FN: Kolbe und Behnisch

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • FamJohannsen
    Erfahrener Benutzer
    • 05.11.2010
    • 371

    FN: Kolbe und Behnisch

    Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: um 1910
    Genauere Orts-/Gebietseingrenzung: Berlin letzte Adresse Wedding
    Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive, Datenbanken): Standesamt Mitte und Landesarchiv Berlin

    Hallo Foris,

    ich versuche gerade eine Familientafel für unsere Kinder zu erstellen.
    In Berlin bin ich bei meiner Großmutter gegen eine Wand gestoßen.
    Sie wurde im April 1910 in Wedding in der Kösliner Str. in der Wohnung der Eltern geboren.
    Den Registereintrag der Geburt habe ich vom SA Berlin Mitte bekommen.
    Die Namen der Eltern habe ich von der Geburtsurkunde.
    Zu den Eltern konnte mir das SA keine Auskunft geben.
    Ich habe dann im Landesarchiv Berlin mit den Namen und der Anschrift aus 1910 eine Suchanfrage gestellt. Diese wurde ohne Ergebnis kostenpflichtig beendet, der Grund für Erfolglosigkeit wurde nicht mitgeteilt.

    Vom Vater weiß ich den Namen:
    Karl August Kolbe keine Geburts- Hochzeit- oder Sterbedaten
    Die Mutter heißt Marta Pauline Behnisch keine Geburts- und Hochzeitdaten.
    nach den Erzählungen meiner Großmutter (+ 1992) ist ihre Mutter gegen Kriegsende verhungert (Todesdatum also zwischen 1917 und 1919).
    Beide waren evangelisch.
    familysearch brachte kein verwertbares Ergebnis.
    Im Adreßbuch von 1910 stehen zwar mehrere Karl Kolbe, aber ich habe keinen in der Kösliner Str. 3 gefunden.

    Ich hoffe, daß ihr ein paar Tips habt, wie ich weiter suchen kann.
    Welche Kirchengemeinde war 1910 zuständig für die Kösliner Str.?
    Gibt es andere Behörden, bei denen ich anfragen kann?
    Da die Marta Behnisch verhungert ist, gehe ich davon aus, das sie in einem Armengrab beigesetzt wurde, gibt es in Berlin dazu erhaltene Listen?
    Macht eine Anfrage beim EZAB Sinn?

    Ich hoffe auf Eure Tips
    Schöne Grüße aus Schleswig-Holstein
    Arne
    Forschung zu FN
    Johannsen, Göser, Lüders, Kühl, Peters, Paulsen und Janhsen – Dithmarschen
    Blunk, Teege, Schlätel und Bruhn – Kreis Segeberg; Storm, Stender und Bracker – Kreis Plön
  • Mats
    Erfahrener Benutzer
    • 03.01.2009
    • 3390

    #2
    Zitat von FamJohannsen Beitrag anzeigen

    Ich habe dann im Landesarchiv Berlin mit den Namen und der Anschrift aus 1910 eine Suchanfrage gestellt. Diese wurde ohne Ergebnis kostenpflichtig beendet, der Grund für Erfolglosigkeit wurde nicht mitgeteilt.
    Hallo Arne,

    nach was hast Du denn im Landesarchiv suchen lassen? Hast Du Dich schon erkundigt, ob es noch Meldekarten aus der Zeit gibt? Anhand der Meldekarten kann man evtl. nachvollziehen, von wo sie zugezogen sind. Außerdem ist dort vermutlich Hochzeit, Geburtsdatum und Geburtsort vermerkt.
    Es gibt nur 2 Tage im Jahr, an denen man so gar nichts tun kann:
    der eine heißt gestern, der andere heißt morgen,
    also ist heute der richtige Tag
    um zu lieben, zu handeln, zu glauben und vor allem zu leben.
    Dalai Lama

    Kommentar

    • FamJohannsen
      Erfahrener Benutzer
      • 05.11.2010
      • 371

      #3
      Hallo Anja,

      meine Anfrage im Wortlaut:


      "Sehr geehrter Herr Schröder,

      für die Erstellung einer Ahnentafel möchte ich Sie um eine unbeglaubigte Kopie der Einwohnermeldekarte meiner Urgroßeltern

      Kolbe, Karl August und Kolbe, Martha Pauline, geb. Behnisch bitten. Die Geburtsdaten sind bei beíden nicht bekannt

      Aus dem Geburtseintrag meiner Großmutter vom 15.04.1910 konnte ich entnehmen, dass Familie Kolbe an diesem Tag in Berlin, Kösliner Str. 3 gewohnt hat.

      Ich hoffe über das Landesarchiv die Geburts-, Heirats- und Sterbedaten meiner Urgroßeltern, sowie einen Hinweis auf deren Abstammung zu finden."


      zusätzlich war der vorgegebene Antrag ausgefüllt worden.


      Habe ich meine Anfrage vielleicht unklar formuliert?

