Forschung zu einem Verwandten

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • beckx3
    Benutzer
    • 22.12.2018
    • 28

    Forschung zu einem Verwandten

    Guten Tag,
    Versuche mich schon lange an den Todesort und Ereignis eines Verwandten zu ermitteln. Archive und Berlin Wast hat nichts ergeben. Selbst im Österreichischen Militärarchiv ist mein Verwandter nicht aufgeführt.
    In der Heiratsanzeige meines Verwandten ist in einer Randbemerkung geschrieben, - vom 15.II.1928 Unteroffizier des Feld Artillerie Reg. 29 am 28. Oktober 1918 verstorben ist -
    Wie Ich schon erwähnte, Archive, Verlustliste vom 1.Weltkrieg und andere Recherche Möglichkeiten liefen ins Leere.
    Meine Frage hierzu: Hat jemand noch eine andere Möglichkeit den Todesort zu erforschen?
    Daten zu meinem Verwandten: Johann Menzel
    geb. 15.01.1889 Türmitz Kreis Aussig/Böhmen
    Gedient: Feld Artillerie Regiment 29
    Verstorben: 28.10.1918
    Frage: Wo ist er gestorben? Gibt es vielleicht doch Archiv Aufzeichnungen, die Ich übersehen habe?
    Wäre über jede Antwort Dankbar.
    Beck
  • Moselaaner
    Erfahrener Benutzer
    • 06.03.2013
    • 896

    #2
    Hallo Beck,
    woher stammt die Information Feld Artillerie Reg. 29?
    In der Verlustliste des Regimentes ist er nicht aufgeführt. Eine Möglichkeit wäre also, dass er seinen Wehrdienst im Feld Artillerie Reg. 29 um 1909 abgeleistet hatte und im Krieg zu einem anderen Regiment eingezogen wurde.

    Gruß
    Moselaaner

    Kommentar

    • Basil
      Erfahrener Benutzer
      • 16.06.2015
      • 2447

      #3
      Moin Beck,

      ich verstehe die Anfrage bei der WASt nicht, wenn er doch schon 1918 verstorben ist.

      Ist er gefallen? Verstorben muss ja nichts mit dem Krieg zu tun gehabt haben.

      War er als Böhme im Deutschen Heer, was ja vorgekommen sein soll, oder in der Österreich-Ungarischen Armee?

      Falls das österreich-ungarische Feldartillerieregiment Nr. 29 gemeint ist, das war vermutlich als Teil der 29. Infanteriedivision mit der Isonzo-Armee an der Dritten Piaveschlacht beteiligt. Das Todesdatum fällt in den Zeitraum der Schlacht (24.10. - 4.11.1918).

      Für Böhmen ist das Militärhistorische Archiv in Prag zuständig. Allerdings wurde der Großteil der Grundbuchsblätter für die Geburtsjahrgänge 1887-1900 in den 1970er Jahren in Tyrnau (Trnava) vernichtet. Es gibt dort aber noch "Militärmatriken", in denen vielleicht sein Tod verzeichnet ist.

      Vielleicht steht ein Hinweis in den Kirchenbüchern.

      Gruß
      Basil
      Zimmer: Oberlausitz und Dresden; Stephanus: Zittau, Altenburg und Ronneburg
      Raum Zittau: Heidrich, Rudolph
      Erzgebirge: Uhlmann, Lieberwirth, Gläser, Herrmann
      Burgenlandkreis: Wachtler, Landmann, Schrön


      Kommentar

      • Svenja
        Erfahrener Benutzer
        • 07.01.2007
        • 4408

        #4
        Hallo

        Wenn er 1914 immer noch im Böhmen lebte, wird er ziemlich sicher in einem österreichisch-ungarischen Regiment gedient haben. Dann kann ich dem, was Basil dazu geschrieben hat, nur zustimmen.

        Hast du seinen Taufeintrag im Originalscan eingesehen? Gibt es dort einen Randvermerk zu seinem Tod im ersten Weltkrieg? Eine Sterbeurkunde findet man in Böhmen meiner Erfahrung nach meist nicht, sollte aber dennoch überprüft werden.

        Militärmatriken zu Regimentern aus Böhmen findet man teilweise bei familysearch und teilweise hier (wie übrigens auch andere Quellen zu Soldaten im 1. Weltkrieg aus Böhmen und Mähren).



