Lettische und deutsche Kriegsteilnehmer des 2. Weltkrieges

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • AlAvo
    antwortet
    Hello Diana,

    also thanks for your fast reply.

    It's always a pleasure to help, in this case unfortunatly only to try to help.


    Best greetings
    AlAvo

    Einen Kommentar schreiben:


  • Puikumamma
    antwortet
    Thanks dear AlAvo for your response. This is helpful, in spite that Stanislavs is not on my family tree. But you never know

    Daina

    Einen Kommentar schreiben:


  • AlAvo
    antwortet
    Hello Diana,

    about the familiy name "Gils" I did found two entries:

    1. Gils, without any first name and other information.

    2. Gils, Stanislavs, * 11th of April 1913, last information or letter about/from him at 10th of July 1944.

    I'm sorry, that they are not so much information, but I hope to help with this a little.


    Best greetings
    AlAvo

    Einen Kommentar schreiben:


  • Puikumamma
    antwortet
    Dear AlAvo, I would be thankful if you could provide more information on the name "Gils" listed under letter G.

    Thanks and best
    Daina

    Einen Kommentar schreiben:


  • AlAvo
    antwortet
    Labdien Kristine,

    vielen Dank für Ihre Rückmeldung, Informationen und Ihr Vertrauen.

    Ich konnte einige Erkenntnisse sammeln, da diese hier den Rahmen sprengen würde, sende ich eine Personalnachricht (PN).


    Viele Grüße
    AlAvo

    Einen Kommentar schreiben:


  • KNiedra
    antwortet
    Labdien AlAvo,


    Wir hoffen das Zalonskis, K mein Uhrgroßvater Kazimirs sein könnte. Mein Großvater hat mir erzhählt, dass Kazimirs im Krieg gefallen ist, aber jetzt gibt es niemanden der mehr wissen könnte.

    Niedra ist der Nachname meines Ehemannes. So viel wir wissen Andrievs (Uhrgroßvater meines Mannes) und Alnis Niedra sind beide 1945 In Deutschland verstorben. ich würde mich sehr für jegliche Information sehr freuen.


    MfG
    Kristine

    Einen Kommentar schreiben:


  • AlAvo
    antwortet
    Sveicinati un lab dien Kristine,

    zuerst einmal, herzlich Willkommen in unserem Forum!

    Vielen Dank mir geht es gut. Ich hoffe auch Ihnen?

    Um eventuell gezielt helfen zu können, wären ein paar Informationen zu den Hindergünden dieser Anfrage sehr hilfreich. Vielleicht ist es auch möglich, welche Personen Sie hinter diesen Namen vermuten und ob schon Informationen vorliegen.

    Für weitere Fragen stehe ich gerne jederzeit zur Verfügung.


    Viele Grüße
    AlAvo

    Einen Kommentar schreiben:


  • KNiedra
    antwortet
    Hallo AlAvo,


    Ich hoffe es geht Ihnen gut
    Ich würde mich sehr freuen ob Sie mehr über Zalonskis, K, Niedra und Niedra, J erzählen könnten,


    Vielen Dank vorab.


    MfG
    Kristine

    Einen Kommentar schreiben:


  • AlAvo
    antwortet
    Hallo Mon,

    vielen Dank für Deine Rückmeldung und Information.

    Ich verstehe, dass du hier (also öffentlich) möglichst keine vorhandenen detailierten Informationen über deinen Großvater und dessen mögliche Verwendung zu Zeiten des 2. Weltkriegs machen magst bzw. kannst.

    Dein Großvater findet keine Erwähnung in den mir vorliegenden Unterlagen zu lettischen und deutschen Kriegsteilnehmern des 2. Weltkrieges. Bei den darin Genannten (J. Abols) handelt es sich um Gefallene bzw. Vermisste.

    Aufgrund der bisherigen Angaben, kann ich nur allgemeine Informationen zur Historie lettischer Kriegsteilnehmer auf deutscher Seite geben.
    Im Prinzip gab es drei Möglichkeiten des Einsatzes im Militärdienst. Dies war ein freiwilliger Anschluß von Letten beim Einmarsch der Deutschen Wehrmacht 1941 als sogenannte "Hilfswillige. Später nach der Besetzung Lettlands die Einberufung von Jugendlichen von 16-18 Jahren zur Luftverteidigung und anschließende Übernahme in lettische SS-Verbände. Übernahme aus der lettischen Armee- und Territorialeinheiten in lettische SS-Verbände. Freiwilliger Eintritt, Einberufung oder Zwangsrekrutierung in lettische SS-Verbände.
    Letztendlich gelangte ein Teil dieser Einheiten in Gefangenschaft der West-Alliierten. Nach Beendigung der Gefangenschaft wurden die Entlassenen in DP-Camps übergeben. Angesichts des aufziehenden Kalten Krieges, wurden viele der aktiven baltischen Kriegsteilnehmer als Hilfspersonal und später in den aktiven Militärdienst übernommen.
    Dies wäre eine mögliche Erklärung, weshalb dein Großvater nach England gelangte.

