Katharina Margaretha Hönig aus Darmstadt

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • MikeHoenig
    Erfahrener Benutzer
    • 15.10.2017
    • 823

    Katharina Margaretha Hönig aus Darmstadt

    Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1917 - 1933
    Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Darmstadt
    Konfession der gesuchten Person(en): evangelisch
    Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken): Ancestry
    Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive):


    Hallo,

    meine im Titel genannte Großtante wurde am 26.08.1917 in Darmstadt als 6. Kind und 4. Tochter meiner Urgroßeltern Georg Heinrich Friedrich (*01.02.1886 in Böllstein, +29.07.1954 in Darmstadt) und Elisabetha Alt (*23.06.1871 in Oberzell, +11.09.1944 in Darmstadt) geboren. Von meinem Vater weiß ich, dass sie 1933 im KZ Hadamar ermordet wurde.

    Kann mir bitte jemand dabei helfen Näheres darüber zu erfahren? Eventuell weiß jemand an wen man sich wenden muss, um vielleicht noch vorhandene Akten hierzu einzusehen.

    Mein Vater erinnert sich lediglich daran, dass ihm als kleinem Jungen erzählt wurde, dass sie sich mehrfach öffentlich während der NS-Zeit kritisch zu Hitler und den Nazis geäußert haben soll und deswegen irgendwann verhaftet wurde.

    Mein Vater und ich würden uns sehr freuen mehr über dieses tragische Schicksal zu erfahren.

    Grüße,

    Mike
  • hodialmi
    Erfahrener Benutzer
    • 28.10.2022
    • 235

    #2
    Hallo Mike,

    kennst du bereits diese Seite? Es wird jedoch von Euthanasie-Opfern zwischen 1941 und 1945 gesprochen.
    In der Regel führen wir für Sie in einem vertretbarem Rahmen die Recherche anhand der Datenbank durch. Bei zu umfangreichen Anfragen bitten wir Sie jedoch,


    Dort gibt es wohl die Möglichkeit Auskunft einzuholen.

    Viele Grüße
    hodialmi
    Zuletzt geändert von hodialmi; 28.01.2023, 00:38.

    Kommentar

    • MikeHoenig
      Erfahrener Benutzer
      • 15.10.2017
      • 823

      #3
      Hallo hodialmi,

      herzlichen Dank für diesen Hinweis! Das werde ich heute gleich mal austesten.

      Grüße,

      Mike

      Kommentar

      • Pat10
        Erfahrener Benutzer
        • 07.08.2015
        • 1984

        #4
        Hallo Mike,


        laut der Geschichte war Hadamar 1933 kein KZ, sondern eine Landesheilanstalt.
        In der Tötungsanstalt Hadamar wurden von 1941 bis 1945 fast 15.000 Menschen ermordet. Sie starben im Zuge der nationalsozialistischen „Euthanasie“.



        Nach der Machtübergabe an die Nationalsozialisten 1933 veränderte sich die Situation der Landesheilanstalt Hadamar und das Leben der Patientinnen und



        VG
        Pat

        Kommentar

        • MikeHoenig
          Erfahrener Benutzer
          • 15.10.2017
          • 823

          #5
          Hallo Pat,

          das habe ich auch gelesen. Wie bereits erwähnt hatte ich bisher nur die Erinnerungen meines Vaters, der sagte, dass mein Großvater ihm erzählt hatte, dass er 1933 eine Nachricht bekam, dass sie in Hadamar plötzlich verstorben sei und dass es keine Angabe zur Todesursache gab. Daraus schloss mein Großvater wohl irgendwie, dass sie in einem KZ umgekommen ist. Sie hatte wohl auch zeitlebens ein ziemlich loses Mundwerk…

          Grüße,

          Mike

          Kommentar

          Lädt...
          X