Riemann, Grete Helene

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • bluemchendani
    antwortet
    Zitat von Martina Rohde Beitrag anzeigen
    Hast du denn schon alle Urkunden-Nr. gefunden? Ich hatte nur Frihain geschaut, da ist z. B. die Baldig nicht.

    Das der Baldig 2 Frauen aus dem gleichen Ort hat ist nicht so ungewöhnlich. Oft bestanden ja weiterhin Verbindungen zu den dort gebliebenen Familien. Da hat man sich dann vielleicht auch dort schon früher kennen gelernt und durch den Tod hat man sich dann zusammen getan? Nur so eine Idee.

    "Sammelgrab" hört sich schlimm an. Es ist normal das z. B. auf einer Einzelerdstelle ein Sarg und 2 Urnen beigesetzt werden können.
    Ich habe das selbst im Umfeld das die Hausangestellte mit Mann mit in einer großen 3er Gitterstelle ihrer Arbeitgeber bestattet ist. Der Platz war da, man wollte ihr noch etwas gutes tun und Geld spart es auch.

    Ja, in Berlin-Mitte starb sie.



    Lauck und Gut Lauck hatten nur ca. 540 Einwohner zu dieser Zeit. Das ist schon sehr wenig. Kontakt über ca. 800 km zur damaligen Zeit? Sie selbst war dort nur als Dienstmädchen/ Hausangestellte. Geboren wurde sie in Groß Trampken. Ihre Eltern wanderten selbst von einem Ort zum anderen. Mmmhhh......


    Das mit den Grabstellen kenne ich auch aus meiner Familie. Hier wurde, wenn eine Grabstelle gekauft wurde, sogleich im Voraus für Partner und andere Mitglieder mitgedacht. Der Spruch: " Ich habe meine Grabstelle schon", ist mir sehr bekannt.


    bluemchendani

    Einen Kommentar schreiben:


  • Martina Rohde
    antwortet
    Hast du denn schon alle Urkunden-Nr. gefunden? Ich hatte nur Frihain geschaut, da ist z. B. die Baldig nicht.

    Das der Baldig 2 Frauen aus dem gleichen Ort hat ist nicht so ungewöhnlich. Oft bestanden ja weiterhin Verbindungen zu den dort gebliebenen Familien. Da hat man sich dann vielleicht auch dort schon früher kennen gelernt und durch den Tod hat man sich dann zusammen getan? Nur so eine Idee.

    "Sammelgrab" hört sich schlimm an. Es ist normal das z. B. auf einer Einzelerdstelle ein Sarg und 2 Urnen beigesetzt werden können.
    Ich habe das selbst im Umfeld das die Hausangestellte mit Mann mit in einer großen 3er Gitterstelle ihrer Arbeitgeber bestattet ist. Der Platz war da, man wollte ihr noch etwas gutes tun und Geld spart es auch.

    Einen Kommentar schreiben:


  • bluemchendani
    antwortet
    Ich habe jetzt erst einmal die Urkunden abgefordert ... auch die Ehe aus 1942. Mal schauen wer es tatsächlich ist. Ich kann mir auch vorstellen, dass sie nur mit der Heiratsurkunde Riemann geb. Huchler vor Ort war.
    Die Tochter Grete Helene Riemann war bereits ab 01.10.1942 in der Schreinerstr. 13 gemeldet.

    Schade ist nur, dass der Zusammenhang zwischen Emil Baldig seiner ersten Frau Else Kaftan und Grete Helene Huchler sich nicht mehr klären lassen wird. Beide haben Lauck bzw. Gut Lauck als Geburtsorte mit dem gleichen Jahrgang 1902. Es ist zu vermuten, dass beide Hausangestellte oder Dienstmädchen waren. Leider ist aus Lauck, Preußisch Holland alles vernichtet.

    Allerdings mit der Emma Gummert bin ich gespannt, wo sie gewohnt hat zu Ihrem Tode, denn in einem Sammelgrab 7 Monate später beerdigt, obwohl Grete 22 Jahre jünger war, ist schon merkwürdig. Wir warten ab, obwohl das Landesarchiv Berlin wieder 4 Monate benötigen wird.

    bluemchendani
    Zuletzt geändert von bluemchendani; 18.09.2023, 22:07.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Martina Rohde
    antwortet
    >Soll ich Dir für Deine weiteren Forschungen und Abschriften als Hinweis die E-Mail senden?<

    Danke, aber nein. Ist eher nicht meine Ecke. Ich habe mit Köpenick und Baumschulenweg genug zu tun :-)

    In den Friedhofsakten müßten eigentlich auch Urkunden zu den Personen liegen.

    Das mit "Oma Gummert" könnte ja auch einfach nur ein kindlicher Name für eine Nachbarin sein?

    Die Mutter wird die geb. Huchler sein. Sie muß den Baldig nach 1942 geheiratet haben da sie im November 1942 noch als Riemann geb. Huchler bezeichnet wird. Die 2. Ehe von dem Baldig war aber im April 1942.

    Einen Kommentar schreiben:


  • bluemchendani
    antwortet
    Zitat von Martina Rohde Beitrag anzeigen
    Das ist doch toll! Und bei anderen Friedhöfen: können wir nicht, dürfen wir nicht....
    Dann gibt es ja jetzt neue Ansätze.
    Ich hatte direkt für die Friedhöfe St. Petri und Georgen angefragt und im Nachsatz sogar angefragt, ob es sich um ein Sammelgrab handelt und ich die Mutter suche. Daher hat man mir alle 4 Gräber mitgeteilt.

    Nun muss ich mal klären, wie Gummert und Wegemundt dort hinein gehören. Denn von Gummert war die Rede, das kann aber nicht die Mutter sein von meiner Grete Helene Riemann sein, höchstens die Mutter eine Generation davor. Das war heute eine TOP-Mitarbeiterin dort vom Friedhofsverband. Soll ich Dir für Deine weiteren Forschungen und Abschriften als Hinweis die E-Mail senden?

    bluemchendani

    Einen Kommentar schreiben:


  • Martina Rohde
    antwortet
    Die Emma Gummert ist die geb. Schiller, + StA Frihain Nr. 804/1976


    Gertrud Wegemundt ist eine geb. Roeßler https://www.ancestry.de/imageviewer/...&pId=189612486
    Zuletzt geändert von Martina Rohde; 18.09.2023, 17:29. Grund: Ergänzung

    Einen Kommentar schreiben:


  • Martina Rohde
    antwortet
    Das ist doch toll! Und bei anderen Friedhöfen: können wir nicht, dürfen wir nicht....
    Dann gibt es ja jetzt neue Ansätze.

    Einen Kommentar schreiben:


  • bluemchendani
    antwortet
    Danke Dir, das hat mich jetzt aber einige Monate Nerven gekostet Schlussendlich sind es meist Zufälle in diesen Suchen, die zum Erfolg führen.

    bluemchendani

    Einen Kommentar schreiben:


  • hehesani
    antwortet
    Glückwunsch!! Ein tolles Ergebnis!!

    Einen Kommentar schreiben:


  • bluemchendani
    antwortet
    Also scheint es Hedwig Baldig zu sein!

    Hedwig Helene Riemann geb. Huchler hat im Jahr 1942 für einen Gerhard Huchler 11 Jahre alt - wohnhaft in der Schreinerstr. 13, Berlin-Friedrichshain, den Tod angezeigt. Sie selbst ist in Gut Trampkau geboren gem. Sterbeurkunde des Sohnes.

