Hochzeit im Wartheland

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Busel
    Erfahrener Benutzer
    • 27.07.2021
    • 137

    Hochzeit im Wartheland

    Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1943
    Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Warthegau
    Konfession der gesuchten Person(en): evangelisch


    Hallo zusammen,

    hat jemand eine Ahnung, ob es noch irgendwo Unterlagen zu Hochzeiten, welche auf der Flucht im Wartheland stattgefunden haben sollen, zu finden gibt?

    Laut Anzeige zum Sterbebuch soll die Hochzeit 1943 stattgefunden haben. Näheres ist leider nicht bekannt.

    Besten Dank und viele Grüße

    Carsten
  • Horst von Linie 1
    Erfahrener Benutzer
    • 12.09.2017
    • 19920

    #2
    Die Russen kamen erst im Jänner 45 in den Warthegau. Flucht und 1943 passt für deutsche Bewohner des Warthegaus also nicht.
    Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
    Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
    Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

    Und zum Schluss:
    Freundliche Grüße.

    Kommentar

    • Busel
      Erfahrener Benutzer
      • 27.07.2021
      • 137

      #3
      Du hast Recht, der Ehemann ist 1945 auf der Flucht verstorben. Geheiratet haben sie dennoch 1943 im Wartheland.

      Viele Grüße

      Carsten
      Angehängte Dateien

      Kommentar

      • Busel
        Erfahrener Benutzer
        • 27.07.2021
        • 137

        #4
        1945 müsste er sich zum Zeitpunkt des Todes wahrscheinlich in Leslau (Rogen 4?) aufgehalten haben. Zumindest gingen 1945 Briefe an seine Frau dorthin.

        Kommentar

        • uwe-tbb
          Erfahrener Benutzer
          • 06.07.2010
          • 2647

          #5
          Wie bereits gesagt, begann die Flucht aus dem Warthegau erst im Winter 1944/45. Der Warthegau war groß und umfasste auch die einstige Provinz Posen. Ohne Ortsangabe wirst Du nichts finden. Im Jahr 1943 funktionierten noch die Standesämter und Beurkundungen.
          Zuletzt geändert von uwe-tbb; 03.09.2023, 17:06.

          Kommentar

          • Pommerellen
            Erfahrener Benutzer
            • 28.08.2018
            • 1628

            #6
            Hallo,

            Leslau (Włocławek) wurde bereits am 20.1.1945 von der Roten Armee überrannt. Fluchtbewegungen setzten nur wenig davor ein, da es vom Gauleiter keine wirklichen Vorbereitungen dazu gab, bzw. er bis zuletzt den Menschen vorgaukelte das sie im Warthegau sicher wären. Es wäre also zu prüfen, wo denn die Hochzeit 1943 stattgefunden hat. War das Paar dort im Warthegau geboren also Volksdeutsche oder dort weiter aus dem Osten angesiedelt worden? Bzgl. der Standesamtsunterlagen von 1943 ist es so entweder vorhanden oder Totalverlust, denn viele Unterlagen sind auf der Flucht vernichtet worden, da sie oft auf dem Treck mitgenommen worden sind. Frage: Gibt es ein Kind was zwischen 1943 und 1945 geboren wurde und wo? Da wäre ein Ansatzpunkt.

            Viele Grüße
            Zuletzt geändert von Pommerellen; 03.09.2023, 22:17.

            Kommentar

            • Busel
              Erfahrener Benutzer
              • 27.07.2021
              • 137

              #7
              Hallo,

              laut EWZ-Stammblatt wurden 1940 umgesiedelt bzw. steht da, dass sie nach Pabianice zugezogen seien.
              Kinder wurden dann nicht mehr geboren. Volksdeutsche waren sie dennoch.
              1945 war die Anschrift dann schon Leslau, 1946 dann Köllmisch Damerau.
              Sie sind also ganz schön herum gekommen.

              VG

              Kommentar

              Lädt...
              X