Horst v. Niebelschütz (1855-1934)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Lars Severin
    Erfahrener Benutzer
    • 08.06.2008
    • 797

    Horst v. Niebelschütz (1855-1934)

    Hallo Kollegen,
    HvS war Offizier im 4. Posenschen Inf.-Regt. 59.

    Ist eine publizierte Offizierstammliste / Regimentsgeschichte zu dem Regiment vorhanden der eine Vita zu entnehmen wäre?

    Er starb am 11. 2. 1934 als Oberst zD in Ruhleben. Welches Ruhleben war das? Vermutlich jenes bei Bösdorf in Holstein?

    Für Hinweise bin ich dankbar.
    Grüße
    Lars
    Zuletzt geändert von Lars Severin; 29.07.2020, 09:26.
    pater semper incertus est
  • Kasstor
    Erfahrener Benutzer
    • 09.11.2009
    • 13440

    #2
    Hallo, Lars,

    mit Vita kann ich nicht dienen, ich habe einen Auszug von 1882 aus einem MKB Sprottau 1802-1903 (vorn im FHL-Fim steht als Bez. Drag. Rgt II).

    Grüße


    Thomas
    Angehängte Dateien
    FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Suderburg)

    Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam

    Kommentar

    • Kasstor
      Erfahrener Benutzer
      • 09.11.2009
      • 13440

      #3
      Garnisonkirche Glogau 1887 ( 1,2) und 1889 (3)
      Angehängte Dateien
      FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Suderburg)

      Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam

      Kommentar

      • russenmaedchen
        Erfahrener Benutzer
        • 01.08.2010
        • 1708

        #4
        Hallo Lars,
        1931 wohnt er in Berlin, Charlottenburg
        Name:Horst Niebelschiitz
        Beruf:von
        Jahr:1931
        Postanschrift:Oberst a. D., Chlb4, Clausewitzstr. 8. J 1 Bismarck 24 35
        Ort:Berlin Berlin Deutschland
        Titel:Amtliches Fernsprechbuch für Berlin und Umgegend, 1931


        Sterbeurkunde im Landesarchiv Berlin
        Standesamt Charlottenburg III

        P Rep 555, UrkNr. 366/1934
        Zuletzt geändert von russenmaedchen; 29.07.2020, 11:13.
        Viele Grüße
        russenmädchen






        Kommentar

        • Lars Severin
          Erfahrener Benutzer
          • 08.06.2008
          • 797

          #5
          Hallo Thomas,
          danke herzlich!

          Mit deinen zweiten Scanns ist nun mehr auch klar, dass ich schon das richtige IR 59 hatte. Eine Erklärung für den Eintrag im MKB des Bez. Drag. Rgt II habe ich allerdings auch nicht.

          Ich möchte den Fokus auf der Frage nach dem zutreffenden Ruhleben halten, wobei lediglich die Frage nach der Vita hier bei der Militärbezogene Familiengeschichtsforschung auch richtig platziert wäre.

          Muss ich wohl besser in Schleswig-Holstein noch mal ansetzten.

          HG
          Lars
          pater semper incertus est

          Kommentar

          • Lars Severin
            Erfahrener Benutzer
            • 08.06.2008
            • 797

            #6
            Zitat von russenmaedchen Beitrag anzeigen
            1931 wohnt er in Berlin, Charlottenburg
            Name:Horst Niebelschiitz
            Beruf:von
            Jahr:1931
            Postanschrift:Oberst a. D., Chlb4, Clausewitzstr. 8. J 1 Bismarck 24 35
            Ort:Berlin Berlin Deutschland
            Titel:Amtliches Fernsprechbuch für Berlin und Umgegend, 1931


            Sterbeurkunde im Landesarchiv Berlin
            Standesamt Charlottenburg III

            P Rep 555, UrkNr. 366/1934
            Hallo russenmaedchen,
            das natürlich sehr gut und lässt mich gedanklich sofort von Hostein nach Berlin schwenken.
            Danke und Grüße
            Lars
            pater semper incertus est

