg, Zweibrücken, Reifenberg, 30 fl., für 1 Anniversarium
                        46) Adam Pfeiffer, Reifenberg, Zweibrücken, Reifenberg, 30 fl., für 1 Anniversarium
                        47) Georg Hüther, Reifenberg, Zweibrücken, Reifenberg, 30 fl., für 1 Anniversarium
                        48) Nikolaus Hüther, Reifenberg, Zweibrücken, Reifenberg, 30 fl., für 1 Anniversarium
                        49) Jakob Hüther, Reifenberg, Zweibrücken, Reifenberg, 30 fl., für 1 Anniversarium
                        50) Anna Maria Hüther, Reifenberg, Zweibrücken, Reifenberg, 30 fl., für 1 Anniversarium
                        51) Maria Anna Hüther, Reifenberg, Zweibrücken, Reifenberg, 30 fl., für 1 Anniversarium
                        52) Eva Hüther, Reifenberg, Zweibrücken, Reifenberg, 34 fl., für 1 Anniversarium
                        53) Jakob Ganther, Reifenberg, Zweibrücken, Reifenberg, 30 fl., für 1 Anniversarium
                        54) Johann Beilmann, Reifenberg, Zweibrücken, Reifenberg, 34 fl., für 1 Anniversarium
                        55) Georg Joseph Heinz, Schaidt, Germersheim, Schaidt, 93,20 fl, für 2 Seelenämter
                        56) Margaretha Wolf, Bellheim, Germersheim, Bellheim, 55 fl., für 1 Anniversarium
                        57) Marg. Böhm Erben, Bellheim, Germersheim, Bellheim, 60 fl., für 1 Anniversarium
                        58) Barbara Getto, Schaidt, Germersheim, Schaidt, 46,40 fl., für 1 Anniversarium
                        59) Margaretha Rutz, Obernheim, Homburg, Kirchenarnbach, 30 fl., für 1 Anniversarium
                        60) Joh. Waffenschmid's W., Harthausen, Speyer, Harthausen, 25 fl., für 1 Anniversarium
                        61) Joseph Hüther jun., Reifenberg, Zweibrücken, Reifenberg, 2 V. Ackerertrag, für 2 Anniversarien
                        62) Franz Conrad, Reifenberg, Zweibrücken, Reifenberg, dito, für 1 Anniversarium
                        63) Jakob Hüther der 2., Reifenberg, Zweibrücken, Reifenberg, dito, für 1 heil. Messe
                        64) Anton Trapp's Wittwe, Bundenthal, Pirmasens, Bundenthal, 28 fl., für 1 Anniversarium
                        65) Michael Kihm's Wittwe, Ommersheim, Zweibrücken, Ommersheim, 33 fl., für 1 Anniversarium
                        66) Peter Wagner's Wittwe, Bebelsheim, Zweibrücken, Bebelsheim, 33 fl., für 1 Anniversarium
                        67) Nikolaus Müller, Gersheim, Zweibrücken, Gersheim, 30 fl., für 1 Anniversarium
                        68) Michael Sand, Gersheim, Zweibrücken, Gersheim, 30 fl., für 1 Anniversarium
                        69) Katharina Priester, Gersheim, Zweibrücken, Gersheim, 30 fl., für 1 Anniversarium
                        70) Katharina Müller, Rheinheim, Zweibrücken, Rheinheim, 30 fl., für 1 Anniversarium
                        71) Heinrich Ochs, Rheinheim, Zweibrücken, Rheinheim, 30 fl., für 1 Anniversarium
                        72) Christina Schuhmacher, Schwanheim, Bergzabern, Schwanheim, 25 fl., für 1 Anniversarium
                        73) Anna Maria Mörge, Schwanheim, Bergzabern, Schwanheim, 25 fl., für 1 Anniversarium
                        74) Georg Keller, Busenberg, Pirmasens, Busenberg, 42 fl., für 1 Anniversarium
                        75) Katharina Hemmer, Busenberg, Pirmasens, Busenberg, 30 fl., für 1 Anniversarium
                        76) Juliana Bader, Albersweiler, Bergzabern, Albersweiler, 29 fl., für 1 Seelenmesse
                        Viele Grüsse
                        Konni

                        Kommentar

                        • Konni
                          Erfahrener Benutzer
                          • 19.08.2008
                          • 2999

                          Folgende Preisgelder wurden ausgezahlt

                          Intelligenzblatt des Königl. Bayerischen Rheinkreises von 1829

                          Folgenden Rindviehbesitzern sind in Gemäßheit der königl. Regierungs-Verfügung vom 8. August v. J. Preise zuerkannt worden, welches hiermit zur öffentlichen Kenntniß gebracht wird.

