Zufallsfunde NRW: verschiedene Quellen und Themen

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • itau

    Abwesenheit STIENEN

    In Gefolge des Art. 116 und 118 des Civil - Gesetzbuchs , und vermöge der von des Herrn Justiz - Ministers - Excellenz dem Königl. Prokurator verliehenen Befugniß , wird hiermit zur Kenntniß des Publikums gebracht :

    das auf Antrag der Geschwister :

    Joseph Stienen , Ackersmann
    Heinrich Stienen , Taglöhner zu Walbeck ,
    Johann Stienen Taglöhner zu Wetten
    Hermann Stienen , Taglöhner zu Herongen
    Anton Stienen , Taglöhner
    und
    Allegonde Stienen Ehefrau Heinrich Lehnen , Weber , beide zu Straelen wohnhaft, bei dem Königl. Landgerichte zu Cleve unter dem 22. Februar l. J. ein präparatorisches Urteil ergangen ist , wonach zur Bekundung der Abwesenheit des Matthias Stienen , welcher im Jahre 1808 als Stellvertreter des Ackerers Mathias Waerdt in französische Dienste getreten ist , ein Zeugenverhör contradiktorisch mit der Staatsvehörde vorgenommen werden soll.

    Köln den 25. März 1820

    Der Geheime Ober - Revisionsrath und Erster General - Advokat BÖLLING


    Amtsblatt der Königl. Regierung zu Trier 1820

    Kommentar

    • itau

      Abwesenheitserklärung SCHOLL

      Vermöge des von des Herrn Justiz - Ministers Excellenz dem General - Prokurator erteilten Ermächtigung wird auf den Grund des Art. 118 des Civil - Gesetzbuches hierdurch zur öffentlichen Kunde gebracht :

      wie durch Vorbescheid des Königl. Landgerichtes zu Düsseldorf vom 17. Juli 1819 auf den Antrag der Geschwister Scholl zu Ratingen verordnet worden , das über die vorgebliche Abwesenheit des seit 30 Jahren von seinem Geburtsorte Ratingen entfernten Schneiders Wilhelm Scholl in Gegenwart der Staatsbehörde ein kontradictorisches Zeugenverhör statt finden soll.


      Köln den 13. juni 1820

      Der Geheime Ober - revisionsrath und 1. General - Advokat , BELLING

      Amtsblatt der Königl. Regierung zu Trier 1820

      Kommentar

      • anika
        Erfahrener Benutzer
        • 08.09.2008
        • 2601

        Preußischer Stadebezirk bei Bedburg

        Amtsblatt Düsseldorf 1842

        Die äußere Grenzline dieses weiteren Bezirks geht von Bedburg- dieses Dorf einschließend- aus, ohnweit der Schmiede des Johann Heinen Nr. 32 durch die Waldstraße nach dem Thale im Goh, welches zum Dorfe Hau gehört.
        Sie läuft an dieser Straße fort, und schließt die Häuser von Wilhelm Jansen Nr 52, Wilhelm Verschild Nr41, Theodor Bultjes Nr 41, Gerhard Kerkrath Nr 43, Peter Peters Nr49, und Barth Banning Nr 50 ein; hier wendet sie sich rechts ab, und zieht sich nach der Landstraße hin die nach Goch führt.

        anika
        Ahnenforschung bildet

        Kommentar

        • anika
          Erfahrener Benutzer
          • 08.09.2008
          • 2601

          1842 Schenkung an die Armen

          Amtblatt Düsseldorf 1842

          Schenkung an die Armen im Jahre 1841

          Durch die Wittwe Gertrud Mund geborene Bleifuß zu Düsseldorf, den hiesigen Armen ein Kapital von 100 Rthlr.

          Durch den zu Büttgen verstorbenen Adam Witthoff, den dortigen Armen einen Morgen Ackerland.

          Durch den Pfarrer Lensch zu Vohnerswerth, den dortigen Armen ein Kapilal
          von 1000 Rthler. Clevisch.

