Hoepfner Franz Friedrich Ferdinand, geb. 25.8.1882 in Stettin

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Archiatros
    Benutzer
    • 31.07.2021
    • 38

    Hoepfner Franz Friedrich Ferdinand, geb. 25.8.1882 in Stettin

    Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1882 bis 1939
    Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Stettin, Thorn
    Konfession der gesuchten Person(en): vermutlich evangelisch
    Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken): Family Search
    Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive): siehe unten





    Hat jemand Kenntnisse über meinen Vorfahren Franz Friedrich Ferdinand Hoepfner, geb. am 25.8.1882 in Stettin? Er war Beamter des Kreisausschusses des Kreises Randow der Provinz Preußen. Er war Berufsvormund und Dichter; als Dichter nannte er sich auch Höpfner und wechselte zwischen seinen Vornamen.

    1939 in Thorn (polnisch Thorun) verschollen (laut Fritz Raeck, Pommersche Literatur - Proben und Daten. 1969 Pommerscher Zentralverband e. V. Hamburg)
  • sonki
    Erfahrener Benutzer
    • 10.05.2018
    • 4721

    #2
    Na die Eltern stehen ja hier in seiner Geburtsurkunde:


    Nachtrag: Die Heirat war 1909 in Stettin III Nemitz (Urkunde bei Ancestry) mit Johanna Marie Elfriede Grimm - dort mit Seitenvermerk zum Tod der Ehefrau 1950 in Schleswig.

    Nachtrag II: Beim Bundesarchiv gibt es scheinbar eine Akte.
    R 9361-V/6399
    Hoepfner, Franz
    Bestandsbezeichnung: Sammlung Berlin Document Center (BDC): Personenbezogene Unterlagen der Reichskulturkammer (RKK)
    Geburtsdatum: 25.8.1882
    Zuletzt geändert von sonki; 02.10.2021, 21:48.
    Слава Україні

    Kommentar

    • Kasstor
      Erfahrener Benutzer
      • 09.11.2009
      • 13440

      #3
      Hallo,

      geheiratet hat er als Kaufmann am 13.4.09 in Stettin III Nemitz
      Johanna Marie Elfriede Grimm, Bureaubeamtin, * 22.1.1880 Stettin als To. von
      Kaufmann Hugo Walter Max G. und Maria geb. Barnick, beide Stettin.
      Trauzeugen Leichenbestatter Eugen Grimm, 54 J., Stettin
      Fleischer Willy Grimm, 26 J., Stettin

      Die Ehefrau starb am 3.7.1950 in Schleswig.

      Thomas
      Zuletzt geändert von Kasstor; 02.10.2021, 21:39.
      FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Suderburg)

      Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam

      Kommentar

      • Pat10
        Erfahrener Benutzer
        • 07.08.2015
        • 1981

        #4
        Hallo erstmal,


        Randvermerk, Geburtsurkunde Franz Friedrich Ferdinand Höpfner.
        Todeserklärung 19.1.1945
        Amtsgericht Schleswig 4II 279/50.


        VG
        Pat

        Kommentar

        • Archiatros
          Benutzer
          • 31.07.2021
          • 38

          #5
          Hoepfner Franz Friedrich Ferdinand, geb. 25.8.1882

          Hallo sonki, Kasstor und Pat10,


          vielen Dank für Eure Mitteilungen, die mich ein schönes Stück weitergebracht haben.
          Dass Franz Friedrich Ferdinand Hoepfner 1945 für tot erklärt wurde, ist ein ganz neuer Aspekt! Vielleicht enthält ja die Akte beim Bundesarchiv (die tatsächlich existiert und die ich angefordert habe) etwas über die Umstände seines Todes.



          Archiatros

          Kommentar

          • DoroJapan
            Erfahrener Benutzer
            • 10.11.2015
            • 2510

            #6
            Hallo,

            Es gibt auch einen Eintrag beim Volksbund Link

            Franz Höpfner
            Geburtsdatum: 25.08.1882
            Geburtsort: -
            Todes-/Vermisstendatum: 01.01.1945
            Todes-/Vermisstenort: Thorn
            Dienstgrad: -

            Könnte man beim Volksbund erfahren, wer die Vermisstenmeldung veranlasst hat? Und warum der 01.01.1945 und nicht wie vorher vermutet 1939? Gab es dann nach 1939 doch noch ein Lebenszeichen und deswegen wurde das "neue Datum" gewählt? Vielleicht steht noch etwas in der Akte vom Amtsgericht (Todeserklärung 19.1.1945.)

            Wenn das hier stimmt. Könnten die Unterlagen des damaligen Amtsgerichts im Landesarchiv liegen.

            liebe Grüße
            Doro

            PS: Wenn er als Vermisst gilt, dann müsste doch auch beim DRK etwas zu finden sein oder?
            Zuletzt geändert von DoroJapan; 12.10.2021, 18:23.
            Brandenburg: Lehmann: Französisch Buchholz; Mädicke: Alt Landsberg, Biesdorf; Colbatz/Kolbatz: Groß Köris; Lehniger, Kermas(s), Matzke: Schuhlen-Wiese(Busch)
            Schlesien: Neugebauer: Tschöplowitz+Neu-Cöln (Brieg); Gerstenberg: Pramsen; Langner, Melzer, Dumpich: Teichelberg (Brieg); Kraft: Dreißighuben (Breslau), Lorankwitz
            Pommern-Schivelbein: Barkow: Falkenberg; Bast: Bad Polzin
            Böhmen-Schluckenau: Pietschmann: Hainspach, Schirgiswalde; Kumpf: Alt Ehrenberg 243, 28; Ernst: Nixdorf 192

            Kommentar

            • Archiatros
              Benutzer
              • 31.07.2021
              • 38

              #7
              Nachricht von Volksbund und Bundesarchiv

              Vielen Dank, Doro!


              Ich habe den Volksbund gleich nach Erhalt Deiner Nachricht angeschrieben, aber bisher noch keine Antwort erhalten.
              Das Bundesarchiv (Tip von sonki am 2.20.2021) hat sich nach meinem Anschreiben gemeldet und die Akte freigegeben, ich habe aber noch nichts Gedrucktes bekommen.
              Dem Landesarchiv Schleswig-Holstein werde ich Anfang 2022 einen Besuch abstatten.


              Archiatros

              Kommentar

              Lädt...
              X