Ausreiseschein oder Auslandpass

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • 1983Julchen
    Benutzer
    • 29.06.2008
    • 30

    Ausreiseschein oder Auslandpass

    Hallo,

    kann mir bitte jemand sagen, wo Auswanderer aus Baden-Württemberg einen Ausreiseschein/Auslandspass beantragt haben bzw. wo sie registriert wurden, wenn sie ausreisen wollten?
    Bei meinen Vorfahren handelt es sich um einen
    Johann Marx der 1787 in Obereisesheim geboren wurde und dessen Sohn dann bereits
    1834 in der Ukraine/Molotschna geboren wurde.
    Leider bin ich mir unsicher, ob es sich bei dem Johann Marx aus Obereisesheim tatsächlich um meinen Vorfahren handelt da dort nur ein Johann Marx Zentmeyer geführt wurde - sehr verwirrend....

    Danke und LG
  • AlAvo
    • 14.03.2008
    • 6185

    #2
    Hallo Julchen,

    sofern Dein Vorfahr legal ausgewandert ist, müsste er dies bei dem damalig zuständigen Amt oder Oberamt beantragt haben und genehmigen lassen.
    Sofern diese Akten noch vorhanden sind, befinden sie sich im heute zuständigen Staats- bzw. Landesarchiv.

    Ich hoffe, damit ein wenig zu helfen?

    Viele Grüße
    AlAvo
    War Mitglied der Lettischen Kriegsgräberfürsorge (Bralu Kapi Komiteja)

    Zirkus- und Schaustellerfamilie Renz sowie Lettland

    Reisenden zu folgen ist nicht einfach, um so mehr, wenn deren Wege mehr als zweihundert Jahre zurück liegen!


    Kommentar

    • 1983Julchen
      Benutzer
      • 29.06.2008
      • 30

      #3
      Guten Morgen AlAvo,

      vielen lieben Dank für deine Antwort.
      Beim Landesarchiv Ba-Wü hab ich es gerade über die Auswanderer-Datenbank versucht. Leider habe ich hier weder einen Johann Marx noch einen Johann Zentmayer aus Obereisesheim finden können.
      Hast du evtl. noch eine Idee, wo ich nachsehen könnte?

      Herzlichen Dank und Grüße

      Julchen

      Kommentar

      • animei
        Erfahrener Benutzer
        • 15.11.2007
        • 9240

        #4
        Woher stammt die Ortsangabe Obereisesheim?
        Gruß
        Anita

        Kommentar

        • 1983Julchen
          Benutzer
          • 29.06.2008
          • 30

          #5
          Hallo Anita,

          ich habe den Sterbeeintrag von Johann Marx aus Molotschna/Ukraine angehängt. Ich lese hier Geb.ort Obereisesheim und er war wohl Württemberger. Er war der erste Auswanderer. Danke für deine Hilfe

          LG Julia
          Angehängte Dateien

          Kommentar

          • AlAvo
            • 14.03.2008
            • 6185

            #6
            Zitat von 1983Julchen Beitrag anzeigen
            Guten Morgen AlAvo,

            vielen lieben Dank für deine Antwort.
            Beim Landesarchiv Ba-Wü hab ich es gerade über die Auswanderer-Datenbank versucht. Leider habe ich hier weder einen Johann Marx noch einen Johann Zentmayer aus Obereisesheim finden können.
            Hast du evtl. noch eine Idee, wo ich nachsehen könnte?

            Herzlichen Dank und Grüße

            Julchen
            Hallo Julchen,

            vielen Dank für Deine nette Rückmeldung.

            Deine Idee mit der Auswanderer-Datenbank war schon ein erster guter Ansatz. Ob diese Datenbank auch vollständig ist, vermag ich nicht einzuschätzen. Von daher wäre es schon interessant, die Akten des zuständigen Orts- oder Oberamtes zu finden. Zumal darin oftmals weitere Informationen über den Antragsteller enthalten sind, die sehr hilfreich sein können. Ich habe in solchen Akten den Schriftverkehr über einen Zeitraum von mehreren Jahren gefunden, die im Zusammenhang mit Heimatrecht, Ausreisegenehmigung und Passausstellung standen.

            Viele Grüße
            AlAvo
            War Mitglied der Lettischen Kriegsgräberfürsorge (Bralu Kapi Komiteja)

            Zirkus- und Schaustellerfamilie Renz sowie Lettland

            Reisenden zu folgen ist nicht einfach, um so mehr, wenn deren Wege mehr als zweihundert Jahre zurück liegen!


            Kommentar

            • Spargel
              Erfahrener Benutzer
              • 27.02.2008
              • 1353

              #7
              Hallo,

              hier ist der vollständige Sterbeeintrag von Johann Marx vom 20.07.1839.
              Er starb mit 52 Jahre, 4 Monate und 19 Tage.


              Siehe auch den Beitrag https://forum.ahnenforschung.net/sho...d.php?t=210264

              Laut Familienregister ist Johann Marx Zentmayer, geb. 13.03.1787, verschollen.
              Das Gebu.-Datum weicht lediglich um 10 Tage ab.
              In den Ausreiselisten wird er nicht aufgeführt sein.
              Eine Familie Marx ist in Obereisesheim nicht zu finden.
              Wahrscheinlich hat er sich mit falschem Namen aus dem Staub gemacht.
              Gruß
              Joachim
              Andreas Michler *um 1714,
              kathol. Lehrer und Gerichtsschreiber in Fürth/Odenwald, Weinheim bei Alzey und Mannheim-Seckenheim

              Kommentar

              • Hekla
                Erfahrener Benutzer
                • 04.06.2008
                • 218

                #8
                Hallo Julchen,

                soweit ich weiss, gibt es bei Familysearch diverse Akten zu Auswanderung/Auswanderer, die man online anschauen kann (jedenfalls ging das früher). Versuch doch mal mit dem Begriff Auswanderung / Auswanderer Württemberg in der Suchmaske dort die Ergebnisse aufzurufen oder über die Seite von fs.webosi.net unter Württemberg danach zu suchen. Die Akten gibt es praktisch für jedes Amt/Oberamt. Allerdings ist es eine zeitraubende Angelegenheit, alles durchzuschauen, da es keine Namensregister gibt.

