Auswanderung aus Baden-Württemberg

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles l?schen
neue Beiträge
  • Michael
    Moderator
    • 02.06.2007
    • 5162

    #16
    Viele Grüße
    Michael

    Kommentar

    • Turner
      Neuer Benutzer
      • 08.12.2010
      • 21

      #17
      Zitat von Witha Beitrag anzeigen
      Hier die Nachnamen, die in dem Buch The Wiesental - Springville Connection von Don Gentner vorkommen. Das Buch ist zum downloaden freigegeben unter http://homepages.rootsweb.com/~gentner/wsbook.html
      ...
      Turner
      Guten Morgen!

      Gibt es näherere Information zu dem Namen Turner?

      Gruss
      Sebastian

      Kommentar


      • #18
        Zitat von Turner Beitrag anzeigen
        Gibt es näherere Information zu dem Namen Turner?
        Hallo Sebastian,

        das Buch kann man downloaden, somit kannst Du selbst nachschauen

        Viele Grüße
        Marlies

        Kommentar

        • Fehrle
          Erfahrener Benutzer
          • 16.01.2008
          • 375

          #19
          Auswanderer aus Engen im Hegau in den USA

          Johann Baptist GRÄBLE, Schneider, mit Familie, 1841
          Johann KELLER, Schreiner, mit Familie,1841
          Johann STRAUB, Kammacher, mit Familie, 1844
          Karl FISCHER, Schlossermeister, mit Familie, 1847
          Johann SAUTER, Maurermeister, mit Familie, 1847
          Johann Nepomuk OTT, Färbermeister, mit 2 Töchtern, 1847
          Tobias FINK mit Familie, 1851
          Valentin DICKMINDER mit Ehefrau, 1851
          Ferdinand GANTER, Handelsmann, 1851
          Josef REBSTEIN, Konditor, mit Familie, 1852
          Anna Maria MAIER und Theresia MAIER mit Kindern zu ihren Ehemännern, 1853
          Martina HAITZ, 1853
          Johann Nepomuk LUEGER, (64 Jahre alt)Altbürgermeister, mit Tochter, 1853
          Johann Nepomuk STADEL, Taglöhner, ohne Erlaubnis ausgewandert, 1854
          Karl SEIDLER, Büchsenmacher, mit Familie, 1854
          Valentin MARTIN mit Ehefrau, 1854
          Franz Xaver LEIBER, Soldat, ohne Erlaubnis ausgewandert, 1854
          Josef RIGLING, 1854
          Theresia STOCKER, 1854
          Konrad DÖRFLINGER, Bierbrauer, 1854
          Katharina VOGLER, 1854
          Kreszenzia MAIER, 1854
          Josef DIETRICH, 1854
          Maria STADEL, mit Kindern, 1855
          Maria und Franziska MAIER, 1856
          August ROTH, Bierbrauergeselle, 1856
          Rosalia HELLER, Wittwe, mit Sohn, 1856
          Fridolin SCHMUTZ, Metzger, 1873
          Otto ILG, Kaufmann, 1882
          Karl MATHIS, Kaufmann, 1886
          Suche alles zu den FN Moisel /Reichenberg, Kutscheidt/ Essen, Reiner/ Tuttlingen und Fehrle / Steisslingen

          Kommentar

          • maus282
            Erfahrener Benutzer
            • 07.07.2010
            • 355

            #20
            Zitat von Fehrle Beitrag anzeigen
            Badische Landsleute in Venezuela
            Quelle: Mein Heimatland, Heft 3/1932

            Außerdem noch folgende Familiennamen:
            ... Pfaff ...
            Hallo Fehrle,

            mich interessiert der Name Pfaff. Kann man das irgendwo nachlesen oder hast du das Heft?

