Suche Fritz Georg Post - vermutlich Ostpreußen/Gumbinnen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • NadineK
    Benutzer
    • 27.09.2022
    • 81

    Suche Fritz Georg Post - vermutlich Ostpreußen/Gumbinnen

    Hallo zusammen,

    wie wohl die meisten von uns habe auch ich Vorfahren, die in vergangenen Kriegen gekämpft haben. Bisher habe ich in die Richtungen aber noch nicht viel geforscht und dementsprechend nicht viel Erfahrung. Aber ich will das natürlich nicht ewig aufschieben und möchte mich mal in den Bereich der Forschung vorwagen.

    Ich suche Informationen zu meinem Urgroßvater, er ist im 2. Weltkrieg gefallen. Gibt es stellenweise vielleicht Listen anhand derer man nachvollziehen kann, wann jemand einberufen wurde? Oder sind es doch eher die Verlustlisten, die Aufschluss bringen könen?

    Fritz Georg Post
    geb. 1907
    ges. 1944 (ich habe mir aufgeschrieben zwischen Kogno und Wilna aber leider weiß ich nicht mehr wo ich diese Info her habe)

    Er hat sein Leben in und um Gumbinnen in Ostpreußen verbracht und war einfacher Arbeiter/später kleiner Bauer. Es gibt ein Bild von ihm zu Pferd, ich weiß nicht, ob es die Suche erleichtert.
    Verheiratet war er mit Elisabeth (geb. Schambortski/Schaborzky), vier Kinder.
    Seine Eltern hießen Fritz Post und Marie (geb. ?) und er hatte einen Bruder Kurt.

    Ich bin für jeden Tipp dankbar!

    Liebe Grüße
    Nadine
    //
    POST (Gumbinnen)
    SCHAMBORTSKI (Insterburg - Tarpupönen)
    HORN (Rendsburg-Eckernförde)
    KAHL (Segeberg und Umgebung)
    SIEVERS (Rendsburg-Eckernförde)
    MATTHIASDOTTER später MATTSEN
    //
  • WeM
    Erfahrener Benutzer
    • 26.01.2017
    • 1916

    #2
    grüß dich Nadine,

    in der online-Datenbank des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge
    Nach dem Grab Ihres gefallenen Angehörigen können Sie sofort selbst forschen. Mit über 4,8 Millionen Meldungen steht die Online-Suche des Volksbund-Gräbernachweises im Mittelpunkt des Interesses.

    habe ich keinen passenden Eintrag gefunden.

    Bei ancestry gibt es einen Datenbestand
    "Deutschland, im Kampf gefallene Soldaten, 1939 - 1948".
    Dort gibt es eine Karteikarte zu einem Fritz Post, gefallen 1944.
    Ob es überhaupt der von dir Gesuchte ist, kann ich nicht beurteilen. Habe kein Abo und kann die Karteikarte nicht einsehen.

    Wenn dein Urgroßvater beim Militär war, sollten beim Bundesarchiv Abteilung PA (früher DD-WASt) Infos dazu vorhanden sein.
    Deshalb empfehle ich dir dort eine Anfrage zu stellen:

    Du musst einen Benutzungsantrag ausfüllen und einen Auftrag für eine Recherche über Militärangehörige. Beide Formulare findest du am rechten Rand der obigen homepage.
    Am einfachsten geht das per mail an poststelle-pa@bundesarchiv.de.
    Das Ganze dauert einige Zeit (momentan hört man bis zu 1 Jahr) und ist mit Kosten verbunden (ca. 15 -20 €).

    Wenn das oben erwähnte Foto deinen Urgroßvater in Uniform zeigt, kannst du es hier mal einstellen. Vll. können die Uniform-Kenner etwas dazu sagen.

    VG, Waltraud

    Kommentar

    • Pommerellen
      Erfahrener Benutzer
      • 28.08.2018
      • 1625

      #3
      Hallo,

      der Fritz Post, der bei Ancestry zu finden ist wurde am 13.11.1915 in Hölkewiese (Pommern) geboren. Und war verheiratet mit Ilse Post wohnhaft in Köslin. Das passt aber nicht zu den von Nadine gegebenen Daten * 1907.