          Düsseldorf den 10. Januar 1842

          anika
          Ahnenforschung bildet

          Kommentar

          • anika
            Erfahrener Benutzer
            • 08.09.2008
            • 2601

            Sterbe-Urkunde August Leelereg

            Amtsblatt Düsseldorf 1842

            Sterbe-Urkunde betr

            Nach einem mir mitgeteilten Totenschein, welcher an den hiesigen Civilstandsbeamten zur Eintragung abgegeben ist, starb am 28. Juni 1841 zu Paris der zu Kleve gebütige August Leelereg, Zucker-Raffinadeur, 30 Jahre alt.
            Kleve, den 26. März 1842

            anika
            Ahnenforschung bildet

            Kommentar

            • Konni
              Erfahrener Benutzer
              • 19.08.2008
              • 2999

              Öffentlicher Anzeiger zum Amtsblatte der Königlich Preußischen Regierung zu Trier 1890

              Die Fabrikarbeiter Anton Wippich und Friedrich Hensel, welche im Jahre 1889 zu Bochum, Friedenstraße 3 gewohnt haben, sollen als Zeuge vernommen werden. Da deren Aufenthalt unbekannt ist, so werden sie selbst, sowie Jeder, welcher über den jetzigen Aufenthalt etwas angeben kann, ersucht, hierher oder der nächsten Polizeibehörde Mittheilung zu machen.

              Dortmund, den 7. Februar 1890
              Der Erste Staatsanwalt

              Der dahier am 24. Februar d. J. verstorbene Kellner Wilhelm Engels aus Uerzig soll im Besitze eins Vermögens von 10.000 Mark gewesen sein. Außerdem verwahrte derselbe für die Emma Sänger zu Horrem 1.500 Mark. Von diesen Geldern hat sich in dem Nachlasse nichts vorgefunden. Ich ersuche diejenige Sparkasse oder diejenige Bank, bei welcher auf die Namewn des Engels oder der Sänger Gelder hinterlegt sind, dieselben vorerst Niemanden auszuhändigen und mich unverzüglich zu benachrichtigen.

              Cöln, den 21. März 1890
              Der erste Staatsanwalt
              Viele Grüsse
              Konni

              Kommentar

              • niederrheinbaum
                Gesperrt
                • 24.03.2008
                • 2550

                Melderegister der Stadt Duisburg, 2. WK (LA Düss.):

                Name und Vorname: Achler, Giovanni
                Beruf: Hochofen-Arbeiter
                Staatsang.: Italien
                geboren am: 10.11.1905
                zu: Trennezzo
                Relig.: katholisch
                Stand: verheiratet
                Meldungen und Wohnungen:
                Internierungs-Lager Stalag XII
                15.9.1944 Adolf-Hitler-Straße, Lager
                16.7.1945 nach Voerde in Westfalen

                Name und Vorname: Ananjew, Wasil
                Beruf: Hochofen-Arbeiter
                Staatsang.: U.d.S.S.R.
                geboren am: 12.3.1926
                zu: Pettowka
                Religion: katholisch
                Stand: ledig
                Meldungen und Wohnungen:
                von Issum/Geldern
                28.4.1944 Fried.-Alfred-Str. 182
                11.7.1944 entwichen am 29.6.1944

                Name und Vorname: Bakolen, Ivan
                Beruf: Hilfsarbeiter
                Staatsang.: Ukraine
                geboren am: 2.9.1926
                zu: Wenezka, Ukraine
                Religion: katholisch
                Stand: ledig
                Meldungen und Wohnungen:
                Von Wenezka/Ukraine
                14.7.1942 Friedr.-Alfred-Str. 182
                18.1.1944 entwichen am 2.1.1944

                Name und Vorname: Deby, Robert
                Beruf: Sattler
                Staatsang.: Frankreich
                geboren am: 25.8.1920
                zu: Montersen
                Religion: katholisch
                Stand: ledig
                Meldungen und Wohnungen:
                Von Essen
                5.4.1943 Fr.-Alfred-Str. 182
                20.5.1943 nach Essen

                Name und Vorname: Beuko, Stefan
                Beruf: Hilfsarbeiter
                Staatsang.: U.d.S.S.R.
                geboren am: 20.6.1905
                zu: Borissow, Ukraine
                Religion: katholisch
                Stand: verheiratet
                Meldungen und Wohnungen:
                Von Kapellen Kr. Moers
                17.12.1942 Fríedr.-Alfred-Str. 182
                3.7.1944 entwichen am 27.6.1944

                Name und Vorname: Besikowa, Anna
                Beruf: Hilfsarbeiterin
                Staatsang.: U.d.S.S.R.
                geboren am: 16.7.1942
                zu: St. Baschmalkowa
                Religion: katholisch
                Stand: ledig
                Meldungen und Wohnungen:
                Von Rußland
                30.10.1942 Fr.-Alfred-Str. 182
                4.2.1944 der Gestapo übergeben