    Nicht unerwähnt soll jedoch auch die Frage von Zivilisten, in diesem Fall aus Lettland, bleiben.
    Während der Besatzungszeit wurden aus Lettland viele „Fremdarbeiter“ in Deutschland beschäftigt. Dieser Personenkreis bestand aus Freiwilligen und Zwangsrekrutierten, die nach Kriegsende in westlicher Obhut in eines der vielen DP-Camps aufgenommen wurden.
    Eine zweite Gruppe von Zivilisten aus Lettland waren Kriegsevakuierte, dabei auch Angehörige von lettischem Militärpersonal, aus der Zeit vom Herbst 1944 bis Kriegsende,
    Sofern diese Personen in westliche Obhut gelangten, wurden diese ebenfalls in DP-Camps aufgenommen.
    Sehr viele dieser DP-Bewohner konnten, sofern sie gesund und arbeitsfähig waren, in die USA, die Commonwealth-Staaten (z. B. UK und Canada) sowie andere Länder auswandern.

    Welcher mögliche Aspekt für deinen Großvater zutrifft, vermag ich nach dem derzeitgen Kentnisstand nicht zu beurteilen.
    Je nach Situation, besteht dann die Möglichkeit in Archiven in Lettland und UK zu suchen.

    Sofern ein Interesse an der Lebenspanne bis zum 2. Weltkrieg sowie nach Vorfahren deines Großvaters besteht, ist das Lettische Historische Staatsarchiv in Riga/Lettland der richtige Ansprechpartner.
    Hinsichtlich einer möglichen Zugehörigkeit deines Großvaters in Verbänden der lettischen SS wäre ein Anfrage, hinsichtlich der Rekrutierungsbücher, beim Lettischen Kriegsmuseum in Riga möglich.
    Weitere denkbare Anlaufstellen für die Zeit nach dem 2. Weltkrieg wären z. B. lettische Exilorganisationen in UK.

    Bei Bedarf stelle ich dir gerne Informationen zu Modalitäten, Ansprechpartnern, etc. zur Verfügung, gerne auch per Personalnachricht (PN).

    Ich hoffe, mit diesen Angaben ein wenig zu helfen?


    Viele Grüße
    AlAvo

    Einen Kommentar schreiben:


  • Mon
    antwortet
    Danke für deine Bemühungen
    Sein Vornamen lautet Janis und er wurde am
    01.08.1924 geboren. Nach dem Krieg wurde er nach England verschlagen wo er dann meine Mutter kennen lernte.
    Würde das evtl. weiter helfen ?
    MfG
    Mon

    Einen Kommentar schreiben:


  • AlAvo
    antwortet
    Hallo Mon,

    zunächst einmal, herzlich Willkommen in unserem Forum!

    Das Vornamenskürzel "J." könnte durchaus für Jānis stehen. Allerdings auch für weitere Vornamen wie z. B. Jēkabs, Jūlijs, Juris, Jevgeņijs, etc..

    Eine exakte und zielgerichtete Suche ist daher ohne Angabe des vollständigen Namens sowie Geburtsdaten, evtl. Vatersnamen, mögliches Kriegsschicksal und möglicher Verbleib nach 1945 unmöglich.
    Zumal der FN Ābols (Apfel) sowie die möglichen Varianten des Vornamenskürzels "J." in Lettland sehr häufig vorkam/vorkommt.


    Viele Grüße
    AlAvo

    Einen Kommentar schreiben:


  • Mon
    antwortet
    Hallo AlAvo
    ich bin gerade erst auf dieses Forum gestoßen und habe den Namen Abols,J. entdeckt. Könnte das J. für Janis stehen? Wenn ja würde ich mich freuen alles über ihn zu erfahren was du auftreiben kannst.
    Eine nicht öffentliche Info wäre wünschenswert.
    MfG
    Mon

    Einen Kommentar schreiben:


  • AlAvo
    antwortet
    Hallo Bianca,

    vielen Dank für Deine Rückmeldung.

    Bitte schön, ist doch gerne geschehen und war keine Mühe, obgleich ich leider nicht helfen konnte.


    Viele Grüße
    AlAvo

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bi80
    antwortet
    hallo,

    Johann Rieck war bei der Wehrmacht-Luftwaffe, passt eher nicht.

    Trotzdem vielen Dank für deine Mühe!!

    Lg Bianca

    Einen Kommentar schreiben:


  • AlAvo
    antwortet
    Hallo Bianca,

    bitte entschuldige, dass ich erst heute antworten kann.

    Bei der Nennung des Familiennamen Rieck handelt es sich um eine Erwähnung hinsichtlich eines Besuchs des lettischen SS-Generals und Oberinspekteurs Bangerskis am 22.12.1943 in Riga-Bolderājā bei einer Ausbildungseinheit.

    Ein deutscher SS-Obersturmführer, namens Rieck, wird im Zusammenhang mit der damaligen Nahrungsmittelversorgung
    als Verantwortlicher auf deutscher Seite erwähnt.

    Ich hoffe, mit diesen Angaben ein wenig helfen zu können?


    Viele Grüße
    AlAvo


    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X