      Viele Grüße

      Kommentar

      • Pommerellen
        Erfahrener Benutzer
        • 28.08.2018
        • 1625

        #4
        Hallo zur Ergänzung,

        bei Ancestry findet sich in der Sammlung "Deutschland, im Kampf gefallene Soldaten, 1939 - 1948".
        Kein Georg Post, Kein Fritz Georg Post wenn mehrere Fritz Post, welche aber alle nicht 1907 geboren sind, bzw. nicht 1944 gefallen ist.
        Es kann sein, da die Aufzeichnungen der Gefallenenkarten etwa ab Dezember 1944 abreißt, dass dieser Fritz Post nicht mehr erfasst wurde. Deshalb wäre die Wast wie Waltraut vorschlägt die sinnvollste Anlaufstelle.

        Viele Grüße

        Kommentar

        • Saure
          Erfahrener Benutzer
          • 27.03.2008
          • 4806

          #5
          Guten Morgen Nadine,

          ich wiederhole noch mal Ihre oben gemachten Angaben zu Ihrem Urgroßvater:

          'Ich suche Informationen zu meinem Urgroßvater, er ist im 2. Weltkrieg gefallen. Gibt es stellenweise vielleicht Listen anhand derer man nachvollziehen kann, wann jemand einberufen wurde? Oder sind es doch eher die Verlustlisten, die Aufschluss bringen könen?

          Fritz Georg Post
          geb. 1907
          ges. 1944 (ich habe mir aufgeschrieben zwischen Kogno und Wilna aber leider weiß ich nicht mehr wo ich diese Info her habe)

          Er hat sein Leben in und um Gumbinnen in Ostpreußen verbracht und war einfacher Arbeiter/später kleiner Bauer. Es gibt ein Bild von ihm zu Pferd, ich weiß nicht, ob es die Suche erleichtert.
          Verheiratet war er mit Elisabeth (geb. Schambortski/Schaborzky), vier Kinder.
          Seine Eltern hießen Fritz Post und Marie (geb. ?) und er hatte einen Bruder Kurt.'.

          Meine erste Frage ist natürlich, woher wissen Sie so genau, daß Ihr Urgroßvater im 2. Weltkrieg gefallen ist ?

          Ohne ein genaues Geburtsdatum und einen genauen Geburtsort werden Sie beim Bundesarchiv PA kaum weiterkommen. Der Nachname 'Post' ist ja gerade nicht selten.
          Mit diesen Daten könnten Sie eine Geburtsurkunde anfordern, auf der dann auch der Todeszeitpunkt angegeben ist, wenn 1944 stimmt.

          Können Sie vielleicht einmal konkretisieren, wo diese beiden Orte, Kogno und Wilna, liegen, und zu welchem Zeitpunkt 1944 Ihr Großvater dort gefallen sein soll. Dann könnte man vielleicht über die dort kämpfenden Einheiten herausfinden.

          Wie und bei welcher Organisation haben die Angehörigen Ihres Großvaters nach ihm gesucht ?
          Wehrmachtsauskunftstelle (WASt) in Berlin?
          Deutsches Rotes Kreuz in München ?
          Deutsche Kriegsgräberfürsorge in Kassel ?

          Natürlich habe ich noch weitere Fragen, aber ich glaube, das reicht erst mal.
          Sie brauchen bei Ihrer Suche einen langen Atem.
          Viele Grüße
          Dieter Saure

          Jeder Mensch hat etwas, was ihn antreibt.
          Manchmal findet man, was man sucht. Nicht immer sucht man das, was man findet.
          Ab und zu findet man etwas, was man überhaupt nicht gesucht hat, und stellt dann fest, dass es genau das war, was einem gefehlt hat.
          Alle sagten immer, das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht.

