Heinrich Comes aus Dortmund

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Manni1970
    Erfahrener Benutzer
    • 17.08.2017
    • 2396

    #31
    Hallo!

    Gratuliere, Carl Henry! Ich muß auch öfters mal bei Ancestry reinschauen - die haben mehr erfaßt, als man meint ...

    Ich fasse mal zusammen:

    0 Peter (Jacob) Comes, *17.11.1847 Düsseldorf, Sandformer in Düsseldorf, Krieg 1870/71 im IR 57 teilgenommen, oo 1.12.1871 Düsseldorf, Auguste Conrad, + v. 1897 Düsseldorf.
    1) Heinrich Comes, *10.10.1872 Düsseldorf, + früh.
    2) Heinrich (Peter) Comes, * 25.11.1873 Düsseldorf, ev., Sandformer, noch 1941: Dortmund, Wambeler Heide 2, ooI. 6.4.1897 Menden // geschieden 1.7.1906 Hagen, Ernestine (Wilhelmine) Bach, * 28.8.1875 Röttloh [oder Röthloh, ein Eisenhammer bei Garbeck im Kreis Arnsberg], Tochter des Ferdinand Bach, 1897 Tuchmacher in Menden, u.d. Antonie Frömmel, + v. 1897 in Menden, ooII. 4.12.1906 Dortmund, Elisabeth Hüneken, verwit. Eul, ev.
    (1) Ferdinand Comes, *28.1.1898 Dortmund, ev., 1915-1921: Arbeiter in Dortmund, 1927, Klempner in Dortmund, noch 1941 in Dortmund, Wambeler Holz 8.
    (2) Heinrich (Wilhelm) Comes, *19.1.1899 Dortmund, + 12.9.1928 Berlin (auf dem Weg zur Rettungswache 33, Stuttgarter Platz 23, Unfall?, Verbrechen?), ev., mutmaßlich 1915 Rangierer in Dortmund, war im Jan./Feb. 1915 an mehreren Diebstählen beteiligt, wurde dafür am 1.5.1915 in Dortmund zu 1 Jahr, 2 Monaten Gefängnis verurteilt, 1919: Heizer in Dortmund, 1928 Kontrolleur in Berlin, oo Erna Schlacht, *6.4.1899 Berlin, +1.2.1964 Berlin, Erna noch 2x verheiratet.
    (3) Peter (Georg) Comes, *20.5.1901 Dortmund, ev., 1915: Bergmann in Dortmund.
    (4) Maria Wilhelmine Comes, * 6.12.1903 Menden, +25.9.1961 Dortmund, ev., oo 1928 Dortmund, ?
    (5, aus ooII.) Anna Comes, *~1907, +2.10.1907 Dortmund, ev.,

    Kommentar

    • Ralf-I-vonderMark
      Super-Moderator
      • 02.01.2015
      • 2896

      #32
      Hallo zusammen,

      der Sandformer Heinrich Comes (*25.11.1873 in Düsseldorf) hat sogar überraschenderweise im 1. Weltkrieg als Soldat gedient und wurde leicht verwundet.
      Verlustliste vom 20.12.1916: vgl. https://des.genealogy.net/search/show/5312131

      Sein Vater, der Former Peter Comes hatte in 2. Ehe am °°01.04.1886 in Düsseldorf nach vorherigem Eheversprechen vom März Maria Luhmann die Witwe des Kesselschmiedes Alex Delcube geheiratet.
      vgl. Aufgebot Düsseldorfer Volksblatt vom 23.03.1886: https://zeitpunkt.nrw/ulbd/periodica...ter%20Comes%22
      vgl. zur Heirat Düsseldorfer Volksblatt vom 07.04.1886: https://zeitpunkt.nrw/ulbd/periodica...ter%20Comes%22

      Er wurde nach dem Civilstand der Sammtgemeinde Düsseldorf als Jakob Peter Comes am *17.11.1847 in Düsseldorf geboren als Sohn des Unteroffiziers Jakob Comes in Bilk.
      vgl. Düsseldorfer Zeitung vom 23.11.1847: https://zeitpunkt.nrw/ulbd/periodica...kob%20Comes%22

