Lettische und deutsche Kriegsteilnehmer des 2. Weltkrieges

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • wolf1112
    antwortet
    Hallo AlAvo,
    vielen Dank zunächst für dein Angebot.
    Würde gerne näheres erfahren zum den erwähnten Personen Namens Abele.
    MfG. Wolfgang

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gerhardus
    antwortet
    Hallo Marina, hallo Frank

    zuerst möchte ich darlegen, dass wir Deutsche (Franken) - nachgewiesen seit dem Jahre 1569 - sind.
    Es könnte sogar sein, dass wir - heute würde man sagen - Franzosen sind, da es schon im Jahre 996 in Bordeaux ein Baronengeschlecht von Creyl gab.
    Wie Frank es korrekt schreibt, ist die männliche Form in Lettland der ursprüngliche Nachname - also Kreilis. Daraus ist der weibliche Nachname Kreile abgeleitet.

    Gruß

    Gerhardus

    Einen Kommentar schreiben:


  • Frank K.
    antwortet
    Hallo miteinander,

    Es ist unerheblich, ob es sich hier um "Letten" oder "Deutsche" nach der Nationalität gehandelt hat.
    Im Lettischen Staat (1919 - 1941) wurden generell die Namen mit einem angehängten "-is" lettisiert.
    Wie die jeweilige "Grundform" des Namens war, ist dann der Punkt, der in diesem Fall vom Themenersteller geklärt werden muss.

    Viele Grüße

    Frank

    Einen Kommentar schreiben:


  • Marina
    antwortet
    Zitat von Gerhardus Beitrag anzeigen
    Durch Kontakte, die ich in Lettland habe, habe ich mich mit dem Nachnamen Kreile befasst. Interessant ist, dass die maskuline Form ein "-is" am Ende des Namens hat.
    Hallo Gerhardus!

    Waren Deine Vorfahren Letten? Alles, was Du oben geschrieben hast, bezieht sich auf Letten, nicht auf Deutschen.

    HG
    Marina

    Einen Kommentar schreiben:


  • AlAvo
    antwortet
    Hallo Gerhardus!

    vielen Dank für Deine weitere Rückmeldung.

    Bitte schön, ist doch gerne geschehen.

    Sofern wir vom FN Kreilis reden, kann die feminine und lettonisierte Form i. d. R. Kreile sein. Dies hängt aber auch von der zeitlichen Periode ab. Ich habe durchaus Varianten (Mitte der 1920iger-Jahre) gelesen, bei denen auch Frauen mit dem FN Kreilis erwähnt wurden.


    Viele Grüße
    AlAvo

    Einen Kommentar schreiben:


  • Marina
    antwortet
    Zitat von Gerhardus Beitrag anzeigen
    So heißt der Hauptname "Kreileis" und die feminine Form ist "Kreile".
    Hallo Gerhardus!

    Kleine Praezisierung: Kreilis, nicht Kreileis. Die Endung -is wird an Kreil- angehaengt.

    HG
    Marina

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gerhardus
    antwortet
    Hallo Frank,

    vielen Dank für Deine Tipps. Leider gibt es den Nachnamen "Kreil" sehr häufig. Mit großer Wahrscheinlichkeit ist dieser Name von Kreile abgeleitet. Wenn es die Zeit erlaubt werde ich auch hier weiter forschen.
    Die Idee, an den kirchlichen Suchdienst heranzutreten, ist super - dies werde ich gleich in die Tat umsetzen.

    Gruß

    Gerhardus

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gerhardus
    antwortet
    Hallo AlAvo,

    vielen Dank für Deine Erläuterungen zum Namen Kreile.
    Durch Kontakte, die ich in Lettland habe, habe ich mich mit dem Nachnamen Kreile befasst. Interessant ist, dass die maskuline Form ein "-is" am Ende des Namens hat. So heißt der Hauptname "Kreileis" und die feminine Form ist "Kreile".
    Das bedeutet, dass es sein kann, dass diese besagte Kreile keine Verwandte ist von mir, sondern nur die weibliche Form von Kreileis ist.
    Nur am Rande: In Lettland heißt Kreile "Linkshänder".

    Ich werde aber am Ball bleiben.

    Gruß

    Gerhardus
    Zuletzt geändert von Gerhardus; 02.06.2014, 20:31.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Frank K.
    antwortet
    Hallo Gerhardus,

    im Deutsch-Baltischen Totenbuch, Seite 225, findet sich eine Eintrag, der in dieser Richtung passen könnte.
    Es ist nicht der Name Kreile, wie gefragt, sondern "Kreil".