          Kommentar

          • Saturn1955
            Benutzer
            • 11.12.2020
            • 47

            #6
            was die angegebenen Orte anbelangt, wo der Urgroßvater gefallen sein soll, so würde ich stark vermuten, dass es sich bei Kogno um die Stadt Kovno handelt, litauisch Kaunas, was auch mehr Sinn machen würde, da sie in der Nähe zu Wilnius ( Wilna ) in Litauen liegt. Somit dürfte Ihr Urgroßvater wahrscheinlich Angehöriger der Kurlandarmee gewesen sein.
            Eine Anfrage an die Wehrmachtsauskunftstelle (WASt) in Berlin halte ich noch am zielführensden, denn so viele Fritz Georg Post
            geb. 1907, gef.. 1944 im Raum Kovno/Wilna dürfte es nicht geben.

            Anfragen beim Roten Kreuz sind übrigens kostenlos, war zumindest meine Erfahrung bei einer Anfrage bzgl. des Schicksals meines vermissten Onkels. Antworten dauern aber auch eine geraume Zeit.
            Zuletzt geändert von Saturn1955; 02.11.2022, 11:24.

            Kommentar

            • Saure
              Erfahrener Benutzer
              • 27.03.2008
              • 4806

              #7
              Hallo Saturn 1955,

              Ihre Vermutungen könnten stimmen.
              Ich bin gespannt, was Nadine dazu sagt.

              Wilna / Vilnius in Litauen kann ich mir gut vorstellen.

              Jetzt geht die Frage ja weiter, wann 1944 gab es dort Kriegshandlungen ?
              https://de.wikipedia.org/wiki/Operat...sser_Operation)
              Angehängte Dateien
              Zuletzt geändert von Saure; 02.11.2022, 11:55.
              Viele Grüße
              Dieter Saure

              Jeder Mensch hat etwas, was ihn antreibt.
              Manchmal findet man, was man sucht. Nicht immer sucht man das, was man findet.
              Ab und zu findet man etwas, was man überhaupt nicht gesucht hat, und stellt dann fest, dass es genau das war, was einem gefehlt hat.
              Alle sagten immer, das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht.

              Kommentar

              • Saturn1955
                Benutzer
                • 11.12.2020
                • 47

                #8



                hier ein Überblick über die Kurlandschlachten

                Kommentar

                • NadineK
                  Benutzer
                  • 27.09.2022
                  • 81

                  #9
                  Hallo ihr alle,

                  Erst einmal vielen Dank für die vielen Antworten.
                  Ich denke es macht auf jeden Fall Sinn, einen Antrag beim Bundesarchiv Abteilung PA zu stellen, wenn vorhanden sollten da ja die richtigen Unterlagen zu finden sein.

                  Das Bild kann ich später einmal hochladen, ich bin gerade noch unterwegs. Aber danke für den Tipp, dass man von dort noch Infos entnehmen könnte, die mir bestimmt entgangen sind.

                  Vater und dessen Verwandtschaft stammt aus Lenglauken und Freudenhoch bei Gumbinnen. Denn direkten Geburtsort - oder den entsprechenden Eintrag - von Fritz Georg hoffe ich morgen im Leipziger Archiv zu finden.

                  Und zu deiner Frage Dieter:
                  In dem Hochzeitseintrag meiner Oma steht zu ihren Eltern, bzw. Zu ihrem Vater, dass er zuletzt in Gumbinnen gelebt hat und 1944 gefallen ist. Daher meine Annahme, dass dies dann auch im 2. WK war.

                  Das ist bisherige einzige „sichere“ Information, die ich habe. Ich durchforste noch meine Unterlagen um herauszufinden, wieso ich mir „zwischen Kogno und Wilna“ mit notiert habe. Aber, dass es örtlich sogar nicht ganz unschlüssig sein könnte (je nach Einheit natürlich) ist ja schon mal etwas. Sonst wurden noch keine Anfragen an Organisationen oder ähnliches gestellt, ich wollte hier gerne erst einmal auf euer Schwarmwissen hoffen, um die richtigen Stellen zu finden, da ich gerade im Militär-Bereich noch nicht so die Ahnung habe
                  //
                  POST (Gumbinnen)
                  SCHAMBORTSKI (Insterburg - Tarpupönen)
                  HORN (Rendsburg-Eckernförde)
                  KAHL (Segeberg und Umgebung)
                  SIEVERS (Rendsburg-Eckernförde)
                  MATTHIASDOTTER später MATTSEN
                  //

