Fallschirmspringer/-Jäger aber nicht bei der Wehrmacht

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • scheuck
    Erfahrener Benutzer
    • 23.10.2011
    • 4383

    Hallo,

    Vermutung hin oder her, bislang haben wir eh nicht viel zu bieten, das über "Vermutungen" rausgeht.

    Dieser "Braunschweiger-Heinrich" wäre doch schon mal ein weiterer Ansatzpunkt, müsste man mal bei Archion in Braunschweig suchen . Eher mühsam, denn in Braunchweig sind diverse Kirchengemeinden gelistet ...

    Sind bei ancestry da irgendwelche Quellen zu jenem Heinrich genannt?

    NACHTRAG:

    Bei MyHeritage findet man diesen Heinrich auch

    August Ewald Heinrich Kasper
    MyHeritage StammbäumeSchmidt Web Site, verwaltet von Christian Schmidt
    Geburt
    Tag Monat 1881 - Ort
    Eltern
    Name der beiden Elternteile
    Bruder
    Name von bruder
    Ehefrau


    Vielleicht hat der Herr Schmidt brauchbare Quellen bzw. man kann ihn mal anschreiben?
    Zuletzt geändert von scheuck; 17.09.2023, 11:49.
    Herzliche Grüße
    Scheuck

    Kommentar

    • duschas
      Erfahrener Benutzer
      • 23.01.2012
      • 191

      Zitat von sonjavi Beitrag anzeigen
      Hallo in die Runde,

      wenn es ein Identitätsdiebstahl wäre … finde ich die Übereinstimmung mit jenem Jakob Kasper, der in der Pechfabrik in Magdeburg gearbeitet hat, sehr bemerkenswert.
      Leider kenne ich mich beim Arolsen-Projekt zu wenig aus, um herausfinden zu können, was nach 1943 mit o. g. Jakob Kasper passiert ist.



      Viele Grüße
      Sonja



      Ich finde das gleiche Geburtsdatum der beiden Jacobs (25.5.1919) schon bemerkenswert.
      Angehängte Dateien
      Beste Grüße
      Jörg

      Kommentar

      • Svenja
        Erfahrener Benutzer
        • 07.01.2007
        • 4345

        Hallo

        Dass er mit dem in Paris gefallenen Heinrich identisch ist, wird man auch noch beweisen müssen; im Moment weiß ich nicht, auf welche Weise das gelingen könnte. - Erste Anlaufstelle Archiv PA bzw. Volksbund?
        Anfrage beim Volksbund, ob sie mehr Informationen zu diesem Heinrich Kaspar haben. Oder wurde das bereits gemacht?
        Anfrage nach einem Eintrag im Melderegister in Magdeburg, da müsste es doch auch einen Vermerk zu seinem Tod geben.
        Irgendwo müsste es eine Sterbeurkunde geben, entweder in Paris oder in Magdeburg, oder sogar in beiden Orten.
        In Paris habe ich in den tables annuelles nachgeschaut und in den Jahren 1942 und 1943 keinen passenden gefunden.
        Meines Wissens verfügt Filae und damit evtl. auch Myheritage über den kompletten Index der Einträge von Paris.
        Falls er in einem Vorort von Paris gestorben ist, müsste man jedoch in anderen Online-Archiven nachschauen.

        Gruss
        Svenja
        Meine Website über meine Vorfahren inkl. Linkliste:
        https://iten-genealogie.jimdofree.com/

        Interessengemeinschaft Oberbayern http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=38

        Interessengemeinschat Unterfranken http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=37

        Interessengemeinschaft Sudetendeutsche http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=73

        Kommentar

        • scheuck
          Erfahrener Benutzer
          • 23.10.2011
          • 4383

          Hallo,

          "Name und die persönlichen Daten von Heinrich Kaspar sind auch im Gedenkbuch der Kriegsgräberstätte verzeichnet. Sie können gern einen Auszug bei uns bestellen."

