Zufallsfunde Bayern

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles l?schen
neue Beiträge

  • #31
    RE: Zur Fahndung ausgeschrieben

    Ausgabe 8. Januar 1873

    Karl König, Maschinenschlosser aus Preßburg


    Ausgabe 11. Januar 1873

    Margaretha Fraas von Spielberg

    Anna Schwankl, Köchin, von Wolfrathshausen


    Ausgabe 29. Januar 1873

    Joseph Kraus von Tettenweis


    Ausgabe 5. Februar 1873

    Katharina Schmitt, Ehefrau des Adam Schmitt von Oberleinach

    Kommentar


    • #32
      Joseph Schretter zu Jachenau

      Königlich Bayerisches Amstblatt von Mittelfranken Ausgabe 11. Januar 1873

      Nach einer Anzeige des k. Bezirksamtes Töz vom 14. vor. Mts. kam unterm 18. November v. J. ein auf den Namen eines Joseph Schretter, Dienstknecht zu Jachenau lautender Militärpaß abhanden, wovon obengenannte Behörden in Kenntnis gesetzt werden.

      Ansbach den 7. Januar 1873

      Kommentar


      • #33
        RE: Zur Fahndung ausgeschrieben

        Ausgabe 19. Februar 1873

        Michael Rösch von Forchheim


        Ausgabe 22. Februar 1873

        der päpstliche Soldat Georg Mörklein, angeblich aus Sendling oder Sendlingen


        Ausgabe 22. März 1873

        Cajetan Dabrida, Geburtsort Tirol oder Italien

        Joseph Doblinger von Himmelmühle


        Ausgabe 26. März 1873

        Katharina Weber aus Eichenreuth Gemeinde Schöllnach

        Christine Brand von Elfershausen


        Ausgabe 29. März 1873

        Schreiners-Ehefrau Susanna Margaretha Fischer von Regensburg

        Kommentar

        • Hans Pawlik jr.
          Benutzer
          • 22.04.2006
          • 59

          #34
          v. Hamelton, Maler, ex München, oo 1690 in Österreich

          Trauungsbuch Wien, I. Bezirk, Unsere Liebe Frau zu den Schotten:
          „Einschreibgelt. NB: VerReidzötl. Der Ehrngeachte Herr Joannes Georgius v Hamelton leedign standt vnd Ein mahler, gebürtig v Minchen auß Baÿrn wonhafft beÿ dem schönen Brunn in Starnbergnischen Hauß weÿl. deß H: Franz v Hamelton, vnd Maria Clara seiner Ehefr. Eheleiblicher Sohn, nimbt Zu der Ehe die vill Ehrndugentreiche Jungfr Eleonora Catharina Märzin, gebürtig allhier Zu Wien, wonhafft auf der hochn Pruckhen in Fränckhischn Hauß, weÿ: deß H: Valerÿ Märzn vnd Margaretha Barbara beed` sell: Eheleiblichn hindterlassner Jungfr Dochter. Sp: H. Johann Luetwig Gössinger Pfleger zu Neÿ Lembach ... Copulati Sunt in Lömbach [Löenbach?] ... 5 Junÿ 690...“.
          Neulengbach im Wienerwald, NÖ., oder Lembach im Mühlkreis, OÖ. ?


          Düring Bürger zu Würzburg oo in Wien 1806

          Wien, I. Bezirk, Pfarre Sankt Peter, 1806.VII.1:
          „Tit. H. Georg Adam Düring, Bürger, und Rechtspraktikant zu Würzburg; des tit. H. Franz Philipp Düring seel. gew. Kurfürstl. Hofgerichts Advokatens, und der Frau Elisabeth Behr am Leben ehel. Sohn, [Haus Nro.:] 265 zu Würzburg; hier N. 692 untern Tuchlauben, [Altersjahre:] 32“ mit „Maria Anna Grausperger; gebürtig zu Wien; des H. Franz Grausperger, bürg. Schneidermeisters am Leben, und der Frau Maria Anna Gaßl seel. ehliche Tochter, [Haus Nro.:] 602 untere Tuchlaubn, [Altersjahre:] 33“, ... „der Braütigam wurde vom Bischof zu Würzburg Gregorius den 28ten May 806 von dreyen Aufgeboten dispensirt...“.