      Wilhelmine Comes, geb. Eisenrath [*1821 um in Düsseldorf, kath.] starb im Alter von 57 J. am +28.04.1878 in Düsseldorf im Hospital der Töchter vom Heiligen Kreuz als Tochter der verstorbenen Christine Eisenrath und Ehefrau des Schlossers Jakob Comes. [Düsseldorf C 1878 / Nr. 843]
      vgl. https://www.landesarchiv-nrw.de/data...04512_0251.jpg

      Der Former Peter Comes hat nach dem Adressbuch der Stadtgemeinde Düsseldorf 1906 im Haus Bandelstraße 16 gewohnt. In den Adressbüchern von 1907 bis 1910 wird er unter der identischen Anschrift als Fabrikarbeiter aufgeführt. Ab dem Adressbuch von 1911 fehlen Einträge zu ihm. Er könnte also +um 1910/1911 in Düsseldorf verstorben sein.Da wartet dann die nächste Suchodyssee.

      Die Familie des Sandformers Peter Comes stellt sich wie folgt dar:

      Jakob Peter Comes (Sandformer); *17.11.1847 in Düsseldorf, +um 1910/11 (wohl in Düsseldorf)
      ELTERN: Jacob Comes (Unteroffizier in Bilk, Schlosser, Sandformer) & Maria Wilhelmine Eisenrath; *um 1821 in Düsseldorf, +28.04.1878 in Düsseldorf
      °°(I)01.12.1871 in Düsseldorf mit Auguste Conrad; +vor 1886
      °°(II)01.04.1886 in Düsseldorf mit Maria Luhmann;
      KINDER aus (I):
      1.) Maria Comes; *07.11.1871 in Düsseldorf, +24.02.1872 in Düsseldorf
      2.) Georg Comes (Barbier); *10.10.1872 in Düsseldorf,
      °°evt. 23.12.1896 in Düsseldorf mit Katharina Faasen;
      3.) Heinrich Comes; *10.10.1872 in Düsseldorf,
      4.) Peter Heinrich Comes (Sandfomer); *25.11.1873 in Düsseldorf, +nach 1941 (wohl in Dortmund)
      °°(I) 06.04.1897 in Menden mit Ernestine Wilhelmine Bach; *28.08.1875 [ev.] in Rössloh bei Garbeck [heute Balve]
      °°(II)04.12.1906 in Dortmund mit Witwe Elisabeth Eul, geb. Heineken;
      5.) Maria Philippine Comes; *05.06.1875 in Düsseldorf,
      6.) Peter Gottfried Comes; *20.07.1877 in Düsseldorf, +23.11.1878 in Düsseldorf
      7.) Emilie Henriette Comes; *02.12.1880 in Düsseldorf,
      8.) Elisabeth Jakobine Comes; *16.01.1882 in Düsseldorf,
      9.) Anna Auguste Franziska Comes; *30.01.1883 in Düsseldorf,

      Viele Grüße
      Ralf

      Kommentar

      • Manni1970
        Erfahrener Benutzer
        • 17.08.2017
        • 2396

        #33
        Hallo Ralf,

        ich habe mich ebenso an der Rheinischen Familienforschung versucht, bin aber früh gescheitert.

        Hängengeblieben bin ich beim kath. MKB Düsseldorf.




        Wenn Deine Version stimmt, daß die Mutter also Wilhelmine Eisenrath, und nicht Maria Eisenrath hieß, gab es 1847-1849 zwei Unteroffiziere Jacob Comes in Düsseldorf bzw. sogar im 8. Husarenregiment bzw. der scheinbar zugehörigen Halbinvaliden-Section.

        "Mein Jacob" wäre der hier:


        Ich finde aber weder Tr 1 (Comes-Eisenrath) noch Tr 2 (Comes-Arentz) geschweige denn Bg Maria Eisenrath.

        Von daher vermute ich, daß Deine Version stimmt, aber das mit den 2 Uffz. Jacob Comes bleibt verwunderlich.

        MfG
        Manni

        Kommentar

        • Horst von Linie 1
          Erfahrener Benutzer
          • 12.09.2017
          • 20087

          #34
          Tr 2:

          Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
          Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
          Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

          Und zum Schluss:
          Freundliche Grüße.

          Kommentar

          • Manni1970
            Erfahrener Benutzer
            • 17.08.2017
            • 2396

            #35
            Danke, Horst.

