Fallschirmspringer/-Jäger aber nicht bei der Wehrmacht

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Lock
    Erfahrener Benutzer
    • 07.04.2016
    • 452

    #61
    Hallo Zusammen

    Ich habe mal die KB von Ueckermünde/Land überflogen, da taucht zumindest der FN Hartwig auf.

    Für mich stellt sich erstmal die Frage, wieso wurde er in Braunschweig gemustert wenn er aus Magdeburg stammen soll ?


    v.g. Gerhardt

    Kommentar

    • scheuck
      Erfahrener Benutzer
      • 23.10.2011
      • 4383

      #62
      Hallo, Juergen!

      Nein, das Original mit Unterschrift hat Ringelein noch nicht hier eingestellt, aber vielleicht tut sie's, wenn sie Deine Frage liest?

      Mich würde der Name brennend interessieren, denn dieser Schrieb würde die ganze Angelegenheit irgendwie "abrunden" -
      Herzliche Grüße
      Scheuck

      Kommentar

      • scheuck
        Erfahrener Benutzer
        • 23.10.2011
        • 4383

        #63
        Hallo, zusammen!

        Irgendwie werde ich den Verdacht nicht los, dass der Opa bei der Waffen-SS gewesen sein könnte.

        In #21 heißt es, er habe eine Junkerschule besucht. - Soweit ich weiß, war das eine "Waffen-SS-Institution" (berichtigt mich bitte, wenn ich da falsch liege), und es gab 5 Standorte.

        SS-Junkerschulen bestanden an insgesamt fünf Standorten: Bad Tölz, Braunschweig, Klagenfurt, Prag-Dewitz und Posen-Treskau. Ihre Absolventen bildeten den Führungsnachwuchs in der SS-Verfügungstruppe, in der Ordnungspolizei, in den SS-Totenkopfverbänden und beim SD.

        In #15 heißt es, der Opa habe eine Stahlhelm-Tätowierung gehabt, die nach dem Krieg verschwunden war. - Schade, dass man nicht weiß, ob das einer mit Runen war. Man könnte es fast annehmen; vielleicht gab es später an dieser Stelle eine Narbe?
        Herzliche Grüße
        Scheuck

        Kommentar

        • Moselaaner
          Erfahrener Benutzer
          • 06.03.2013
          • 875

          #64
          Zitat von Lock Beitrag anzeigen
          Hallo Zusammen

          Ich habe mal die KB von Ueckermünde/Land überflogen, da taucht zumindest der FN Hartwig auf.

          Für mich stellt sich erstmal die Frage, wieso wurde er in Braunschweig gemustert wenn er aus Magdeburg stammen soll ?


          v.g. Gerhardt
          Hallo,
          eine mögliche Erklärung gäbe es: Braunschweig und Magdeburg lagen im gleichen Wehrkreis XI der Wehrmacht.


          Gruß
          Moselaaner

          Kommentar

          • Pommerellen
            Erfahrener Benutzer
            • 28.08.2018
            • 1589

            #65
            Hallo,

            die Junkerschule in Braunschweig wurde im Sommer 1937 eingerichtet. Da war er 18 Jahre. Bis 1938 galt der Wehrdienst als nicht abgeleistet bei einen Besuch der Junkerschule, deshalb wäre nach einer Ummeldung nach Braunschweig eine Musterung dort folgerichtig.

            Ich würde vielleicht nochmal der Spur in Konstanz nachgehen, dort war er seit 1950. Vielleicht ist ja noch das Meldeverzeichnis der Stadt erhalten, um nachzusehen woher er zugezogen war. Bzw. beim Kreis Bad Säckingen, da hat er ja eine Kennkarte erhalten.

            Sonst sehe ich derzeit keine neuen Ansätze.

            Viele Grüße
            Zuletzt geändert von Pommerellen; 12.09.2023, 20:38. Grund: Ergänzung

            Kommentar

            • Ringelein
              Benutzer
              • 26.08.2023
              • 47

              #66
              Hallo zusammen,

              wie versprochen das Dokument auf der Vorderseite der Schrieb und auf der Rückseite die Erklärung, beides mit der gleichen Unterschrift unterzeichnet.

              Liebe Grüße Melanie
              Angehängte Dateien

              Kommentar

              • Juergen
                Erfahrener Benutzer
                • 18.01.2007
                • 6041

                #67
                Hallo,

                Laut AB Magdeburg war 1951, bzw. 1950 ein BORRMANN (Alexander) Rendant an der Nikolai Kirche.
                Der Pfarrer war HÜLLMANN.
                Bei der Unterschrift auf Deinem Schreiben, lese ich nicht BORRMANN.
                Wenn er die Familie selbst gekannt haben will, sollte er schon vor dem Krieg dort an der Kirche tätig gewesen sein.

                Grüße Juergen
                Angehängte Dateien
                Zuletzt geändert von Juergen; 12.09.2023, 22:11.

                Kommentar

                • scheuck
                  Erfahrener Benutzer
                  • 23.10.2011
                  • 4383

                  #68
                  Hallo,

                  hm, "....mann" könnte ich da schon lesen, bin aber natürlich nicht sicher.

                  Mit dem "Gekannt-Haben" ist das ja so eine Sache, da muss der Herr eigentlich mehr gewusst haben als das heutige Archiv in Magdeburg.
                  Herzliche Grüße
                  Scheuck

                  Kommentar

                  • Juergen
                    Erfahrener Benutzer
                    • 18.01.2007
                    • 6041

                    #69
                    Hallo Schnucki,

                    Vorneweg könnte der Name d. Unterschrift tatsächlich auf Borr lauten, mit Phantasie hinten auch Mann.
                    Der muss es eigentlich gewesen sein, der wird auch 1960 als Rendant an der Kirche geführt.