          v. Kletten ex Würzburg oo 1818 in Wien

          Wien, I. Bezirk, St.Peter, 1818.IX.20:
          „H. Joseph Edler v Kletten der kk Staats Kredits und Zentral Hofbuchhaltungofficial gebürtig aus Würzburg des H August edlen v Kletten Würzburgischen Hofraths u der Fr: Barbara geb: v Dosset beyder sel ehl Sohn [Wohnung] 1216 Kohlmarkt [Alters-Jahre] 41 [Witwer] `I` Lt Todtenschein dd 14 Aug. 817“ mit „JgFr Barbara Hofstetter gebürtig aus Radom in Pohlen des H Johann Hofstetter Kreisphisikus sel u der Fr: Theresia gebor: Jeckl im Leben ehl Tochter [Wohnung] 485 Sterngasse Heuraths Consens vom hiesigen Mgst dd 21 Aug l:J. [Alters-Jahre] 17 Lt Taufschein dd 22 Octo. 1800 [Unverehligt] `I`.“

          Hans Pawlik jr.
          Genealoge

          Kommentar


          • #35
            Friedrich Körner aus Bayräuth

            Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Minden Ausgabe 10. October 1825

            Der wegen Diebstahls zu Münster verhaftete unten näher bezeichnete Musicus Friedrich Körner ist mittelst Durchbrechung der Mauer aus dem dasigen Polizei-Gefängnisse entsprungen
            Sämmtliche Polizei-Behörden und die Gensd´armerie werden daher hierdurch angewiesen, auf denselben Acht zu haben, ihn im Betretungsfalle zu verhaften und an as Königl. Polizei-Amt nach Münster abliefern zu lassen

            Signalement

            Geburtsort: Bayräuth
            Vaterland: Bayern
            Stand, Gewerbe: Musicus
            Alter: 29 Jahre
            Größe: 5 Fuß 11 Zoll
            Haar: braun
            Stirn: niedrig
            Augenbrauen: braun
            Augen: blau
            Nase: stumpf
            Mund: mittel
            Bart: braunen Stutzbart
            Kinn: gespalten
            Gesichtsfarbe: gesund
            Gesichtsbildung: oval
            Statur: hager

            Bekleidung: blauen Überrock, lange blaue Hosen, runden Hut

            Minden den 28. September 1825

            Kommentar

            • Svenja
              Erfahrener Benutzer
              • 07.01.2007
              • 4326

              #36
              Hallo

              In den Würzburger Totenzetteln habe ich gefunden:

              Name: Düring, Georg Adam
              Todesdatum: 1. Dezember 1833*
              Geburtsdatum: 6. Januar 1774*
              Dauer 1. Ehe: 27 Jahre, 5 Monate*
              Todesursache: Brustkrankheit
              Familienstand: verheiratet
              Berufssparte: Verwaltung/Rechtspflege
              Beruf/Ehrentitel: k. bay. Archivaktuar in Würzburg
              Geburtsort: Würzburg
              Sterbeort: Würzburg ?
              Trauergottesdienst: Pfarrkirche zu Pleichach (St. Gertraud)
              Eigentümer Universitätsbibliothek Würzburg


              *Aus diesen Daten kann man errechnen, dass er im
              Sommer 1806 geheiratet hat und damals 32 Jahre alt war,
              dies würde also zum Heiratseintrag in Wien passen.

              Aber es gibt auch den folgenden Totenzettel,
              bei dem es sich um seine Ehefrau handeln könnte.

              Name: Düring, Elisabetha
              Namensformen: Rückel, Elisabetha
              Todesdatum: 12. November 1859

              Beerdigungstag: 14. November 1859
              Alter: 80 Jahre (also geboren 1879)
              Familienstand: verwitwet
              Sterbeort: München ?
              Trauergottesdienst: Unsere Liebe Frau (München)

              1. Verwandte(r)
              Name: Düring, ?
              Verwandschaftsgrad: Ehemann
              Berufssparte: Verwaltung/Rechtspflege
              weitere persönliche Angaben: k. Regierungssekretär

              2. Verwandte(r)
              Name: Düring, Julius von
              Berufssparte: Verwaltung/Rechtspflege
              weitere persönliche Angaben: k. Polizeidirektor


              Auf dem Original sollen noch weitere Verwandte
              angegeben sein, aber der Scan ist auf der
              Website leider nicht vorhanden.
              Eigentümer: Stadtarchiv Würzburg

              http://totenzettel.informatik.uni-wuerzburg.de/

              Gruss
              Svenja
              Meine Website über meine Vorfahren inkl. Linkliste:
              https://iten-genealogie.jimdofree.com/

