Kath. Kirchenbücher aus dem Bistumsarchiv Münster online!

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Ralf-I-vonderMark
    Super-Moderator
    • 02.01.2015
    • 2882

    #61
    Hallo zusammen,

    bekanntlich sind die 10 Pfarrorte Anholt, Borth, Dingden, Elte, Flaesheim, Hohenholte, Kellen, Niedermörmter, Pfalzdorf und Rhede aus dem Bistum Münster bei MATRICULA zwar eingestellt, aber noch keine Digitalsate freigeschaltet worden. Vielmehr waren die Orte mit dem Vermerk gekennzeichnet:
    Die Pfarrgemeinde hat ihre Kirchenbücher noch nicht ans Bistumsarchiv abgegeben, sodass diese hier bislang nicht gezeigt werden können.

    Allerdings sind für zwei dieser Orte nunmehr Digitalisate freigeschaltet worden, so dass die Kirchenbücher von Borth, St. Evermarus und Kellen, St. Willbrord (ab 1805) nun online einsehbar sind.

    Da mögen die Digitalisate der noch fehlenden 8 Pfarrorte irgendwann nachfolgen.

    Viele Grüße
    Ralf

    Kommentar

    • Niederrheiner94
      Erfahrener Benutzer
      • 30.11.2016
      • 787

      #62
      Hallo!


      Mich wudnert ja, warum die KBs von Ridnern nicht drin sind. Sie sind zwar bei familysearch einsehbar und daher stellt es kein Problem dar, irritiert mich aber schon. Oder befinden sich diese immer noch im dortigen Pfarrarchiv?



      Gruß
      Fabian

      Kommentar

      • Ralf-I-vonderMark
        Super-Moderator
        • 02.01.2015
        • 2882

        #63
        Zitat von Niederrheiner94 Beitrag anzeigen
        Mich wudnert ja, warum die KBs von Ridnern nicht drin sind.
        Hallo Fabian,

        wer oder was ist „Ridnern“?

        Da liegt doch bestimmt ein Schreibfehler vor und es ist sicherlich ein anderer Ort gemeint.

        Viele Grüße
        Ralf

        Kommentar

        • Niederrheiner94
          Erfahrener Benutzer
          • 30.11.2016
          • 787

          #64
          Hallo Ralf!

          Puh, da sind mir ja Fehler unterlaufen. Es handelt sich um Rindern bei Kleve.

          Gruß
          Fabian

          Kommentar

          • Ralf-I-vonderMark
            Super-Moderator
            • 02.01.2015
            • 2882

            #65
            Hallo Fabian,

            Die Kirchenbücher von Rindern, St. Willibrord werden zwar dem Bistumsarchiv Münster zugeordnet.
            vgl. http://wiki-de.genealogy.net/Rindern...uchverzeichnis
            Diese Kirchenbücher sind auch teilweise bei FamilySearch gelistet:
            Aber aus dem Katalog ergibt sich zu Kath. Kirche Rindern 1681 – 1875 der Vermerk:
            Mikrofilme aufgenommen von Manuskripten in Berlin, 1942; und im Personenstandsarchiv Brühl.

            Daraus dürfte sich aber m.E. die vergleichbare Problematik wie z.B. zu den Kirchenbüchern von Kleve, St. Mariä Himmelfahrt ergeben, welche zwar bei MATRICULA als Vorlage angelegt wurden, aber mit dem Vermerk versehen sind:
            Die Kirchenbücher 1 bis 6, die die Taufen von 1653 bis 1798, die Heiraten von 1653 bis 1798 und die Sterbeeinträge von 1778 bis 1798 umfassen, liegen im Personenstandsarchiv Rheinland und können hier nicht gezeigt werden.

            Also ist es momentan nicht möglich, die Kirchenbücher von Rindern bei MATRICULA online zu stellen.

            Aber das ist doch auch nicht zwingend erforderlich, weil bei FamilySearch doch zumindest einige Kirchenbücher ohne Einschränkung online frei einsehbar sind, nämlich
            Taufen, Heiraten, Tote 1684-1875 (l. S.) Firmungen 1723-1845 (l. S.) Firmungen 1723-1845 (r. S. rückw.) Taufen, Heiraten, Tote 1684-1875 (r. S. rückw)“.

            Ansonsten könnte die Frage zu Rindern in dem von mir versuchsweise vorgeschlagenen Fragenkatalog ergänzt werden.
            vgl. https://forum.ahnenforschung.net/sho...d.php?t=173143

            Viele Grüße
            Ralf

            Kommentar

            • Niederrheiner94
              Erfahrener Benutzer
              • 30.11.2016
              • 787

              #66
              Guten Abend Ralf!