                Kölnische Zeitung, Nr. 93, Sonntag, den 3. April 1842

                Schifffahrts-Anzeige, Köln, 2. April 1842

                Angekommen:
                Jos. Tillmann von Coblenz, A. Rauth von Mannheim, Franz Späth vom Niedermain
                In Ladung:
                Nach Rotterdam Joh. Hölzken, nach Amsterdam P. F. Balck, nach Ruhrort bis Emmerich Jacob Schaaff,
                nach Düsseldorf bis Mülheim an der Ruhr Louis Ducoffre, nach Andernach und Neuwied G. Krämer und A. Böcking,
                nach Coblenz und der Mosel Jos. Tillmann und M. Bayer, nach Bingen Andr. Hartmann, nach Mainz J. A. Messinger,
                nach dem Niedermain Franz Gerling, nach dem Mittel- und Obermain Fr. Vogel, nach Heidelberg und Heilbronn G. A. Müssig,
                nach Rheinschanze, Stuttgart und Kannstatt Peter Kühnle, nach Worms und Mannheim Phil. Schwarz,
                nach Straßburg D. Ulrich, ladet im Freihafen unter französischer Flagge,
                nach Knielingen, Freistett, Kehl und Straßburg X. Sommer, ladet im Inlande
                Emmerich vorbeigefahren, am 30. März:
                A. v. Loghem von Amsterdam nach Coblenz mit 2156 Ctr., A. v. Weerden von Rotterdam nach Köln mit 2332 Ctr.
                Rheinhöhe:
                17 Fuß 2 Zoll

                Kommentar

                • anika
                  Erfahrener Benutzer
                  • 08.09.2008
                  • 2601

                  Todesurkunde aus Amsterdam

                  Amtsblatt Düsseldorf 1842

                  Todesurkunde aus Amsterdam
                  Mittels Schreibens des Ministeriums der auswärtigen Angelegenheiten vom 24.d. M ist mir von der Königl. Niederländischen Regierung eingegangenen Sterbedaten des am 23. Sebtember d. J. zu Amsterdam verstorbenen Friedrich Alwig aus Barmen zugefertigt, und heute den Personenstands-Beamten zur eintragung in die dortigen Sterberegister gesandt worden.
                  Elberfeld, den 29.10.1842

                  anika
                  Ahnenforschung bildet

                  Kommentar

                  • niederrheinbaum
                    Gesperrt
                    • 24.03.2008
                    • 2550

                    Fundsache am Rande (LA Düss.):


                    Nachweisung der ihres Arrestes entlassenen, und in ihrem Heimaths-Orte
                    unter polizeiliche Aufsicht gestellte Personen

                    a. aus Cölln entlassen

                    1. Johann Peter Mandt, aus Horrem Kanton Kerpen, Kreis Cölln,
                    ehedem holländischer Matrose.
                    Alt 42 Jahr, Größe 5 Fuß 4 Zoll, Haare u. Augenbrauen braun,
                    Augen blau, Stirn rund, Nase und Mund mittelmäßig, Kinn rund,
                    Bart braun, Gesichtsbildung oval, Gesichtsfarbe gesund

                    2. Johann Reimbach, Neu Bohlen Bürgermeisterey Doveren,
                    Canton Erkelenz, Kreis Crefeld, Tuchmacher.
                    Alt 32 Jahr, Größe 5 Fuß, Haare Augenbrauen und Augen braun,
                    Stirn rund, Nase spitzig, Mund mittelmäßig, Kinn rund, Bart braun,
                    Gesichtsbildung oval, Gesichtsfarbe gesund, besondere Zeichen:
                    das linke Aug verlohren

                    3. Caspar Hoppen, Maurer aus Glesch Canton Bergheim.
                    Alter 23 Jahr, Größe 5 Fuß 2 Zoll, Haare, Augenbrauen und Augen
                    braun, Stirn rund, Nase und Mund mittelmäßig, Kinn rund, Gesicht
                    oval, Gesichtsfarbe gesund


                    b. aus Willewerder entlassen

                    4. Gerh. Staffen, alt 31 Jahr, 1 Met. 75 groß, Haar und Augenbrauen
                    schwarz, Augen braun, Nase dick Mund mittelmäßig, Kinn rund
                    pockennarbigt, Dienstknecht

