Zufallsfunde Berlin

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles l?schen
neue Beiträge
  • Juergen
    Erfahrener Benutzer
    • 18.01.2007
    • 6041

    Hallo,

    Ich stieß "zufällig" auf Berichte in Zeitungen zu einem Strafprozeß im Jahre 1926, in dem es um die mutmassliche
    Misshandlung von Zöglingen in einem Jugendheim in ging.
    Der Strafprozeß von 1926 machte damals auch Schlagzeilen.
    Der Leiter des „Landerziehungsheims Zossen“ Kurt-Lüder Freiherr von Lützow (1883-1942). wurde 1926 vor dem Berliner Landgericht angeklagt, Schüler misshandelt und sexuell missbraucht zu haben.
    Der Prozeß endete mit einem Freispruch.

    Artikel zum Prozeß zu finden u.a. hier --> https://www.deutsche-digitale-biblio...t=&issuepage=4

    Ihm wurden körperliche Misshandlungen in mehreren Fällen an seinen Zöglingen vorgeworfen.
    Ersters war damals meines Wissens nach noch nicht strafbar.
    Ob es zu wirklichen sexuellen Handlungen kam, ist mir unklar nach Lesen der Berichte.
    Die Jungen wurden auch teilweise als nicht glaubwürdig angesehen.

    U.a. war Magnus Hirschfeld zur Expertise geladen, wohl zur Einschätzung, ob es sexuell begründete Handlungen an den Jungen waren, da er sie erst prügelte und dann streichelte oder küsste.
    Das ist wohl die Heirat des Kurt Lüder von Lützow 1919 in Berlin.
    Der hatte demnach scheinbar 2 Adoptivsöhne geb. 1916 und 1930 laut Randvermerk..
    Seine Frau geb. GROTH war auch Lehrerin, deren Vater Gymnasial-Professor.


    Die Prügelstrafe war ja noch lange legal in Deutschland.

    In einer Buchbesprechung 2012 wird der Prozeß behandelt:
    „Liebevolle Züchtigung“. Ein Mißbrauch der Autorität im Namen der Reformpädagogik
    --> https://www.hsozkult.de/publicationreview/id/reb-17453

    Gruß Juergen
    Zuletzt ge?ndert von Juergen; 13.11.2021, 23:16.

    Kommentar

    • Juergen
      Erfahrener Benutzer
      • 18.01.2007
      • 6041

      Hallo,

      hier ein ziemlich auf kriminelle Abwege geratener Ernst GRASKE, geb. 2. Oktober 1890 in Sandow bei Cottbus.
      Bei dessen mutmasslicher 1.? Heirat in Berlin 1932 war er angeblich Kaufmann.
      --> https://search.ancestry.de/cgi-bin/s...=successSource

      In einer NS Schrift muss er als "Berufsverbrecher" exemplarisch für die schlechte Justiz
      der Weimarer Republik herhalten, und sein krimineller Werdegang wird nachgezeichnet.
      Nationalsozialistischer Kampf gegen das Verbrechertum 1936


      "Ulkig" ist nur, dass man dessen Familiennamen nicht, nannte sonder nur Ernst G.
      geb. 2. 10.1890, soviel Rücksichtname für einen Kriminellen in der NS Zeit?

      In den Zeitungsberichten der Weimarer Republik und davor, wird er jedenfalls mit vollem Namen genannt. Irrtum meinerseits, kaum.



      U.a. Diebstahl des Altars in Kadolzburg 1928.
      Bericht --> https://www.deutsche-digitale-biblio...R?issuepage=16

      Gruß Juergen
      Zuletzt ge?ndert von Juergen; 15.11.2021, 20:49.

      Kommentar

      • Juergen
        Erfahrener Benutzer
        • 18.01.2007
        • 6041

        Hallo,

        Ein Erbenaufruf in einer Zeitung aus Berlin 1911:

        --> https://www.deutsche-digitale-biblio...AGPYYE3?tx_dlf[highlight_word]=%22erbenaufruf%22&issuepage=25&query=%22erbenaufr uf%22&place=Berlin&hit=

        Der Erste Staatsanwalt bei dem Landgericht HI. Erbenaufruf Am 12. August 1911 verstarb zu Berlin. Neu-Cölln am Wasser 20, der Münzenmedaillieur Otto SCHULZ ...
        Er hinterließ einen nicht unerheblichen Nachlaß ...

        Ein unehlicher Sohn Konrad wurde bedacht, jedoch fehlte im Testament dessen Familienname. Es gab Hinweise das dieser 1881 oder 1882 in Triest geboren wurde.
        Eventuell soll dessen FN STÖCKIG oder STÜCKIER gewesen sein.

        Das ist der Todesaeintrag des Münzmedailleur Hermann "Otto" SCHULZ in Berlin, geb. ca. 1849
        in Berlin, ledig.
        Eltern: Lokomotivführer Friedrich Hermann Schulz und Therese Emilie Schulz geb. Monin.