              Interessengemeinschaft Oberbayern http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=38

              Interessengemeinschat Unterfranken http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=37

              Interessengemeinschaft Sudetendeutsche http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=73

              Kommentar

              • Hans Pawlik jr.
                Benutzer
                • 22.04.2006
                • 59

                #37
                Sang ex Bischofsheim a.d.R. oo 1696 in Graz

                1696.II.12, Graz, Steiermark, Pfarre zum Heiligen Blut, Trauungsbuch

                „der Herr Johann Fridrich Sang des Herrn Georg Ludwig Sang hochfürstl: würzburgischer Statt vndt Ambtsschreiber zu Bischoffshaimb vor der Röhn in Frankhen vnndt Maria Magdalena seiner Ehewürthin beeder noch in leben Ehelicher Sohn; mit der Maria Partschin, weill: des Herrn Paul Partsch bürgern zu Weitz, vnndt Warbara dessen Ehewürthin beed` seel: Ehelich hindterlassene Tochter“.

                NB.: Weiz ist eine Stadt in der Oststeiermark und die Hauptstadt des gleichnamigen Bezirkes.


                Schober ex München oo 1659 in Wien

                1659.II.23, Wien I, Pfarre Unsere Liebe Frau zu den Schotten:
                „der Edle vnd Wohlgelehrte Herr Joannes Georgius Schober Philosophiæ Bacca: J: V: Cand: Gerrichts Advocat vnd Not: Pub: Cæs: deß Ehrnvesten vnd vornemen Herrn Jacobi Schober, der Statt München Procurator vnd Anna seiner Haußfrawen beeder Eheleiblicher Sohn. Nimbt zu der Ehe die Edel vnd tugentsame Fraw Rosinam Piscatorin, weÿllandt deß Edlen vnd kunstreichen Herrn Georgÿ Piscators dises Leblichen Gotts Hauß gewester Organist hinder lassne Wittib“.


                Schmidt ex Wemding oo 1702 in Steiermark

                Trauungsbuch Deutschfeistritz in Steiermark, 1702.II.21:
                „d` Edl Ehrnveste Herr Johann Georg Schmidt, deß Edl Vesten H: Michael Schmidt, Bürger Vnd Fleischhakhern, in d` Curfürstl: Paÿrstatt Wembding, Maria dessen Ehewirtin beed` Ehelicher Sohn, Vnnd derzeith beÿ ihro hochfirstl: Gdn: von Eggenberg Ziergartner, mit der Frauen Annä Susännä Hieblerin, Weillanth Ignätius Hiebler seel: gewöstn Bürg` Vnnd Fleischhakher in firstl: markht Feistriz, Eheliche hindterlassne Wittib“.

                Hans Pawlik
                Genealoge, Österreich

                Kommentar

                • Sabine1972
                  Erfahrener Benutzer
                  • 22.07.2008
                  • 610

                  #38
                  Heirat Kopetzky - Dürner

                  Hallo!
                  Ich weiß nicht, ob das hier die richtige Stelle ist, und ob das ganze überhaupt wichtig ist, aber ich habe in der Coburger Zeitung folgende Heirat gefunden:
                  Bei der katholischen Gemeinde getraut:
                  Den 7. Januar 1844 Herr Wenzel Kopetzky (ich hoffe, ich lese den Namen richtig) aus Zasmuk in Böhmen, Leibjäger Sr. Königl. Hoheit, des Herrn Herzogs August von Sachsen - Coburg, mit der Jungfrau Barbara Dürner aus Wien. LinK: Regierungs- und Intelligenzblatt, Coburg ganz oben.

                  Viele Grüße

                  Sabine
                  Suche / Forsche: Rauber (Tholey), Meiser (Merchweiler), Hol(t)z, Recktenwald, Becker (Saarland), Reck, Riedel, Raffelt, Gonschior (Oberschlesien), Geelhaar / Gelhar / Gelhaar (Coburg, Mehltheuer (Sachsen)), Matthes (Oberwohlsbach), Kelch (Eishausen), Amberg (Gleicherwiesen), Hopf (Heubach), Stiegler / Stigler

                  Kommentar

                  • Sabine1972
                    Erfahrener Benutzer
                    • 22.07.2008
                    • 610

                    #39
                    Heirat Dörflinger - Hödl

                    Hallo!