                  Kommentar

                  • Saure
                    Erfahrener Benutzer
                    • 27.03.2008
                    • 4806

                    #10
                    Hallo Nadine,

                    hier sind schon mal 2 Personen mit dem Namen Post aufgeführt:


                    Und hier geht es weiter:
                    Zuletzt geändert von Saure; 02.11.2022, 18:05.
                    Viele Grüße
                    Dieter Saure

                    Jeder Mensch hat etwas, was ihn antreibt.
                    Manchmal findet man, was man sucht. Nicht immer sucht man das, was man findet.
                    Ab und zu findet man etwas, was man überhaupt nicht gesucht hat, und stellt dann fest, dass es genau das war, was einem gefehlt hat.
                    Alle sagten immer, das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht.

                    Kommentar

                    • Saure
                      Erfahrener Benutzer
                      • 27.03.2008
                      • 4806

                      #11
                      Hallo Nadine,

                      können Sie uns bitte schreiben, wo Ihre Urgroßmutter, Elisabeth, nach dem Krieg mit ihren 4 Kindern untergekommen sind ?
                      In Westdeutschland oder in Ostdeutschland ?

                      Die Arbeit des DRK war in beiden Gebieten unterschiedlich.
                      Das betrachte ich auch als Ansatzpunkt zur weiteren Forschung.
                      Angehängte Dateien
                      Zuletzt geändert von Saure; 02.11.2022, 18:38.
                      Viele Grüße
                      Dieter Saure

                      Jeder Mensch hat etwas, was ihn antreibt.
                      Manchmal findet man, was man sucht. Nicht immer sucht man das, was man findet.
                      Ab und zu findet man etwas, was man überhaupt nicht gesucht hat, und stellt dann fest, dass es genau das war, was einem gefehlt hat.
                      Alle sagten immer, das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht.

                      Kommentar

                      • NadineK
                        Benutzer
                        • 27.09.2022
                        • 81

                        #12
                        Hallo zusammen,
                        entschuldigt die späte Antwort.

                        Zitat von Saure Beitrag anzeigen
                        Hallo Nadine,

                        hier sind schon mal 2 Personen mit dem Namen Post aufgeführt:
                        https://kreis-gumbinnen.de/orte/blecken/
                        -> Der dort aufgeführte Ludwig Post müsste der Onkel von Fritz Georg sein. In Lenglauken und Freudenhoch haben definitiv Personen gewohnt, die ich im Stammbaum zuordnen kann.

                        -> Genau so der Willi hier. Allerdings konnte ich ihn noch nicht zuordnen. Soweit ich den Namen schon mal gefunden hatte, stammt er aus einem Adressbuch aus 1936. Und das ist mir eine eher Lückenhafte Zeit, also könnte da durchaus auch noch eine Verbindung bestehen. Gerade, wenn andere Personen aus dem Stammbaum aus dem gleichen Dorf kommen

                        IMG_8113.jpg

                        Hier auch das Bild von Fritz Georg. Vielleicht bringt das dem ein oder anderen noch Aufschluss über weitere Infos.
                        Außerdem konnte meine Oma sich daran erinnern, dass sie noch eine Kopie eines Feldbriefes von Fritz Georg hat. Es ist zwar nur eine Kopie des Briefes (kein Umschlag oder Aufschrift) und der Rand ist etwas abgeschnitten aber über dem Text steht groß:
                        "1400 560, 1580"
                        Könnte das irgendwie die Einheit darstellen oder macht das gar keinen Sinn?

                        können Sie uns bitte schreiben, wo Ihre Urgroßmutter, Elisabeth, nach dem Krieg mit ihren 4 Kindern untergekommen sind ?
                        In Westdeutschland oder in Ostdeutschland ?
                        -> Zunächst waren sie kurz auf Rügen aber fest untergekommen sind sie dann der Lübecker Bucht, also in Westdeutschland.
                        Aber danke für die Info, ich wusste gar nicht, dass die Arbeit so unterschiedlich war.

