Fallschirmspringer/-Jäger aber nicht bei der Wehrmacht

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • scheuck
    Erfahrener Benutzer
    • 23.10.2011
    • 4397

    Hallo,

    nein, Svenja, ich glaube auch nicht an derlei Identitäten. - Dennoch, irgendwie schon "beachtlich", dass man sich diesen Major als Vater "aussucht"; wie man das bewerkstelligen kann, ist mir ein weiteres Rätsel, und dafür reicht selbst meine "Phantasie" nicht aus.

    Es hilft alles nichts, die Melderegister müssen her, und mit der Dame vom Personenstandswesen (die weitere Hilfe nach Rückkehr aus dem Urlaub angeboten hat) muss man noch mal sprechen.

    Wenn das dann alles auch ausgeht wie das Hornberger Schießen würde ich persönlich tatsächlich an eine "Verschleierung" nach 1945/1947 denken und würde mich um eventuelle Stasi-Akten kümmern.
    Herzliche Grüße
    Scheuck

    Kommentar

    • Svenja
      Erfahrener Benutzer
      • 07.01.2007
      • 4430

      Hallo

      Bei den beiden Einträgen in den Verlustlisten handelt es sich um eine einzige Person. Er wurde zuerst vermisst und später wurde bekannt, dass er sich in Gefangenschaft befindet. Er diente in der 4. Batterie des Reserve-Feldartillerie-Regiments Nr. 59.
      Das Reserve-Feldartillerie-Regiment Nr. 59 scheint zur 77. Reserve-Division gehört zu haben und diese war im fraglichen Zeitraum tatsächlich an der Ostfront im Einsatz. Also könnte das mit der Kriegsgefangenschaft in Russland zutreffen und das würde erklären warum man in der Datenbank des ICRC nichts zu ihm findet.

      https://de.wikipedia.org/wiki/77._Re...es_Kaiserreich)

      Wenn der in russischer Kriegsgefangenschaft war, kann der zum Zeitpunkt der Zeugung des Jacob Kaspar/Kasper jedoch gar nicht in Deutschland gewesen sein.

      Gruss
      Svenja
      Zuletzt geändert von Svenja; 19.09.2023, 15:04.
      Meine Website über meine Vorfahren inkl. Linkliste:
      https://iten-genealogie.jimdofree.com/

      Interessengemeinschaft Oberbayern http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=38

      Interessengemeinschat Unterfranken http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=37

      Interessengemeinschaft Sudetendeutsche http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=73

      Kommentar

      • scheuck
        Erfahrener Benutzer
        • 23.10.2011
        • 4397

        Zitat von Svenja Beitrag anzeigen

        Wenn der in russischer Kriegsgefangenschaft war, kann der zum Zeitpunkt der Zeugung des Jacob Kaspar/Kasper jedoch gar nicht in Deutschland gewesen sein.

        Gruss
        Svenja
        "läuft doch"

        Nur so am Rande erwähnt in Sachen "englische Kriegsgefangenschaft" des Jakob ...

        Vorab: mein Vater war in amerikanischer Gefangenschaft, und dort gab es gleich zu Beginn einen mehrseitigen Fragenkatalog, der auszufüllen war. Eine Kopie hatte mein Vater, und die habe ich auch heute noch.

        Bei einem US-Visa-Antrag 1986 hat man meinem Vater vor Erteilung des Visums in einem Gespräch im Konsulat HH exakt diesen Fragenkatalog im Original vorgelegt. Heißt also, in "US-Akten" gab es das gute Stück zumindest 1986 noch, wo auch immer man das archiviert hatte.

        Dieses Wissen hat mich nun gestern auf die Idee gebracht, mit einem befreundeten britischen Staatsangehörigen und Ex-Berufssoldaten ("echter" Fallschirmjäger; Nachkriegsgeneration, 1956 geboren) zu sprechen. Ich habe ihn gefragt, ob er sich vorstellen kann, dass es heute in England noch Unterlagen zu Ex-Gefangenen gibt. Kann er nicht, und wenn er könnte, wüsste er nicht, wo man danach fragen sollte.
        Zuletzt geändert von scheuck; 19.09.2023, 15:47.
        Herzliche Grüße
        Scheuck

        Kommentar

        • Svenja
          Erfahrener Benutzer
          • 07.01.2007
          • 4430

          Hallo

          Wenn es in England noch solche Unterlagen gibt, dann in den National Archives.
          1. Why use this guide? This guide will help you find information about prisoners of war captured by the British. Very few lists of prisoners of war in British hands have survived and documentation providing biographical information is equally scarce. The records held at The National Archives are predominantly records of: general administrative and policy […]

          Ansonsten hat das Bundesarchiv und/oder das Archiv des ICRC in Genf evtl. noch etwas.

          Auch meine ich mich zu erinnern, dass es irgendwo noch die Protokolle eines bestimmten Speziallagers für Offiziere gibt, nur fällt mir der Name dieses Lagers nicht mehr ein.

