Bitte um Lesehilfe für die Randbemerkung von Walburga

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Horst von Linie 1
    Erfahrener Benutzer
    • 12.09.2017
    • 19748

    #17
    Da halt auch eine Ungenauigkeit beim Vornamen.
    Gretl, Burgerl.


    Wenn der Gatte Ende Mai 1815 mit 39 Jahren starb,
    dann starb er hoffentlich nicht an Überzeugung.


    Und der Sohn wurde Tambeur beim griechischen Miltär?
    Sehr umtriebig, diese Familie.
    Zuletzt geändert von Horst von Linie 1; 16.07.2022, 18:11.
    Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
    Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
    Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

    Und zum Schluss:
    Freundliche Grüße.

    Kommentar

    • Maria Barbara
      Erfahrener Benutzer
      • 09.04.2009
      • 525

      #18
      Kirchenbucheinträge usw.

      Es wäre natürlich perfekt, wenn man die Geburtseinträge der 19 Kinder ausfindig machen könnte.
      Das wird bei einer Marketenderin, die soviel unterwegs war, schwierig sein. Interessant wäre auch der Heiratseintrag mit Joseph Klebersberger, oder dessen Stammrolleneintrag. Dann könnte man besser beurteilen, was wahr und was übertrieben ist.
      Viele Grüße
      Maria Barbara

      Kommentar

      • Horst von Linie 1
        Erfahrener Benutzer
        • 12.09.2017
        • 19748

        #19
        Auf den ersten Blick übertrieben: 19 Kinder mit einem 12 Jahre jüngeren Mann.
        Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
        Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
        Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

        Und zum Schluss:
        Freundliche Grüße.

        Kommentar

        • Maria Barbara
          Erfahrener Benutzer
          • 09.04.2009
          • 525

          #20
          Tambour

          Gibt es irgendwo einen Beleg, dass der griechische Tambour ein Sohn von Joseph Klebersberger ist? Wäre interessant.

          Viele Grüße
          Maria Barbara

          Kommentar

          • Horst von Linie 1
            Erfahrener Benutzer
            • 12.09.2017
            • 19748

            #21
            Ich kenne den Eintrag leider nicht. Vielleicht ergibt sich der familiäre Zusammenhang aus der Akte aus 1839.
            Bei einem so raren Familiennamen und dem Beruf des Vaters habe ich die Arbeitsthese gewagt.
            Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
            Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
            Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

            Und zum Schluss:
            Freundliche Grüße.

            Kommentar

            • Tinkerbell
              Erfahrener Benutzer
              • 15.01.2013
              • 9909

              #22
              Hallo.
              Habe auch noch etwas zu Walburga Schoner gefunden. Hoffentlich lesbar.
              Isar-Zeitung: 1863



              LG und bleibt gesund
              Marina
              Angehängte Dateien

              Kommentar

              • Horst von Linie 1
                Erfahrener Benutzer
                • 12.09.2017
                • 19748

                #23
                1863-100 = 1763.
                Wieder eine Ungenauigkeit?

                Oder ist der hundertjährige Geburtstag nicht der 100. Geburtstag?
                Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
                Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
                Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

                Und zum Schluss:
                Freundliche Grüße.

                Kommentar

                • Maria Barbara
                  Erfahrener Benutzer
                  • 09.04.2009
                  • 525

                  #24
                  Ja, tatsächlich eine Ungenauigkeit oder die Damen wusste nicht wirklich wie alt sie war. Auch gut möglich, dass es sich bei dem Geburtseintrag von 1764 um eine andere Walburga Göbl handelt. Namensgleichheit ist bei diesem Namen gut möglich. Der Pfarrer konnte ja auch nicht einfach im Kirchenbuch nachsehen, da sie in Pietenfeld geboren wurde.
                  Viele Grüße
                  Maria Barbara

                  Kommentar

                  • Gudrid
                    Erfahrener Benutzer
                    • 22.04.2020
                    • 1253

                    #25
                    Oder sie war einfach ein Schlawiner und die Tochter der 1763 geborenen Walpurga. Mit 100 geraden Schrittes in die Kirche gehen und aus dem Betbuch ohne Gläser lesen? Na ich weiß nicht. da sind mir zu viele Ungereimtheiten.
                    Wäre interessant, das alles aufzurollen.
                    Liebe Grüße
                    Gudrid
                    Lieber barfuß als ohne Buch