            Viele Grüße
            maus282
            Suche alles über Danto, Wohlmuth, Sellmeier, Merkel und Langguth in Bayern, Thüringen und Rheinland-Pfalz

            Kommentar

            • Fehrle
              Erfahrener Benutzer
              • 16.01.2008
              • 375

              #21
              Hallo
              ich habe das Buch
              der Artikel besteht aus 2 Seiten, welche ich dir gerne kopiere oder einscanne und zukommen lasse.
              Schick mir doch eine PN und teile mir mit, auf welchem Weg ich dir den Artikel zukommen lassen kann. Allerdings ist der Name Pfaff nur einmal erwähnt, in einer Aufzählung, ohne weitere Informationen zu diesen Menschen.

              Liebe Grüsse aus der Schweiz
              D. Fehrle
              Suche alles zu den FN Moisel /Reichenberg, Kutscheidt/ Essen, Reiner/ Tuttlingen und Fehrle / Steisslingen

              Kommentar

              • mrawe
                Benutzer
                • 03.05.2011
                • 5

                #22
                Liebe Fehrle!
                Kannst du mir bitte auch helfen?
                Ich suche Fam.Dercho.
                LG aus Rheinfelden

                Kommentar

                • Fehrle
                  Erfahrener Benutzer
                  • 16.01.2008
                  • 375

                  #23
                  Hallo
                  Der Name kommt in diesem Artikel leider nicht vor. Ich habe vor kurzem einen anderen Artikel über Tovar gelesen, kann mich aber grad nicht erinnern, in welchem Heft der war. Leider habe ich grad die Handwerker im Hause, werde aber in den nächsten Tagen nochmals nach den anderen Artikeln schauen. Jedoch glaube ich, dass es in dem anderen Bericht kaum Namen hat.

                  lg
                  d.fehrle
                  Suche alles zu den FN Moisel /Reichenberg, Kutscheidt/ Essen, Reiner/ Tuttlingen und Fehrle / Steisslingen

                  Kommentar

                  • mrawe
                    Benutzer
                    • 03.05.2011
                    • 5

                    #24
                    Trotzdem Herzlichen Dank
                    LG
                    Nikita

                    Kommentar

                    • Hueterin
                      Erfahrener Benutzer
                      • 14.01.2009
                      • 133

                      #25
                      Moos bei Bühl - Die Auswanderer

                      "Zu ihrem besseren Schicksal" - dieser Zusatz findet sich 1765 in der Auswanderungserlaubnis für eine der ersten Auswandererfamilien aus Moos. Die erste Auswanderungswelle hatte zunächst einmal Ungarn (das Banat) zum Ziel, wo es nach dem Rückzug der Türken aus dem Balkan genügend Raum für neue Siedler gab.
                      Liste der Auswanderer nach Ungarn:

                      Jahr der Auswanderung Name der Auswanderer

                      1748 Hans Michael Kembery (Kempfer)
                      1765 Karl Koch und Katharina Oser
                      1781 Jakob Haungs mit Ehefrau und zwei Kindern
                      1795 Franziska Wörther mit Vater
                      1798 Fanz Josef Knebel mit Frau und Kindern
                      1799 Michael Fessler (Schultheiß) mit Familie
                      1799 David Huber
                      1799 Martin Klöpfer mit Familie (ging nach Darowa)
                      1799 Josef Wörther mit Familie
                      1804 Georg Ruschmann
                      1807 Simon Spitzmesser

                      Daten von: Hacker S.222-741

                      Diese Informationen habe ich dem Buch entnommen:
                      "Moos im 19. Jahrhundert. Zwischen Tradition und Neubeginn", von Dionys Hoeß

                      Martin Klöpfer ist mein Urahne!
                      Vielleicht findet Jemand in dieser Liste auch seine Ahnen.

                      Habe einige Familien ausfindig machen können:

                      Franz Josef Knebel mit Familie
                      Michael Fessler mit Familie
                      David Huber
                      Familie Haungs,ändert den Namen in Hangs
                      Auch Spitzmesser und Oser
                      haben sich im Banat zuerst in Blumenthal und dann in Deutschbentschek niedergelassen.

