Bundesarchiv Berlin mit der NSDAP-Mitgliederkartei

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Manu0379
    Erfahrener Benutzer
    • 15.02.2018
    • 352

    Bundesarchiv Berlin mit der NSDAP-Mitgliederkartei

    Hallo liebe Forscher,

    da ich in den letzten Tagen mehrfach auf die NSDAP-Mitgliederkartei beim Bundesarchiv Berlin verwiesen habe, dachte ich mir, dass ich das mal in einem eigenen Thread mache(dann brauche ich zukünftig nur hierher verweisen ). Ich habe einen solchen hier nicht gefunden und mit fremden Federn mag ich mich auch nicht schmücken, ich hatte den Tipp hier im Forum bekommen und es war erfolgreich.

    Nutzung NSDAP-Kartei
    Personen- und Ahnenforschung
    Füllt diesen Nutzungsantrag aus, kopiert euren Personalausweis und schickt alles per Mail an die Mailadresse aus dem ersten Link.

    Ich hatte nach gut 3 Wochen Post mit der Kopie aus der NSDAP-Mitgliederkartei, sowie Personalunterlagen (u. a. ein handgeschriebener Lebenslauf) von 1933/1934.

    Die Anfrage bei der WASt sollte trotzdem gestellt werden, da die ja durchaus andere Unterlagen haben, nur dauert es da halt länger mit einer Antwort.

    LG Manu
    Zuletzt geändert von Manu0379; 04.11.2018, 20:19.
    Regionen und Namen meiner Sackgassen:
    (Neu) Karstädt, Groß Laasch und Umgebung: Möller, Gäth, Laudan, Lüth, Rohk, Dien, Ihde, Schell, Giese, Dreyer, Madaus, Hinrichs, Suhr, Tägeln, Hamann, Mellmann
    Region Suckow, Prignitz: Schütt, Krutzki, Lenth, Kop(p)low, Berger, Madaus, Giestemann,
    Hamburg, S-H: Osterhof, Bauer, Scheele, Kohlmeyer, Eggers, Warge, Brandenburg, Mensen
    Niedersachsen: Fehmer
    Rawitsch: Schmidt, Kwittua, Poranske/-ska/-ski, Eitner, Fran(c)ke, Bergmann
  • Pommerellen
    Erfahrener Benutzer
    • 28.08.2018
    • 1635

    #2
    Hallo,

    es sollte unterschieden werden:
    a) Angehörige der NSDAP => Anfrage siehe Thread
    b) Wehrmachtssoldat => Anfrage WAst

    Nicht jeder war in beiden Organisationen.
    Der Umfang der Unterlagen der Partei ist sehr unterschiedlich. Es gibt Karten wo nur der Name und das Geburtsdatum vermerkt sind.

    Schöne Grüße

    Kommentar

    • Manu0379
      Erfahrener Benutzer
      • 15.02.2018
      • 352

      #3
      Hallo Pommerellen,

      danke für die Klarstellung.

      Ich denke halt man sollte halt nichts unversucht lassen und da kann eine Anfrage durchaus helfen. Und wenn da nichts zu finden ist kann man einen Haken dran machen und muss sich nicht fragen ob da vielleicht was liegen könnte.

      LG Manu
      Regionen und Namen meiner Sackgassen:
      (Neu) Karstädt, Groß Laasch und Umgebung: Möller, Gäth, Laudan, Lüth, Rohk, Dien, Ihde, Schell, Giese, Dreyer, Madaus, Hinrichs, Suhr, Tägeln, Hamann, Mellmann
      Region Suckow, Prignitz: Schütt, Krutzki, Lenth, Kop(p)low, Berger, Madaus, Giestemann,
      Hamburg, S-H: Osterhof, Bauer, Scheele, Kohlmeyer, Eggers, Warge, Brandenburg, Mensen
      Niedersachsen: Fehmer
      Rawitsch: Schmidt, Kwittua, Poranske/-ska/-ski, Eitner, Fran(c)ke, Bergmann

      Kommentar

      • bleu-de-pastel
        Erfahrener Benutzer
        • 30.03.2017
        • 147

        #4
        Hallo Manu0379,

        ich finde die Einrichtung dieses Threads sehr umsichtig von Dir, denn so ist die Info zur NSDAP-Kartei sehr viel einfacher zu finden.