        --> https://www.ancestry.de/imageviewer/...e&pId=76063013

        Wer weiß, ob die Behörden den Erbfall damals aufklären konnten.

        Hier wird zum Otto SCHULZ vermutet: https://fredriks.de/kuoehl/intro.php?f=3
        Zitat: Bei der „Firma von Otto Schulz” handelt es sich wohl um eine Bronzewarenfabrik. Ihr Inhaber war möglicherweise der Medailleur Otto Schulz (*16.12.1848; † 13.8.1911"

        Gruß Juergen
        Zuletzt ge?ndert von Juergen; 19.12.2021, 20:08.

        Kommentar

        • clarissa1874
          Erfahrener Benutzer
          • 07.10.2006
          • 2212

          Von Mauschwitz

          Erich von MAUSCHWITZ
          evangelisch
          * Februar 1846 (8 Monate und 2 Tage alt) in Berlin
          wohnhaft in Berlin
          Vater: Königlicher Lieutenant a. D. Carl von MAUSCHWITZ
          Mutter: Amanda geb. ROWINSKA, beide wohnhaft in Berlin
          + 14.10.1846 um 22.00 h in Graudenz, Marienwerder Vorstadt
          Todesursache: Durchbruch der Zähne (Dr. Neumann)
          # 17.10.1846 in Graudenz
          Bemerkung: "Die Mutter des Kindes war hier z. Z. zum Besuche ihrer Eltern."
          Quelle:
          Evangelische Bestattungen 1844-1866 Graudenz, Stadtgemeinde, Kreis Graudenz, Westpreußen, S. 59, Nr. 51
          FN: Beutler, Kasch, Oertel, Schleusener, Treichel, Zoch in Berlin
          FN: Beutler [Büdeler o.ä.], Brandt, Döring [Düring], Fahrenholz, Granzow, Heitmann, Herm, Klages, Kleemann, Kremp, Malzahn, Mehser, Oertel, Ostwald, Ramin, Rauhöft, Scherff, Schwager, Weigelt, Welzin [Welzien] in Brandenburg
          FN: Alex, Aschmutat, Haak, Huhlgram, Klamm, Mack, Mucharski, Stortz, Treichel [Treuchel, Treichler], Weidemann, Weidhorn, Wohlgemuth, Zech in Westpreußen
          FN: Berthold, Heybach [Heubach], Köhler in Sachsen

          Kommentar

          • Kaisermelange
            Erfahrener Benutzer
            • 09.11.2020
            • 955

            Paul KÖHN, * 22.01.1914 in Berlin

            Kurt Hermann Paul KÖHN, * 22.01.1914 in Berlin, evangelisch, Unteroffizier
            Heirat: 26.04.1941 in Marienbad/Mariánské Lázně
            Theresia WAIGL, * 27.04.1920 in Abaschin, katholisch, Kindergärtnerin

            Kommentar

            • rionix
              Erfahrener Benutzer
              • 24.03.2010
              • 1196

              Trauung in Teplitz (Böhmen)

              Am 5. September 1843 heiratet in Teplitz der evangelische Buchbindermeister


              Herrmann Stanislaus Leetz, gebürtig aus Berlin in Preußen


              die



              Katharina Looß, gebürtig aus Leitmeritz


              Eintrag Nr. 15/1843, erster von oben


              Kommentar

              • Weltenwanderer
                Moderator
                • 10.05.2016
                • 4353

                Hallo,

                mir liegt ein Familienstammbuch des Hans Bruno Georg WALTER aus Berlin vor.
                Bei Interesse bitte per PN oder die bei GEDBAS hinterlegte E-Mail-Adresse melden (Link befindet sich unten in der Signatur).

                Vorkommende Nachnamen und Orte:
                GRAETZ Zepernick Kreis Niederbarnim, Berlin
                HENNIG Berlin
                STEINBERG Alexanderdorf Kreis Teltow, Berlin-Zehlendorf, Petznick
                WALTER Alexanderdorf Kreis Teltow, Berlin-Zehlendorf, Zepernick Kreis Niederbarnim, Petznick
                Kreis Militsch: Latzel, Gaertner, Meißner, Drupke, Mager, Stiller
                Kreis Tarnowitz / Beuthen: Gebauer, Parusel, Michalski, Wilk, Olesch, Majer, Blondzik, Kretschmer, Wistal, Skrzypczyk, von Ziemietzky, von Manowsky
                Brieg: Parusel, Latzel, Wuttke, Königer, Franke
                Trebnitz: Stahr, Willenberg, Oelberg, Zimmermann, Bittermann, Meißner, Latzel
                Kreis Grünberg / Freystadt: Meißner, Hummel

                Mein Stammbaum bei GEDBAS

                Kommentar

                • Weltenwanderer
                  Moderator
                  • 10.05.2016
                  • 4353

                  Hallo,

                  mir liegt ein Familienstammbuch der Familie OLTERSDORF aus Berlin vor, mit einigen ergänzenden Dokumenten.
                  Bei Interesse bitte per PN oder die bei GEDBAS hinterlegte E-Mail-Adresse melden (Link befindet sich unten in der Signatur).