              Puh. Sind Ämter immer wieder kompliziert. Aber vielen lieben Dank für Deinen Hinweis.


              Gruß
              Fabian

              Kommentar

              • sophonibal
                Benutzer
                • 18.01.2019
                • 93

                #67
                Hallo ihr beiden, dazu möchte ich noch anmerken, dass das Personenstandsarchiv Brühl m.W. inzwischen als Personenstandsarchiv Rheinland in das neue Archiv in Duisburg gegangen ist. Viele Grüße, sophonibal

                Kommentar

                • Ralf-I-vonderMark
                  Super-Moderator
                  • 02.01.2015
                  • 2882

                  #68
                  Hallo sophonibal,

                  natürlich ist Deine Anmerkung zutreffend, dass sich das Personenstandsarchiv Rheinland nunmehr in Duisburg befindet.

                  Hierzu konkret: „Bis 2008 war dieses Archiv als Personenstandsarchiv Brühl bekannt. Als Personenstandsarchiv Rheinland wurde es 2008 der Abteilung Rheinland des Landesarchiv NRW angegliedert. Seit 2014 ist das Personenstandsarchiv Rheinland unter der neuen Adresse: Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland, Schifferstr. 30, 47059 Duisburg erreichbar.
                  vgl. http://wiki-de.genealogy.net/Persone...chiv_Rheinland

                  Die Anmerkung von FamilySearch „Mikrofilme aufgenommen von Manuskripten im Personenstandsarchiv Brühl.“ Ist aber gleichwohl nicht unzutreffend, da die Verfilmung tatsächlich noch in den Geschäftsräumen in Brühl erfolgte.

                  Pseudogenau könnte es aber wohl nunmehr lauten: „Mikrofilme aufgenommen von Manuskripten im Personenstandsarchiv Brühl, heute Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland, Duisburg.

                  Ich denke aber, dass eine entsprechende textliche Anpassung bei den Dokumenten durch FamilySearch nicht notwendig ist, da die Urheberquelle hinreichend konkretisiert wurde.

                  Viele Grüße
                  Ralf

                  Kommentar

                  • sophonibal
                    Benutzer
                    • 18.01.2019
                    • 93

                    #69
                    Hallo Ralf das sollte gar nicht so kleinlich klingen ... nur falls sich jemand die Originale ansehen möchte ist in Brühl leider nichts mehr. Aber man kann sich die Schlösser anschauen und es gibt ein nettes Café in einem Antiquariat.
                    Gruß, sophonibal

                    Kommentar

                    • nav
                      Erfahrener Benutzer
                      • 30.03.2014
                      • 728

                      #70
                      Hallo,

                      wie bereits im November, im Folgenden ein kleiner Zwischenstand:
                      Von nunmehr 292 gelisteten Orten werden inzwischen insgesamt 5569 Kirchenbücher, d h. 555 mehr als im November, zur Verfügung gestellt.
                      Nur noch zehn Orte haben keine Kirchenbücher mit dem Hinweis, diese seien noch nicht abgegeben worden. Dabei sind Walbeck, St. Nikolaus und Hartefeld, St. Antonius Abt neu zu dieser "Warteliste" hinzugekommen.
                      Die Liste verlassen haben inzwischen Borth, St. Evermarus mit 10 Kirchenbüchern und Kellen, St. Willibrord mit 13 Kirchenbüchern. Auch neu hinzugekommen, aber wohl zeitnah mit einem Kirchenbuch bestückt wurde Ossenberg, St. Mariä Himmelfahrt.
                      Neu hinzugekommen sind auch Epe, St. Agatha (37 KB), Hiddingsel, St. Georg (4 KB) und Orsoy, St. Nikolaus (8 KB, davon nur eines einsehbar).
                      Bei folgenden Orten wurden einzelne Kirchenbücher neu hinzugefügt: Bösensell, St. Johannes der Täufer (+1), Dinslaken, St. Vincentius (+2), Donsbrüggen, St. Lambertus (+3, vorher bis 1902, jetzt bis 1958), Griethausen, St. Martinus (+1), Hopsten, St. Georg (+1), Keeken, St. Mariä Himmelfahrt (+2, vorher bis 1945, jetzt bis 1981) und Rheinberg, St. Peter (+7, vorher bis 1899, jetzt bis 1955).