                      Ahnenforschergrüße, Kunigunde (Gehlrocks Kathi Kuhn aus DB ,ihre Tochter)

                      Kommentar

                      • Hans Grimm
                        Erfahrener Benutzer
                        • 22.07.2012
                        • 428

                        #26
                        Hallo Hueterin,

                        was heißt denn "Habe einige Familien ausfindig machen können:"?
                        Heißt das, dass du die besagten Familien in der Banat Region wiedergefunden hast?

                        Auf jeden Fall interessiere ich mich sehr für die Familie Fessler also in dem Fall Michael Fessler. Gibt es da noch mehr Informationen?

                        Und hast du zufällig eine Übersicht über Ausgewanderte aus Lichtenau oder Scherzheim, diese Dörfer liegen liegen nur so 10 km entfernt von Moos!

                        Vielen Dank im Voraus

                        Hans
                        Mit besten Grüßen

                        Hans


                        - Was sie einst waren
                        Das sind wir jetzt
                        Und was sie jetzt sind
                        Das werden wir einst werden -

                        Kommentar

                        • Amoena
                          Erfahrener Benutzer
                          • 11.06.2011
                          • 456

                          #27
                          Auswanderer aus Eckartsweier (das Dorf im Hanauerland)

                          Nach Ungarn:

                          Hezel Anna Marie ledig mit Vater Andreas Hezel, nach Ungarn 1770

                          Heinig David mit 3 Personen nach Arbegen in Ungarn

                          Urban Elisabeth nach Ungarn 1770

                          Johann Urban, 2 Personen nach Mühlbach. Sebastian Urban, 2 Personen nach Mühlbach, Ungarn

                          Groth, Georg mit 6 Personen nach Stolzenberg, Siebenbürgen um 1770

                          Thalgüter Hans, gewesener Bürger in Sand mit lediger Barbara Gierin in Eckartsweier nach Wölz, Siebenbürgen um 1770

                          In einem Kirchenbuch von Eckartsweier findet sich außerdem der Eintrag: Jakob Mill und Tochter Margarethe, nach Ungarn

                          Quelle: „Geschichte und Gegenwart des Hanauer Dorfes Eckartsweier“ von Alfred Hetzel
                          (Alfred Hetzel hat die Auswanderer dem Buch von Werner Hacker entnommen).
                          Liebe Grüße,
                          Amoena

                          Kommentar

                          • AugustinMichel
                            Erfahrener Benutzer
                            • 17.07.2014
                            • 153

                            #28
                            Auswanderung aus Achkarren am Kaiserstuhl

                            Hallo,
                            zwei Familien Beck (kath.) mit insgesamt 15 Personen wanderten 1854 von Achkarren als "colons" nach Algerien aus. Ihre Nachkommen dürften nach der Unabhängigkeit Algeriens als Franzosen nach Frankreich geflüchtet sein („La valise ou le cercueil" = Koffer oder Sarg). Mit einer Nachfahrin Beck in Frankreich hatte ich brieflichen Kontakt. Sie brachte mich darauf, dass die Auswanderer in den "Archives nationales d'outre-mer" verzeichnet sind und hat mir einen Auszug geschickt. Ich habe online (Staatsarchiv Freiburg) in den Kirchbüchern von Achkarren nach den Personen auf der Liste gesucht. Es sind:
                            Jakob Beck * 30.06.1802 und seine Ehefrau Marie Anna Fichter * 06.11.1805 mit den Kindern:
                            Oswald * 25.07.1833,
                            Ema * 27.08.1835,
                            Arnold * 06.07.1837,
                            Josepha * 23.04.1839,
                            Ferdinand * 19.10.1849.
                            Der Bruder Johan Beck * 10.09.1791 mit seiner Ehefrau Marie Anna Strittmatter * 16.01.1790 mit den Kindern:
                            Appollonia * 08.02.1820,
                            Ursula * 02.08.1824,
                            Emerenzia * 03.01.1830,
                            August * 06.02.1832,
                            Caroline * 13.09.1835,
                            Das nichteheliche Kind von Appollonia: Euphrosine Beck-Bürkle * 10.02.1842.
                            Gruß
                            AugustinMichel

                            Kommentar

                            • henry
                              Erfahrener Benutzer
                              • 18.05.2014
                              • 2162

                              #29
                              Hallo zusammen,

                              Info - gefunden.