          Das sollte man machen (Ringelein hat bislang nicht gesagt, dass sie das schon getan hat) und zeitgleich die Melderegister Magdeburg zum Dreher Heinrich/Heinz bestellen/ansehen.

          Frage am Rande: sehen Melderegister immer und überall so aus wie die in/aus Osnabrück???
          Herzliche Grüße
          Scheuck

          Kommentar

          • Ringelein
            Benutzer
            • 26.08.2023
            • 47

            Hallo Scheuck,

            ich bestelle die Melderegister zu Heinrich Kaspar und dem Heinz.

            Liebe Grüße

            Kommentar

            • scheuck
              Erfahrener Benutzer
              • 23.10.2011
              • 4383

              Der August Ewald Heinrich, der am 24.07.1881 in Braunschweig geboren ist und am 01.12.1904 die Margarete Wilhelmine Osterloh geheiratet hat, ist Pianist von Beruf UND hat die Heirats-Urkunde leider mit AUGUST unterschrieben!

              Wäre ja auch zuuuuu schön gewesen, denn dieser "Heinrich" hat sich von der Osterloh am 08.12.1915 in Zwickau scheiden lassen. Da wäre eine erneute Heirat vor 1918 ja durchaus möglich ...

              Ich fürchte aber, von diesem "Heinrich" müssen wir uns verabschieden
              Herzliche Grüße
              Scheuck

              Kommentar

              • mesmerode
                Erfahrener Benutzer
                • 11.06.2007
                • 2724

                Hallo,
                in Magdeburg St. Johannis Altstadt
                sind 2 Einträge im Namensregister Taufen
                Caspars Tischler 1887 /217
                Caspar Tischler 1888 /216
                leider gibt es nur die Namensregister

                Uschi
                Zuletzt geändert von mesmerode; 18.09.2023, 16:37.
                Schlesien: Gottschling, Krischock, Bargende, Geburek, Missalle
                Niedersachsen : Bleidistel, Knoke, Pipho, Schoenebeck, Plinke
                NRW : Wilms, Oesterwind, Schmitz, Wecks
                Rheinland Pfalz : Ingenbrandt, Schmitt, Ries, Emmerich

                Kommentar

                • sonjavi
                  Erfahrener Benutzer
                  • 30.08.2016
                  • 286

                  Hallo scheuck,

                  könnte es vielleicht sein, dass du die namensgleichen Kirchen verwechselst?

                  „St. Nicolai ist eine evangelische Kirche im Magdeburger Stadtteil Neue Neustadt. Sie ist dem heiligen Nikolaus gewidmet.“
                  https://de.wikipedia.org/wiki/St._Nicolai_(Magdeburg)

                  Die Erklärungen in #66 sind von der St. Nicolai (neue) Neustadt.
                  Ich habe aber keine Ahnung, ob dort Kirchenbücher vorhanden sind.

                  Viele Grüße
                  Sonja
                  Zuletzt geändert von sonjavi; 18.09.2023, 18:53. Grund: Sorry, falsche Anrede durch Autokorrektur…
                  Suche FN PELZ, TOLSKI aus Liebemühl/Osterode und Umkreis, VEIT/VEID und MEIRITZ aus Elbing sowie
                  BAUM aus dem Raum Rieder, (Sachsen-)Anhalt

                  Kommentar

                  • scheuck
                    Erfahrener Benutzer
                    • 23.10.2011
                    • 4383

                    Hallo,

                    nein, eigentlich verwechsele ich da nichts, und ich weiß auch, dass es im Schreiben des Herrn Borrmann um die Neustadt-Kirche geht.

                    https://de.wikipedia.org/wiki/St._Nicolai_(Magdeburg)
                    St. Nicolai ist eine evangelische Kirche im Magdeburger Stadtteil Neue Neustadt. Sie ist dem heiligen Nikolaus gewidmet. Nicolaikirche, Südseite ...