          Was den ersten Weltkrieg betrifft, so findet man Dokumente aus England und Frankreich im weiter oben erwähnten und verlinkten Online-Archiv des ICRC.

          Gruss
          Svenja
          Zuletzt geändert von Svenja; 19.09.2023, 15:37.
          Meine Website über meine Vorfahren inkl. Linkliste:
          https://iten-genealogie.jimdofree.com/

          Interessengemeinschaft Oberbayern http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=38

          Interessengemeinschat Unterfranken http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=37

          Interessengemeinschaft Sudetendeutsche http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=73

          Kommentar

          • phfb
            Erfahrener Benutzer
            • 08.11.2012
            • 113

            Moin,
            ich habe die Kirchenbücher nach der Luise geb. Hartwig, *1886 in Ahlbeck/Pommern durchsucht und keine Taufe gefunden. Der Familienname "Hartwig" taucht in den Büchern nicht auf....


            1.) Namensverzeichnis Taufen Trauungen Bestatttungen 1874-1901
            2.)Taufen 1879-1883
            3.)Taufen 1884-1888
            4.)Taufen 1889-1893
            5.)Taufen 1881-1899
            Zuletzt geändert von phfb; 19.09.2023, 18:05. Grund: Bücher angefügt
            Viele Grüße
            Peter
            _________________________________________
            suche:
            FN Röder: Jüterbog, Herzberg/E., Schweinitz/E.
            FN Mühlhoff: Jüterbog, Christianseck/Hackenberg, Remscheid, Lennep, Mitau,Kemeri
            FN Brandenburg: Perleberg, Flensburg, Marl

            Kommentar

            • scheuck
              Erfahrener Benutzer
              • 23.10.2011
              • 4397

              Und warum wundert einen das jetzt nicht?

              Nächster Versuch mit Ahlbeck/Ueckermünde vielleicht, wobei exakt 1886 "natürlich" auch nicht stimmen muss.

              # 61
              Ich habe mal die KB von Ueckermünde/Land überflogen, da taucht zumindest der FN Hartwig auf.

              Wir wissen aus der eidesstattlichen Erklärung, dass der Jakob den Begriff "wahrscheinlich" gern hat. Sein Vater ist wahrscheinlich 1881 geboren, seine Eltern haben wahrscheinlich 1918 geheiratet. - Ehrlich gesagt, ich habe bislang noch niemanden kennengelernt, der die genauen Geb.-Tage seiner Eltern nicht kennt und auch nicht weiß, wann geheiratet wurde ...

              Nachtrag:
              Der Ort Ahlbeck/Ueckermünde hatte 2022 605 Einwohner; so ganz viel mehr kann das z.B. 1937 auch nicht gewesen sein. Das AB Ahlbeck beinhaltet ganze 3 1/2 Seiten, und "natürlich" kommt der Name HARTWIG da nicht vor. - Luise's Eltern werden vor 1937 "wahrscheinlich" die letzten Hartwig gewesen sein (sorry, das war jetzt frech).

              Die Personenstandsunterlagen zu Ahlbeck liegen übrigens im Archiv Eggesin.
              Zuletzt geändert von scheuck; 19.09.2023, 18:58.
              Herzliche Grüße
              Scheuck

              Kommentar

              • scheuck
                Erfahrener Benutzer
                • 23.10.2011
                • 4397

                Guten Morgen zusammen!

                Je öfter ich die "Schriebe" des Custos und Rendanten Borrmann lese, desto merkwürdiger kommt mir das vor.

                Also habe ich gestern Abend mal eine sehr freundliche und unverfängliche mail an das Gemeindebüro St.Nicolai geschickt (mit Lesebestätigung). Meine Frage war einfach und sachlich; ich habe um Auskunft dazu gebeten von wann bis wann Herr Borrmann dort tätig war. Erklärt habe ich mein Interesse damit, dass ich gerne eingrenzen würde, zu welcher Zeit Herr Borrmann mit der Familie Kaspar bekannt gewesen sein konnte.

                Nein, ich habe nicht damit gerechnet, dass es eine Antwort geben wird. Damit, dass man mir postwendend eine Bestätigung dazu schicken würde, dass man meine mail gelöscht hat, habe ich nicht gerechnet.

                Man hätte meine Frage an sich ganz einfach beantworten können: "Es tut uns leid, wir haben keine entsprechenden Unterlagen mehr".

                Wie interpretiert Ihr denn diese Reaktion? Genau so wie ich ?????
                Herzliche Grüße
                Scheuck

                Kommentar

                • Ringelein
                  Benutzer
                  • 26.08.2023
                  • 48

                  Hallo zusammen,
                  schon eine erstaunliche Reaktion, zumal die Stadt und deren Verwaltung ausgerichtet ist, auf die Belange der Bürger einzugehen.
                  Ich bin sprachlos.��
                  Manche Mitarbeiter sind so sehr bemüht und geben einem Tipps "über den tellerrand" hinaus und dann gibt es die anderen, die haben einen schlechten Tag erwischt ��
                  Ich wäre rotzfrech und würde die gleiche Mail noch mal hinschicken, vielleicht hat der Azubi es unabsichtlich gelöscht ��*♀️
                  Liebe Grüße

                  Kommentar

                  • scheuck
                    Erfahrener Benutzer
                    • 23.10.2011
                    • 4397

                    Melanie,

                    wenn man eh grundsätzlich zu den Skeptikern gehört wie ich, denkt man nicht unbedingt an "unbeabsichtigte" Dinge und in diesem ganzen Zusammenhang schon mal sowieso nicht!

