FN Thiermajer/Tirmaier

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • loyane
    Erfahrener Benutzer
    • 12.11.2011
    • 1440

    FN Thiermajer/Tirmaier

    Familienname: Thiermajer/Tirmaier
    Zeit/Jahr der Nennung: 1810-1830
    Ort/Region der Nennung: Unter Deutsche Bevölkerung in Radautz, Bukowina
    Grüß Gott!

    Ich stoße in Kirchenbüchern von Radautz, Bukowina unter der Deutschen Bevölkerung auf den Namen Joseph TIRMAIER, auch THI(E)RMAI(J)ER in unterschiedlichen Variationen geschrieben. Seine Frau Barbara geb. SCHMID ist aus Böhmen eingewandert.

    Der Tirmaier/Thiermajer Name scheint aber ein «Unikat» zu sein!

    Kann jemand mir helfen, was dieser Name bedeutet und woher der gekommen sein kann?

    Ich danke recht herzlich im Voraus für jeden Hinweis!

    Hochachtungsvoll,

    Lars E. Oyane
  • Huber Benedikt
    Erfahrener Benutzer
    • 20.03.2016
    • 4650

    #2
    Schreibvariante von Dür(r)mayer?
    Mayer gibts in vielen Schreibvarianten
    Zuletzt geändert von Huber Benedikt; 10.03.2020, 18:42.
    Ursus magnus oritur
    Rursus agnus moritur

    Kommentar

    • loyane
      Erfahrener Benutzer
      • 12.11.2011
      • 1440

      #3
      Grüß Gott!

      Recht herzlichen Dank an Benedikt für einen spannende Beitrag!

      Ich glaube Sie haben recht mit dem Namen - eine Variante von Dürmayer/Thürmayer, denn unter diesen Namen kenne ich den Joseph wieder von Rehberg in Böhmen.

      Aber was bedeutet eigentlich dieser Name, und wo kommt er ursprünglich her?

      Nochmals recht herzlichen Dank für jeden Hinweis!

      Hochachtungsvoll,

      Lars E. Oyane

      Kommentar

      • Huber Benedikt
        Erfahrener Benutzer
        • 20.03.2016
        • 4650

        #4
        moin
        Meyer dürfte klar sein....urspr.Verwalter herrschaftlichen Besitzes später
        Pächter eines (grösseren) Bauerngutes.
        Dürr entweder Übername für den Pächter . dürr = mager, schlank.
        oder für das Gut selber,dürr = wenig ertragreich, schlechter Boden.
        Also entweder
        Magerer Pächter oder
        Pächter eines wenig ertragreichen Bauerngute
        Ursus magnus oritur
        Rursus agnus moritur

        Kommentar

        • loyane
          Erfahrener Benutzer
          • 12.11.2011
          • 1440

          #5
          Grüß Gott!

          Recht herzlichen Dank an Benedikt für einen intereßanten Beitrag!

          Was auf jedem Fall ganz auffällig mit diesem Namen ist, finde ich die «Umwandlung» von ü bis i und den konsekventen Gebrauch von T-, beziehungsweise Th-.

          Aber das Problem scheint gelöst zu sein, und ich danke nochmals ganz herzlich nach Passau für gute Hilfe!

          Hochachtungsvoll,

          Lars E. Oyane

          Kommentar

          • Xylander
            Erfahrener Benutzer
            • 30.10.2009
            • 6449

            #6
            Hallo zusammen,
            Bahlow deutet Thier als Wild (Reh, Hirsch, vgl. englisch deer) und den FN Thier als Jägernamen, den FN Thiermann als Wildhändler. Mir scheint auch für Thiermaier eine ähnliche Deutung möglich. Etwa: der für die Wildhege und die Jagd zuständige Verwalter bzw. Pächter eines mit diesem Amt verknüpften Gutes.
            Zur Alternanz ü - i und t - d: das ist eine verbreitete Erscheinung. Insofern ist auch die Deutung von Huber Benedikt möglich.
            Viele Grüße
            Xylander

            Kommentar

            • loyane
              Erfahrener Benutzer
              • 12.11.2011
              • 1440

              #7
              Grüß Gott!

              Recht herzlichen Dank an Peter für einen neuen Beitrag!

              Damit haben wir eine alternative Erklärung von diesem Namen. Wenn man die Vorfahren der Familie in Böhmen ankuckt, schrieben sie wohl alle Türmayer oder Dürmayer, meistens mit nur einem R. Wenn der Name in der Bukowina um 1810 auftaucht, sieht man NUR Tiermajer, Thiermajer oder Tirmajer. Als Beilage folgt die Sterbeurkunde des Vaters, Joseph TIRMAJER von Radautz, Bukowina 1831.

              Man müßte halt probieren auszufinden, wie die Nachkommer den Namen geschrieben haben...

              Nochmals herzlichen Dank für jeden Hinweis!

