Suche Sterbedaten zu August Richter, Buchhalter u. Steuererheber in Schlesien um 1931

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • rpeikert
    Erfahrener Benutzer
    • 03.09.2016
    • 2735

    #16
    Man könnte das Liegnitzer Stadtblatt nach einer Todesanzeige des August Richter durchblättern. Aber weil noch ca. 7 Jahre in Frage kommen, wären das rund 10'000 Seiten. Wenn man darauf spekuliert, dass die Todesanzeige auffällig gross ist und man im Sekundentakt blättert, wäre man in 3 Stunden durch

    Kommentar

    • Nemo63
      Erfahrener Benutzer
      • 08.04.2017
      • 662

      #17
      Zitat von sonki Beitrag anzeigen
      königl. Land und Stadtgerichts und Kreis-???
      Ich lese Kreis-Executor

      Kommentar

      • Manni1970
        Erfahrener Benutzer
        • 17.08.2017
        • 2396

        #18
        Zitat von rpeikert Beitrag anzeigen
        ... und man im Sekundentakt blättert, wäre man in 3 Stunden durch
        und braucht anschließend noch ein paar Dioptrien mehr auf der Brille

        Ich würde nach den kath. Bg-KB von Liegnitz suchen. Vermutlich sind die noch vor Ort. Vl. gibt es einen Namensindex. Von den Sterbeurkunden scheint es ja keinen zu geben. Oder mal im Standesamt Liegnitz nachfragen - vl. hat er das aber schon gemacht.

        Zitat von sonki Beitrag anzeigen
        07.11.1843 Nr. 25/1843 Ernst Ferdinand Wilhelm Richter
        königl. Land und Stadtgerichts und Kreis-???, ..
        Das wird nicht sein Vater gewesen sein.

        1852 und 1854 war noch kein Steuerbeamter Richter in Namslau. Von 1856-1876 aber dann durchgehend. 1876 wurden noch keine Kassenassistenten erwähnt. Von daher wird der dort genannt "Gemeinde-Einnehmer, Sparkassen- und Steuer-Rendant Richter" sein Vater gewesen sein.

        Kommentar

        • rpeikert
          Erfahrener Benutzer
          • 03.09.2016
          • 2735

          #19
          Die Todesanzeige ist gefunden! (Habe über Nacht zwei PCs arbeiten lassen).

          Kommentar

          • Manni1970
            Erfahrener Benutzer
            • 17.08.2017
            • 2396

            #20
            Das Pluszeichen bei Euch im Wappen kommt nicht von ungefähr

            Gratuliere!

            Falls das hier was mit Erbenermittlung zu tun hat, solltest Du Dir einen angemessenen Anteil vorab zusichern lassen.

            Kommentar

            • rpeikert
              Erfahrener Benutzer
              • 03.09.2016
              • 2735

              #21
              Zitat von Manni1970 Beitrag anzeigen
              Falls das hier was mit Erbenermittlung zu tun hat, solltest Du Dir einen angemessenen Anteil vorab zusichern lassen.
              Stimmt, der Steuererheber könnte ja ein bisschen was abgezweigt haben

              Kommentar

              • burgoll
                Benutzer
                • 17.05.2023
                • 19

                #22
                Entschuldigt bitte die spätere Rückmeldung. Ich bin überwältigt von soviel Unterstützung und kompetenter Hilfe!!! Vielen lieben Dank an die bisherigen Erkenntnisse! Ich nehme mir einige Hinweise genauer vor und überprüfe.

                Kommentar

                • burgoll
                  Benutzer
                  • 17.05.2023
                  • 19

                  #23
                  Zitat von Manni1970 Beitrag anzeigen
                  Ist nicht sicher ... die Mutter war evangelisch. Da werden sie verm. ev. geheiratet haben.