                          Namen des Viehbesitzers, Wohnort, Land-Commissariat, Betrag

                          1) Johann Friedrich Klein, Kapellen, Bergzabern, 25 fl.
                          2) Georg Philipp Westermann, Niederotterbach, Berzabern, 12 fl. 30 kr.
                          3) Friedrich Bär, Kusel, Kusel, 25 fl.
                          4) Joseph Alles, Ulmet, Kusel, 12 fl. 30 kr.
                          5) Friedrich Dupré, Laumersheim, Frankenthal, 25 fl.
                          6) Jakob Janson, Dirmstein, Frankenthal, 12 fl. 30 kr.
                          7) Franz Michael Hoffmann's Sohn, Kandel, Germersheim, 25 fl.
                          8) Johann Georg Lochbaum, Schwegenheim, Germersheim, 12 fl. 30 kr.
                          9) Peter Kurtz, Katzenbach, Homburg, 25 fl.
                          10) Christian Hamm, Mörsbach, Homburg, 12 fl. 30 kr.
                          11) Philipp Mohr, Heiligenmoschel, Kaiserslautern, 25 fl.
                          12) Heinrich Würtz, Wartenberg, Kaiserslautern, 12 fl. 30 kr.
                          13) Georg Wolf der II., Kriegsfeld, Kirchheim, 25 fl.
                          14) Die Viehbesitzer zu Teschenmoschel, Kirchheim, 12 fl. 30 kr.
                          15) Nikolaus Kunz, Oberhochstadt, Landau, 25 fl.
                          16) Nikolaus Damian, Gommersheim, Landau, 12 fl. 30 kr.
                          17) Philipp Huber, Grevenhausen, Neustadt, 25 fl.
                          18) Philipp Dürk, Meckenheim, Neustadt, 12 fl. 30 kr.
                          19) Adam Nickel, Herschberg, Pirmasens, 25 fl.
                          20) Simon Fuhrmann, Pirmasens, Pirmasens, 12 fl. 30 kr.
                          21) Johann Baptist Biechy, Limburgerhof, Speyer, 25 fl.
                          22) Philipp Reuner, Mutterstadt, Speyer, 12 fl. 30 kr.
                          23) Heinrich Pirrmann, Zweibrücken, Zweibrücken, 25 fl.
                          24) Philipp Ries, Ernstweiler, Zweibrücken, 12 fl. 30 kr.
                          Viele Grüsse
                          Konni

                          Kommentar


                          • Abwesenheits - Erklärung : von WALLAU

                            Das Königl. Landgericht zu Coblenz hat zum Beweise der Abwesenheit des angeblich verschollenen Johann Nikolaus Maria Eduard von Wallau , welcher seinen Geburts - und Wohnort Coblenz im Jahre 1793 verlassen und seitdem keine Nachricht von sich gegeben haben soll , auf den Antrag seines Bruders , des in Zell stationirten Gendarmen Hermann Joseph von Wallau , durch Urteil vom 12. Nov. 1823 , die Abhaltung einer Zeugenverhörs angeordnet , welches hiermit zur öffentlichen Kenntniß gebracht wird .

                            Köln den 3. Januar 1827

                            Der General - Prokurator , RUPPENTHAL

                            Amtsblatt der Regierung zu Trier 1827

                            Kommentar


                            • Interdiction : FISCHBACH

                              Durch ein dermalen in Rechtskraft erwachsenes Urteil des Königl. Landgerichts ( 1. Zivilkammer ) vom 11. Januar d. J. , ist Johann Nikolas Fischbach , Geometer zu Trier , wegen Geisteszerrüttung mit Interdiction belegt und ihm die Verwaltung seines Vermögens untersagt worden.

                              Die Herren Notarien des Landgerichtsbezirks werden ersucht , die obige Interdiction nach Vorschrift des Art. 897 der bürgerl. Gerichtsordnung , 501 des bürgerl. Gesetzbuchs und 18 der Notariats - Verordnung vom 25. April 1822 in das in ihren Amtsstuben angeheftete Verzeichniß einzutragen .

                              Trier den 18. Juni 1827

                              Der Ober - Prokurator , HEINTZMANN

                              Amtsblatt der Regierung zu Trier 1827

                              Kommentar

                              • Konni
                                Erfahrener Benutzer
                                • 19.08.2008
                                • 2999

                                Amtsblatt der Regierung zu Düsseldorf von 1820

                                Auf den Grund des Art. 119 des Civilgesetz-Buches und zufolge erhaltener Ermächtigung von des Herrn Justiz Ministers Excellenz wird hierdurch bekannt gemacht:

                                daß auf Anstehen der Barbara Gillesheim, Wittwe des verstorbenen Ackersmanns Johann Meyer in Harspelt, der in französische Militärdienste getretene Cornelius Meyer von Harspelt, vermöge Erkenntnisses des Königlichen Kreisgerichtes zu Trier, vom 29sten Mai l. J. für wirklich abwesend erklärt worden ist.

                                Cöln, den 22. Juni 1820
                                Der Geheime Ober-Revisions-Rath und erste General-Advokat: Boelling

                                Amtsblatt für den Regierungsbezirk Düsseldorf 1833

                                Durch Urtheil des Königl. Landgerichtes zu Trier vom 7. Januar d. J. sind die Schwestern Anna Catharina Hari und Magdalena Hari aus Kastel, im Landgerichtsbezirke Trier, für abwesend erklärt worden.

                                Köln, den 24. Januar 1833
                                Der General-Prokurator: Ruppenthal
                                Viele Grüsse
                                Konni

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X