Bitte um Lesehilfe für die Randbemerkung von Walburga

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Maria Barbara
    Erfahrener Benutzer
    • 09.04.2009
    • 525

    [ungelöst] Bitte um Lesehilfe für die Randbemerkung von Walburga

    Quelle bzw. Art des Textes: matricula
    Jahr, aus dem der Text stammt: 1764
    Ort und Gegend der Text-Herkunft: Pietenfeld
    Namen um die es sich handeln sollte: Walburga Göbl


    Kann jemand die Randbemerkung der Geburt der Walburga vom 21. März lesen?


    …. 1865 also 101? Jahre …. In Haidhausen …
    ….. zu …. ……………….. in München vom 20. Xber? Febr.?
    1865 …… Göbl als ……….. zu Haidhausen? ……. ………
    Mehr kann ich leider nicht entziffern. Haidhausen ist der Ort wo sie gestorben ist.

    Viele Grüße
    Maria Barbara
  • LutzM
    Erfahrener Benutzer
    • 22.02.2019
    • 3028

    #2
    evtl.:

    1865 lebte diese Göbl
    Lieben Gruß

    Lutz

    --------------
    mein Stammbaum
    suche Eising * um 1880 aus/bei Creuzburg/Ostpreußen, sowie (August & Hellmut) Wegner und (Friederike) Lampe * um 1840 aus/bei Kleinzerlang/Prignitz

    Kommentar

    • Maria Barbara
      Erfahrener Benutzer
      • 09.04.2009
      • 525

      #3
      Feldwebelswittwe???

      Ich sehe das jetzt auch so. Vielen Dank.
      Könnte es weiter lauten???


      als Feldwebelswittwe???


      Viele Grüße
      Maria Barbara

      Kommentar

      • teakross
        Erfahrener Benutzer
        • 14.06.2016
        • 1119

        #4
        Hallo Maria Barbara,
        ich lese (nur ein Bruchstück):


        Laut Zuschrift der ? Polizeidirektion in München ...

        LG Rolf

        Kommentar

        • LutzM
          Erfahrener Benutzer
          • 22.02.2019
          • 3028

          #5
          Zitat von Maria Barbara Beitrag anzeigen
          Ich sehe das jetzt auch so. Vielen Dank.
          Könnte es weiter lauten???

          als Feldwebelswittwe???
          Könnte passen, die Wittwe hatte ich auch schon und jetzt sehe ich auch den Feldwebel. Und dann vorletztes Wort noch "anstalt"?
          Zuletzt geändert von LutzM; 15.07.2022, 16:19.
          Lieben Gruß

          Lutz

          --------------
          mein Stammbaum
          suche Eising * um 1880 aus/bei Creuzburg/Ostpreußen, sowie (August & Hellmut) Wegner und (Friederike) Lampe * um 1840 aus/bei Kleinzerlang/Prignitz

          Kommentar

          • LutzM
            Erfahrener Benutzer
            • 22.02.2019
            • 3028

            #6
            Zitat von teakross Beitrag anzeigen
            Laut Zuschrift der ? Polizeidirektion in München ...
            kgl. (königlichen)?
            Lieben Gruß

            Lutz

            --------------
            mein Stammbaum
            suche Eising * um 1880 aus/bei Creuzburg/Ostpreußen, sowie (August & Hellmut) Wegner und (Friederike) Lampe * um 1840 aus/bei Kleinzerlang/Prignitz

            Kommentar

            • Maria Barbara
              Erfahrener Benutzer
              • 09.04.2009
              • 525

              #7
              1866?

              Ihr seid genial.

              Vielleicht lautet die zweite Zahl 1866, da diese Walburga 1866 in München verstorben ist.
              Vielleicht hat man die Pfarrei Pietenfeld angeschrieben, da die Dame angeblich 108 Jahre alt geworden ist.
              Vielen Dank und viele Grüße
              Maria Barbara

              Kommentar

              • Maria Barbara
                Erfahrener Benutzer
                • 09.04.2009
                • 525

                #8
                Sie ist erst 1872 verstorben, wie ich jetzt gefunden habe. Was bedeuten die Buchstaben vor den Jahreszahlen? Kann jemand den Text ganz rechts (sehr schwierig) vielleicht noch entziffern?
                Viele Grüße
                Maria Barbara

                Kommentar

                • Horst von Linie 1
                  Erfahrener Benutzer
                  • 12.09.2017
                  • 19720

                  #9
                  lebt diese Göbl als Feldwebelswittwe

                  erhielt Unterstützung aus der ...kasse.
                  107? Schwer zu glauben.