                    Kommentar

                    • Wolfgang60
                      Benutzer
                      • 01.09.2017
                      • 32

                      #26
                      Servus,
                      ich denke ich kann etwas zur Walburga Schoner verw. Klebersperger geb. Göbl beitragen.
                      Pietenfeld ist mein Nachbarort, sein einiger beschäftige ich mich den Matriken der Pfarrei, eventuell für ein OFB.
                      Walburga wurde als Tochter der Schneiderseheleute Göbl Peter und Magdalena geb. Volnhals in Pietenfeld am 21. März 1764 geboren. Sie war eines von 10 Kindern.
                      Sie heiratete in
                      1. Ehe Joseph Kleber(n)sperger, Feldwebel (Heiratseintrag bisher nicht gefunden)
                      2. Ehe Alois Schoner, * 1792 Maurer und Schutzverwandter in München am 25.06.1826
                      Quelle:
                      Matriken München-Zu Unserer Lieben Frau – 1561-1937 Seite 319/ digital 324


                      Laut den vielen Treffern für Walburga Schoner bei https://digipress.digitale-sammlungen.de/
                      war sie mit ihrem Ehemann Klebersperger an den bayerischen Feldzügen als Marketenderin beteiligt und hatte anscheinend 19 Kinder.
                      Quellen für Kinder.
                      Mathias * 20.04.1809 Ravensburg Quelle ungewiss: familysearch
                      Karolina * 19.09.1811 Haidhausen, sie heiratet in St. Anna (Seite 13), am 29. Juni 1852 Max Heinleth Quelle: Münchener Herold. 1852 = Jg. [2] ## 01.07.1852


                      Den Sterbeintrag von Walburga konnte ich bisher nicht finden, nur die Zeitungsanzeige. Danach starb sie Juni 1872 mit 108 Jahren.
                      Freundlicherweise hat Barbara den Link für den Sterbeintrag eingestellt, leider sind heute Wartungsarbeiten und die Seite öffnet nicht.
                      Eine Frage Barbara, hast du persönliches Forscherinteresse an der Walburga?


                      Mit Forschergruss
                      Wolfgang
                      Zuletzt geändert von Wolfgang60; 09.08.2023, 11:38. Grund: Unsinn

                      Kommentar

                      • Wolfgang60
                        Benutzer
                        • 01.09.2017
                        • 32

                        #27
                        Die Randnotiz lese ich so
                        NB: lebte? Noch 1865 also 101 Jahre alt in Haidhausen
                        Laut Zuschrift der Polizeidirektion in München vom 20. Febr?
                        1863? Lebte diese Göbl als Maurerswittwe in Haidhausen ....


                        Gruss
                        Wolfgang

                        Kommentar

                        • Wolfgang60
                          Benutzer
                          • 01.09.2017
                          • 32

                          #28
                          Servus zusammen,
                          zur Schoner Walburga weiss ich jetzt etwas mehr.
                          Im ersten Beitrag von Maria Barbara ist der Link zur Taufe am 21.03.1764 enthalten, exakt diese Göbl Walburga hat am 26.03.1808 in Eichstätt Dom den verw. Schneidermeister Kimmerle Franz geheiratet, gestorben ist Walburga am 18.03.1847 in Eichstätt. Zweifel ausgeschlossen, in beiden Einträgen ist das Geb. Datum, die Herkunft Pietenfeld sowie ihr Geburtsname Göbl angegeben.
                          Ich vermute, auf Nachfrage der Polizei hat der damalige Pfarrer eben diese falsche Datum gemeldet. Die Walburga Schoner hat es vermutlich so übernommen.
                          Das tatsächliche Geburtsdatum für Walburga dürfte der 29.01.1783 in Pietenfeld gewesen sein, Eltern Göbl Andreas und Walburga.
                          Am 10.03.1807 gibt es zudem in Pietenfeld einen Taufeintrag für eine Klebersperger Walburga, Vater K. Joseph, Soldat und Walburga nata Göbl ex Pietenfeld. