Gehla - Kurzform von welchem Vorname?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • idila
    Benutzer
    • 26.09.2014
    • 69

    Gehla - Kurzform von welchem Vorname?

    Hallo,
    in katholischen Kirchenbüchern in Hessen aus der Zeit 1650 - 1700 finde ich immer wieder den weiblichen Vornamen Gehla. Da die Katholiken damals in dieser Gegend durchweg Heiligennamen als Vornamen wählten, frage ich mich, welcher Vorname dahinter steckt, denn eine solche Heilige habe ich nicht gefunden.
    Weiß das vielleicht jemand von euch?
    Danke im Voraus für jeden Tipp! Grüße, Idila
  • Horst von Linie 1
    Erfahrener Benutzer
    • 12.09.2017
    • 20066

    #2
    In Nordhessen (bei den Reformierten) gab es später häufig die Gehla.
    Eventuell Gelasia.
    Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
    Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
    Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

    Und zum Schluss:
    Freundliche Grüße.

    Kommentar

    • Karl Heinz Jochim
      Erfahrener Benutzer
      • 07.07.2009
      • 4812

      #3
      Hallo,
      mir ist diese Kurzform als "Gela" bekannt und stammt von Angelika.
      Liebe Grüße
      Karl Heinz

      Kommentar

      • Ralf-I-vonderMark
        Super-Moderator
        • 02.01.2015
        • 2893

        #4
        Hallo idila, hallo zusammen,

        der Vorname Ge(h)la soll eine Kurzform von Angela sein und sich von dem altgriechischen angelos = der Engel, der Bote ableiten und bedeutet „Bote Gottes, Engel“.

        Nach der Erläuterung der Vornamen im online OFB Herborn ist Gela eine mundartliche Kurzform von Juliana.

        Da der angefragte Vorname Gehla in hessischen Kirchenbüchern vor 1700 aufgeführt ist, dürfte er mit Gela aus Herborn identisch sein, so dass die Bedeutung Juliana naheliegend erscheint, auch wenn ich dies sprachlich nicht nachvollziehen kann.

        Viele Grüße
        Ralf

        Kommentar

        • idila
          Benutzer
          • 26.09.2014
          • 69

          #5
          Vielen, vielen Dank für eure Antworten.

          Angela ist ein Vorname, der in der Region um diese Zeit auf jeden Fall gebräuchlich ist, Juliana überhaupt nicht. Und der Kurzname passt wirklich gut zu Angela.

          Im hessischen Landesarchiv wird der Name Gela in Urkunden von 1500 - 1600 oft so wiedergegeben: Gela (Gertrud). Gertrud ist ebenfalls ein Vorame, der in der Region um diese Zeit viel zirkuliert.

          Allerdings gibt es auch viele Urkunden aus allen Jahrhunderten, wo nur Gela oder Gehla geschrieben steht, als wäre es ein eigenständiger Name. Es gibt den Heiligen Gelasius, ob Gela eine weibliche Variante ist?

          Vielleicht habe ich das Glück, und finde Einträge, wo der Vorname mal vollständig geschrieben steht, bis dahin werde ich wohl nur Gela/Gehla schreiben können.

          Kommentar

          Lädt...
          X