            Dann hatte ich - mal wieder - Tomaten auf den Augen

            Hatte ich doch die Tr dort 1847-1849 2x durchgesehen ???

            Gut, es gab 2 Unteroffiziere Jacob Comes in Düsseldorf.

            Der richtige war nur mit Frau Wilhelmine Eisenrath verheiratet.

            Manni

            Kommentar

            • Ralf-I-vonderMark
              Super-Moderator
              • 02.01.2015
              • 2896

              #36
              Hallo zusammen,

              das ist ja „ein dickes Ding“, dass es in Düsseldorf zufällig 2 Unteroffiziere Jakob Comes gab, so dass derzeit die Unterscheidung und Zuordnung noch schwierig ist.

              Zumindest wissen wir nun, dass der uns interessierende Jakob Comes 1847 ein Unteroffizier im 8. Husaren-Regiment war.

              Regiments-Standorte des Husaren-Regiment Kaiser Nikolaus II. von Rußland (1. Wesfälisches) Nr. 8 waren:
              1834: Düsseldorf, Benrath
              1849/50: waren Dübben, Kemberg, Schmiedeberg als Standort bestimmt, das Regt. war aber im Felde gegen Dänemark und trat dann zur Besetzung von Hamburg
              1851: Lippstadt, Neuhaus, Paderborn

              Vielleicht kommen auch noch andere Militärkirchenbücher für die Suche in Betracht. Allerdings können die Kirchenbücher des Husaren-Regiments Nr. 8 kostenpflichtig bei ARCHION eingesehen werden.
              vgl. https://genwiki.genealogy.net/HR_8

              Im Adreßbuch der Oberbürgermeisterei Düsseldorf (1870) wird erstmalig ein COMES aufgeführt.
              Comes, Jak., Schlosser, Oberstr. 11
              vgl. https://digital.ub.uni-duesseldorf.d...geview/8417012

              Bei ihm handelt es sich um den uns hier interessierenden Jakob Comes.

              Spannend sind die auch die weiten Adressbücher von Düsseldorf:

              Adressbuch der Oberbürgermeisterei Düsseldorf (1872):
              Comes, Jak., Schlosser, Reußerstr. 41 [=°°mit Maria Wilhelmine Eisenrath]
              Comes, Ehefrau, geb. Arenz, Klosterstr. 75h [= Ehefrau des Handelsmann Jakob Comes, +09.08.1884 in Düsseldorf (66 J.]
              vgl. https://digital.ub.uni-duesseldorf.d...geview/8399707

              Adressbuch der Oberbürgermeisterei Düsseldorf (1873):
              Comes, Jak., Schlosser, Reußerstr. 41 [=°°mit Maria Wilhelmine Eisenrath]
              Comes, Ehefrau, geb. Arenz, Cölnerstr. 25 [= Ehefrau des Handelsmann Jakob Comes, +09.08.1884 in Düsseldorf (66 J.]

              Adressbuch der Oberbürgermeisterei Düsseldorf (1874):
              Comes, Jak., Schlosser, Bilk 123 [=°°mit Maria Wilhelmine Eisenrath]
              Comes, Ehefrau, geb. Arenz, Cölnerstr. 20 [= Ehefrau des Handelsmann Jakob Comes, +09.08.1884 in Düsseldorf (66 J.]

              Adressbuch der Oberbürgermeisterei Düsseldorf (1875):
              Comes, Jak., Schlosser, Uferstr. 40 [=°°mit Maria Wilhelmine Eisenrath]
              Comes, Ehefrau, geb. Arenz, Cölnerstr. 25 [= Ehefrau des Handelsmann Jakob Comes, +09.08.1884 in Düsseldorf (66 J.]