                      Nico

                      Kommentar

                      • IStorb
                        Erfahrener Benutzer
                        • 07.08.2011
                        • 350

                        #71
                        Weißt du zufällig auch, was mit Neukirchen-Vluyn ist?
                        Schöne Grüße
                        Irmgard
                        (sucht in Niedersachsen, am Niederrhein, Posen, Ostpreußen, Sachsen, in den Niederlanden mit kleineren Ausflügen nach Berlin und Hamburg)

                        Kommentar

                        • Ralf-I-vonderMark
                          Super-Moderator
                          • 02.01.2015
                          • 2882

                          #72
                          Zitat von IStorb Beitrag anzeigen
                          Weißt du zufällig auch, was mit Neukirchen-Vluyn ist?
                          Hallo Irmgard,

                          Neukirchen-Vluyn ist offenbar sehr speziell, soweit es die kath. Kirchenbucheinträge betrifft.

                          Denn St. Quirinus Neukirchen-Vluyn wurde erst 1923 von St. Josef Moers abgepfarrt.
                          Das Taufbuch beginnt 1921, das Heiratsbuch 1923 und das Totenbuch 1922. Vermutlich befinden sich die Originalkirchenbücher noch im dortigen Pfarrarchiv.
                          Vgl. http://wiki-de.genealogy.net/Neukirchen-Vluyn/Kirchenbuchverzeichnis_(rk.)

                          Aus der Religionsgeschichte von Neukirchen und Vluyn ergibt sich, dass die Orte fast ausschließlich von Protestanten bewohnt wurden.
                          Die Niederrheinische Bergwerks-Aktiengesellschaft beschloss 1911, ihre Grubenfelder auszubeuten und die hierfür notwendigen Schächte abzuteufen. Dadurch zogen Arbeitskräfte hinzu, so dass Neukirchen und Vluyn wieder einen katholischen Bevölkerungsanteil erhielten. Die neu angesiedelten Katholiken in Neukirchen gehörten kirchlich zu St. Joseph in Moers, währende die Katholiken im Ortsteil Vluyn zu St. Hubertus in Schaephuysen gehörten. Im Jahr 1920 konnte mit Unterstützung der Niederrheinische Bergwerks-Aktiengesellschaft, die ein altes Gebäude zur Verfügung stellte, in der Notkirche das erste heilige Messopfer gefeiert werden.
                          vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Neukir...ionsgeschichte

                          Demnach sind für die Zeit vor 1921/1923 die Kirchenbücher von St. Josef Moers und St. Hubertus Schaephuysen maßgeblich.
                          vgl. http://data.matricula-online.eu/de/deutschland/muenster/moers-st-josef/
                          und http://data.matricula-online.eu/de/deutschland/muenster/schaephuysen-st-lambertus/

                          Viele Grüße
                          Ralf

                          Kommentar

                          • IStorb
                            Erfahrener Benutzer
                            • 07.08.2011
                            • 350

                            #73
                            Hallo Ralf,


                            das war ja mal eine schnelle Antwort - vielen Dank!


                            Das war mir alles neu!
                            Schöne Grüße
                            Irmgard
                            (sucht in Niedersachsen, am Niederrhein, Posen, Ostpreußen, Sachsen, in den Niederlanden mit kleineren Ausflügen nach Berlin und Hamburg)

                            Kommentar

                            • Kai Heinrich2
                              Erfahrener Benutzer
                              • 25.02.2009
                              • 1401

                              #74
                              Hallo Nico,

                              Du schriebst:
                              Zitat von NVMini1009 Beitrag anzeigen
                              Bei folgenden Orten wurden einzelne Kirchenbücher neu hinzugefügt: ... Dinslaken, St. Vincentius (+2)
                              Weisst Du woran ich erkennen kann welche davon neu hoch geladen wurden? Ich dachte ich hätte damals dort alle KB systematisch durchsucht und nun weiss ich nicht mehr welche ich schon kenne und welche nicht.

                              Lieber Gruss,

                              Kai
                              Meine Namensliste / mein Stammbusch:
                              http://www.kaiopai.de/Stammbaum_publ1/indexpubl1.html

                              Derjenige welcher bis zu seinem Tod die meisten Ahnen zusammen bekommt gewinnt!

                              Kommentar

                              • Xtine
                                Administrator

                                • 16.07.2006
                                • 28697

                                #75
                                Hallo Kai,

                                du könntest evtl. an Hand der Nachrichten nachvollziehen, was seitdem neu hinzugekommen ist.
                                Viele Grüße .................................. .
                                Christine

                                .. .............
                                Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
                                (Konfuzius)

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X