    Vielen Dank Euch allen für die Hinweise!!!
    Auch an Martina Rohde, da sie nochmals auf das Friedhofsamt hinwies.

    bluemchendani

    Einen Kommentar schreiben:


  • bluemchendani
    antwortet
    Ich glaube es nicht, soeben kommt eine E-Mail vom Friedhofsverband: Folgende Personen sind auf einer Grabstelle verzeichnet:

    Friedhof St. Petri in Friedrichshain:

    Grete Sannemann * 15.07.1925 + 18.02.1993
    Wegemundt, Gertrud * 22.08.1895 + 18.11.1986
    Baldig, Hedwig * 03.11.1902 + 25.12.1976
    Gummert, Emma * 05.10.1880 + 13.05.1976

    Also ist mein Fund von vor wenigen Minuten in einem Zusammenhang zu sehen und auch der Name Gummert stimmt irgendwie - ggf. die Mutter ?

    bluemchendani

    Einen Kommentar schreiben:


  • bluemchendani
    antwortet
    Zitat von hehesani Beitrag anzeigen
    Hallo bluemchendani,

    hoffentlich wird sich irgendwann etwas finden!

    Nur eine Verständnisfrage: der Geburtsort ist eindeutig Lauck in Preußisch Holland? Es gibt ja weiter nord-östlich bei Heiligenbeil auch ein Lau(c)k.

    Gruß, Christine
    Definitiv Lauck, Preußisch Holland.
    Ich habe gerade einen sehr interessanten Fund gemacht, nachdem ich angefangen habe, die Namen zu recherchieren aus dem AB Berlin 1942:

    Friedrich Emil Baldig - wohnhaft 1942 in der Schreinerstr. 13, Berlin-Friedrichshain - heiratete die Hausangestellte Elise Kaftan am 10.06.1927 in Berlin VII b. Diese Elise Kaftan starb am 23.10.1941, aber war geboren auf Gut Lauck in Preußisch Holland. Meine Grete Helene Riemann muss in irgendeinem Zusammenhang mit dieser Familie stehen. Denn sie war seit dem 01.10.1942 dort gemeldet in der Schreinerstr. 13 und Friedrich Emil Baldig heiratete ein zweites Mal am 11.04.1942 im STA Horst Wessel - nur wen ist die Frage? Vielleicht Ihre Mutter?

    bluemchendani
    Zuletzt geändert von bluemchendani; 18.09.2023, 11:28.

    Einen Kommentar schreiben:


  • hehesani
    antwortet
    Hallo bluemchendani,

    hoffentlich wird sich irgendwann etwas finden!

    Nur eine Verständnisfrage: der Geburtsort ist eindeutig Lauck in Preußisch Holland? Es gibt ja weiter nord-östlich bei Heiligenbeil auch ein Lau(c)k.

    Gruß, Christine

    Einen Kommentar schreiben:


  • bluemchendani
    antwortet
    Danke Christine,

    Die Ehe Gawletta mit Knorr - ebenfalls 1940 Horst Wessel - scheint es auch nicht zu sein. Gem. Geburtsurkunde ist es Erna Martha Gawletta geb. am 31.03.1907 in Dresden - Heirat 1934 Karl Helmut Julius Riemann - und - Heirat 1940 mit Ernst Knorr - starb 1945 in Lübeck.

    Wieder kein Weiterkommen.

    bluemchendani

    Einen Kommentar schreiben:


  • hehesani
    antwortet
    Zitat von bluemchendani Beitrag anzeigen
    Erst durch die händische Suche ist mir in den Heiratsregistern (diese sind nicht für Friedrichshain indexiert) die beiden Heiraten im Horst Wessel STA Riemann, geb. Günter 1940 sowie Riemann, geb. Gawletta 1940 aufgefallen. Diese werde ich auch abfragen.
    bluemchendani
    Hallo,

    ich glaube die Heirat von Elli Riemann geb. Günther brauchst Du nicht abzufragen. Ihr Ehemann war Paul Albert Riemann, geb. in Pasewalk und 1936 gestorben.



    Gruß, Christine

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X