                    Es gab aber auch noch die in der Altstadt, die 1959 abgerissen wurde.

                    https://de.wikipedia.org/wiki/Sankt-...che_(Magdeburg)
                    Die Sankt-Nikolai-Kirche war eine Stiftskirche in der Magdeburger Altstadt, die dem heiligen Nikolaus geweiht war. ... Sie wurde im Jahr 1959 nach schwerer ...

                    Der gute Herr Borrmann hält sich ja in seinen Aussagen ziemlich bedeckt; die Straße, an der die Familie, die er ja "gut gekannt hat" gewohnt hat, nennt er nicht.
                    Wer weiß, ob Familie Heinrich Kaspar immer schon im "Einzugsgebiet" Neue Neustadt gelebt hat?

                    In diesem Thema ist nichts unmöglich .....
                    Herzliche Grüße
                    Scheuck

                    Kommentar

                    • Ringelein
                      Benutzer
                      • 26.08.2023
                      • 47

                      Hallo,

                      #77 wie kann es sein, dass mein Opa auf einer russischen Liste erscheint? Was ist unter "Pechwerk" zu verstehen? Schon seltsam, aber vielen Dank für den tollen Hinweis.
                      Das ist bisher das erste Dokument, wo man ihn gefunden hat
                      Liebe Grüße

                      Kommentar

                      • Moselaaner
                        Erfahrener Benutzer
                        • 06.03.2013
                        • 877

                        Hallo,
                        ein Pechwerk ist eine Betrieb in dem Pech hergestellt wird, welches zum Beispiel im Straßenbau (ähnlich Bitumen, Teer) verwendet wurde.
                        https://de.wikipedia.org/wiki/Pech_(Stoff)


                        Gruß
                        Moselaaner

                        Kommentar

                        • scheuck
                          Erfahrener Benutzer
                          • 23.10.2011
                          • 4383

                          Hallo zusammen,

                          wie ich gerade erfahren habe, bringen Nachfragen beim Volksbund zum Major Heinrich auch nichts. Der Volkbund hat nur die Daten, die auf dieser Seite https://www.volksbund.de/erinnern-ge...14c0f4c8aeb7b2 genannt sind. - Man könnte allenfalls die Grab-Nummer und Grab-Lage erfahren, aber das nützt ja nun auch nichts.

                          Weitere Infos (genaues Geb.-Datum, Geb.-Ort, Zivil-Beruf usw.) sind beim Bundesarchiv PA zu erfragen.
                          Herzliche Grüße
                          Scheuck

                          Kommentar

                          • Henry Jones
                            Erfahrener Benutzer
                            • 31.12.2008
                            • 1417

                            Hallo,

                            wie ich zuvor bereits schrieb, hat die Suche nach dem Major Casper wenig Sinn, weil es einfach nicht stimmt was dort angegeben worden ist. Ein Offizier der Wehrmacht der 1942 in Paris gestorben sein soll, muss verwaltungsrechtlich irgendwo durch die Wehrmacht erfasst sein, tut er aber nicht. In den französischen Standesamtsunterlagen werdet ihr nichts finden, weil die franz. Verwaltung gar nicht dafür zuständig war. Die Sterbefallbeurkundung lief über die Wehrmachtsauskunftsstelle. Und dort gibt es bekanntlich nichts, auch keine Gräberkarteikarten.

                            Es gibt nur diesen schwammigen Eintrag beim Volksbund, vermutlich entstanden nach dem Krieg durch die Angehörigen mit den bekannten Daten von dieser Erklärung.

                            Man könnte nur beim Bundesarchiv Freiburg anfragen, ob es dort Offiziere mit dem Namen gibt. Das Bundesarchiv PA sucht ja wohl nicht mit den wenigen Daten.

                            Nur als Einwurf, damit ihr euch da nicht verbrennt und Zeit für nichts und wieder nichts verbrennt. Ich glaube mit dem Vater ist alles erfunden, mit seinem Beruf wird er niemals Major in der Wehrmacht gewesen sein, dafür muss man ja schon viele Jahre Soldat gewesen sein.

