Wo muß ich suchen ?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Minchen1
    Erfahrener Benutzer
    • 18.03.2021
    • 173

    Wo muß ich suchen ?

    Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 6/1874 - 7/1896
    Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Minutsdorf / Groß Neudorf
    Konfession der gesuchten Person(en): ev.
    Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken):
    Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive):



    Guten Abend,


    obwohl ich mir ein bißchen dumm vorkomme, muß ich eine ähnliche Frage, wie meine letzte, noch einmal stellen.


    Mein Urururgroßvater Carl Mahnke ist in Minutsdorf verstorben.
    Das muß im Zeitraum vom 6/1874 (Hochzeit des Sohnes) und 7/1896 (Tod seiner Witwe) geschehen sein.
    Ich habe jetzt die ganzen Standesamtbücher von Nova Wies Wielka durchgeblättert und nichts gefunden.
    Ich dachte der Tod muß auch im "zuständigen" Amt gemeldet werden, daher verstehe ich nicht, warum dort nichts zu finden ist.
    Kann mir jemand eine Erklärung geben bzw. einen Tip wo ich vielleicht fündig werde.


    Lieben Dank schon einmal
    Gruß Minchen
  • Horst von Linie 1
    Erfahrener Benutzer
    • 12.09.2017
    • 20067

    #2
    Zitat von Minchen1 Beitrag anzeigen


    Mein Urururgroßvater Carl Mahnke ist in Minutsdorf verstorben.

    Frage: Welchen Beleg gibt es für diese Aussage?
    Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
    Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
    Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

    Und zum Schluss:
    Freundliche Grüße.

    Kommentar

    • Horst von Linie 1
      Erfahrener Benutzer
      • 12.09.2017
      • 20067

      #3
      In Berlin (da war die Charite) gabe es laut ancestry mehrere Todesfälle von Carl Mahnkes.
      Die Mehrzahl hatte mehrere Vornamen (z.B. Johann Heinrich Carl Mahnke).
      Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
      Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
      Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

      Und zum Schluss:
      Freundliche Grüße.

      Kommentar

      • Richard1108
        Neuer Benutzer
        • 15.12.2021
        • 4

        #4
        Hallo Minchen,

        Geburten, Heiraten und Sterbefälle werden dort beurkundet wo sie geschehen. Das heißt, wenn jemand nicht zu Hause, sondern in einem anderen Ort verstirbt, wird der Sterbefall auch in diesem Ort beurkundet. Beurkundet wurde in Standesämtern ab 1876, also müsstest du für die Zeit 1874 bis 1875 in die Kirchenbücher schauen.


        Viele Grüße
        Ursula

        Kommentar

        • Uwe

          #5
          Hallo Minchen,

          hast Du die Sterberegister von Dombrowken (Dąbrówka Kujawska) auch schon durchgearbeitet?

          Gruss
          Uwe

          Kommentar

          • Minchen1
            Erfahrener Benutzer
            • 18.03.2021
            • 173

            #6
            Hallo,

            nein…. habe mich auf Minutsdorf eingeschossen, weil in den Sterbeurkunden der Kinder steht…. VATER IN MINUTSDORF VERSTORBEN……
            Ich weiß eigentlich selbst dass man sich auf diese Angaben nicht verlassen kann.
            Aber in allen gefundenen Einträgen wird er als Einwohner in Minutsdorf geführt und auch seine Witwe ist dort verstorben.
            Aber ich werde mich dann mal durch das Sterberegister von Dombrokwen lesen…..
            Vielen Dank Euch
            Minchen

            Kommentar

            • Uwe

              #7
              Dombrowken/ Penchowo war zeitweise zuständig für Minutsdorf.

              -Uwe

              Kommentar

              • uwe-tbb
                Erfahrener Benutzer
                • 06.07.2010
                • 2669

                #8
                Standesämter gab es in Preußen ab Oktober 1874 - davor nur die Kirchenbücher.


                Schon mal hier nachgeschaut? https://www.basia.famula.pl/de/


                Viele Grüße
                Uwe

                Kommentar

                • Horst von Linie 1
                  Erfahrener Benutzer
                  • 12.09.2017
                  • 20067

                  #9
                  Die übliche Angabe in Standesamtsregistern zu Eltern war im beschriebenen Zeitraum 1874 bis 1896: "zuletzt wohnhaft in XY". Zur Angabe "verstorben in YZ" könnte ich aktuell keinen Beleg aus dem Hut zaubern.
                  Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
                  Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
                  Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

                  Und zum Schluss:
                  Freundliche Grüße.

                  Kommentar

                  • Minchen1
                    Erfahrener Benutzer
                    • 18.03.2021
                    • 173

                    #10
                    Hallo Horst.....
                    ich muß dir recht geben. In den Sterbeurkunden steht...Sohn des verstorbenen, zuletzt dort wohnenden ......
                    Aber, wie schon geschrieben, habe ich immer gedacht, dass er auch dort verstorben ist, weil die ganze Familie (vor und nach ihm) dort seßhaft war.
                    Aber ich arbeite mich gerade durch das Kirchenbuch vo Dombrowken und habe schon einige andere Familienmitglieder gefunden.


                    LG Minchen

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X