Zufallsfunde Berlin

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Petra1958
    Benutzer
    • 18.07.2016
    • 19

    Hallo Weltenbummler,

    du hast eine PN

    LG Petra
    Forsche Linie 1: Raddatz, Mann, Kahlke, Sawitzki, Mähr/Maehr, Tobias, Zimmermann, Bredien, Giebler, Borchert, Nitz, Kassube, Rothberg
    Forsche Linie 2: Molik, Schmiedke, Mocek, Potyka, Stoppa, Lagodcinka --- Sonstige: Heidkamp

    Kommentar

    • Petra1958
      Benutzer
      • 18.07.2016
      • 19

      Sorry Weltenwanderer natürlich! Bin heute irgendwie neben der Spur. LG Petra
      Forsche Linie 1: Raddatz, Mann, Kahlke, Sawitzki, Mähr/Maehr, Tobias, Zimmermann, Bredien, Giebler, Borchert, Nitz, Kassube, Rothberg
      Forsche Linie 2: Molik, Schmiedke, Mocek, Potyka, Stoppa, Lagodcinka --- Sonstige: Heidkamp

      Kommentar

      • Juergen
        Erfahrener Benutzer
        • 18.01.2007
        • 6070

        StA. Bernstein Kreis Arnswalde bzw. Kreis Soldin /Neumark.

        1877 Verstorben der:
        Dachdecker Carl Dardaillon, 72 Jahre alt katholisch wohnhaft in Bernstein,
        geboren in Berlin, Sohn des in Berlin verstorbenen Uhrmachers Dardaillon (Vorname unbekannnt).
        Verheiratet gewesen mit Auguste SCHAEME ?

        Angezeigt durch den Sohn dem Gastwirt Robert DARDAILLON in Bernstein.
        Scan --> https://szukajwarchiwach.pl/66/461/0..._PlVRoC0YyPhSQ

        StA. Bernstein 1880 verstorben:
        Die Witwe Wilhelmine DARDAILLON geborene SCHEWE, geboren in Soldin, 78 Jahre alt, evangelisch,
        Verheiratet gewesen mit dem Schuhmacher-Meister Karl DARDAILLON, Eltern unbekannt.
        Angezeigt durch den Dachdecker Albert DARDAILLON, dessen Stiefmutter sie war.
        Scan --> https://szukajwarchiwach.pl/66/461/0...3fCZ0hnAzNodVw

        -------------------------------------------------------
        Wohl ein anderer Robert DARDAILLON .

        Standesamt Międzychód [Birnbaum]
        Eintrag 37 / 1891
        Robert Dardaillon (geb. 1866) zu Großdorf Kreis Birnbaum, evangelisch
        Vater: Der Dachdecker Louis Dardaillon , Mutter: Wilhelmine Dreger wohnhaft in Birnbaum.
        Marie Emilie Wittke (geb. 1872)
        Vater: Hermann Wittke , Mutter: Wilhelmine Pail


        P.S. Der FN DARDAILLON kommt mir fremdländisch vor, vielleicht französisch.

        Im Adressbuch Berlin 1836 gibt es auch einen Uhrmacher Dardaillon an der Klosterstr. bzw. an dem Jüdenhof.
        --> https://digital.zlb.de/viewer/image/.../627/LOG_0072/

        auch schon 1828:
        A. DARDAILLON Uhrmacher.
        --> https://digital.zlb.de/viewer/image/.../138/LOG_0017/

        Hier auch noch ein Karl Dardaillon Zoll-Assistent geb. 1857 in Bernstein Kr. Soldin wohnhaft in Posen Stadt.
        --> https://szukajwarchiwach.pl/53/474/0...RaRuXamKxx2NHg

        Gruß Juergen
        Zuletzt geändert von Juergen; 18.10.2019, 15:27.

        Kommentar

        • PetraNeu
          Erfahrener Benutzer
          • 31.07.2015
          • 306

          Berliner Arbeiter in Schlesien

          Evangelische Pfarrgemeinde Beuthen 1868, Taufen

          Adolf Friedrich Ernst Scharfenort *09.11.1868 in Borsigwerk
          V: Ferdinand, Fabrikarbeiter
          M: Pauline Auguste Louise geb. Wolf

          Anm. des Pastors: "Erstes Taufen von den aus Berlin nach Borsigwerk versetzten Arbeiter".

          http://geneteka.genealodzy.pl/index....e=&ordertable=[[0,%22asc%22],[1,%22asc%22],[2,%22asc%22]]&searchtable=&rpp1=150&rpp2=50
          Zuletzt geändert von PetraNeu; 11.03.2020, 11:36.