        Danke, liebe Grüsse, bleu-de-pastel

        Kommentar

        • bcfrank
          Erfahrener Benutzer
          • 11.08.2014
          • 600

          #5
          Hallo,

          da ich vor kurzem einige Anfragen zur Parteizugehörigkeit gestellt habe, gebe ich gerne meine Erfahrungen weiter:

          - die Recherche nach ca. 20 Personen kostete ca. 120€, Ergebnis kam nach 6 Wochen

          - man kann neben den s/w Papierfotokopien (15 ct) auf Nachfrage 300 dpi Farbscans (tiff) ausgewählter Karteikarten erhalten (kostenlos), Reproduktionen ganzer Akten sind etwas kostspieliger (extern über Fa. Selke, 50 ct pro A4-Seite s/w)

          - in meinem Fall waren die Felder der Karten spärlich ausgefüllt und enthielten neben Namen und Geburtsdaten lediglich das Datum des Parteieintritts und den Wohnort. Obwohl ich weiß, dass einige Personen zwischen 1933 und 45 wenigstens einmal umgezogen sind, wurde dies auf den Karten nicht notiert

          - auf zwei Karten war ein Passfoto aufgeklebt (daher meine Rückfrage nach Farbscans)

          - bei der Recherche nach Namen/Geburtsdaten erhält man ggf. auch Verweise auf andere erschlossene Bestände im Bundesarchiv (u.a. im Militärarchiv Freiburg und im Lastenausgleichsarchiv, so zB in meinem Fall diverse Krankenakten, Personalakten, parteistatistische Erhebungsbögen, Anträge auf Aufnahme in die NSDAP)

          Viele Grüße
          bcfrank
          SUCHE: Langfeld im Raum Döbeln/Grimma/Oschatz; Syrotzki in und um Danzig; meinen Großvater (https://forum.ahnenforschung.net/sho...d.php?t=111579) und dessen Vater, Mathematik-Lehrer/Professor Ludwig Frank, Berlin (https://forum.ahnenforschung.net/sho...d.php?t=109514)

          BIETE: Auskunft aus KB Münsterberg u. Hertwigswalde i. Schl., Mattern b. Danzig



          Kommentar

          • Saure
            Erfahrener Benutzer
            • 27.03.2008
            • 4806

            #6
            Hallo bcfrank,

            vielen Dank für die tollen Erläuterungen.
            Viele Grüße
            Dieter Saure

            Jeder Mensch hat etwas, was ihn antreibt.
            Manchmal findet man, was man sucht. Nicht immer sucht man das, was man findet.
            Ab und zu findet man etwas, was man überhaupt nicht gesucht hat, und stellt dann fest, dass es genau das war, was einem gefehlt hat.
            Alle sagten immer, das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht.

            Kommentar

            • Zetteltante
              Erfahrener Benutzer
              • 02.11.2009
              • 615

              #7
              Zitat von bcfrank Beitrag anzeigen
              Hallo,

              da ich vor kurzem einige Anfragen zur Parteizugehörigkeit gestellt habe, gebe ich gerne meine Erfahrungen weiter:

              - die Recherche nach ca. 20 Personen kostete ca. 120€, Ergebnis kam nach 6 Wochen

              @bcfrank,


              darf ich fragen, ob Du wußtest, daß die 20 Personen in der NSDAP waren oder war das einfach eine Anfrage ins Blaue?


              Viele Grüße
              Zetteltante

              Kommentar

              • bcfrank
                Erfahrener Benutzer
                • 11.08.2014
                • 600

                #8
                Hallo Zetteltante,
                teils...teils...wirklich gewusst habe ich es vorab nur von einer Person, von einem Fragebogen zur Entnazifizierung. Von den direkten Nachfahren konnte mir niemand Auskunft geben, da das Thema wie in vielen Familien totgeschwiegen wurde. Bei einigen gab es jedoch Verdachtsmomente, die einen Treffer in der Kartei ankündigten (Fotos, Briefe, Offizierskarrieren). Beim Rest war es eine Anfrage ins Blaue.
                Viele Grüße
                bcfrank
                SUCHE: Langfeld im Raum Döbeln/Grimma/Oschatz; Syrotzki in und um Danzig; meinen Großvater (https://forum.ahnenforschung.net/sho...d.php?t=111579) und dessen Vater, Mathematik-Lehrer/Professor Ludwig Frank, Berlin (https://forum.ahnenforschung.net/sho...d.php?t=109514)

                BIETE: Auskunft aus KB Münsterberg u. Hertwigswalde i. Schl., Mattern b. Danzig



                Kommentar

                • Zetteltante
                  Erfahrener Benutzer
                  • 02.11.2009
                  • 615

                  #9
                  Hallo bcfrank,


                  vielen Dank für Deine Antwort. Mir ist bisher in meiner Familie niemand bekannt, aber das könnte sich ja nun ändern.



                  Wie hoch war denn die Erfolgsquote, wenn ich fragen darf?
                  Es waren doch sicher nicht alle 20 ein Treffer.