        Gruss
        Svenja
        Meine Website über meine Vorfahren inkl. Linkliste:
        https://iten-genealogie.jimdofree.com/

        Interessengemeinschaft Oberbayern http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=38

        Interessengemeinschat Unterfranken http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=37

        Interessengemeinschaft Sudetendeutsche http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=73

        Kommentar

        • beckx3
          Benutzer
          • 22.12.2018
          • 28

          #5
          Erst einmal vielen Dank für die Antworten.
          Zweitens, wie Ich schon Vermerkte, ist die Info eine Randbemerkung auf der Heiratsurkunde meiner weiblichen Verwandtschaft.

          Kopie im Anhang
          Das macht mich ja auch Stutzig, Ist er am 28-10-1918 gefallen und nur falsch vermerkt oder ist er irgendwo an einer Krankheit verstorben? Leider finde Ich in den Tschechischen Archive keine Sterbeurkunde.
          Obwohl, die uns schon weit voraus sind.
          Vielleicht kann mir doch irgendjemand hierbei Helfen, Licht ins Dunkle zu bringen?
          Vorab, vielen Dank
          beckx
          Angehängte Dateien

          Kommentar

          • Svenja
            Erfahrener Benutzer
            • 07.01.2007
            • 4408

            #6
            Hallo

            Vielen Dank dass du den Ausschnitt aus der Originalurkunde eingestellt hast. Es ist in solchen Fällen meistens wichtig den genauen Wortlaut im Original zu kennen. Hier handelt es sich demnach um eine Todeserklärung, die erst im Jahr 1928 erfolgte.

            "Mit Beschluss des Kreisgerichtes Leitmeritz vom 15.II.1928 wurde der Beweis als hergestellt erkannt, dass der Kriegsteilnehmer Johann Menzel in Predlitz, geboren in Türmitz am 15.I.1889, Unteroffizier des Feldart. Reg. Nr. 29, am 28.10.1918 gestorben ist."

            Im weiteren steht da noch, dass aufgrund dieser Todeserklärung seine Ehe für getrennt erklärt wird. Vermutlich wollte seine Frau nochmals heiraten und benötigte deshalb die Todeserklärung.

            Eigentlich müsste ein Verschollenenaufruf und die Todeserklärung auch im Amtsblatt veröffentlicht worden sein. Diese müsste man eigentlich in dem Onlinearchiv finden, das ich in meiner letzten Antwort verlinkt habe.

            Edit: Es gibt zwei Jan Menzel (Johann Menzel) im tschechischen Amtsblatt, aber der Geburtsort, der Wohnort, das Vermisstendatum und der Name der Ehefrau stimmen nicht überein.

            Ob die Unterlagen vom damaligen Kreisgericht Leitmeritz, die der Todeserklärung zugrunde lagen, heute noch existieren und wo sie sich befinden, weiss ich leider nicht.

            Gruss
            Svenja
            Zuletzt geändert von Svenja; 08.11.2023, 18:44.
            Meine Website über meine Vorfahren inkl. Linkliste:
            https://iten-genealogie.jimdofree.com/

            Interessengemeinschaft Oberbayern http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=38

            Interessengemeinschat Unterfranken http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=37

            Interessengemeinschaft Sudetendeutsche http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=73

            Kommentar

            • Svenja
              Erfahrener Benutzer
              • 07.01.2007
              • 4408

              #7
              Hallo

              Jetzt habe ich ihn doch noch gefunden im tschechischen Amtsblatt, da werden sogar die Namen der Zeugen genannt:



              Gruss
              Svenja
              Meine Website über meine Vorfahren inkl. Linkliste:
              https://iten-genealogie.jimdofree.com/

              Interessengemeinschaft Oberbayern http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=38

              Interessengemeinschat Unterfranken http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=37

              Interessengemeinschaft Sudetendeutsche http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=73

              Kommentar

              • beckx3
                Benutzer
                • 22.12.2018
                • 28

                #8
                Forschung eines Verwandten

                Hallo Svenja,
                Ich bin ganz von der Socke. Genau, dass was Ich suchte, schien so einfach.
                Danke, Vielen Dank für die Aufklärung meines Verwandten. Nun kann Ich ein weiteres Kapitel in meiner Ahnenforschung abschließen.
                Gruß und Umarmung
                beckx3

                Kommentar

                Lädt...
                X