    Kreil, Jeanette Marie Luise, geb. Braere, * Reval 31.10.1869, + Helaheide bei Danzig 11.2.1945 auf der Flucht, Witwe von Konstantin Kreil.

    Ein weiterer Name Kreil taucht in der Suchliste der Heimatortkartei, veröffentlicht in den "Baltischen Briefen" Heft 12 (Dezember) 1960, Seite 13 unter Nr. 52 auf:
    Kreil (Gärtner), Eugen, *15.3.1883, aus Riga.

    In diesem Fall wäre eine Anfrage beim "Kirchlichen Suchdienst" sinnvoll, da dort die Möglichkeit besteht, dass weitere Informationen in dieser Sache vorliegen.

    Viele Grüße

    Frank

    Einen Kommentar schreiben:


  • AlAvo
    antwortet
    Zitat von Gerhardus Beitrag anzeigen
    Hallo AlAvo,
    vielen Dank für doch sehr schnelle Antwort.

    In meinen Unterlagen ist noch keine Person verzeichnet, die in Lübeck verstorben ist. Um hier weiter zu suchen, wäre es interessant zu wissen, ob diese Person in einem Krankenhaus in Lübeck verstorben ist. Gibt es dazu eine Anmerkung?

    Gruß

    Gerhardus
    Hallo Gerhardus,

    vielen Dank für Deine Rückmeldung.

    Leider habe ich in diesem Fall keine weitergehenden Angaben, da es sich bei dieser Abhandlung um einen groben geschichtlichen Abriss aus dem Bereich lettischer Sanitätseinrichtungen während bzw. zum Ende des 2. Weltkrieges handelt.
    Diese Einheiten bzw. Einrichtungen befanden sich zu jenem Zeitpunkt auf deutschem Boden und hatten mit deutschen bzw. alliierten Dienststellen zu tun.

    An welchem exakten Ort die erwähnte Person verstorben ist, lässt sich daher nicht ableiten.


    Viele Grüße
    AlAvo

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gerhardus
    antwortet
    Hallo Frank K.
    leider wußte ich von dieser Person bis heute nichts. Deshalb wüßte ich gerne mehr von AlAvo.
    Da ich alle meine Verwandten für ein späteres Familientreffen suche, bin ich an allem was Kreile heißt interessiert.

    Gruß

    Gerhardus

    Einen Kommentar schreiben:


  • Frank K.
    antwortet
    Hallo Gerhardus,
    hat diese Person auch einen Vornamen, bzw. ist dieser bekannt?
    Ein Vorname dieser Person könnte die weitere Suche vereinfachen.

    Vielen Dank
    Frank

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gerhardus
    antwortet
    Hallo AlAvo,
    vielen Dank für doch sehr schnelle Antwort.

    In meinen Unterlagen ist noch keine Person verzeichnet, die in Lübeck verstorben ist. Um hier weiter zu suchen, wäre es interessant zu wissen, ob diese Person in einem Krankenhaus in Lübeck verstorben ist. Gibt es dazu eine Anmerkung?

    Gruß

    Gerhardus

    Einen Kommentar schreiben:


  • AlAvo
    antwortet
    Hallo Gerhardus,

    bitte entschuldige, dass ich erst jetzt antworte.

    Dem von die gesuchten Familiennamen Kreile konnte ich lediglich eine Erwähnung finden.

    Es handelt sich hierbei um eine Sanitäts-Freiwillige namens Kreile, die in Folge der Nachkriegswirren, im Besonderen um die Auslieferung von verwundeten Balten sowie baltisches Sanitätspersonal an die Sowjets, an einer in den letzten Kriegstagen erlittenen Knieverletzung, durch eine Blutvergiftung, im Juni 1945 in Lübek verstarb.

    Sehr interessant wäre, weitere Informationen zu der von Dir gesuchten Person zu erhalten. Vielleicht läßt sich damit eine gezielte Suche organsieren.


    Viele Grüße
    AlAvo

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gerhardus
    antwortet
    Lettische und deutsche Kriegsteilnehmer des 2. Weltkrieges

    Liebe Mitstreiter,

    in Lettische und deutsche Kriegsteilnehmer des 2. Weltkrieges steht auch eine Person mit dem Namen Kreile verzeichnet.

    Können Sie mir dazu näheres mitteilen?

    Gruß

    Gerhardus

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X