              Hochachtungsvoll,

              Lars E. Oyane
              Angehängte Dateien

              Kommentar

              • Xylander
                Erfahrener Benutzer
                • 30.10.2009
                • 6449

                #8
                Hallo Lars,
                von wann und wo ist denn die älteste Namensform und wie lautet sie? Anscheinend sind nach bisherigem Stand die Formen mit ü älter als die mit i. Das spricht dann für den Moment eher gegen eine Zusammensetzung mit Thier- (= Wild) Aber wahrscheinlich musst Du noch weiter zurückgelangen und herausbekommen ob der Name in Böhmen entstand oder noch wieder anderswo. Erst dann wird man ihn mit größerer Sicherheit deuten können. Hier gibt es jemanden, der anscheinend im selben Familienzusammenhang forscht. https://gedbas.genealogy.net/person/show/1200621278
                Und hier nun doch Schreibweisen mit i auch in Böhmen https://gedbas.genealogy.net/search/...ame=Mitterwaid
                Ich glaube, Du müsstest versuchen, über die Ortsgeschichte von (Hinter-, Vorder-, Mitter-)Waid weiterzukommen.

                Viele Grüße
                Xylander
                Zuletzt geändert von Xylander; 14.03.2020, 10:19.

                Kommentar

                • Huber Benedikt
                  Erfahrener Benutzer
                  • 20.03.2016
                  • 4650

                  #9
                  moin
                  böhmisch /bayrisch wird Dür(r) eh Dia bzw. wenn ein Vokal nach dem geschriebenen "r" folgt
                  als "dir" ausgesprochen (zaudira hundskripe) oder behmisch "dos dirfens ned pane"

                  Für mich daher völlig sprachkonsequent dass aus Dür(r) ein Dir /Tir/Thier wird
                  Zuletzt geändert von Huber Benedikt; 14.03.2020, 12:06.
                  Ursus magnus oritur
                  Rursus agnus moritur

                  Kommentar

                  • Xylander
                    Erfahrener Benutzer
                    • 30.10.2009
                    • 6449

                    #10
                    Zitat von Huber Benedikt Beitrag anzeigen
                    moin
                    böhmisch /bayrisch wird Dür(r) eh Dia bzw. wenn ein Vokal nach dem geschriebenen "r" folgt
                    als "dir" ausgesprochen (zaudira hundskripe) oder behmisch "dos dirfens ned pane"
                    Für mich daher völlig sprachkonsequent dass aus Dür(r) ein Dir /Tir/Thier wird
                    Also waren die Formen mit ü wohl doch die älteren. Hier ein Aufsatz, der als noch ältere Formen solche mit u auflistet und dazu verschiedene Deutungen aus der onomastischen Literatur sammelt. Von diesen favorisiert er die Deutung a) von Brechenmacher

                    a) Tur(n)meier: Meier, auf desesn Anwesen ein (Wehr-)Turm stand; wie 1342 des Durmeyers Hof zu Bernhausen (bei Stuttgart);
                    b) Turner, Durner, Dürner, die ältere Form von Türmer, war der Turmwächter

                    Das scheint mir sehr plausibel, eher als Zusammensetzungen mit dürr-

                    Hier der Link zur Wiedergabe des Artikels von Fritz Schülin durch die Uni Freiburg. Den Artikel selber kann man links als pdf aufrufen


                    Viele Grüße
                    Xylander
                    Zuletzt geändert von Xylander; 19.03.2020, 09:36.

                    Kommentar

                    • loyane
                      Erfahrener Benutzer
                      • 12.11.2011
                      • 1440

                      #11
                      Grüß Gott!

                      Recht herzlichen Dank an Peter und Benedikt für neue intereßante Beiträge!

                      Ich kenne ja die lokale Aussprache nicht so gut wie jemand «eingeborenes», und die Erklärung von Benedikt in Beitrag #9 macht Sinn. Das erklärt in meinen Augen diese Namensform mit -i- in der Bukowina (aber auch teilweise in Böhmen!).

                      Die Dürmayer Familie von meiner Frau stammt übrigens vom obengenannten Hildebrand aus Waid/Stadln in Böhmen. Ich bin aber noch nicht ganz überzeugt von der Bedeutung dieses Namens... Wenn man nur wüßte woher der Hildebrand herkommt... Wenn der Name von Turm kommen sollte, wäre doch die Aussprache eine andere? Was sagen die «Böhmer-Experten»?

                      Nochmals herzlichen Dank für jeden Hinweis!

                      Hochachtungsvoll,

                      Lars E. Oyane

                      Kommentar

                      • Xylander
                        Erfahrener Benutzer
                        • 30.10.2009
                        • 6449

                        #12
                        Hallo Lars,
                        für mich ist inzwischen die Turm-Theorie die plausibelste. Der Werdegang u>ü>i ist anhand der Beispiele von Fritz Schülin gut nachzuvollziehen. Die ü>i-Entrundung ist weit verbreitet, nicht nur in Böhmen. Dürr- mit Doppel-r würde ich eher ausschließen, da diese Schreibweise verglichen mit Dür- sehr selten ist.