            Kommentar

            • Kasstor
              Erfahrener Benutzer
              • 09.11.2009
              • 13440

              #7
              Im Adressbuch Berlin 1932 ist der Oberst zD noch in der Clausewitzstr. 8 verzeichnet. Ebenso noch Alice, Malerin, Luitpoldstr. 13, und Lydia, geb v. Niebelschütz, verw. Oberst , Schöneberg ( Post Friedenau ).
              1933 dann nur noch Alice.
              Vllt ja doch eher das Berliner Ruhleben?

              (Da war mir der Briefträger dazwischen gekommen.)


              Thomas
              Zuletzt geändert von Kasstor; 29.07.2020, 11:26.
              FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Suderburg)

              Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam

              Kommentar

              • Lars Severin
                Erfahrener Benutzer
                • 08.06.2008
                • 797

                #8
                Herzlichen Dank, Super,
                damit ist ja nun Berlin klar, richtig gut.
                Gibt es zum "Amtliches Fernsprechbuch für Berlin und Umgegend" 1931 (und 1932?) auch eine Seitenangabe. Wenn ich das https://digital.zlb.de/viewer/metadata/15849352/1/-/ aufrufe, bekomme ich die Meldung: "aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr." Ich bin aus der Zeit gefallen
                Beste Grüße
                Lars
                pater semper incertus est

                Kommentar

                • Basil
                  Erfahrener Benutzer
                  • 16.06.2015
                  • 2447

                  #9
                  Zitat von Lars Severin Beitrag anzeigen
                  Eine Erklärung für den Eintrag im MKB des Bez. Drag. Rgt II habe ich allerdings auch nicht.
                  Hallo,

                  eine Erklärung für das Dragoner-Regiment Nr. 11, oder welches Regiment das auch sein soll, in Sprottau habe ich auch nicht, ich kann den FHL-Film nicht öffnen.

                  Aber der Sekondeleutnant von Niebelschütz vom IR 59 war laut Rangliste als Bezirksadjudant zum 1. Bataillon (Sprottau) des 1. Niederschlesischen Landwehr-Regiments Nr. 46 kommandiert. So ist er in das MKB Sprottau gekommen, in dem MKB-Eintrag steht auch die Bezeichnung "Bezirks Adjudant".

                  Es war üblich, dass Offiziere von aktiven Regimentern zeitweise zu Landwehr-Bataillonen abkommandiert wurden. Die Landwehr-Bataillone waren für das Ersatz- und Kontrollgeschäft in ihren Bezirken zuständig.

                  Grüße
                  Basil
                  Zuletzt geändert von Basil; 29.07.2020, 12:02.
                  Zimmer: Oberlausitz und Dresden; Stephanus: Zittau, Altenburg und Ronneburg
                  Raum Zittau: Heidrich, Rudolph
                  Erzgebirge: Uhlmann, Lieberwirth, Gläser, Herrmann
                  Burgenlandkreis: Wachtler, Landmann, Schrön


                  Kommentar

                  • Lars Severin
                    Erfahrener Benutzer
                    • 08.06.2008
                    • 797

                    #10
                    Zitat von Basil Beitrag anzeigen
                    Aber der Sekondeleutnant von Niebelschütz vom IR 59 war laut Rangliste als Bezirksadjudant zum 1. Bataillon (Sprottau) des 1. Niederschlesischen Landwehr-Regiments Nr. 46 kommandiert. So ist er in das MKB Sprottau gekommen, in dem MKB-Eintrag steht auch die Bezeichnung "Bezirks Adjudant".
                    Hallo Basil,
                    nochmal ausgezeichnet, danke!
                    Welche Ranglisten Jge. waren das?
                    Ich habe (bis) jetzt notiert 1880 bis 1882 Bezirksadjutant beim LR 49.