          Kommentar

          • DaHa1
            Erfahrener Benutzer
            • 24.12.2017
            • 136

            Östliche preußische Provinzen, Polen, Personenstandsregister 1874-1945
            Schneidemühl-Stadtkreis, Krs Schneidemühl 1943 Sterberegister

            Edith Schulz geb. 16.8.1943 Berlin Lichtenberg Nr 1500/1943
            wohnh. Berlin Lichtenberg, Margaretenstr. 5
            gest. 4.9.1943 im Stadtkrankenhaus Schneidemühl 707/1943
            Angehängte Dateien
            Danke und herzlichen Gruß von DaHa1

            Suche FN: FIECK, FALKENTHAL, SCHRÖDER, HEINTZE, SCHULT

            Kommentar

            • Juergen
              Erfahrener Benutzer
              • 18.01.2007
              • 6070

              "Zufallsfund" in den WAST Karteien des WK II.

              Gefallen:
              "Paul" Max Herrmann SCHIELER, geb. 16.8.1899 in Berlin. verstorben 1944 in einem Lazarett in Paris.
              Scan der Kartei bei ancestry:
              --> https://www.ancestry.de/interactive/...916_0371-01023

              Von mir recherchierte Eltern:
              Der Gürtler Wilhelm SCHIELER und die Clara STREY.

              Paul SCHIELER war seit 1937 in Berlin verheiratet mit einer Grete HAMMERMEISTER.

              Diese lebte als Witwe Grete SCHIELER noch um 1960 in Berlin Fürbringer Str. 10 in Kreuzberg (West-Berlin)
              Ob Kinder vorhanden waren, weiß ich nicht.

              Paul SCHIELER vor dem Krieg wohl Kraftfahrer, war der Cousin oder Groß-Cousin meiner Oma.
              Ob die sich persönlich kannten, weiß ich nicht.
              Nach der Scheidung meiner Omas Eltern, könnte jeglicher Kontakt zu den SCHIELER Verwandten verloren
              gegangen sein.

              Gruß Juergen
              Zuletzt geändert von Juergen; 07.05.2020, 17:24.

              Kommentar

              • clarissa1874
                Erfahrener Benutzer
                • 07.10.2006
                • 2220

                Wisniewski

                Ella WISNIEWSKI
                * 03.11.1894 um 6.30 h in Berlin in der elterlichen Wohnung
                Vater: Stellmacher Johann WISNIEWSKI
                Mutter: Bertha geb. BLANCK,
                beide katholisch und wohnhaft in Berlin, Waldemarstr. 26
                Anzeige: Hebamme Emilie Grabow geb. Stempel, wohnhaft wie die Eltern des Kindes
                Quelle:
                Geburtshauptregister Standesamt Berlin Va, Nr. 2463/1894
                FN: Beutler, Kasch, Oertel, Schleusener, Treichel, Zoch in Berlin
                FN: Beutler [Büdeler o.ä.], Brandt, Döring [Düring], Fahrenholz, Granzow, Heitmann, Herm, Klages, Kleemann, Kremp, Malzahn, Mehser, Oertel, Ostwald, Ramin, Rauhöft, Scherff, Schwager, Weigelt, Welzin [Welzien] in Brandenburg
                FN: Alex, Aschmutat, Haak, Huhlgram, Klamm, Mack, Mucharski, Stortz, Treichel [Treuchel, Treichler], Weidemann, Weidhorn, Wohlgemuth, Zech in Westpreußen
                FN: Berthold, Heybach [Heubach], Köhler in Sachsen

                Kommentar

                • Macas
                  Erfahrener Benutzer
                  • 31.08.2014
                  • 115

                  Zufallsfund in Hanau

                  Habe folgenden Zufallsfund gemacht. Vielleicht kann jemand damit etwas anfangen:

                  Sterberegister Hanau 1905/132

                  „Dem unterzeichneten Standesbeamten machte heute die Königliche Polizeidirektion in Hanau schriftlich die amtliche Anzeige, daß der Provisionsreisende Reinhold STEINHORST, 41 Jahre, wohnhaft zu Berlin, geboren zu Boldekow, Kreis Anklam, über dessen Religion, Familienstand und Eltern nichts bekannt ist, zu Hanau aus dem Mainkanal, am zweiten März des Jahres tausend neunhundert fünf vormittags acht Uhr als Leiche gelandet worden ist. Die Todesstunde ist nicht festgestellt worden.“

                  Gruß
                  Macas

                  Kommentar

                  • Bienenkönigin
                    Erfahrener Benutzer
                    • 09.04.2019
                    • 1703

                    Guten Morgen,

                    ich habe gestern einen Zufallsfund auf eBay Kleinanzeigen gemacht, eigentlich für Brandenburg, aber da gibt es wohl keinen eigenen Thread.