                  Ich würde eher mal die kath. Tf von Namslau um 1849 nach dem August nachschlagen. Es gab nämlich seit den 1850er Jahren einen Steuerbeamten Richter in Namslau. Unser Freund hier war ja 1875 erst Kassenassistent. Der andere führte wechselnde Bezeichungen: Kreis-Kommunalkassen-Rendant, Sparkassen- oder Steuer-Rendant, Steuereinnehmer - aber alles in Namslau.

                  Sollte sein Vater gewesen sein. Vl. ein Franz Richter ...

                  Wie genau könnte ich den in den genannten Filmen im Kirchenbuch bei familysearch schauen? Ich kann trotz Anmeldung nicht auf die Inhalte der Digitalisate schauen... .

                  Kommentar

                  • rpeikert
                    Erfahrener Benutzer
                    • 03.09.2016
                    • 2735

                    #24
                    Filme mit dem Symbol "Kamera mit Schlüssel" kann man nur anschauen, wenn man sich in eines der "FamilySearch Centers" begibt. Aber, ist da nicht ohnehin eine Lücke im Bestand bei den Taufen um 1849?

                    Hier jedenfalls noch die Links zum Tod von August Richter:

                    Gruss, Ronny

                    Kommentar

                    • Manni1970
                      Erfahrener Benutzer
                      • 17.08.2017
                      • 2396

                      #25
                      Hallo Ronny,

                      zunächst freue ich mich, daß das Ergebnis Deiner tollen Arbeit doch noch seinen Adressaten gefunden hat. Gerade auch, weil wir hier mal wieder in einer Phase sind, in der viele Fragesteller ein großes Desinteresse für ihr eigenes Thema an den Tag legen.

                      Zum Verständnis:

                      Du hast die Startardesse des entsprechenden Jahrgangs ermittelt. Das erste Bild der Ausgabe auf den ersten PC geladen, mit einer OCR-Software in Text umgewandelt und nach einem String wie "August Richter" gesucht. Kommt nicht vor, dann Bild löschen, und das nächste Bild laden. Ausgabe zu Ende, dann Startadresse + 2 und so weiter. Den zweiten PC hast Du mit Startadresse + 1 beginnen lassen. Das war notwendig, weil die OCR-Software relativ viel Zeit benötigt. So hat der eine PC die geraden und der andere die ungeraden Adressen der Ausgaben eines Jahres eingelesen.

                      Kommt das in etwa hin?

                      MfG
                      Manni

                      Kommentar

                      • rpeikert
                        Erfahrener Benutzer
                        • 03.09.2016
                        • 2735

                        #26
                        Hallo Manni

                        Ja, so habe ich es in etwa gemacht. Die Jahrgänge auf die PCs aufgeteilt, und nach dem Lesen jeder Seite alle Zeilen mit "August" und/oder "Richter" in ein Logfile kopiert und dann Bild und Text wieder gelöscht.

                        Wenn man OCR ohne jegliche Vorarbeit auf ganze Zeitungsseiten loslässt, ist das Ergebnis zwar haarsträubend schlecht. Aber wenigstens waren am andern Tag zwei "August Richter"-Zeilen im Logfile zu sehen

                        Gruss, Ronny

                        Kommentar

                        • Manni1970
                          Erfahrener Benutzer
                          • 17.08.2017
                          • 2396

                          #27
                          Zitat von rpeikert Beitrag anzeigen
                          Die Jahrgänge auf die PCs aufgeteilt ...
                          Richtig, es waren ja mehrere Jgg. zu überprüfen. Meine Idee mit den geraden und ungeraden Ausgabennummern bezog sich nur auf einen Jg.

                          Wollen hoffen, daß die Digi-Bibs zur Erkenntnis kommen, ihre Online-Zeitschriften nur noch mit einer Volltextsuche ins Netz zu stellen. Das würde die Nutzung ungemein verbessern.

                          Kommentar

                          • burgoll
                            Benutzer
                            • 17.05.2023
                            • 19

                            #28
                            Lieber Ronny, lieber Manni,

                            ein großes Dankeschön nochmal für eure kompetente und schnelle Hilfestellung! Sehr interessant und gut zu wissen, wie ihr vorgegangen seit. Ohne eure Erkenntnisse, hätte ich nicht so fix Antworten finden können.

                            Wüsste vielleicht noch jemand, wie man nun an die Sterbeurkunde vom 22.08.1922 in Liegnitz kommen könnte, wenn überhaupt noch existent? Ggf. als Digitalisat?
                            Und könnte noch eine Eheurkunde vom 19.07.1874 in Namslau existieren, ggf. die Kirchenbucheinträge, ev./kath.? Ggf. auch hier bereits Digitalisate?
                            Das wäre der nächste größere Clou.

                            Kommentar

                            • rpeikert
                              Erfahrener Benutzer
                              • 03.09.2016
                              • 2735

                              #29
                              Die Sterbeurkunde müsste noch existieren. Der Bestand ist zwar lückenhaft, aber die Bände I bis III des Jahrgangs 1922 existieren noch. Es scheint pro Jahr jeweils drei oder vier Bände gegeben zu haben. Der Sterbefall im August ist dann ziemich sicher im Band II oder III enthalten. Du kannst also einen Scan der Urkunde bei der Filiale Liegnitz des Staatsarchivs Breslau bestellen (für die Adresse oben rechts auf den Link klicken).

                              Bei der Heirat in Namslau sieht es hingegen schlecht aus. Am 19.07.1874 gab es noch keine Standesämter, und von der evangelischen Kirche ist laut christoph-www nichts aus dieser Zeit erhalten geblieben.

                              Kommentar

                              • burgoll
                                Benutzer
                                • 17.05.2023
                                • 19

                                #30
                                Danke dir für diese Info's! Sind die Bestände der Sterbeurkunden von Liegnitz noch nicht offen digital online zugänglich?

                                Laut der "christoph-"Website steht zu Namslau: Evg.KB: Heiraten 1817-1850; Tote 1789-1815, welche im (kath.) Diözesan-Archiv Breslau liegen sollen. Die evg. KB der Militärgemeinde und des Garnison Regiment's sind ebenfalls erhalten und als Mormonenfilm verfügbar. Weiter zu den Evg.-luth. KB wird auf Schwirz verwiesen. Dort steht dazu nur, dass das Begräbnisbuch von 1836-1882 vorliegen soll.
                                Zu den kah. KB: Taufen (u.a.): 1837-40, 1859-1924; Heiraten (u.a.) 1702-1858; diese sollen jeweils im Diözesanarchiv in Breslau liegen.

                                Auf der "namslau-schlesien"-Website steht dazu:
                                Namslau: Evg. KB: verschollen; KB der Militärgemeinde und des Garnison Regiment's liegen in Teilen vor;
                                Kath. KB: Taufen und Heiraten: Angaben wie bei christoph

                                Die jeweils angegebenen Daten der vermeintlich vorliegenden KB-Seiten scheinen mir etwas unvollständig. Ich versuche einfach über die Anfrage in Breslau an die Informationen zu kommen.

                                Die Ehe Richter-Frey aus 1874 sollte doch standesamtlich (ggf. nachgetragen) vorliegen, oder? Da auf beiden Websiten die standesamtlichen Unterlagen für Namslau ab 1874 vorliegen sollten. Für das kath. KB fehlt das Jahr allerdings wieder.
                                Ich würde so ja gerne genau die Eltern der beiden in Erfahrung bringen wollen. Da ich ja noch nichts näheres zur Familie Frey weiß, kann ich auch nicht eingrenzen, ob es zu dieser Einträge in den übrigen vermeintlich vorhandenen evg. KB in Namslau gibt. Für Namslau soll das Zivilstandsbuch von 1874-85 vorliegen. Kann dort etwas näheres zu finden sein? In der Sterbeurkunde der Ehefrau, Louise Ottilie Richter, geb. Frey, sind ihre Eltern und deren Verbleib ja leider nicht benannt.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X