                    Grüße
                    Lars
                    pater semper incertus est

                    Kommentar

                    • Kasstor
                      Erfahrener Benutzer
                      • 09.11.2009
                      • 13440

                      #11
                      So,

                      dann gab es ja noch den Sohn Joachim Hans Ernst. Anhang wieder Glogau.
                      Der heiratete am 6.1.1919 als Hauptmann a.D. in Saarbrücken eine Thusnelda Olga Edith Popp * 25.7.1890 Danzig.
                      Zu seinen Eltern steht Horst v N Oberstleutnant whft Münster in Westfalen und Margarethe, whft Crefeld.
                      Angehängte Dateien
                      FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Suderburg)

                      Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam

                      Kommentar

                      • Basil
                        Erfahrener Benutzer
                        • 16.06.2015
                        • 2447

                        #12
                        Zitat von Lars Severin Beitrag anzeigen
                        Welche Ranglisten Jge. waren das?
                        Ich habe (bis) jetzt notiert 1880 bis 1882 Bezirksadjutant beim LR 49.
                        In den Ranglisten Jhgg. 1881 - 1883 wird er beim LR 46 genannt.
                        Besser wäre, Landwehr-Bataillon Sprottau zu notieren, weil die LR im Frieden nur nominell bestanden. Der Bezirksadjudant, Adjudant vom Bezirkskommandeur, bezieht sich auf den Landwehr-(Bataillons-)Bezirk.

                        Basil
                        Zimmer: Oberlausitz und Dresden; Stephanus: Zittau, Altenburg und Ronneburg
                        Raum Zittau: Heidrich, Rudolph
                        Erzgebirge: Uhlmann, Lieberwirth, Gläser, Herrmann
                        Burgenlandkreis: Wachtler, Landmann, Schrön


                        Kommentar

                        • Lars Severin
                          Erfahrener Benutzer
                          • 08.06.2008
                          • 797

                          #13
                          Zitat von Kasstor Beitrag anzeigen
                          Margarethe, whft Crefeld.
                          Sie stirbt am 12. 3. 1923 in Berlin-Charlottenburg

                          Zitat von Basil Beitrag anzeigen
                          In den Ranglisten Jhgg. 1881 - 1883
                          Super Danke!

                          abgesehen von der Offiziersstammliste nach der ich eingangs fragte, hat der Faden einen ausgesprochen fruchttragenden Verlauf genommen. Die Vita lässt sich inzwischen auch aus den beigebrachten KB- und Adresseinträgen gut rekonstruieren.

                          Allen Unterstützern herzlichen Dank und Grüße
                          Lars
                          pater semper incertus est

                          Kommentar

                          • woellstadt1
                            Neuer Benutzer
                            • 12.02.2022
                            • 1

                            #14
                            Horst von Niebelschütz

                            Handelt es sich bei der Person vielleicht um Oberst a.D. Horst von Niebelschütz, zuletzt Kommandeur des Landwehr-Bezirks Schleswig?

                            Damit wäre es auch der Vater von Günther Karl Ernst Balthasar Horst von Niebelschütz 1882 - 1945?

                            Dieser war mit Margarete, geborene Severin verheiratet.

                            Gruß
                            Jan

                            Kommentar

                            • Liebermary
                              Neuer Benutzer
                              • 15.09.2023
                              • 2

                              #15
                              Hallo,
                              Suchmaschine sei dank bin ich auf dieses Thema gestoßen. Horst von Niebelschütz ist auf dem Südwestkirchhof Stahnsdorf begraben. Auf dem Grabstein ist auch der oben erwähnte Sohn als Hans v. Niebelschütz, Major a.D., *3.10.1883, †1.7.1929 aufgeführt und als dritte Person Editha v. Niebelschütz, *13.6.1887, †4.2.1937

                              Viele Grüße
                              noch ein Thomas

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X