Gabriel Schmidt (geb. 1817/1819), Metzgermeister aus Altendorf b/Kassel-. nach Norwegen augewandert?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • loyane
    Erfahrener Benutzer
    • 12.11.2011
    • 1440

    Gabriel Schmidt (geb. 1817/1819), Metzgermeister aus Altendorf b/Kassel-. nach Norwegen augewandert?

    Metzgermeister Gabriel Schmidt taucht in Bergen, Norwegen in 1848 auf, wo er als verheirater Mann Vater von einem Mädel Namens Georgine Elizabeth wird, in Bergen am 13. September 1848 geboren. Die Mutter war die 17-Jährige Anne Cecilie Monsen aus Bergen, Norwegen. Die beiden bekommen bis Ende 1851 weitere zwei Kinder. Von Gabriel's Frau ist nichts zu sehen!

    In 1852 wurde Gabriel Schmidt zu 3 Jahre 6 Monate Haft wegen Todesschlag beurteilt, und dann erfahren wir er kam aus

    Altendorf in Kreis Kassel, Hessen

    und er muß so um 1817/1819 geboren sein.

    Gabriel war ein zweites Mal von 1860 bis 1861 in Gefängnis in Bergen, Norwegen, und ich vermute er ist in 1861 mit seiner «Freundin» Anne Cecilie nach Chicago, IL ausgewandert, wo Anne in 1870 als «Witwe» lebt und wo sie in 1897 als Witwe stirbt.

    Gibt es Möglichkeiten Gabriel Schmidt in Altendorf zu identifizieren?

    Geburtsdatum? Eltern?

    Ich danke Ihnen recht herzlich für jeden Tip um mehr über Gabriel zu erfahren!

    Hochachtungsvoll,

    Lars E. Oyane
    Norweger in Bayern
  • Scherfer
    Moderator
    • 25.02.2016
    • 2518

    #2
    Hei Lars,

    welche Konfession hatte denn jener Gabriel Schmidt in Norwegen?

    Die evangelischen Kirchenbücher von Altendorf, Wolfshagen, Kassel, liegen auf Archion vor. Die Tauf-Jahrgänge 1815-1820 habe ich durchgeblättert, aber keinen Eintrag für einen Gabriel Schmidt gefunden. Möglicherweise habe ich aber auch etwas übersehen. Auch im Traubuch ab 1830 (das ein Namensregister hat), habe ich keinen Gabriel Schmidt gefunden.

    Oder wurde Gabriel möglicherweise katholisch getauft?

    Kommentar

    • Horst von Linie 1
      Erfahrener Benutzer
      • 12.09.2017
      • 20010

      #3
      Hallo,
      es gab auch eine kleine jüdische Gemeinde in Altendorf.
      Bei lagis gibt es passende Bücher aus Naumburg, aber Gabriel ist definitiv kein jüdischer Vorname zu dieser Zeit.
      Zuletzt geändert von Horst von Linie 1; 08.04.2018, 17:27.
      Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
      Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
      Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

      Und zum Schluss:
      Freundliche Grüße.

      Kommentar

      Lädt...
      X