                            Gruß Alex
                            Zuletzt geändert von Henry Jones; 19.09.2023, 11:32.
                            Mitglied im Verein zur Klärung von Schicksalen Vermisster & Gefallener (VKSVG e.V.)
                            www.vermisst-gefallen.net (Homepage)
                            www.vksvg.de (Forum)

                            Kommentar

                            • scheuck
                              Erfahrener Benutzer
                              • 23.10.2011
                              • 4383

                              Hallo, Alex!

                              Natürlich alles richtig, was Du denkst und schreibst, aber ...

                              Ich weiß nicht, nach wem Melanie beim Archiv PA gefragt hat, nehme aber an, nach einem Jakob Kaspar und nicht auch nach einem Heinrich, oder?
                              Zusätzlich machen die möglichen "Schreib-Varianten" die Suche nicht besser.

                              Wie schon mehrfach erwähnt bin ich alles andere als ein "Militär-Experte", aber mir "gefällt" der Major Heinrich als Vater von Jakob nicht. - Nichts gegen den ehrbaren Beruf eines Drehers, aber vom Dreher zum Major und dann auch noch 1881 geboren?
                              Wirklich Sinn machen für mich nur die Melderegister Magdeburg zum Dreher Heinrich Caspar und zum Dreher Heinz Casper aus dem AB 1943. - Schade, dass es weitere ABs Magdeburg online wohl nicht gibt.

                              Immerhin gibt es in den Verlustlisten WK1 zwei Heinrich Caspar aus Magdeburg. Heißt also, einen Heinrich Caspar hat es in Magdeburg schon um 1914 gegeben.
                              Aus der Verlustliste wird man aber leider auch nicht schlauer; es sind keine Geb.-Daten genannt, und die Herren werden als vermisst bzw. gefangengenommen angegeben.

                              Man kann die ganze Sache drehen wie man will, es ist von vorne bis hinten ein Mysterium .
                              Zuletzt geändert von scheuck; 19.09.2023, 12:04.
                              Herzliche Grüße
                              Scheuck

                              Kommentar

                              • Svenja
                                Erfahrener Benutzer
                                • 07.01.2007
                                • 4345

                                Hallo

                                Für mich ist schon längst klar, dass der Major und der gesuchte Vater vermutlich nicht identisch sind. Auch den Mann bei den Arolsen Archives halte ich nicht für identisch mit dem gesuchten Jacob Kaspar. Beweisen könnte man beides jedoch erst, wenn man in den Melderegistern Magdeburg fündig werden würde.

                                Bei den beiden Einträgen in den Verlustlisten handelt es sich um eine einzige Person. Er wurde zuerst vermisst und später wurde bekannt, dass er sich in Gefangenschaft befindet. Er diente in der 4. Batterie des Reserve-Feldartillerie-Regiments Nr. 59.

                                Zu Kriegsgefangenen im 1. Weltkrieg kann man meist hier mehr herausfinden (sofern er sich nicht in russischer Gefangenschaft befand):
                                Archives 1914-1918: during the First World War, 10 million people, servicemen and civilians, were captured and sent to prisoner-of-war and Internment camps. The Belligerent Countries sent lists of prisoners of various nationalities to the ICRC. The ICRC set up alphabetical indexes. You can use them to search for a person.

                                Allerdings finde ich keinen Heinrich Caspar (oder ähnlich) der in einem Artillerieregiment war. (Caspar/Casper findet man dort unter Kaspar/Kasper).

                                Gruss
                                Svenja
                                Meine Website über meine Vorfahren inkl. Linkliste:
                                https://iten-genealogie.jimdofree.com/

                                Interessengemeinschaft Oberbayern http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=38

                                Interessengemeinschat Unterfranken http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=37

                                Interessengemeinschaft Sudetendeutsche http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=73

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X