                  Buchstaben vor den Zahlen? NB für Notabene?
                  Zuletzt geändert von Horst von Linie 1; 16.07.2022, 15:08.
                  Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
                  Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
                  Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

                  Und zum Schluss:
                  Freundliche Grüße.

                  Kommentar

                  • Maria Barbara
                    Erfahrener Benutzer
                    • 09.04.2009
                    • 525

                    #10
                    108 Jahre!!!

                    Prima!
                    Unglaublich, dass es jemanden gibt, der sowas lesen kann.
                    Der Sterbeeintrag von 1872 besagt, dass sie 93 Jahre alt war. Der Pfarrer konnte ein Alter von 108 wohl nicht ganz glauben.

                    Nr. 283 Schoner geb. Göbel

                    Die Differenz zwischen Geburts- und Sterbeeintrag beträgt 108 Jahre. Vielleicht hat die Polizeidirektion Haidhausen am Geburtsort nachgefragt, um zu klären ob sie nicht evtl. eine Hochstablerin ist.
                    Dann darf man annehmen, dass sie tatsächlich auch 19 Kinder geboren hat. Als Marketenderin hat sie zahlreiche Feldzüge mitgemacht.

                    Viele Grüße
                    Maria Barbara

                    Kommentar

                    • Horst von Linie 1
                      Erfahrener Benutzer
                      • 12.09.2017
                      • 19720

                      #11
                      19 Geburten und 93 Jahre alt geworden? Denkbar.
                      19 Geburten und 108 Jahre alt geworden? Für mich undenkar.
                      Hochstaplerin? Oder 15 Jahre später geboren.


                      Auch das Maurerswitwe irritiert.
                      Ein Unteroffizier, der im späteren Leben körperlich hart gearbeitet haben sollte? Für mich undenkbar.
                      Zuletzt geändert von Horst von Linie 1; 16.07.2022, 17:07.
                      Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
                      Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
                      Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

                      Und zum Schluss:
                      Freundliche Grüße.

                      Kommentar

                      • Kasstor
                        Erfahrener Benutzer
                        • 09.11.2009
                        • 13440

                        #12
                        Ob die diagnostizierte Krankheit erwas mit einigen der eingetragenen anderen Angaben zu tun hat?

                        Grüße

                        Thomas
                        FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Suderburg)

                        Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam

                        Kommentar

                        • Horst von Linie 1
                          Erfahrener Benutzer
                          • 12.09.2017
                          • 19720

                          #13
                          Marasmus (im Eintrag ein R zu viel) passt sowohl zu einer 93- wie auch zu einer 108-Jährigen.
                          Laut Bild 302 stirbt ein 72 Jahre alter Mann auch an Marasmus.
                          Laut Bild 307 aber zwei Babys mit Marasmus.
                          Ob man zwischen Marasmus und M. senilis unterschied?


                          Welche Spannbreite gibt es bei den Geburten?
                          Wenn sie vor 1794 ihr erstes Kind hatte, dann stimmt das mit den 93 Jahren natürlich nicht.
                          Wenn sie nach 1814 ihr jüngstes Kind hatte, dann würde ich die 108 Jahre in Abrede stellen.
                          Zuletzt geändert von Horst von Linie 1; 16.07.2022, 17:45.
                          Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
                          Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
                          Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

                          Und zum Schluss:
                          Freundliche Grüße.

                          Kommentar

                          • Maria Barbara
                            Erfahrener Benutzer
                            • 09.04.2009
                            • 525

                            #14
                            eine beinahe unglaubliche Lebensgeschichte

                            Ihr erster Mann war Feldwebel, ihr zweiter Mann war Maurer.
                            Mit 108 oder auch schon mit 93 Jahren kommt wohl kaum jemand ein Nachlassen der körperlichen und geistigen Kräfte umhin.
                            Irgendwie ist die Lebensgeschichte der Walburga kaum zu glauben. Dennoch sind Geburtseintrag und Sterbeeintrag eindeutig.
                            Ihr letztes Kind bekam sie übrigens im Alter von etwa 48 Jahren.

                            Viele Grüße
                            Maria Barbara

                            Clara Klebersberger, 7. April 1813

                            Kommentar

                            • Horst von Linie 1
                              Erfahrener Benutzer
                              • 12.09.2017
                              • 19720

                              #15
                              Aufgrund des Datums der letzten Geburt scheint das mit 1764 zu stimmen.
                              Eine 1779 geborene Frau hätte sicherlich auch noch 1825 Kinder gehabt.

                              Sind denn wirklich 19 Geburten belegt?
                              Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
                              Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
                              Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

                              Und zum Schluss:
                              Freundliche Grüße.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X