Ausgefallene und außer Gebrauch gekommene Vornamen

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • benangel
    Erfahrener Benutzer
    • 09.08.2018
    • 4323

    Hallo,

    gerade auf Grund einer aktuellen Anfrage gefunden: Christina Crafftalena Maria Loißa in Winterburg, Rheinland.


    Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1676 Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Winterburg Hunsrück Rhld.-Pfalz Konfession der gesuchten Person(en): ev. Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken): Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive): Hallo Mitforscher, hat jemand
    Gruß
    Bernd

    Kommentar

    • GiselaR
      Erfahrener Benutzer
      • 13.09.2006
      • 2182

      Der Name der Schulmeisterstochter hat sogar ein nobles Vorbild. Ich habe tatsächlich einige wenige Treffer in google
      books gefunden, die betreffen aber wohl alle die selbe Person:

      Grüße
      Gisela
      Ruths, Gillmann, Lincke,Trommershausen, Gruner, Flinspach, Lagemann, Zölcke, Hartz, Bever, Weth, Lichtenberger, von der Heyden, Wernborner, Machwirth, von Campen/Poggenhagen, Prüschenk von Lindenhofen, Reiß von Eisenberg, Möser, Hiltebrandt, Richshoffer, Unger, Tenner, von Watzdorf, von Sternenfels

      Kommentar

      • Weltenwanderer
        Moderator
        • 10.05.2016
        • 4358

        Hallo,

        in Breslau ist mir eben eine ca. 1807 geborene Xenodechia begegnet.

        LG,
        Michael
        Kreis Militsch: Latzel, Gaertner, Meißner, Drupke, Mager, Stiller
        Kreis Tarnowitz / Beuthen: Gebauer, Parusel, Michalski, Wilk, Olesch, Majer, Blondzik, Kretschmer, Wistal, Skrzypczyk, von Ziemietzky, von Manowsky
        Brieg: Parusel, Latzel, Wuttke, Königer, Franke
        Trebnitz: Stahr, Willenberg, Oelberg, Zimmermann, Bittermann, Meißner, Latzel
        Kreis Grünberg / Freystadt: Meißner, Hummel

        Mein Stammbaum bei GEDBAS

        Kommentar

        • Horst von Linie 1
          Erfahrener Benutzer
          • 12.09.2017
          • 19741

          Zitat von Weltenwanderer Beitrag anzeigen
          Hallo,

          in Breslau ist mir eben eine ca. 1807 geborene Xenodechia begegnet.

          LG,
          Michael

          Eine Verwechslung mit dem Ort der Geburt ist ausgeschlossen?
          Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
          Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
          Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

          Und zum Schluss:
          Freundliche Grüße.

          Kommentar

          • fps
            Erfahrener Benutzer
            • 07.01.2010
            • 2158

            Einige Männer-Vornamen

            Moin,

            in einem Stammbaum stieß ich heute auf drei Vornamen, die mir bisher noch nicht begegnet waren:
            Dubislav (Dubislaff)
            Platen
            Vivigenz

            Man findet doch immer wieder Neues!
            Gruß, fps
            Fahndung nach: Riphan, Rheinland (vor 1700); Scheer / Schier, Rheinland (vor 1750); Bartolain / Bertulin, Nickoleit (und Schreibvarianten), Kammerowski / Kamerowski, Atrott /Atroth, Obrikat - alle Ostpreußen, Region Gumbinnen

            Kommentar

            • sternap
              Erfahrener Benutzer
              • 25.04.2011
              • 4072

              die medien vermelden, heute sei einer der ranghöchsten österreichischen geheimdienstbeamten wegen spionageverdachts festgenommen worden, herr egisto ott.


              der vorname egisto.
              freundliche grüße
              sternap
              ich schreibe weder aus missachtung noch aus mutwillen klein, sondern aus triftigem mangel.
              wer weitere rechtfertigung fordert, kann mich anschreiben. auf der duellwiese erscheine ich jedoch nicht.




              Kommentar

              • Friedrich
                Moderator
                • 02.12.2007
                • 11325

                Moin sternap,


                Egisto dürfte seinen Ursprung im Namen Ägisth aus der griechischen Sage haben, im Zusammenhang mit dem Geschlecht der Tantaliden. https://de.wikipedia.org/wiki/Aigisthos


                Kein sonderlich sympatischer Mensch, nach dem ich auf jeden Fall kein Kind nennen würde.


                Friedrich
                "Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."
                (Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)

                Kommentar

                • sternap
                  Erfahrener Benutzer
                  • 25.04.2011
                  • 4072

                  danke friedrich, mir ist nach lesen deines empfohlenen textes unverständlich, wie man ein kind nach dem egist nennen kann.
                  freundliche grüße
                  sternap
                  ich schreibe weder aus missachtung noch aus mutwillen klein, sondern aus triftigem mangel.
                  wer weitere rechtfertigung fordert, kann mich anschreiben. auf der duellwiese erscheine ich jedoch nicht.




                  Kommentar

                  • Ralf-I-vonderMark
                    Super-Moderator
                    • 02.01.2015
                    • 2851

                    Hallo zusammen,

                    nicht mehr sehr gebräuchlich ist heutzutage der Vorname Malwine.

                    Malwine sich auf Grund der Ossian-Verehrung Goethes, Klopstocks und Herders in Deutschland eingebürgert, heute wird er jedoch nur selten gewählt.
                    vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Malvina_(Ossian)

                    Es wird auch vertreten, dass der Vorname Malwine sich aus dem althochdeutschen mahalen = öffentlich reden bzw. mahal = Rat und wini = Freund ableitet und bedeuten soll „beratende Freundin“.

                    Viele Grüße
                    Ralf

                    Kommentar

                    • Laurin
                      Moderator
                      • 30.07.2007
                      • 5648

                      Zitat von Ralf-I-vonderMark Beitrag anzeigen
                      … nicht mehr sehr gebräuchlich ist heutzutage der Vorname Malwine.
                      Aus Operette und Film „Schwarzwaldmädel“:
                      Malwine, ach Malwine,
                      Du bist wie eine Biene.
                      Du kehrst bei jeder Blüte ein
                      Und raubst der Liebe Honigseim.
                      Malwine, ach Malwine,
                      Du bist wie eine Biene.
                      Naht man sich dir von weitem bloß,
                      Dann gehst du los!
                      Freundliche Grüße
                      Laurin

                      Kommentar

                      • Anna Sara Weingart
                        Erfahrener Benutzer
                        • 23.10.2012
                        • 15113

                        VN Thummen

                        Herr Thummen Neidhart


                        Ein wirklich dummer Vorname
                        Angehängte Dateien
                        Viele Grüße

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X