              Adressbuch der Oberbürgermeisterei Düsseldorf (1876):
              Comes, Jakob, Schloss., Reußerstr. 77
              Comes, Jakob, Sandformer, Hohestr. 35
              Comes, Jakob, Ehefrau, geb. Arenz, Cölnerstr. 25
              vgl. https://digital.ub.uni-duesseldorf.d...geview/8469484

              Adressbuch der Oberbürgermeisterei Düsseldorf (1879):
              Comes, Jakob, Sandformer, Oberstr. 29
              Comes, Jakob, Sandformer, Ellerstr. 19
              Comes, Jakob, Ehefrau, geb. Arenz, Cölnerstr. 10
              Comes, Ehefrau, geb. Eisenrath, Oberstr. 25
              vgl. https://digital.ub.uni-duesseldorf.d...geview/8432468

              Adressbuch der Oberbürgermeisterei Düsseldorf (1880):
              Comes, Jakob, Sandformer, Oberstr. 29
              Comes, Jakob, Sandformer, Bilkerallee 169
              Comes, Jakob, Ehefrau, geb. Arenz, Cölnerstr. 10
              Comes, Ehefrau, geb. Eisenrath, Oberstr. 25

              Adressbuch der Oberbürgermeisterei Düsseldorf (1881):
              Comes, Jakob, Sandformer, Oberstr. 29
              Comes, Christian, Fbkarb., Cölnerstr. 271
              Comes, Jakob, Sandformer, Bilker-Allee 169
              Comes, Jakob, Ehefrau, geb. Arenz, Cölnerstr. 10
              Comes, Ehefrau, geb. Eisenrath, Oberstr. 25

              Adressbuch der Oberbürgermeisterei Düsseldorf (1882):
              Comes, Jakob, Sandformer, Oberstr. 29
              Comes, Christian, Fbkarb., Cölnerstr. 255
              Comes, Jakob, Sandformer, Bilker-Allee 169
              Comes, Jakob, Ehefrau, geb. Arenz, Cölnerstr. 10
              Comes, Ehefrau, geb. Eisenrath, Oberstr. 25

              Adressbuch der Oberbürgermeisterei Düsseldorf (1883):
              Comes, Christian, Fbkarb., Markenstr. 43
              Comes, Peter, Sandformer, Thalstr. 89
              Comes, Jakob, Ehefrau, geb. Arenz, Schützenstr. 46a
              Comes, Ehefrau, geb. Eisenrath, Oberstr. 25
              vgl. https://digital.ub.uni-duesseldorf.d...geview/8432849

              Bis 1877 war die Berufsbezeichnung von Jakob Comes [d.Ä.] stets Schlosser, ab 1878 Sandformer.
              Die Ehefrau Comes, geb. Eisenrath wird auch im Adressbuch von 1886 noch aufgeführt, obwohl sie schon tot war. Ihr Sohn, der Sandformer Peter Comes wird erstmalig 1876 aufgeführt, aber zunächst als Jakob Comes [d.J.] und erst ab 1883 Peter Comes genannt. Ab 1883 wird aber sein Vater, der Sandformer Jakob Comes [d.Ä.] nicht mehr erwähnt.
              Der „andere“ Jakob Comes, der am +09.08.1884 in Düsseldorf als Witwer der Louise Arens verstorbene Handelsmann erscheint nicht im Adressbuch, auch wenn sich im Amtsblatt Hinweise auf ihn finden lassen.

              Die Düsseldorfer Adressbücher sind leider etwas ungenau, da offenbar nicht immer eine Aktualisierung erfolgt ist.

              Die Sterbeurkunde des Handelsmanns Jakob Comes [Düsseldorf C 1884 / Nr. 1804], welcher im Alter von 66 J. am +09.08.1884 in Düsseldorf als Witwer der Louise Arens verstorben ist, und *um 1818 in Langendahl [kath.] als Sohn der Eheleute Schneider Jacob Comes & Elisabeth Maidamer verstorben war, hatte ich auch gefunden, aber in Kenntnis der Adressbucheinträge als nicht passend bewertet.

              Er soll im Haus Oberstr. 11 gewohnt haben. Sein Tod wurde schriftlich angezeigt durch das Evangelische Krankenhaus. Mittlerweile überlege ich angesichts der Ungenauigkeit im Adressbuch, ob nicht auch bei der schriftlichen Anzeige des Krankenhauses ein Übermittlungsfehler hinsichtlich des Namens der Ehefrau vorgelegen haben kann.