                    5. Louis Hauck, 32 Jahr alt, Große 1 Met. 70, bräunliche Haare und
                    Augenbrauen, spitzige Nase, großer Mund, langes Kinn und Gesicht,
                    pockennarbigt, Tuchscherer zu Maux Ourte

                    6. Peter Schaffrath, alt 25 Jahr, Größe 1 Meter 12, Haare und Augenbrauen
                    blond, Augen blau röthlich, hohe Stirn, kleine Nase, gewöhnlicher Mund,
                    rundes Kinn, volles Gesicht, Taglöhner von Profession, aus Beggendorf
                    im Canton Geilenkirchen

                    7. Anna Margaretha Behr, Dienstmagd aus Langweiler im Canton
                    Linnich gebürtig, alt 39 Jahr, Größe 1 Met. 60, schwarze Haare,
                    breite Stirn, schwarze Augenbrauen, blaue Augen, lange Nase,
                    mittelmäßiger Mund, längliche Gesichtsform, gewöhnliches Kinn

                    8. Adolph Fuchs, alt 33 Jahr, gebürtig aus Lechenich, Größe 1 Met. 73,
                    Haare und Augenbrauen braun, gewöhnliche Stirn, kleine Augen, dicke
                    u. lange Nase, großer Mund, rundes Kinn ovales Gesicht

                    9. Catharina Brucksteger, gebürtig von Campforth Canton Wankum,
                    alt 31 Jahr, Haare und Augenbrauen braun, Stirn breit, Augen blau,
                    auf dem rechten Auge eine Flecke, große Nase, kleines Kinn, und
                    kleiner Mund

                    10. Maria Deckers, 68 Jahr ale, von der Gemeinde St. Anton,
                    Canton Kempen, 5 Fuß groß, Haare und Augenbrauen hellnuß
                    braun, hohe Stirn, graue Augen, schmale und längliche Nase,
                    kleine Lippen, getrentes Kinn, langes gerunzeltes Gesicht

                    11. Anna Catharina Brisson, 32 Jahr alt, aus Fagmanville gebürtig,
                    Kreis Malmedy, Größe 1 Met. 317 Millim., Haare und Augenbrauen
                    blonde, schwach graue und tiefliegende Augen, schielt etwas,
                    dicke und lange Nase, mittelmäßiger Mund, dickes und
                    hervorstehendes Kinn, breites und gefülltes Gesicht

                    12. Catharina Sprung, geborene Wadenbank, Taglöhnerin,
                    56 Jahre alt, aus Herrem gebürtig, Größe 5 Fuß, schwarze Haare
                    und Augenbrauen, gewöhnliche Stirn, braune große Augen,
                    kleiner Mund, spitze und etwas lange Nase, rundes Kinn und
                    ovales Gesicht

                    Kommentar

                    • Mattin
                      Erfahrener Benutzer
                      • 27.12.2009
                      • 105

                      Hallo,

                      ich habe in den Unterlagen meiner Eltern eine kleine Karte gefunden, die wie eine Trauerkarte aussieht. Hier der Text:

                      "Zum frommen Andenken an den Schneidermeister Julius Westerhoff, welcher am 10. März 1906, Nachts 2 Uhr, in Folge eines Schlaganfalls, wiederholt gestärkt durch die Tröstungen unserer hl. Religion und wohlvorbereitet durch einen christlichen Lebenswandel, im Herrn entschlafen ist. Der Verstorbene, geboren zu Iserlohn am 19. Aug. 1834, war ein guter Katholik und fürsorgender Vater. Seine Seele wird dem Gebete der Priester und Gläubigen empfohlen, auf daß sie ruhe in Gottes hl. Frieden."

                      Ich stelle gerne einen Scan der Karte zur Verfügung.
                      so long...
                      Mattin

                      Kommentar

                      • Karen

                        Geschichte der Stadt Duisburg, Band 1, Günter v. Roden, Duisburg 1970:

                        Seite 168
                        ... Nach dem Brand der Stadt Lennep (1746) waren mit ihren Arbeitern eingewandert: Peter Christian Tuckermann, Engelbert Hardt und zwei Familien Buchholz, später weitere Mitglieder der bereits ansässigen Familie Merrem, lauter tüchtiger, wohlhabender Zuwachs für Duisburg, das auf diese Weise zu einem Mittelpunkt der Wollen- und Baumwollweberei wurde.