                        Den Antrag an das Bundesarchiv PA schicke ich später noch raus, das Archiv in Berlin hat mich mit den Wartezeiten bei einer anderen Anfrage auch sehr überrascht. Aus angekündigten Monaten wurden dann nur zwei Wochen, also vielleicht habe ich dort auch so viel Glück


                        Nochmals vielen Dank an alle
                        //
                        POST (Gumbinnen)
                        SCHAMBORTSKI (Insterburg - Tarpupönen)
                        HORN (Rendsburg-Eckernförde)
                        KAHL (Segeberg und Umgebung)
                        SIEVERS (Rendsburg-Eckernförde)
                        MATTHIASDOTTER später MATTSEN
                        //

                        Kommentar

                        • Saure
                          Erfahrener Benutzer
                          • 27.03.2008
                          • 4806

                          #13
                          Hallo Nadine,

                          da Sie geschrieben haben:
                          'Vater und dessen Verwandtschaft stammt aus Lenglauken und Freudenhoch bei Gumbinnen. Denn direkten Geburtsort - oder den entsprechenden Eintrag - von Fritz Georg hoffe ich morgen im Leipziger Archiv zu finden.',
                          hatte ich mir eine Antwort erhofft.

                          Natürlich ist der Feldpostbrief sehr interessant.
                          Ich weiß auch, daß der inhalt bestimmt sehr persönlich ist.
                          Vielleicht kopieren Sie wenigstens die Zahlenanordnung.

                          Meine Schwiegermutter hat ihre Feldpostbriefe in einem kleinen Koffer gesammelt, den ich jetzt besitze.

                          Ich fragte nach dem damaligen Wohnort, weil die Frau des Gesuchten bestimmt eine Rente beantragt, und für ihre 4 Kinder eine Halbwaisenrente beantragt hat. So war es jedenfalls bei mir, weil mein Vater als vermißt galt.

                          Ja, wenn wir das Geburtsdatum und den Geburtsort erstmal haben, dann sehe wir weiter.
                          Mit diesen Daten könnten Sie dann eine Geburtsurkunde (mit Randbemerkung zum Tod) bzw. eine Sterbeurkunde beantragen.
                          Viele Grüße
                          Dieter Saure

                          Jeder Mensch hat etwas, was ihn antreibt.
                          Manchmal findet man, was man sucht. Nicht immer sucht man das, was man findet.
                          Ab und zu findet man etwas, was man überhaupt nicht gesucht hat, und stellt dann fest, dass es genau das war, was einem gefehlt hat.
                          Alle sagten immer, das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht.

                          Kommentar

                          • Kasstor
                            Erfahrener Benutzer
                            • 09.11.2009
                            • 13440

                            #14
                            Hallo,

                            wenn es nicht mehrere Willi gab, dann ist es ja wahrscheinlich der hier: https://invenio.bundesarchiv.de/inve...-d87d4998827d/

                            Grüße

                            Thomas
                            FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Suderburg)

                            Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam

                            Kommentar

                            • Saure
                              Erfahrener Benutzer
                              • 27.03.2008
                              • 4806

                              #15
                              Hallo Thomas,

                              vielen Dank für Deinen Spürsinn.

                              Jetzt kann Nadine den von Dir gefundenen Willi vielleicht besser in ihrer Ahnenforschung unterbringen.

                              Hast Du vielleicht eine Idee, wie wir auf die Spur des hier Gesuchten:
                              'Fritz Georg Post, geb. 1907, gefallen 1944'
                              kommen können ?
                              Viele Grüße
                              Dieter Saure

                              Jeder Mensch hat etwas, was ihn antreibt.
                              Manchmal findet man, was man sucht. Nicht immer sucht man das, was man findet.
                              Ab und zu findet man etwas, was man überhaupt nicht gesucht hat, und stellt dann fest, dass es genau das war, was einem gefehlt hat.
                              Alle sagten immer, das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X