                    Mal wieder eine Zufallsfund aus der Coburger Zeitung bei der katholischen Gemeinde: Getraut am 26.11.1843 Christian Dörflinger von Plankenloch in Baden, als Reiter bei Sr. k. Hoheit, dem Herrn Herzoge August von Sachsen - Coburg in Diensten, mit der Jungfrau Katharine Hödl aus Munkendorf im Niederöstereichischen.
                    Herzogl.-Sachsen-Coburg-Saalfeldisches Regierungs- und Intelligenzblatt, Bd.: 37, Coburg 1843

                    Vielleicht kann's ja jemand brauchen.

                    Viele Grüße

                    Sabine
                    Suche / Forsche: Rauber (Tholey), Meiser (Merchweiler), Hol(t)z, Recktenwald, Becker (Saarland), Reck, Riedel, Raffelt, Gonschior (Oberschlesien), Geelhaar / Gelhar / Gelhaar (Coburg, Mehltheuer (Sachsen)), Matthes (Oberwohlsbach), Kelch (Eishausen), Amberg (Gleicherwiesen), Hopf (Heubach), Stiegler / Stigler

                    Kommentar


                    • #40
                      Michael Wolfram aus Kreussen

                      Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Minden Ausgabe 5. August 1831

                      Der Schneidergesell Michael Wolfram aus Kreussen bei Baireuth hat sein von der Polizeibehörde zu Schnabelwen unterm 2. Mai 1829 ausgestelltes, zuletzt zu Bielefeld am 11. d. M. visirtes Wanderbuch auf dem Wege von Bielefeld nach Gütersloh verloren.

                      Dieses Wanderbuch wird daher hierdurch für ungültig erklärt und der etwaige Finder angewiesen, dasselbe an die nächste Polizeibehörde abzuliefern.

                      Minden den 22. Juli 1831

                      Kommentar

                      • Friedhard Pfeiffer
                        Erfahrener Benutzer
                        • 03.02.2006
                        • 5079

                        #41
                        RE: Michael Wolfram aus Kreussen

                        Bei den Orten handelt es sich um [95473] Creußen und [91287] Schnabelwaid.
                        MfG
                        Friedhard Pfeiffer

                        Kommentar


                        • #42
                          Münchner Amtsblatt Ausgabe 10. Juni 1888

                          Benedict Seitner led. Korbflechter von Nantwein hat angeblich seinen am 14.April d. Js. beim diesseitigen Amt ausgefertigten Wandergewerbeschein am 30. Mai curr. auf dem Weg von Buchendorf über Gauting nach Unterbrunn verloren.
                          Der Finder dieses Gewerbescheines wird ersucht, denselben entweder bei der nächsten Gemeinde-Behörde abzugeben oder an das unterfertigte Amt einzusenden. Vor Mißbrauch wird gewarnt und die Gemeinde-Behörden werden darüber wachen, daß einem Mißbrauche vorgebeugt wird. Der Wandergewerbeschein ist bei Auffindung von der Gemeinde-Behörde sofort hieher einzusenden.

                          München den 2. Juni 1888

                          Münchner Amtsblatt Ausgabe 20. Juni 1888

                          Nach vorliegender Anzeige ging in der Nacht vom 13. auf dn 14. ds. Mts. der vom kgl. Bezirksamte Stadtamhof am 17. Januar curr. ausgefertigte auf die in Kürn beheimathete Theres Heigl lautende Wandergerwerbeschein zu Verlust.
                          Dieser Wandergewerbeschein, welcher der im Leibold´schen Gasthause in Gauting bediensteten Kellnerin von Heigl am Abend übergeben wurde, haben vermuthlich die Handwerksburschen, welche am 13. auf 14. ds. Mts. gleichfalls bei Leibold übernachteten, mitfortgenommen.
                          Die Gemeinde-Behörden und Gendarmerie-Stationen werden mit der Weisung in Kenntniß gesetzt, diesen Wandergewerbeschein im Falle der Ausmittlung dem derzeitigen Inhaber abzunehmen und anher einzusenden.

                          München den q5. Juni 1888

                          Kommentar


                          • #43
                            Im Namen Seiner Majestät: In Sachen Alois Fackler von Mindelheim

                            Kreisamtsblatt von Schwaben und Neuburg Ausgabe 2. Januar 1856

                            In Namen Seiner Majestäts des Königs

                            erkennt der Schwurgerichtshof von Schwaben und Neuburg in Sachen des Alois Fackler, Buchdruckereibestitzers und Redakteurs von Mindelheim wegen.....