                              Max Miller, Die Auswanderung der Württemberger nach Westpreußen und dem Netzegau 1776-86.
                              Stuttg. 1935, W. Kohlhammer. V II, 213 S., 1 Kt. (Veröff. der Württemb. Archivverw., H. 1).
                              Nach den Stuttg. u. Berliner Akten hat Vf., Reg.rat am Staatsarchiv, in mühseliger Arbeit sein schönes Buch, das bes. für unsere Sippenforschung wichtig ist, da es den Anschluß an die Urheimat ermöglicht, zus.gestellt. Es enthält auch ein Orts- u. Pers.-verz.
                              Aus letzterem seien die am häufigsten vorkommenden Fam.namen genannt:

                              Aichele, Angerhofer, Arnold, Bader, Bauer, Baumann, Beck,Bender, Binder, Bischof, Blum, Bohmler, Beeringer, Bottinger, Brackenhammer,Barun, Bertzinger, Buhler, Danneker, Eisenhardt, Esslinger, Eischer, Frey, Geiger, Gohring, Graul, Grotzinger, Haberer, Hauck, Hecker, Heim, Genstier, Hermann, Herter, Hess, Hetzel, Heuberger, Honer, Hunker, Jetter, Kauffmann, Keck, Kilper, Klein, Koch, Kraus(e), Kubler, Kuhlwein, Kurz, Lange, Leicht, Link, Lindemann, Loffler, Lutz, Mack, Mann, Marquard, Mauch, Mayer, Maihofer, Merkle, Mertz, Metzger, 'Meier, Muller, Mutschler, Nill, Nordlinger, Nonnenmacher, Ott, Paul(us), Rapp, Reber, Rehe, Reich, Schule, Schuler, Schwarzwalder, Schweickert, Schweitzer, Schwenke, Sickinger, Single, Speer, Spiegel, Stein, Stengel, Strobel, Textor, Theurer, Ulmer, Vogt,Wacker, Wagner, Walter, Waltz, Weick, Weid(en)bach, Weiss,Werner, Wesener, Weymar, Widmann, Wiedmayer, Wittmann, Wolbold, Wulffmayer, Zeeb, Zeller, Zimmermann, Zinser,
                              natürlich immer mit Nebenformen.

                              Die 1. Teile enthalten nach einer Einl. über das Schrifttum und die Quellen eine Darstellung der Wanderbewegung mit Zus.fassung, dann folgen die Auswandererlisten. Wir erfahren allerlei über Hemmungen infolge Knappheit an Mitteln, Weiterziehen u. Zurückkehren enttäuschter Auswanderer, so das also Beheim-Schwarzbachs Zahlen vielfach zu hoch sind, Wiederaufnahme in der Heimat.
                              Ungünstige Urteile dürfen nicht verallgemeinert werden, da natürl. die Anfangsjahre für die Siedler am schwierigsten waren.
                              Das Gegenstück zu Wilhelm-Kallbrunners Werk über Galiz. ist dankbar zu begrüßen.
                              A. L.
                              Zuletzt ge?ndert von henry; 12.04.2018, 14:14.




                              Gruss henry

                              Kommentar

                              • eisenbaum
                                Benutzer
                                • 17.10.2018
                                • 8

                                #30
                                Hallo Henry,

                                kommt in diesem Buch auch der Name Kauter vor?

                                Hallo, hier im Forum wurde mir ja schon dankenswerter Weise geholfen (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=167057&highlight=kauter). Meine Vorfahren sind, laut Aufzeichnungen meines Großvaters, nach der letzten Teilung Polens(1795) aus Schwaben (Württemberg) nach Polen ausgewandert. August Kauter wurde


                                Vielen Dank und viele Grüße
                                Friedrich

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X