                        Kommentar

                        • Forscherin
                          Erfahrener Benutzer
                          • 16.10.2009
                          • 676

                          Zufallsfund Hochstein aus Honnef Regierungsbezirk Köln

                          hier ein Zufallsfund aus dem Sterberegister Trittau (Kreis Stormarn, Schleswig-Holstein):

                          1882 Nr. 26
                          +4.4. begr. 8.4.

                          Heinrich Joseph Hochstein, Rentier in Trittau, ein Ehemann. Er war verheirathet mit der Regina Maria Catharina geb. Schulz aus Kriewitz, aus welcher Ehe folgende Kinder lebend sind:

                          1. Mathilde, alt 31 Jahr, verh. in Australien
                          2. Auguste, alt 28 Jahr, in Hamburg verh. mit Otto Deike
                          3. Sophie, alt 26 Jahr, Lehrerin in Hamburg.
                          4. Emilie Louise Caroline, alt 21 Jahr.
                          5. Elise, alt 19 Jahr, verheirathet in London.
                          6. Louise Ida in Hamburg, alt 18 Jahr.

                          Der Verstorbene ist ein unehelicher Sohn des Maurers Heinrich Joseph Hochstein in Honnef Regierungsbezirk Köln u. der Sibilla Gertrud geb. Thiesen, geb. 1826 d. 30. Mai. Derselbe ist kath. Confession. Rede am Grab mit Geläute.
                          tschüsss
                          Sabine

                          immer auf der Suche nach den Familiennamen Paap und Hassenklöver

                          Kommentar

                          • anika
                            Erfahrener Benutzer
                            • 08.09.2008
                            • 2601

                            Zurückgenommene Steckbriefe 1842

                            Amtsblatt Düsseldorf 1842

                            Der flüchtige Steuerreceptor und Posterpediteur
                            Ludwig Geoffroy von Oberwesel ist von den
                            königlich französischen Behörden ausgeliefert
                            und zur Haft gebracht worden.

                            Coblenz, den 4. Januar1842

                            anika
                            Ahnenforschung bildet

                            Kommentar

                            • Konni
                              Erfahrener Benutzer
                              • 19.08.2008
                              • 2999

                              Anzeigen

                              Staats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten 1829

                              Am 18ten dieses entschlief sanft zu einem besseren Daseyn unsre einzige, innigst geliebte Tochter Ida im 21sten Jahre ihres immer heiteren und kindlich frohen Jugendlebens nach nur viertägiger Krankheit. Sie war die Freude und das Glück ihrer jetzt schmerzlich betrübten Eltern, welchen sie nur durch ihren Tod wehe that. Der Ewige wolle Kraft geben, uns in seinen unerforschlichen Willen zu fügen. Diese Anzeige Verwandten und Freunden.

                              Bielefeld, den 20sten März 1829

                              Carl von Laer
                              Caroline von Laer, geb. Nottebohm
                              Viele Grüsse
                              Konni

                              Kommentar

                              • itau

                                Abwesenheits - Erklärung : BÜCHEL

                                Johann Peter Büchel von Ellen , Bürgermeisterei Arnoldsweiler , Kreis Düren , ist in Gemäßheit eines am 26. März 1808 errichteten Vertrags als Stellvertreter des Heinrich Joseph Verken zu Bergheimershof, Bürgermstr. Longerich , am 11. April 1808 in Französische Kriegsdienste getreten und dem 59ten Linien - Regt. einverleibt worden .
                                Er soll nun innerhalb der ersten 6 Monate seit seinem Abmarsche Nachricht von sich gegeben haben , und seit dem 14. Mai 1811 bei seinem Regt. in Spanien vermißt worden sein.

                                Da seitdem alle Nachrichten über sein Schicksal fehlen , so haben dessen mutmaßlichen Erben , namentlich :

                                Ulrich Johann , Tagelöhner und dessen Ehefrau Christian Büchel zu Ellen , auf dessen Abwesenheitserklärung angetragen , welchem Antrage gemäß das Königl. Landgericht zu Aachen durch Urteil vom 16. März d. J. , ein förmliches Zeugenverhör vor dem hierzu committirten Landgerichtsrath Herrn BLUMENHOFER angeordnet hat .............................;

                                Kölln den 20. Juni 1825

                                Der General - Prokurator , RUPPENTHAL.

                                Amtsblatt der Königl. Regierung zu Trier 1825

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X