              Dabei deutet einerseits die Anschrift Oberstraße auf eine mögliche Verwechselung hin und andererseits die Tatsache, dass dieser Handelsmann Jakob Comens niemals in einem Düsseldorfer Adressbuch aufgelistet ist und quasi ein Phantom darstellt.
              Insoweit will ich trotz der angegebenen „dann falschen Ehefrau“ derzeit noch nicht völlig ausschließen, dass der uns interessierende Jacob Comes doch derjenige ist, welcher am +09.08.1884 in Düsseldorf verstorben ist

              Am 24.08.1859 wurde durch die Königliche Polizei-Direction Düsseldorf im Amtsblatt für den Regierungsbezirk Düsseldorf bekanntgegeben, dass der dem Jacob Comes am 29.01.1858 Erlaubnisschein zum Verkauf von Putz- und Schreibmaterialien im Umherziehen für ungültig erklärt wurde, weil er angeblich abhanden gekommen sei.
              vgl. https://digital.ub.uni-duesseldorf.d...geview/6128558

              Insoweit könnte es sich bei dem zweiten Jakob Comes um einen umherziehenden Händler gehandelt haben, welcher überall verstorben sein könnte.

              Der Comes, Jakob, Ehefrau, geb. Louise Arens (54 J.), wohnhaft in Düsseldorf, wurden aufgrund eines Urteils vom 28.03.1871 für 1 Jahr bis zum 28.07.1872 die bürgerlichen Ehrenrechte für verlustig erklärt.
              vgl. https://digital.ub.uni-duesseldorf.d...geview/6357378

              Ansonsten haben wir noch eine Suchoption, nämlich die von FamilySearch noch dicht digitalisierten Eheverkündigungen der Bürgermeisterei Düsseldorf von 1810 bis 1875.

              Auch dieses Kapitel der COMES-Forschung ist wieder kniffelig.

              Viele Grüße
              Ralf

              Kommentar

              • Gastonian
                Moderator
                • 20.09.2021
                • 3620

                #37
                Hallo allerseits:


                Ich habe das Militärkirchenbuch des 8. Husarenregiments bei archion durchsucht. Da habe ich auch gleich die Taufe unseres Jacob Peter Comes in 1847 gefunden. Ich habe dann alle Traueinträge 1829-1847 und alle Taufeinträge 1840-1856 (sowohl Vater als auch Paten) durchsucht - es gibt leider keine andere Erwähnung des Vaters Jacob Comes in diesem MKB.


                Übrigens habe ich auch weder die Trauung noch das Kind des "anderen" Jacob Comes hier gefunden - wenn man sich die Einträge in Matricula genauer anschaut, war er nicht im 8. Husarenregiment, sondern in einer anderen in Düsseldorf stationierten Einheit (drei Wörter, ich kann die ersten zwei nicht entziffern, das letzte scheint Section zu sein). Das bei Matricula einsehbare Buch scheint das Buch der katholischen Militärgemeinde in Düsseldorf zu sein, die Katholiken in allen in Düsseldorf stationierten Einheiten betreute.


                VG


                --Carl-Henry
                Wohnort USA

                Meine Ahnentafel: https://gw.geneanet.org/schwind1_w?iz=2&n=schwind1&oc=0&p=privat

                Kommentar

                • Gastonian
                  Moderator
                  • 20.09.2021
                  • 3620

                  #38
                  Noch ein Zusatz zu dem "anderen" Jacob Comes:


                  Am 23.01.1874 gab es eine Heirat in (Mönchen)Gladbach zwischen August Friedrich Louis Bettcher und der Emilie Louise Comes, 24 Jahre alt, geboren in Düsseldorf (also die, deren Taufe bei Matricula gefunden wurde), Tochter des zu Brauweiler wohnenden gewerblosen Jacob Comes und der zu Düsseldorf wohnenden gewerblosen Louise Arentz (https://www.ancestry.com/imageviewer...^77^1874-00039). Also in 1874 hat das Ehepaar schon getrennt gelebt.



                  VG


                  --Carl-Henry
                  Wohnort USA

                  Meine Ahnentafel: https://gw.geneanet.org/schwind1_w?iz=2&n=schwind1&oc=0&p=privat

                  Kommentar

                  • Horst von Linie 1
                    Erfahrener Benutzer
                    • 12.09.2017
                    • 20087

                    #39
                    Invaliden ist fix.
                    Vermutlich Halb Invaliden Section.
                    Zuletzt geändert von Horst von Linie 1; 30.07.2022, 19:23.
                    Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
                    Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
                    Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

                    Und zum Schluss:
                    Freundliche Grüße.