                        Aber Du hast Recht, man müsste den Weg des Hildebrand (und seiner Vorfahren) und die Entwicklung ihres Namens zurückverfolgen. Bisher bist Du noch nicht in die Zeit und an den Ort der Namenentstehung zurückgelangt. Maßgeblich für die Namendeutung ist aber die Ursprungsform. Spätere Formen können mit ihr übereinstimmen. Sie müssen es aber nicht, und dann deutet man die falsche Namensform (und gelangt zB so wie ich zum Jägernamen:-)), jedenfalls was diese spezielle Familie betrifft. Andere Familien Thiermaier können natürlich durchaus auf einen Jäger zurückgehen.

                        Kurz: es geht nicht darum, wie sich der Name am Zuwanderungsort in Böhmen geändert hat, sondern wo und wann er entstanden ist, denn dann ist der dortige Dialekt in der damaligen historischen Epoche heranzuziehen, und wie er bei seiner Entstehung lautete. Wenn man das nicht herausbekommt, bleibt die Deutung ungelöst.

                        Viele Grüße
                        Xylander
                        Zuletzt geändert von Xylander; 21.03.2020, 10:09.

                        Kommentar

                        • loyane
                          Erfahrener Benutzer
                          • 12.11.2011
                          • 1440

                          #13
                          Grüß Gott!

                          Recht herzlichen Dank an Peter für eine neue spannende Nachricht!

                          Du hast ja ganz recht, Peter. Man müßte die Herkunft von Hildebrand finden um mehr über den Namen zu erfahren, so vielleicht schaffen wir nie eine sichere «Interpretierung». Es ist aber so, daß der Name zu Hildebrand's Zeit (und auch später) meistens mit nur einen -r- geschrieben wurde, so Deine Erklärung scheint mir allmählich auch absolut sehr plausibel....

                          Vielleicht hat sich der Experte Laurin sich darüber Gedanken gemacht?

                          Nochmals ganz herzlichen Dank für wunderbare Hilfe!

                          Hochachtungsvoll,

                          Lars E. Oyane
                          Zuletzt geändert von loyane; 21.03.2020, 23:26.

                          Kommentar

                          • Laurin
                            Moderator
                            • 30.07.2007
                            • 5663

                            #14
                            Zitat von loyane Beitrag anzeigen
                            Vielleicht hat sich der Experte Laurin sich darüber Gedanken gemacht?
                            Hallo Lars,

                            zwei meiner "Mitstreiter" haben schon genug gemutmaßt - alles wäre sinnvoll.
                            Eine exakte Etymologie werden wir gemeinsam wohl nur zustande bringen, wenn Du mit viel Glück Schreibweisen vor dem 19. Jhd. ermitteln könntest.
                            Persönlich tendiere ich immer noch zu Tier, mhd. tier, tīr.
                            Freundliche Grüße
                            Laurin

                            Kommentar

                            • loyane
                              Erfahrener Benutzer
                              • 12.11.2011
                              • 1440

                              #15
                              Grüß Gott!

                              Recht herzlichen Dank an Laurin für den letzten Beitrag!

                              Ich wollte eigentlich nur hinzufügen, die ältesten Vorkommen des Namens in dieser Familie von Bergreichenstein in Böhmen aus den 1660-ern:

                              * 19.2.1662 Mathias - Sohn von Hillebrand TEIRMA...(?): http://www.portafontium.eu/iipimage/...58&w=683&h=398

                              * 20.1.1665 Sebastian - Sohn von Hillebrand TEIMOR(!): http://www.portafontium.eu/iipimage/...6&w=1366&h=796

                              * 2.3.1668 Andreas - Sohn von Hillebrand DEIERMAŸER(?): http://www.portafontium.eu/iipimage/...68&w=683&h=398

                              * 12.4.1670 Adam und Ewa - Zwillinge zu Hillebrand DEIERMAŸER(?): http://www.portafontium.eu/iipimage/...50&w=683&h=398

                              * 18.2.1672 Johann - Sohn von Hillebrand DEIERMAŸER(?): http://www.portafontium.eu/iipimage/...17&w=683&h=398

                              * 11.2.1674 Mathias - Sohn von Hillebrand DEIERNMAŸER(?): http://www.portafontium.eu/iipimage/...42&w=683&h=398

                              * 23.6.1776 Margaretha - Tochter von Hillebrand DEŸERMAHŸER(?): http://www.portafontium.eu/iipimage/...38&w=683&h=398

                              Und kurz danach;

                              † 12.12.1676 Maria DEIERMAYERIN von der Waid (ohne Alter): http://www.portafontium.eu/iipimage/...-44&w=659&h=38

                              19.6.1689 Georgius THÜERMAYR als Bräutigam: http://www.portafontium.eu/iipimage/...01&w=329&h=192

                              Könnte diese Namensformen helfen den Namen beßer zu verstehen?

                              Ich kann sonst hinzufügen: Der Hillebrand war der EINZIGE DÜRMAYER in Bergreichenstein zu dieser Zeit! Er muß von irgendwo zugezogen sein!

                              Nochmals ganz herzlichen Dank für jeden Hinweis!

                              Hochachtungsvoll,

                              Lars E. Oyane
                              Zuletzt geändert von loyane; 28.03.2020, 20:29.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X