                    Es geht um einen Meisterbrief aus dem Jahr 1888 für einen Wilhelm Daberkon in Prenzlau:
                    Kleinanzeigen: Kunst und Antiquitäten gebraucht kaufen - Jetzt in Strasburg finden oder inserieren! - kleinanzeigen.de


                    Falls der zu Eurer Familie gehört, müsst Ihr allerdings tief in die Tasche greifen (390 Euro VB).

                    Viele Grüße
                    Bienenkönigin
                    Meine Forschungsregionen: Bayern (Allgäu, München, Pfaffenwinkel, Franken, Oberpfalz), Baden-Württemberg, Böhmen, Südmähren, Österreich

                    Kommentar

                    • Karla Hari
                      Erfahrener Benutzer
                      • 19.11.2014
                      • 5878

                      Zitat von Bienenkönigin Beitrag anzeigen
                      Guten Morgen,

                      ich habe gestern einen Zufallsfund auf eBay Kleinanzeigen gemacht, eigentlich für Brandenburg, aber da gibt es wohl keinen eigenen Thread.
                      guckst du mal gaaaanz oben, der alllller erste also oberste

                      ________________________
                      EDIT jacq: Verschoben!
                      Lebe lang und in Frieden
                      KarlaHari

                      Kommentar

                      • clarissa1874
                        Erfahrener Benutzer
                        • 07.10.2006
                        • 2220

                        Uecker

                        Ferdinand UECKER
                        Botenmeister, evangelisch
                        * 04.04.1817
                        83 Jahre und 10 Monate alt
                        [Das Geburtsdatum stimmt nicht mit der Altersangabe überein. Wahrscheinlich muss es heißen: 04.04.1797.)
                        + 04.03.1881 um 16.00 h in Schöneberg
                        # 08.03.1881 auf dem Dreifaltigkeitskirchhof
                        Quelle:
                        Evangelische Bestattungen 1879-1884 Berlin-Schöneberg, Gemeinde Alt Schöneberg, o. S., Nr. 40

                        Sein standesamtlicher Sterbeeintrag:

                        Ferdinand UECKER
                        Botenmeister, evangelisch
                        * 1817 in Demmin, Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, Mecklenburg-Vorpommern
                        63 Jahre und 11 Monate alt
                        wohnhaft in Schöneberg, Großmann'sches Haus
                        Ehefrau: Clementine geb. KÜSTENMACHER, wohnhaft wie er
                        Eltern: unbekannt
                        + 04.03.1881 um 2.45 h in Schöneberg in seiner Wohnung
                        Anzeige: Ehefrau
                        Quelle:
                        Sterbehauptregister Standesamt (Berlin-)Schöneberg I, Nr. 47/1881

                        Sterbeeintrag der Ehefrau:

                        Clementine UECKER geb. KÜSTENMACHER
                        evangelisch, verwitwet
                        * 10.06.1830 in Berlin
                        90 Jahre alt
                        wohnhaft in (Berlin-)Zehlendorf, Alsenstr. 17
                        + 18.03.1921 um 16.45 h in Berlin-Lichterfelde im Stubenrauch-Kreiskrankenhaus
                        Todesursache: Marasmus senilis, Herzschwäche
                        Anzeige: Verwaltung des Krankenhauses
                        Quelle:
                        Sterberegister Standesamt Berlin-Lichterfelde, Nr. 229/1921
                        Zuletzt geändert von clarissa1874; 13.12.2020, 14:26. Grund: Ergänzung
                        FN: Beutler, Kasch, Oertel, Schleusener, Treichel, Zoch in Berlin
                        FN: Beutler [Büdeler o.ä.], Brandt, Döring [Düring], Fahrenholz, Granzow, Heitmann, Herm, Klages, Kleemann, Kremp, Malzahn, Mehser, Oertel, Ostwald, Ramin, Rauhöft, Scherff, Schwager, Weigelt, Welzin [Welzien] in Brandenburg
                        FN: Alex, Aschmutat, Haak, Huhlgram, Klamm, Mack, Mucharski, Stortz, Treichel [Treuchel, Treichler], Weidemann, Weidhorn, Wohlgemuth, Zech in Westpreußen
                        FN: Berthold, Heybach [Heubach], Köhler in Sachsen

                        Kommentar

                        • Kaisermelange
                          Erfahrener Benutzer
                          • 09.11.2020
                          • 1011

                          Volkskartei Landesarchiv Opova

                          Volkskartei Janov

                          Wilhelm KIESLICH
                          geb. am 14.05.1906 in Berlin
                          Beruf: Tischler
                          verheiratet mit Theresia geborene ROTHNER
                          geb. am 26.12.1911

                          Kommentar

                          • TükkersMitÜ
                            Erfahrener Benutzer
                            • 11.11.2015
                            • 358

                            Ich weiß nicht genau, wo ich es einstellen soll, das Unterforum Berlin scheint mir aber am geeignetsten zu sein.

