Schenkungen und Vermächtnisse

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles l?schen
neue Beiträge
  • Konni
    Erfahrener Benutzer
    • 19.08.2008
    • 2999

    #46
    Amtsblatt der Königl. Regierung zu Düsseldorf 1839

    In dem letzten Quartal des verflossenen Jahres 1838 sind den Armen des hiesigen Regierungsbezirks folgende Vermächtnisse und Schenkungen zugewendet und ist deren Annahme von Staatswegen genehmigt worden:

    1) von den zu Elberfeld verstorbenen Eheleuten Johann Engelbert Lausberg und Sophia geborne Rumpel, als Beitrag zur Gründung eines Arbeitshauses daselbst, 500 Rthlr. berg. oder 384 Rthlr. 18 Sgr. 6 Pf.;

    2) von dem zu Millingen (Kreis Rees) verstorbenen Privatmanne Theodor Schnelting, den Armen zu Praest ein Legat von 100 Rthlr., und den Armen zu Millingen ein Legat gleichen Betrages.

    Düsseldorf, den 14. Januar 1839
    Viele Grüsse
    Konni

    Kommentar

    • Konni
      Erfahrener Benutzer
      • 19.08.2008
      • 2999

      #47
      Amtsblatt der Regierung zu Düsseldorf von 1820

      Der in Wülfrath verstorbene Gerhard Kocherscheid hat der Schule zu Tönnesheide in seinem Testamente 200 Reichtsthaler Bergisch Courant vermacht, und die Schulgemeinde ist zur Annahme dieses Vermächtnisses ermächtigt worden.

      Düsseldorf, den 8. November 1820
      Königl. Preuß. Regierung
      Viele Grüsse
      Konni

      Kommentar

      • anika
        Erfahrener Benutzer
        • 08.09.2008
        • 2631

        #48
        Schenkungen

        Amtsblatt Düsseldorf 1842

        Bildung eines Fonds Behufs Salarirungeines für die Gemeinde Vrasselt anzustellenden Schulvikars

        Kreis Rees
        des Ackerwirths Anton Biermann zu Vrasselt
        des Ackerwirths Everhard Reiner aus Vrasselt
        der Ackerwirthin We. Heinrich Schott geborene Theodora Bierboom zu Vrasselt

        anika
        Ahnenforschung bildet

        Kommentar


        • #49
          Amtsblatt der königlichen Regierung zu Minden, Ausgabe 16. September 1864

          Der im Gefechte zu Vyor auf dem Insel Alsen schwer verwundete und am 20. Juli d. J. im Lazaeth zu Sonderburg verstorbene Kriegs- Reservist und Gefreite Johann Caspar Heinrich Bredemeyer von der 7. Compagnie des 2ten Westfälischen Infanterie- Regiments Nr. 15 hat den Armen der Gemeinde Falkendiek auf seinem Krankenbette ein Legat von 250 Thlr. vermacht.

          Wir bringen dieses in Anerkennung des Wohltätigkeitssinns des Bredemeyer hiermit zur öffentlichen Kenntniß

          Minden, den 2. September 1864

          Kommentar

          Lädt...
          X