                    Gruß Juergen

                    Kommentar

                    • Moselaaner
                      Erfahrener Benutzer
                      • 06.03.2013
                      • 875

                      #70
                      Hallo,
                      Fahnenjunker hat nichts mit der SS zu tun. Fahnenjunker war die Bezeichnung für Soldaten und Unteroffiziere der Wehrmacht die die Offizierslaufbahn eingeschlagen haben. Die gingen zuvor auf eine Fahnenjunkerschule.

                      Gruß
                      Moselaaner

                      Kommentar

                      • scheuck
                        Erfahrener Benutzer
                        • 23.10.2011
                        • 4383

                        #71
                        Moin,

                        vielen Dank, Moselaaner! - Bildungslücke geschlossen, großer Unterschied zwischen Junkerschule und Fahnenjunkerschule.

                        Juergen, wenn Du mit etwas Phantasie auch Borrmann liest, und es den Herrn auch 1960 noch tatsächlich gab, wird es so sein. Danke!
                        Herzliche Grüße
                        Scheuck

                        Kommentar

                        • Kaisermelange
                          Erfahrener Benutzer
                          • 09.11.2020
                          • 955

                          #72
                          Hallo,

                          bisher habe ich still mitgelesen, heute ist mir eine Dokumentation eingefallen, die ich vor einiger Zeit gesehen habe. Das Thema war, dass jemand die Identität nach dem 2. WK eines Opfers angenommen hat.
                          Habe die Idee verfolgt und eine Person gefunden, Name, Geburtsdatum ident, auch war die Person in Magdeburg während des 2. WK.
                          Zufall? Eine Spur? Keine Ahnung, wollte diesen Fund und Gedanken nur mitteilen, vielleicht hilft es.
                          10. Eintrag von unten
                          Arolsen Archives - International Center on Nazi Persecution | 4685043 RUS - Nationalität/Herkunft der aufgeführten Personen: Russisch


                          Grüße Kaisermelange

                          Kommentar

                          • Moselaaner
                            Erfahrener Benutzer
                            • 06.03.2013
                            • 875

                            #73
                            Zitat von Kaisermelange Beitrag anzeigen
                            Hallo,

                            bisher habe ich still mitgelesen, heute ist mir eine Dokumentation eingefallen, die ich vor einiger Zeit gesehen habe. Das Thema war, dass jemand die Identität nach dem 2. WK eines Opfers angenommen hat.
                            Habe die Idee verfolgt und eine Person gefunden, Name, Geburtsdatum ident, auch war die Person in Magdeburg während des 2. WK.
                            Zufall? Eine Spur? Keine Ahnung, wollte diesen Fund und Gedanken nur mitteilen, vielleicht hilft es.
                            10. Eintrag von unten
                            Arolsen Archives - International Center on Nazi Persecution | 4685043 RUS - Nationalität/Herkunft der aufgeführten Personen: Russisch


                            Grüße Kaisermelange

                            Hallo,
                            ich glaube, dass gab es häufiger als man denkt.
                            Mein Vater war beim Afrikakorps. In der Gefangenschaft lernte er einen Algerier (franz. Kolonie) kennen, der für die Deutschen gekämpft hatte. Nach der Gefangennahme wäre er an Frankreich ausgeliefert und als Deserteur hingerichtet worden. Deshalb haben seine Kameraden ihm Papiere mit deutscher Identität besorgt. Der Mann wurde mit meinem Vater entlassen. Da er nicht wusste wohin er gehen sollte, nahm ihn mein Vater mit zu sich nach Hause. Nur kurze Zeit später machte dieser sich auf den Weg in ein neues Leben. Er hat sich nie mehr gemeldet.



                            Viele Grüße
                            Moselaaner
                            Zuletzt geändert von Moselaaner; 13.09.2023, 11:28.

                            Kommentar

                            • Ringelein
                              Benutzer
                              • 26.08.2023
                              • 47

                              #74
                              Hallo ihr Lieben,

                              dann heißt das Klartext für mich, da es den Borrmann in der St nikolai Kirche gegeben hat, dass die Erklärung im Prinzip echt ist.
                              Woher kannte der Rendant die Familie und warum finde ich dann in keinen Register und Einträgen auch nur ein Stück davon?
                              Wie alt war der Borrmann 1957? Stand das noch zur Realität, dass er den Uropa hätte kennen können?
                              Aber wie immer nur halbe Angaben auf der Erklärung, kein genaues Geburtsdatum, keine Straße oder Ort wo die Leute lebten....
                              Liebe Grüße

                              Kommentar

                              • scheuck
                                Erfahrener Benutzer
                                • 23.10.2011
                                • 4383

                                #75
                                Hallo, zusammen

                                Den Herrn hat es in der Nikolai Kirche offensichtlich gegeben, und er hat ein paar Sätze mit Unterschrift und Stempel "von sich gegeben"; das ist also nicht gefälscht.
                                Was den Inhalt angeht bleiben meine Zweifel, weil mir der Schrieb einfach nicht "offiziell" genug ist. - Mir fehlt da schon mal die Angabe dazu, dass die Familie an der x-Straße Nr.y gewohnt hat; das Geb.-Datum fehlt, und komisch finde ich auch, dass er den Mädchennamen der Luise nennt.

                                Dennoch, kann es ein Rendant wagen, einen solchen Schrieb als "Gefallen" aufzusetzen, weil man mal zusammen Skat gespielt hat oder gemeinsam im Kirchenchor war? - Fände ich schon mutig, denn er schreibt ja nicht als Privatmann.
                                Herzliche Grüße
                                Scheuck

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X