                            Ich habe meine Uroma vor ein paar Jahren mal zu ihrer Zeit als Lazarettschwester im 2. Weltkrieg befragt. Sie erwähnte dabei auch, dass im Lazarett im Reichssportfeld in Berlin (Olympiagelände) ein Frauenarzt Dr. Stützner Oberarzt war. Der Chefarzt E. (den genauen Nachnamen kannte sie nicht mehr) war eigentlich Zahnarzt von Beruf. Vielleicht hilft es jemandem.
                            Eheschließung Philipp Frommel und Maria Catharina Storr um 1800 im Raum Niederwörresbach/Herrstein und Umgebung
                            Familie Kunde in Pollnow Krs. Schlawe
                            Schäfer(?) Gottfried Wesenig o.ä. aus Bukow (Groß Jehser) und Umgebung
                            Pächter Johann George Schimkönig, angeblich aus Lübben, + zwischen 1760 und 1767, zuletzt in Pritzen nachgewiesen

                            Kommentar

                            • Juergen
                              Erfahrener Benutzer
                              • 18.01.2007
                              • 6070

                              Hallo,

                              ich las heute zufällig, dass der DC Pfarrer ab 1930 bei der Immanuelkirche im Prenzlauer
                              Berg tätig, Julius Heinrich "Ferdinand" Lies 1884 im Elsaß geboren wurde.
                              Laut ancesry Militärgemeinde Mühlhausen.

                              Vermutlich diese Geburt:
                              --> https://www.ancestry.de/search/categ...riority=german

                              Ob er später verheiratet war, weiß ich nicht.
                              Der war in der NSDAP und ausgemachter Antisemit.
                              Zuvor war er in Tasdorf und Heckelberg als Pfarrer tätig.
                              Angeblich sei er 1949 verstorben, vielleicht in einem Lager der Russen.


                              Gruß Juergen
                              Zuletzt geändert von Juergen; 10.07.2021, 18:32.

                              Kommentar

                              • Juergen
                                Erfahrener Benutzer
                                • 18.01.2007
                                • 6070

                                Hallo,

                                Die unverheiratete Friseurin Johanna ULLMANN alias ELSNER u.a., Mörderin an Martha FRANZKE in Berlin 1916.

                                Ich habe mich erst gewundert, warum ich deren Tod in den StA. Registern von Berlin nicht
                                bei ancestry.de per Suche 16. September 1916 nicht fand.

                                Dann doch gefunden: StA. Plötzensee den 16. September 1916
                                --> https://www.ancestry.de/imageviewer/...e&pId=22458530

                                Das liegt daran, das ancestry deren dort angegeben Geburtstdatum nicht erfasst hat.

                                Laut Sterbeeintrag am 16. September 1916 in Plötzensee nach ihrer Enthauptung,
                                sei sie am 18. Juli 1890 in Cainsdorf Kreis Zwickau geboren worden.

                                Eltern: Der verstorbene Handarbeiter Gustav Hermann ULLMANN und die Katharina Anna geborene PRELL wohnhaft in Leipzig-???.

                                Über diesen Mord wurde in den Zeitungen damals viel berichtet ua. hier:
                                --> https://classic.europeana.eu/portal/...4682&p=1&rp=10

                                Demnach wurde sie von ihrem "Lebensgefährten" Woytas mit dem sie das Friseurgeschät betrieb, auch noch auf den Strich geschickt.

                                Der Woitas Ludwig steht auch im Adressbuch 1916 Elsässer Str. 17/18 Zigarrengeschäft mit Telefon.
                                Der soll aber 1916 im Felde gewesen sein.
                                --> https://digital.zlb.de/viewer/image/34115495_1916/3379/

                                Der ist am 30. August 1916 wohl im WK I gefallen. In Verlustliste vom 16. September 1916 auch ausgewiesen.
                                Friseur Ludwig WOITAS 33 Jahre alt, geboren in Fürstlich-Neudorf Kreis Groß-Wartenberg in Schlesien.
                                --> https://www.ancestry.de/imageviewer/...&pId=187319228

                                Wenn das ihr Bräutigam war, muss Sie dessen Tod geschockt haben.
                                Der Mord geschah aber schon 16.03.1916, im Friseurladen Elsässer Strasse 17/18

                                In einer Zeitung von damals wird der Ludwig Woitas mit seinem Friseur-Laden auch noch erwähnt, mit dessen Sprüchen
                                im Laden aushängend:
                                --> https://classic.europeana.eu/portal/...64682&p=1&rp=3

                                Gruß Juergen
                                Zuletzt geändert von Juergen; 09.10.2021, 22:12.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X