Gräber in Riga

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • flogae
    Benutzer
    • 27.03.2023
    • 11

    Gräber in Riga

    Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1883 - 1919
    Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Riga
    Konfession der gesuchten Person(en): ev.-luth.
    Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken):
    Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive):


    Hallo aus Riga,
    bin gerade in der Stadt zu Besuch und entnahm der Lektüre diverser Berichte und Briefe, dass es einige Grabstätten der Familie Gaehtgens in Riga geben sollte. Eine schnelle Recherche bei Google Maps ergab dann keinen Treffer in der Altstadt, was mir merkwürdig vorkam, da ja einige der in Frage stehenden Kinder die Kinder des damaligen Pastors von St. Johannis bzw. des Doms sind. Wo sollte dieser seine Kinder begraben, wenn nicht am der Kirche zugeordneten Friedhof?
    Eine schnelle Internet-Recherche ergab dann den "großen Friedhof", auf dem wohl seit dem 18.Jh aus Hygiene-Gründen sämtliche Toten der Stadt begraben werden mussten - angeblich seit einer Verfügung von Katharina der Großen?
    Ich würde dort gern in meiner verbiebenen Zeit nochmal vorbeischauen, hier meine Fragen:

    Wer kann weiterhelfen bei der Suche nach Gräbern der Familie Gaehtgens? Gibt es Verzeichnisse von Begräbnissen lder Gräbern? Bin für alle Hinweise dankbar!

    Florian
  • Frank K.
    Erfahrener Benutzer
    • 22.11.2009
    • 1318

    #2
    Hallo Florian,
    schöne Grüße nach Riga!

    Es stimmt, dass seit ca. 1770 innerhalb der Stadt keine Beerdigungen mehr durchgeführt werden durften (Ukas der Kaiserin Katharina).
    Eine genaue Lokalisierung der Gräber auf dem Großen Friedhof ist leider sehr schwierig, da bisher der Zugriff auf Beerdigungsbücher fehlt (die sind teilweise in unterschiedlichen Archiven, in privaten Sammlungen, oder in irgendwelchen Archiven noch nicht erfasst worden.

    Die einzige Quelle die uns bisher zur Verfügung steht, sind die Aufzeichnungen eines Herrn Speer, der 1942 / 1943 Gräber erfasst hat. Diese Aufzeichnungen haben allerdings den Mangel, dass Gabinschriften abgeschrieben wurden, ohne die Ortsangabe / Platzangabe auf dem Friedhof mit zu erfassen.
    In der (mir voriegenden) Liste sind 5 Gräber "Gaethgens" erfasst, die dem Jesus - / Gertrud - Friedhofsteil zugeordnet werden können.

    In der Liste sind die Grabstellen nicht angegeben.
    Dazu muß bemerkt werden, dass seit dieser Zeit sehr viele Grabstätten staatlicherseits eingeebnet wurden und viele Grabsteine nicht mehr vorhanden, bzw. nicht mehr zuordenbar sind.

    In Riga versucht derzeit ein Verein Grabstätten wieder herzurichten, soweit Grabsteine vorhanden sind, bzw. Grablagen noch zuordenbar sind - und sei es, dass bei entsprechenden Grablagen Hinweisschillder oder -platten angebracht werden.

    Genauere Angaben kann ich leider - mangels Kenntnis - nicht machen.
    Ich hoffe mit diesen Angaben etwas weiter helfen zu könnnen.

    Viele Grüße
    Frank
    Zuletzt geändert von Frank K.; 06.04.2023, 21:23.
    Gegenwart ist die Verarbeitung der Vergangenheit zur Erarbeitung der Zukunft

    Kommentar

    • flogae
      Benutzer
      • 27.03.2023
      • 11

      #3
      Hallo Frank,
      natürlich ist das hilfreich. Allein zu wissen, dass es 1942/43 noch 5 Gräber dort gab, macht doch Mut. Sicher, seitdem sind 80 Jahre vergangen, und wenn niemand in dieser Zeit für diese Gräber bezahlt oder sie gepflegt hat, mögen sie heute unkenntlich oder gar eingeebnet sein.

      Ich würde es dennoch mal probieren, dort vorbeizufahren, da ich nun immerhin weiß, dass es dort mal etwas gab.

      Du schreibst, es sei der Jesus- bzw. Gertrud- Friedhofsteil. Wie kann mir diese Angabe bei der Suche helfen? Hast du/hat irgendwer einen (alten) Plan des Friedhofs? Die Anlage ist ja recht groß, da würde es schon helfen, wenn ich die Suche etwas eingrenzen könnte...

      Noch eine Bitte: hast du genauere Angaben zu den Gräbern? Vornamen, Sterbedaten, Grabinschriften? Evtl. kannst du mir die entsprechenden Einträge aus der Liste von Hr. Speer ja abfotografieren?

      Vielen Dank für deine Hilfe,
      Florian

      Kommentar

      • Frank K.
        Erfahrener Benutzer
        • 22.11.2009
        • 1318

        #4
        Hallo Florian,
        danke für die Rückmeldung.

        Es macht leider wenig Sinn, die Liste von Helmut Speer abzufotografieren, da die Einträge nicht alle auf der selben Seite stehen, nadschriftlich sind und ausserdem nur je eine Zeile umfassen.
        Hier aber mal Namen )alphabetisch):
        1. Elisabeth G., geb. Guleke *31.5.1852, +28.1.1929 in Hamburg (oo von Theophil), sie steht nur auf dem Grabstein, nicht sicher, ob dort auch begraben!
        2. Frieda Pauline, *8.11.1884, +26.12.1894
        3. Friedrich, *7.2.1877, +1,5,1885
        4. Julie, *31.1.1845, + 7.11.1935
        5. Theophil, * -, + 14.4.1919 (kein Geburtstag, 5.12.1847, Generalsuperintendent).
        Das sind die "mageren" Daten aus der Liste.

        Zum Plan (handschriftlich von 1942/42) ist zu sagen: der rechte Rand des Planes stellt die Seite zur Friedensstr. dar (Miera iela), unten steht "neue Pforte", das ist die 2. Pforte an der Straße, oben ist Richtung 1. Pforte (nicht angegeben).
        Der Bereich Jesus - Friedhof, Gertrud Friedhof ist angegeben.
        Genauere Angaben kann ich leider nicht machen, da mir kein Plan mit entsprechenden Grabstellen zur Verfügung steht.

        Ich hoffe, diese Angaben helfen Dir weiter.
        Viele Grüße und viel Erfolg
        Frank
        Angehängte Dateien
        Gegenwart ist die Verarbeitung der Vergangenheit zur Erarbeitung der Zukunft

        Kommentar

        Lädt...
        X