      Forschung zu FN
      Johannsen, Göser, Lüders, Kühl, Peters, Paulsen und Janhsen – Dithmarschen
      Blunk, Teege, Schlätel und Bruhn – Kreis Segeberg; Storm, Stender und Bracker – Kreis Plön

      Kommentar

      • Hannibal
        Erfahrener Benutzer
        • 22.12.2009
        • 1922

        #4
        Ich will nur darauf verweisen, dass die Meldekartei ab 1874 nicht vollständig erhalten geblieben ist, deshalb kann es durchaus sein, dass keine Karteien mit den gesuchten Namen gefunden wurden.

        MFG
        Hannibal
        DAUERSUCHE NACH: MANOHR, MENOHR, MANUHR, MENUHR / WIEDERÄNDERS, WIEDERANDERS / ZWEINIGER
        BERLIN:
        CORNELIUS
        BÖHMEN: MANDLIK, STADTHERR, URBAN, WUCHTERL
        HINTERPOMMERN: GRIESE, PIPER, STARK
        SACHSEN: Namensliste
        SACHSEN-ANHALT: ADERHOLD, SINSEL
        SCHLESIEN: HEU, HEY (Militsch)
        THÜRINGEN: Namensliste!
        VORPOMMERN: Namensliste!

        Kommentar

        • FamJohannsen
          Erfahrener Benutzer
          • 05.11.2010
          • 371

          #5
          @Hannibal

          die Frage der eventuell unklaren Formulierung ist nicht als Polemik gegen die Mitarbeiter des Archivs zu verstehen, sondern durchaus ernst gemeint.
          Aus dem Antwortschreiben des Archivs ging leider nicht hervor, woran die Suche gescheitert ist.
          Ein Hinweis auf zerstörte Meldenkartenjahrgänge, nicht lesbare Exemplare oder etwas in dieser Art, wäre praktisch gewesen, idealerweise mit dem Hinweis darauf wo oder bei wem eine Nachfrage mit dem vorhandenen Datenmaterial (nur Name und Anschrift) Sinn machen könnte.
          Ich weiß leider nicht, wo überall und wie Berlins Einwohner registriert wurden.
          Jetzt überlege ich, wie ich meine Anfragen so formulieren kann, dass ich wenigstens einen Hinweis auf eventuell weitere Suchoptionen bekomme.
          Forschung zu FN
          Johannsen, Göser, Lüders, Kühl, Peters, Paulsen und Janhsen – Dithmarschen
          Blunk, Teege, Schlätel und Bruhn – Kreis Segeberg; Storm, Stender und Bracker – Kreis Plön

          Kommentar

          • Mats
            Erfahrener Benutzer
            • 03.01.2009
            • 3390

            #6
            Hallo Arne,

            eigentlich ist die Frage nicht unklar formuliert.

            Ich würde mal anrufen und speziell nach dem Verbleib der Meldekarten fragen. Vielleicht bekommst Du ja am Telefon eine Antwort, woran die Suche gescheitert ist.
            Es gibt nur 2 Tage im Jahr, an denen man so gar nichts tun kann:
            der eine heißt gestern, der andere heißt morgen,
            also ist heute der richtige Tag
            um zu lieben, zu handeln, zu glauben und vor allem zu leben.
            Dalai Lama

            Kommentar

            • Hannibal
              Erfahrener Benutzer
              • 22.12.2009
              • 1922

              #7
              Hast Du denn den Meldeeintrag Deiner Großmutter, vielleicht stehen auf dieser Karte weitere Daten zu den Eltern? Deine Großmutter ist 1910 geboren, würde in etwa bedeuten, dass die Eltern zwischen 1880 bis 1890 geboren sein müssten, wenn es kein Ausreißerkind war.

              Ich nehme an Du hast bei Deiner Anfrage im Landesarchiv den Namen Deiner Großmutter nicht mit angegeben?

              MFG
              Hannibal
              DAUERSUCHE NACH: MANOHR, MENOHR, MANUHR, MENUHR / WIEDERÄNDERS, WIEDERANDERS / ZWEINIGER
              BERLIN:
              CORNELIUS
              BÖHMEN: MANDLIK, STADTHERR, URBAN, WUCHTERL
              HINTERPOMMERN: GRIESE, PIPER, STARK
              SACHSEN: Namensliste
              SACHSEN-ANHALT: ADERHOLD, SINSEL
              SCHLESIEN: HEU, HEY (Militsch)
              THÜRINGEN: Namensliste!
              VORPOMMERN: Namensliste!