                    Ich habe jene mail aber auch nicht unbeantwortet gelassen
                    Herzliche Grüße
                    Scheuck

                    Kommentar

                    • phfb
                      Erfahrener Benutzer
                      • 08.11.2012
                      • 113

                      Moin,

                      Zitat von scheuck Beitrag anzeigen
                      Und warum wundert einen das jetzt nicht?

                      Nächster Versuch mit Ahlbeck/Ueckermünde vielleicht, wobei exakt 1886 "natürlich" auch nicht stimmen muss.

                      nächster Versuch:


                      1.)Ueckermünde Taufen 1873-1889: eine männliche Taufe Hartwig 1884
                      2.) Ueckermünde Taufen Land 1882-1887 und 1888-1901: nichts

                      Viele Grüße
                      Peter
                      _________________________________________
                      suche:
                      FN Röder: Jüterbog, Herzberg/E., Schweinitz/E.
                      FN Mühlhoff: Jüterbog, Christianseck/Hackenberg, Remscheid, Lennep, Mitau,Kemeri
                      FN Brandenburg: Perleberg, Flensburg, Marl

                      Kommentar

                      • scheuck
                        Erfahrener Benutzer
                        • 23.10.2011
                        • 4397

                        Moin,

                        und damit können wir dann diesen Punkt auch abhaken .

                        Wo nimmt man sooooo viel Phantasie her?????

                        Nachtrag:
                        Rein theoretisch gäbe es noch die Möglichkeit "HartwiCH", aber das wäre beim Suchen aufgefallen.
                        Zuletzt geändert von scheuck; 20.09.2023, 14:25.
                        Herzliche Grüße
                        Scheuck

                        Kommentar

                        • mesmerode
                          Erfahrener Benutzer
                          • 11.06.2007
                          • 2724

                          nach dem ich die Luise nirgends finden konnte,
                          denke ich sie hatte einen anderen Glauben.

                          Uschi
                          Schlesien: Gottschling, Krischock, Bargende, Geburek, Missalle
                          Niedersachsen : Bleidistel, Knoke, Pipho, Schoenebeck, Plinke
                          NRW : Wilms, Oesterwind, Schmitz, Wecks
                          Rheinland Pfalz : Ingenbrandt, Schmitt, Ries, Emmerich

                          Kommentar

                          • phfb
                            Erfahrener Benutzer
                            • 08.11.2012
                            • 113

                            Moin,

                            Zitat von scheuck Beitrag anzeigen
                            Nachtrag:
                            Rein theoretisch gäbe es noch die Möglichkeit "HartwiCH", aber das wäre beim Suchen aufgefallen.

                            sicherlich.


                            Möglich wäre noch eine "uneheliche" Geburt mit späterer Legitimierung/Adoption......
                            Viele Grüße
                            Peter
                            _________________________________________
                            suche:
                            FN Röder: Jüterbog, Herzberg/E., Schweinitz/E.
                            FN Mühlhoff: Jüterbog, Christianseck/Hackenberg, Remscheid, Lennep, Mitau,Kemeri
                            FN Brandenburg: Perleberg, Flensburg, Marl

                            Kommentar

                            • scheuck
                              Erfahrener Benutzer
                              • 23.10.2011
                              • 4397

                              Zitat von phfb Beitrag anzeigen

                              Möglich wäre noch eine "uneheliche" Geburt mit späterer Legitimierung/Adoption......
                              Ja, um noch einen "Komplikations-Dreh" bzw. noch ein "Schleifchen" mehr an die ganze Sache zu bringen . - Natürlich ist das möglich, aber da haben wir dann gar keine Chance mehr, weil wir den FN der ledigen Mutter nicht kennen.
                              Zuletzt geändert von scheuck; 20.09.2023, 15:26.
                              Herzliche Grüße
                              Scheuck

                              Kommentar

                              • Juergen
                                Erfahrener Benutzer
                                • 18.01.2007
                                • 6055

                                Hallo allerseits,

                                falls dieser Rendant Alexander BORRMANN in Magdeburg geboren wurde, käme diese Geburt
                                in Magdeburg in Frage.
                                Kind Heinrich Alexander Borrmann Mutter: Ella Margarethe BORRMANN.

                                --> https://www.ancestry.de/interactive/...5a8c04d82b8445

                                Wohl unehelich, ich kann den Eintrag ohne Account, nicht prüfen per Scan.

                                Hilft aber für den Fall KASPAR sowie so auch nicht.

                                Grüße Juergen

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X