                    Kommentar

                    • Horst von Linie 1
                      Erfahrener Benutzer
                      • 12.09.2017
                      • 20087

                      #40

                      Hüpgen von der Halb-Invaliden-Section des 7. Ulanenregiments
                      Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
                      Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
                      Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

                      Und zum Schluss:
                      Freundliche Grüße.

                      Kommentar

                      • DoroJapan
                        Erfahrener Benutzer
                        • 10.11.2015
                        • 2510

                        #41
                        Hallo Zusammen,

                        in NL hätte 1834 ein Schneider Peter Jacob Comes [soll wohl in 1811 in Oedt (Regierungsbezirk Düsseldorf) geboren sein] eine Frau Taat geehelicht.
                        Sein Vater Johann Heinrich Comes und seine Mutter Adelgunda Dickmans.

                        Auf den Namen klicken, dann kommt man zum Dokument.

                        Ob es einen Zusammenhang gibt müsste im späteren Verlauf geprüft werden.

                        liebe Grüße
                        Doro

                        PS: woher die Ortsangabe kommt weiß ich nicht, ich kann kein Niederländisch.
                        Die Info kommt aus MyHeritage wo dann das Original Dokument verlinkt wurde.
                        Zuletzt geändert von DoroJapan; 30.07.2022, 20:17.
                        Brandenburg: Lehmann: Französisch Buchholz; Mädicke: Alt Landsberg, Biesdorf; Colbatz/Kolbatz: Groß Köris; Lehniger, Kermas(s), Matzke: Schuhlen-Wiese(Busch)
                        Schlesien: Neugebauer: Tschöplowitz+Neu-Cöln (Brieg); Gerstenberg: Pramsen; Langner, Melzer, Dumpich: Teichelberg (Brieg); Kraft: Dreißighuben (Breslau), Lorankwitz
                        Pommern-Schivelbein: Barkow: Falkenberg; Bast: Bad Polzin
                        Böhmen-Schluckenau: Pietschmann: Hainspach, Schirgiswalde; Kumpf: Alt Ehrenberg 243, 28; Ernst: Nixdorf 192

                        Kommentar

                        • Ralf-I-vonderMark
                          Super-Moderator
                          • 02.01.2015
                          • 2896

                          #42
                          Hallo zusammen,

                          jetzt haben wir ja eine neue Arbeitshypothese!

                          Sofern sich durch das Auffinden der Sterbeurkunde belegen lässt, dass der zweite Jakob Comes (°°mit und getrennt lebend von Louise Arenz) nach dem 23.01.1874 in Brauweiler gestorben ist, dann dürfte ziemlich sicher sein, dass der hier interessierende erste Jakob Comes (°°mit Maria Wilhelmine Eisenrath) trotz der abweichenden Angaben in der Sterbeurkunde [Düsseldorf C 1884 / Nr. 1804], wirklich am +09.08.1884 in Düsseldorf im Ev. Krankenhaus verstorben ist.

                          Ob dann die Angaben zum Alter von 66 J., zum Geburtsort Langendahl und zu den Eltern Schneider Jacob Comes & Elisabeth Maidamer richtig sind, wäre dann eine andere zu überprüfende Frage.

                          Mensch, die COMES-Forschung ist aber komplizierter als gedacht!

                          Viele Grüße
                          Ralf

                          Kommentar

                          • Manni1970
                            Erfahrener Benutzer
                            • 17.08.2017
                            • 2396

                            #43
                            Hallo Ralf,

                            unser Fixpunkt ist die Geburt des Jacob Peter Comes am 17.11.1847. Dafür gibt es mehrere Quellen - für alle zugänglich die Tf durch den kath. Militärpfarrer in Düsseldorf bei Matricula.

                            Dessen Eltern waren der damalige Uffz. im 8. Husaren-Regiment, Jakob Comes, und Maria-[Wilhelmine] Eisenrath. Nach ihrer Sterbeurkunde war sie die Ehefrau des Schlossers Jakob Comes. Der Husaren-Uffz. wurde demnach später Handwerker (Schlosser, Sandformer usw.).