                  Vorkommende Nachnamen und Orte:
                  HILDEBRAND Hohenwalde Kreis Heiligenbeil,
                  KERN Hohenwalde Kreis Heiligenbeil, Braunsberg in Ostpreußen
                  KÖRNER Berlin, Sprottau Kreis Sprottau, Berlin-Tiergarten
                  KRUSE Berlin
                  LÜBER Gnevezin Kreis Vorpommern-Greifswald
                  OLTERSDORF Berlin, Hohenwalde Kreis Heiligenbeil, Hasselpusch Kreis Heiligenbeil, Sprottau Kreis Sprottau, Berlin-Tiergarten
                  UTHES Berlin, Gnevezin Kreis Vorpommern-Greifswald
                  SCHRÖDER Gnevezin Kreis Vorpommern-Greifswald, Rossin Kreis Vorpommern-Greifswald
                  Kreis Militsch: Latzel, Gaertner, Meißner, Drupke, Mager, Stiller
                  Kreis Tarnowitz / Beuthen: Gebauer, Parusel, Michalski, Wilk, Olesch, Majer, Blondzik, Kretschmer, Wistal, Skrzypczyk, von Ziemietzky, von Manowsky
                  Brieg: Parusel, Latzel, Wuttke, Königer, Franke
                  Trebnitz: Stahr, Willenberg, Oelberg, Zimmermann, Bittermann, Meißner, Latzel
                  Kreis Grünberg / Freystadt: Meißner, Hummel

                  Mein Stammbaum bei GEDBAS

                  Kommentar

                  • Martina Rohde
                    Erfahrener Benutzer
                    • 13.04.2012
                    • 4243

                    Hallo,

                    ich melde mich wieder :-)
                    Wir pflegen das hier https://db-brandenburg.de/?page_id=1634 ein.

                    Danke
                    Martina

                    Kommentar

                    • Svenja
                      Erfahrener Benutzer
                      • 07.01.2007
                      • 4326

                      Hallo

                      Ziemlich versteckt am Rand des "Englischen Friedhof" in Meggen bei Luzern, Schweiz habe ich folgendes Grab entdeckt:

                      To the sacred Memory of Wilhelma von Roeder
                      Born Berlin 6. IX. 1880 - died Lucerne 4.II.1891
                      "The Lord Bless Thee And Keep Thee"

                      Gruss
                      Svenja
                      Meine Website über meine Vorfahren inkl. Linkliste:
                      https://iten-genealogie.jimdofree.com/

                      Interessengemeinschaft Oberbayern http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=38

                      Interessengemeinschat Unterfranken http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=37

                      Interessengemeinschaft Sudetendeutsche http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=73

                      Kommentar

                      • Martina Rohde
                        Erfahrener Benutzer
                        • 13.04.2012
                        • 4243

                        Zitat von Svenja Beitrag anzeigen
                        Hallo

                        Ziemlich versteckt am Rand des "Englischen Friedhof" in Meggen bei Luzern, Schweiz habe ich folgendes Grab entdeckt:

                        To the sacred Memory of Wilhelma von Roeder
                        Born Berlin 6. IX. 1880 - died Lucerne 4.II.1891
                        "The Lord Bless Thee And Keep Thee"

                        Gruss
                        Svenja
                        Es findet sich nur eine Elisabeth Lavinia Bertha Pauline von Roeder an diesem Datum in Berlin.

                        Kommentar

                        • nav
                          Erfahrener Benutzer
                          • 30.03.2014
                          • 708

                          Auf Basis des Sterberegistereintrags Standesamt Dingden Nr. 41/1974:

                          LINDOW, Hermann Paul Wilhelm, evangelisch
                          * 29. November 1904 in Charlottenburg, Magazinstraße 15 (heute Neufertstraße 16)
                          † 3. August 1974 um 2:30 Uhr in Nordbrock, L 896 (heute Borkener Straße) auf der Höhe Kilometerstein 8.2
                          oo 16. Dezember 1925 in Charlottenburg
                          ZOSCHKE, Anna Therese
                          * 10. Januar 1902 in Neumühl (Kreis Stolp)
                          † unbekannt

                          geschieden 7. Februar 1938
                          ihre zweite Ehe Standesamt Berlin-Tiergarten Nr. 649/1938

                          Hermann Lindow aus Berlin hat wohl seit Ende der 1950er-Jahre als Landarbeiter in Nordbrock bei Dingden (NRW) gewohnt. Laut Sterbeurkunde war er geschieden, also wohl kein zweites Mal verheiratet. Laut Sterbeurkunde aus Berlin gab es einen Sohn aus der Ehe, geboren 1925 (mit einem Blick auf das Heiratsdatum kann man sich denken, warum geheiratet wurde).

                          Nico

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X