              Kommentar

              • animei
                Erfahrener Benutzer
                • 15.11.2007
                • 9240

                #8
                Vielleicht (nicht) ganz abwegig: am 10.04.1885 wird laut familysearch eine Martha Pauline Benisch in Breslau geboren. Auch den Namen Kolbe gab es da.
                Gruß
                Anita

                Kommentar

                • Dorothea
                  Erfahrener Benutzer
                  • 01.03.2008
                  • 1415

                  #9
                  Hallo Arne,
                  es heißt, die Großmutter wurde in der "Kösliner Str." geboren, auch das gibt es, dass selbst Straßennamen in Urkunden gelegentlich nicht ganz richtig geschrieben wurden. Lt. Kaupert wurde der Straßenname zu dieser Zeit so geschrieben: "Cösliner Str." Wenn man die Gesuchten gar nicht im Adressbuch findet, wo sie eigentlich zu diesem Zeitpunkt lt. Urkunde wohnten, hatten sie meist keine eigene Wohnung, denn Du findest in den Adressbüchern nur die, die selbst "Haushaltsvorstand" waren. Viele Menschen wohnten irgendwo zur Untermiete und hatten nur ein Zimmer. Ich selbst habe bei solchen Suchen mir auch immer gern die Straßensuche vorgenommen und geschaut, wer wohnte denn in diesem Haus sonst noch, bringt mich das weiter? Schau Dir in Deinem Fall mal an, ob Du vielleicht jemand findest, der zur Familie gehört und dort wohnte: http://adressbuch.zlb.de/viewAdressb...CatalogLayer=5
                  Falls Dir die Namen nichts sagen, würde ich die Adressbücher solange rauf- und runter absuchen, bis ich sie finde oder auch nicht, damit meine ich auch andere Jahre, das Paar, das das Kind bekommen hat, konnte sich dann vielleicht irgendwann eine eigene Wohnung leisten und Du bekommst so nach und nach mehr Daten.
                  Grüße Dorothea -

                  Es sind die Lebenden, die den Toten die Augen schließen. Es sind die Toten, die den Lebenden die Augen öffnen.
                  --------------------------------------------------------



                  Kommentar

                  • FamJohannsen
                    Erfahrener Benutzer
                    • 05.11.2010
                    • 371

                    #10
                    @animei
                    Das hört sich ausgesprochen gut an, vielleicht sollte ich den Film mal nach Kiel bestellen. Für so einen Schuß ins blaue fehlt mir noch der Mut, bisher habe ich nur Beziehungen gelistet die ich von Kindern ausgehend zurück verfolgen konnte (Verifikation über die im kirchlichen Sterbeeintrag angegebenen Kinder)

                    @Dorothea
                    die Schreibweise der Cösliner Str. war ich noch nicht drüber gestolpert, habe ich eben probiert, bis 1820 leider kein Ergebnis.
                    Meine Großmutter ist mit 14 Jahren von ihrem Vater weg und ist nach Pommern auf einen Gutshof als Haushaltshilfe gegangen, sie hatte nie wieder Kontakt zum Vater, die Mutter war ja bereits verstorben.
                    Mglicherweise hatte das Ziel Ihrer Flucht mit der Abstammung der Mutter zu tun (falls animei recht haben sollte).
                    Ich werde sonst wohl als Nächstes versuchen das EZAB zu "quälen"
                    Grüße
                    Arne
                    Forschung zu FN
                    Johannsen, Göser, Lüders, Kühl, Peters, Paulsen und Janhsen – Dithmarschen
                    Blunk, Teege, Schlätel und Bruhn – Kreis Segeberg; Storm, Stender und Bracker – Kreis Plön

                    Kommentar

                    • animei
                      Erfahrener Benutzer
                      • 15.11.2007
                      • 9240

                      #11
                      Zitat von FamJohannsen Beitrag anzeigen
                      vielleicht sollte ich den Film mal nach Kiel bestellen. Für so einen Schuß ins blaue fehlt mir noch der Mut
                      Das Problem wird halt sein, dass Du aus dem Geburtseintrag auch nichts erfährst, woraus Du schließen könntest, dass es sich um die Gesuche handelt.
                      Ich würde vielleicht doch erst versuchen, den Taufeintrag der Großmutter zu finden.
                      Zuletzt geändert von animei; 09.12.2010, 08:49.
                      Gruß
                      Anita

                      Kommentar

                      • FamJohannsen
                        Erfahrener Benutzer
                        • 05.11.2010
                        • 371

                        #12
                        Hallo Foris,
                        habe von Landesarchiv Berlin per mail die Erläuterung erhalten, dass nur noch etwa ein Drittel der Meldekarten von Berlin erhalten sind. Der Rest wurde durch Kriegseinwirkung vernichtet.
                        Eine chronologische oder bezirksabhängige Suche ist nicht möglich.

                        Da bleibt nur die Kirche als Hoffnungsschimmer

                        oder

                        hier findet sich jemand, der vielleicht den gleich August Kolbe nur mit einer späteren Frau gelistet hat
                        Gruß
                        Arne
                        Forschung zu FN
                        Johannsen, Göser, Lüders, Kühl, Peters, Paulsen und Janhsen – Dithmarschen
                        Blunk, Teege, Schlätel und Bruhn – Kreis Segeberg; Storm, Stender und Bracker – Kreis Plön

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X