FN Thiermajer/Tirmaier

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • loyane
    Erfahrener Benutzer
    • 12.11.2011
    • 1440

    #31
    Grüß Gott!

    Recht herzlichen Dank an Peter und Zita für neue intereßante Beiträge.

    Ja, ich sehe jetzt auch meine Interpretation von der Heiratsurkunde in Čachrov vom 5.5.1697 war falsch, und ich bin froh das jetzt korrigiert zu haben...

    Pyrmaier ist aber ein ziemlich seltener Name...!? Die einzige Pyrmaiers die ich finde, sind in Oberösterreich unterwegs...! Könnte der Name im Kirchenbuch falsch geschrieben sein?

    Nochmals ganz herzlichen Dank für jede Hilfe diese Herausforderung zu lösen!

    Hochachtungsvoll,

    Lars E. Oyane

    Kommentar

    • Laurin
      Moderator
      • 30.07.2007
      • 5663

      #32
      Hallo zusammen,

      beim Betrachten der von Lars im Beitrag #15 genannten Familiennamen kommt mir noch eine Idee (oder hatte die bereits schon jemand von uns hier?):
      Könnte nicht der erste Namensbestandteil auf T(h)euer- im Sinne von "teuer, wertvoll" o.ä. basieren?
      Siehe auch http://www.woerterbuchnetz.de/DWB?lemma=theuer
      Freundliche Grüße
      Laurin

      Kommentar

      • Xylander
        Erfahrener Benutzer
        • 30.10.2009
        • 6449

        #33
        Hallo Laurin,
        da haben wir ja eine schöne Koinzidenz. Saraesa hatte in #21 den Vorschlag gemacht.
        Zitat von Saraesa Beitrag anzeigen
        Der Wechsel zwischen tür und thier erinnert mich sehr an die Schreibweisen des Nachnamens Dürichen, zu dem ich vor eine Weile geschrieben habe.
        Ich könnte mir vorstellen, dass sich hier ebenfalls das althochdeutsche tiuri versteckt.
        Und bei unserem Ausflug ins Böhmen-Forum sind wir ganz aktuell auch bei teuer angekommen - noch mit gewissem Vorbehalt:
        Grüß Gott! Im kleinen Hüttendorf WAID bei Unterreichenstein gab es in den frühen 1600-ern einige wenige «alten» Siedlerfamilien, eine von diesen war die Familie HASENKOPF - auch HAAS genannt: Der Hüttenmeister Veit HAAS/HASENKOPF (1655-1730) war Hüttenmeister an der WAID und soll der Sohn von Veit HASENKOPF der ältere sein.


        Zitat von Xylander Beitrag anzeigen
        Hallo Zita, hallo Lars,
        Für onomastisch sehr interessant halte ich den Sterbeeintrag des Hildebrand Dajermajer vom 23.11.1710 - er wurde «nur» 92...: http://www.portafontium.eu/iipimage/...19&w=444&h=226

        Die Zweisilbigkeit des ersten Namenbestandteils zieht sich also über Jahrzehnte durch. Das konzentriert den Deutungsansatz auf die Form "deier", und das scheint mir am ehesten als "teuer" zu erklären sein, was wir ja schon auf der Liste hatten (Saraesa in #21 im Schwesterthema in der Namenforschung).
        https://www.dwds.de/wb/teuer (dort deier ugs., bair.)

        Das bleibt Spekulation, weicht auch von den allerfrühesten Formen (Tei(r)moir u.ä.) etwas ab, und wohler wäre mir, wenn sich Varianten wie Theuermeyer o.ä. fänden. Und zur Herkunft von Hildebrand wissen wir immer noch nichts.

        Es bleibt bei der Zwischenbilanz: es gibt verschiedene plausible Deutungen. Welche für Hildebrand und seine Familie zutrifft, wissen wir nicht.
        Mehr traue ich mich im Moment nicht, aber vielleicht können die Mitforscher und Experten hier noch mal ansetzen.

        Viele Grüße
        Xylander
        Zuletzt geändert von Xylander; 11.04.2020, 16:43.

        Kommentar

        • loyane
          Erfahrener Benutzer
          • 12.11.2011
          • 1440

          #34
          Grüß Gott!

          Recht herzlichen Dank an Laurin und Peter für neue intereßante Beiträge. Die Theorie mit «teuer» hört sich tatsächlich sehr gut an.

          Übrigens ist der Name nochmals in den Archiven aufgetaucht, nämlich in 1666:

          Archiv Trebon Bestand H-8 Velkostatek Prášily-Dlouhá Ves Prášily-Dlouhá Aufnahme 4 vom 27.03.1666 zeigt:
          Kauf des Hillebrandt TARMAYER von Georg Schöpf auf der Mitter Waid.

          Die bis jetzt älteste Quelle aber wo sein Name auftaucht, ist bei der Taufe am 25.11.1659 von Sarina, Tochter von Georg SCHEINOST und Frau Ursula aus Waid. Hier heißt er Hilleprant DIRMAIER.

          http://www.portafontium.de/iipimage/30063654/kasperske-hory-17_0080-n?x=538&y=258&w=337&h=199

          Seine Herkunft ist aber nach wie vor total unbekannt!

          Nochmals ganz herzlichen Dank für jeden Hinweis!

          Hochachtungsvoll,

          Lars E. Oyane
          Zuletzt geändert von loyane; 15.04.2020, 00:37.