                            Wer mehr wissen möchte, melde sich bitte bei mir

                            Marlies

                            Kommentar

                            • Hans Pawlik jr.
                              Benutzer
                              • 22.04.2006
                              • 59

                              #44
                              Mayr ex Dettenhart oo 1713 in Graz, Stmk

                              Trauungsbuch Graz in Steiermark, Propstei- u. Stadtpfarre zum Heiligen Blut, 1713.I.9:
                              „der Junge Gesell Herr Mathias Maÿr, Weÿllandt des Ehrnvösten Herrn Jacob Maÿr gewesten bürgerl: Fleischhackher zu Dettenhardt in Schwaben, mit Catharina, dessen Ehe Consortin beeden seel: Ehelich Erzeigter Sohn, mit der Jungfrau Barbara Pezlin, Weÿllandt des Ehrnvösten Herrn Jacob Pezl gewesten bürgerl: Lederer zu Schwabenberg seel: mit Cunigunda dessen Ehewirthin so annoch in Leben, Ehelich erzeigten Tochter“.


                              Voitl ex Kloster Michelfeld oo 1723 in Graz, Stmk.

                              Trauungsbuch Graz, Propstei-, Haupt- und Stadtpfarre zum Hlg. Blut, 1723.X.24:
                              „der Junge Gesell und Ehrnvöste Herr Johannes Michael Voitl Bürger und Puechhandlsherr alhier, weÿllandt des Edl khunstreichen Herrn Johann Paul Voitl gewesten Organisten und Schuellmaister in Closter Michelfeldt in der Pfalz, mit Margaretha Barbara dessen Ehewürthin beeder nunmehro seel: Ehelich Erzeigter Sohn mit der Ehrntugentsambn Jungfrau Maria Anna Millnerin, des Ehrnvösten Herrn Johännes Millner Bürger und Vassbindtermaister zu Engelshaussen in teütsch Pöhmen, mit Maria dessen Ehewürthin beeder Ehelich Erzeigten Tochter“.



                              Baumaister ex Augsburg oo 1628 in Wien

                              Wien, I. Bezirk, Pfarre Unsere Liebe Frau zu den Schotten, Trauungsbuch III, Jahr 1628:
                              „d` Ehrnvest Herr Ferdinandt Baumaister noch lediges Standts Von Augspurg gebürtig ein Musicus weilandt des Ernvesten H: Niclas Baumaisters gewesten Hoffmaisters beÿ Ihr durchleucht Herzogen auß Bayrn Vndt Ursula seiner ehelichen Hausfrauen eheleiblicher Sohn, nimbt die tugentsam Jungfrau Justina Traxlerin, weilandt Sebastian Traxlers gewesten Musici zu Rohrbach Vndt regina sein ehe: Hausfr: beed` ehe: Tochter“.

                              Hans Pawlik
                              Genealoge, Wien
                              www.genealogy.at

                              Kommentar

                              • Sabine1972
                                Erfahrener Benutzer
                                • 22.07.2008
                                • 610

                                #45
                                Am 16.6.1873 heiraten der Maler Franz Julius Lohse aus Dresden und Irene Franziska Xaveria Catherine Sommer aus München in Coburg.
                                http://mdz10.bib-bvb.de/~db/0002/bsb00023728/images/index.html?id=00023728&fip=84.148.145.16&no=178&se ite=178

                                Falls es jemanden interessiert, den Sterbeeintrag das Malers Lohse habe ich gerade auch noch gefunden. Gest. am 17.1.1874 in Coburg, alt 35J 48 W 2 T.
                                http://mdz10.bib-bvb.de/~db/0002/bsb00023729/images/index.html?id=00023729&fip=84.148.180.192&no=26&se ite=28

                                Grüße

                                Sabine
                                Suche / Forsche: Rauber (Tholey), Meiser (Merchweiler), Hol(t)z, Recktenwald, Becker (Saarland), Reck, Riedel, Raffelt, Gonschior (Oberschlesien), Geelhaar / Gelhar / Gelhaar (Coburg, Mehltheuer (Sachsen)), Matthes (Oberwohlsbach), Kelch (Eishausen), Amberg (Gleicherwiesen), Hopf (Heubach), Stiegler / Stigler

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X