                Viel Glück und LG Hekla

                Kommentar

                • 1983Julchen
                  Benutzer
                  • 29.06.2008
                  • 30

                  #9
                  Hallo,
                  1.000 Dank, dass ihr euch so bemüht habt und für die vielen Tipps!!!!

                  Ich habe herausgefunden, dass Obereisesheim wohl zuerst zum Klosteroberamt Lichtenstern gehörte. Danach ging es wohl an das Oberamt Heilbronn.
                  Hat vielleicht jemand zufällig schonmal nach einem dieser beiden Oberämter recherchiert?
                  Da gibt das Netz leider nicht viel her. Ich konnte leider keine Aufzeichnungen finden.

                  Vielen Dank auch für den Link von fs. Da wühle ich mich noch durch.

                  LG Julia

                  Kommentar

                  • AlAvo
                    • 14.03.2008
                    • 6185

                    #10
                    Hallo Julchen,

                    es ist davon auszugehen, dass das Staatsarchiv Ludwigsburg der Ansprechpartner der ersten Wahl ist. Hier kannst Du eine Anfrage zum Verbleib der Akten der beiden von Dir bekannten Oberämter stellen und, sofern möglich, um die Nennung der entsprechenden Signaturen bitten.
                    Damit kann dann ein möglicher nächster Schritt der Suche überdacht bzw. geplant werden.

                    Viele Grüße
                    AlAvo
                    War Mitglied der Lettischen Kriegsgräberfürsorge (Bralu Kapi Komiteja)

                    Zirkus- und Schaustellerfamilie Renz sowie Lettland

                    Reisenden zu folgen ist nicht einfach, um so mehr, wenn deren Wege mehr als zweihundert Jahre zurück liegen!


                    Kommentar

                    • Svenja
                      Erfahrener Benutzer
                      • 07.01.2007
                      • 4429

                      #11
                      Hallo
                      Ich habe in solchen Akten den Schriftverkehr über einen Zeitraum von mehreren Jahren gefunden, die im Zusammenhang mit Heimatrecht, Ausreisegenehmigung und Passausstellung standen.
                      Solche Akten sind zumindest von mehreren Städten Bayerns bei familysearch online einsehbar. Diese findet man jedoch nur via Katalog-Suche und muss sie dann Seite für Seite durchblättern. Bisher bin ich bei meinen eigenen Suchen leider noch nicht fündig geworden, aber es fehlte mir auch die Zeit und Geduld alles durchzublättern.
                      Laut Familienregister ist Johann Marx Zentmayer, geb. 13.03.1787, verschollen.
                      Ein Mann der 1787 geboren wurde und im Osten verschollen ist, könnte als Soldat im Russlandfeldzug 1812/13 verschollen sein. In den bayerischen Intelligenz- oder Amtsblättern findet man dazu oft Verschollenenaufrufe. Vielleicht gab es sowas in Baden und/oder Württemberg auch.

                      Gruss
                      Svenja
                      Meine Website über meine Vorfahren inkl. Linkliste:
                      https://iten-genealogie.jimdofree.com/

                      Interessengemeinschaft Oberbayern http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=38

                      Interessengemeinschat Unterfranken http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=37

                      Interessengemeinschaft Sudetendeutsche http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=73

                      Kommentar

                      • 1983Julchen
                        Benutzer
                        • 29.06.2008
                        • 30

                        #12
                        Hallo ihr Lieben,

                        @AlAvo, so werd ich das machen!!!! Bin gespannt, ob da was bei raus kommt....
                        @Svenja, super Idee! an den Rußlandfeldzug hab ich gar nicht gedacht. Ich probier mal, an Infos zu kommen.
                        Vielen lieben Dank und LG Julia

                        Kommentar

                        • AlAvo
                          • 14.03.2008
                          • 6185

                          #13
                          Hallo Julia,

                          vielen Dank Deine weitere nette Rückmeldung.

                          Bitte schön, ist doch gerne geschehen.

                          Für Deine weitere Suche wünsche ich Dir viel Erfolg!

                          Viele Grüße
                          AlAvo
                          War Mitglied der Lettischen Kriegsgräberfürsorge (Bralu Kapi Komiteja)

                          Zirkus- und Schaustellerfamilie Renz sowie Lettland

                          Reisenden zu folgen ist nicht einfach, um so mehr, wenn deren Wege mehr als zweihundert Jahre zurück liegen!


                          Kommentar

                          • didirich
                            Erfahrener Benutzer
                            • 02.12.2011
                            • 1344

                            #14
                            HALLO Julchen
                            Ich habe nur einige Ausreisekosten von 1852 nach Nordamerika.
                            die Beschaffung der nötigen Reisepapiere schlugen zu Buche .
                            1Pass . 30 Gulden. Inserent Gebühren 12. Gulden.
                            die Ausreisemodalitäten wurde von einer Generalagentur erledigt,
                            An Ausgaben kamen insgesamt 106,42 Gulden, einschließlich 10 gulden freies Reisegeld, zum Vorzeigen in New York zusammen.
                            Vielleicht hilft es dir ?
                            Gruß von didirich

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X