                            Der andere Uffz. Jacob Comes (Jacob II) war in einer Halbinvaliden-Section. Düsseldorf war damals ein großer Standort, u.a. Stabsitz der 14. Division, Teile des 8. HR und des 16. IR und das 7. JB lagen dort. Die Invalidität hatte er verm. bei der Niederschlagung der 1848er Aufstände abbekommen. Er wurde Kaufmann. Im Düsseldorfer Adressbuch 1855 findet sich ein Tagelöhner Johann Peter Jakob Comes und 1856 wird er dann als Spezereihändler bezeichnet. Das sollte unser Jacob II sein. Er lebte später getrennt von seiner Ehefrau Louise Arentz, hielt sich 1874 in Brauweiler auf und starb 1884 in Düsseldorf.

                            Die fragliche Sterbeurkunde beschreibt diesen Jacob Comes als Handelsmann und Witwer des Louise Arens. Daß er in der Oberstraße wohnte, wo auch die "anderen Comes" lebten, ist eben Zufall.

                            Meiner Meinung nach können wir den 1884 in Düsseldorf verstorbenen und in Laupendahl geboren Jacob Comes streichen.

                            Gesucht wird die Sterbeurkunde des Jacob I, der nach Deiner Recherche im Adressbuchjahrgang 1882 noch erscheint, 1883 dann aber fehlt. Adressbücher wurden oftmals im Herbst des vorherigen Jahres abgeschlossen. Er sollte demnach zws. Herbst 1881 und Herbst 1882 verstorben sein.

                            Daher die Frage an Dich:
                            Ein so großes Standesamt wie Düsseldorf läßt sich doch nicht ohne Namensindices betreiben. Die muß es doch irgendwo geben, wenn nicht in einem Personenstandsarchiv, dann eben noch im Standesamt, oder?

                            MfG
                            Manni

                            Kommentar

                            • Ralf-I-vonderMark
                              Super-Moderator
                              • 02.01.2015
                              • 2896

                              #44
                              Hallo zusammen, hallo Manni,

                              sicherlich gibt es auch Namensregister zu den Personenstandsregistern beim Stadtarchiv Düsseldorf und zumeist auch zu den vom LAV NRW digitalisierten Zweitschriften, welche aber wohl online noch nicht verfügbar sind.

                              Beim Stadtarchiv Düsseldorf gibt es aber u.a. zudem
                              eine Bürgerrolle (Bürgerbuch), für den Zeitraum von 1854 bis 1860
                              und die Einwohnermeldeunterlagen (Karteien) ab 1856 in mikroverfilmter Form bis ca. 1980
                              vgl. https://www.duesseldorf.de/stadtarch...ice/ahnen.html

                              Dabei dürften m.E. insbesondere die leider online nicht einsehbaren Karteien der Einwohnermeldeunterlagen ab 1856 von Interesse sein.

                              Da müsste sich voraussichtlich der Themenstarter Robse um unmittelbare Auskunft beim Stadtarchiv Düsseldorf bemühen, sofern nicht jemand dort für ihn suchen mag.

                              Viele Grüße
                              Ralf

                              Kommentar

                              • Manni1970
                                Erfahrener Benutzer
                                • 17.08.2017
                                • 2396

                                #45
                                Hallo Ralf,

                                danke für die Erklärung.

                                Demnach wurden die Hauptregister ans Düsseldorfer Stadtarchiv und die Nebenregister an dieses Personenstands- / Landesarchiv übergeben.

                                Namensindices für Nebenregister gibt es z.Zt. kaum online oder sie fehlen überhaupt. Die für die Hauptregister befinden sich im Stadtarchiv.

                                Man muß natürlich dankbar sein, daß die Nebenregister nach und nach online gehen. NRW macht da ja wirklich einiges - im Gegensatz zu vielen anderen Bundesländern.

                                Kopfschütteln muß man aber darüber, daß die NRW-Stadtarchive nicht zuerst ihre Namensindices für eine Veröffentlichung im Internet zur Verfügung stellen. Gerade eben weil NRW so bevölkerungsreich war und ist, womit die Personenstandsregister meist "riesig" im Umfang sind und eine händische Durchsuchung jede Menge Arbeit macht und damit fehlerträchtig ist.

                                Oder die Archive wollen eine zwangsläufig gestiegene Nachfrage nach Kopien aufgrund der dann veröffentlichten Namensindices vermeiden.

                                MfG
                                Manni

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X