                  Viele Grüße
                  Zetteltante

                  Kommentar

                  • Saure
                    Erfahrener Benutzer
                    • 27.03.2008
                    • 4806

                    #10
                    Hallo,

                    hier mal ein Hinweis auf die Gebühren:
                    Angehängte Dateien
                    Viele Grüße
                    Dieter Saure

                    Jeder Mensch hat etwas, was ihn antreibt.
                    Manchmal findet man, was man sucht. Nicht immer sucht man das, was man findet.
                    Ab und zu findet man etwas, was man überhaupt nicht gesucht hat, und stellt dann fest, dass es genau das war, was einem gefehlt hat.
                    Alle sagten immer, das geht nicht, dann kam jemand, der das nicht wusste, und hat es einfach gemacht.

                    Kommentar

                    • Scherfer
                      Moderator
                      • 25.02.2016
                      • 2518

                      #11
                      Hallo Manu und alle Sachkundigen,


                      angeregt durch Dein Thema habe ich gerade einen Benutzungsantrag ausgefüllt und werde Informationen zu verschiedenen Personen beantragen.

                      Nun habe ich aber noch eine Frage: Welche Informationen genau werden denn zu den einzelnen gesuchten Personen benötigt? Wirklich nur Name und Geburtsjahr?

                      Kommentar

                      • Manu0379
                        Erfahrener Benutzer
                        • 15.02.2018
                        • 352

                        #12
                        Hallo Scherfer, ich hatte Vor- und Nachnamen (alle bei mehreren Vornamen), Geburtsdatum und -ort angegeben. Mehr Informationen hatte bzw habe ich von der Person auch nicht. In einem der Felder hatte ich noch geschrieben, dass ich alles haben möchte was die finden können.

                        Bei einem genauen Geburtsdatum lässt sich halt eine Person leichter identifizieren.

                        LG Manu
                        Regionen und Namen meiner Sackgassen:
                        (Neu) Karstädt, Groß Laasch und Umgebung: Möller, Gäth, Laudan, Lüth, Rohk, Dien, Ihde, Schell, Giese, Dreyer, Madaus, Hinrichs, Suhr, Tägeln, Hamann, Mellmann
                        Region Suckow, Prignitz: Schütt, Krutzki, Lenth, Kop(p)low, Berger, Madaus, Giestemann,
                        Hamburg, S-H: Osterhof, Bauer, Scheele, Kohlmeyer, Eggers, Warge, Brandenburg, Mensen
                        Niedersachsen: Fehmer
                        Rawitsch: Schmidt, Kwittua, Poranske/-ska/-ski, Eitner, Fran(c)ke, Bergmann

                        Kommentar

                        • Scherfer
                          Moderator
                          • 25.02.2016
                          • 2518

                          #13
                          Danke Manu! Noch eine doofe Frage: Wie sieht es denn mit dem Gebiet Polens aus? Ich habe deutschstämmige Vorfahren in der Region Lodz ("Warthegau"). Könnten die ebenfalls NSDAP-Mitglieder gewesen sein und werden diese Informationen auch im Bundesarchiv gelagert oder in Polen?

                          Kommentar

                          • Manu0379
                            Erfahrener Benutzer
                            • 15.02.2018
                            • 352

                            #14
                            Dazu kann ich leider nichts sagen.
                            Stell die Frage doch formlos per Mail an das Bundesarchiv. Also erst einmal ohne Namen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein ja oder nein bereits Gebühren verursacht.
                            Regionen und Namen meiner Sackgassen:
                            (Neu) Karstädt, Groß Laasch und Umgebung: Möller, Gäth, Laudan, Lüth, Rohk, Dien, Ihde, Schell, Giese, Dreyer, Madaus, Hinrichs, Suhr, Tägeln, Hamann, Mellmann
                            Region Suckow, Prignitz: Schütt, Krutzki, Lenth, Kop(p)low, Berger, Madaus, Giestemann,
                            Hamburg, S-H: Osterhof, Bauer, Scheele, Kohlmeyer, Eggers, Warge, Brandenburg, Mensen
                            Niedersachsen: Fehmer
                            Rawitsch: Schmidt, Kwittua, Poranske/-ska/-ski, Eitner, Fran(c)ke, Bergmann

                            Kommentar

                            • Henry Jones
                              Erfahrener Benutzer
                              • 31.12.2008
                              • 1418

                              #15
                              Zitat von Scherfer Beitrag anzeigen
                              Danke Manu! Noch eine doofe Frage: Wie sieht es denn mit dem Gebiet Polens aus? Ich habe deutschstämmige Vorfahren in der Region Lodz ("Warthegau"). Könnten die ebenfalls NSDAP-Mitglieder gewesen sein und werden diese Informationen auch im Bundesarchiv gelagert oder in Polen?
                              Im Bundesarchiv. Die NSDAP Mitgliederkartei war m.W. nach im Zentralarchiv der NSDAP in München gelagert und wurde dort vollständig von der USA beschlagnahmt.

                              Gruß Alex
                              Mitglied im Verein zur Klärung von Schicksalen Vermisster & Gefallener (VKSVG e.V.)
                              www.vermisst-gefallen.net (Homepage)
                              www.vksvg.de (Forum)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X