          Kommentar

          • Xylander
            Erfahrener Benutzer
            • 30.10.2009
            • 6449

            #35
            Hallo Lars,
            zu ergänzen wäre noch aus dem Böhmenforum

            B. Archiv Trebon Bestand H-8 Velkostatek Prášily-Dlouhá Ves Prášily-Dlouhá Aufnahme 20/21 - 26.04.1686
            zwischen nach den gottseeligen Mathes Haasen Erben... und den gesetzten Vormündern Simon Latchum von Hartmanitz und Hans Schrödter von der Weydt.. die Erben verkaufen an Adam Linsmayer verlassene Güetl, Felder... seines Weibs Rosina Erbtheil 25 fl... so die Erben: Veith Haaß, Regina, Elisabeth, Kristina und Rosina als eheleibliche Kinder... dann des Bartholome Haas hinterlassene Weisen und des Hüllebrandt Termayers als Erben zur theilen haben.... dem Sohn Mathias Haaßen welcher nicht bey seinem Verstand...


            Schafft es jemand, dazu und auch zu

            Archiv Trebon Bestand H-8 Velkostatek Prášily-Dlouhá Ves Prášily-Dlouhá Aufnahme 4 vom 27.03.1666 zeigt:
            Kauf des Hillebrandt TARMAYER von Georg Schöpf auf der Mitter Waid.

            die online-Scans zu finden? Ohne die Originale möchte ich ungern weiter namen-deuten. Vielleicht hat Hüllebrandt sogar unterschrieben?

            Viele Grüße
            Xylander

            Kommentar

            • Huber Benedikt
              Erfahrener Benutzer
              • 20.03.2016
              • 4650

              #36
              moin,
              ich tip nach wie vor auf eine bairische Herkunft.
              Dürrmeiers in Zwiesel erwähnte ich.
              Wenn die Schreibung Dirmeier die älteste ist fällt auf, dass in Rinchnach also am Gunthersteig, einem der älteren Handelswege ins böhmische (Hartmanitz, Schüttenhofen) eine Fülle von Dirmeyer heut noch leben.
              Ich hab jetzt nicht geprüft wie weit die KB von Rinchnach gehen...der Ansatz dort erscheint aber nicht uninteressant.
              Ursus magnus oritur
              Rursus agnus moritur

              Kommentar

              • Zita
                Moderator
                • 08.12.2013
                • 6100

                #37
                Zitat von Xylander Beitrag anzeigen
                Schafft es jemand, dazu und auch zu
                die online-Scans zu finden? Ohne die Originale möchte ich ungern weiter namen-deuten. Vielleicht hat Hüllebrandt sogar unterschrieben?
                Viele Grüße
                Xylander
                Aber gerne:
                B. Archiv Trebon Bestand H-8 Velkostatek Prášily-Dlouhá Ves Prášily-Dlouhá Aufnahme 20/21 - 26.04.1686
                https://digi.ceskearchivy.cz/129083/20 (rechts unten)

                Archiv Trebon Bestand H-8 Velkostatek Prášily-Dlouhá Ves Prášily-Dlouhá Aufnahme 4 vom 27.03.1666
                DigiArchiv Státního oblastního archivu v Třeboni a jihočeských archivů


                Liebe Grüße
                Zita

                Kommentar

                • Xylander
                  Erfahrener Benutzer
                  • 30.10.2009
                  • 6449

                  #38
                  Danke, Zita, damit haben wir

                  1666 Hellebrandt Tarmaÿer
                  1686 Hüllebrandt Teümaÿers Kinder (also nicht er selbst)

                  Schaut Ihr nochmal mit drauf? 1686 bin ich nicht ganz sicher. (Inzwischen korrigiert, siehe Zitas Lesung in #39)

                  Und wir haben zwei Probleme, eine Diskrepanz zwischen den Tar-/Ter-Formen siehe #15 und 1666 und den Dir-/Deyer usw-Formen. Und die Diskrepanz zwischen den -maier und den -mar-Formen.

                  1659 Hilleprandt Dirmaier ist zwar bisher die früheste Erwähnung, aber soviel früher ja auch nicht. Und irgendwie traue ich den Notaren mehr als den Pfarrern. Aber das ist vielleicht ein Vorurteil.

                  Trotzdem, Benedikts nochmaliger Hinweis auf bairische Verbindung scheint plausibel und im Moment die letzte Hoffnung. Wie kommen wir da weiter?

                  Viele Grüße
                  Xylander
                  Zuletzt geändert von Xylander; 15.04.2020, 13:48. Grund: Transkription: korrekt ist 1686 Teümaÿers

                  Kommentar

                  • Zita
                    Moderator
                    • 08.12.2013
                    • 6100

                    #39
                    Hallo Xylander,

                    1686 lese ich "Teümaÿers".

                    LG Zita

                    Kommentar

                    • Xylander
                      Erfahrener Benutzer
                      • 30.10.2009
                      • 6449

                      #40
                      Hallo Zita,
                      einverstanden, danke! Habs in #38 korrigiert. Das verschiebt die Deutungsbasis ja noch mal wieder!

                      Das eü entspricht wohl heutigem eu, siehe "leüdt"


                      Übrigens auch dem äu, siehe "beüme"


                      Also hätten wir da die Form Teumayer (Trema überm y jetzt mal außer acht gelassen) Das ginge dann ja wieder in Richtung Teuer-/Deier- Doch das bleibt unbewiesen, ich würde Dirmaier deswegen nicht verwerfen

                      Viele Grüße
                      Xylander
                      Zuletzt geändert von Xylander; 15.04.2020, 17:08. Grund: eü = eu und äu > Teumayer

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X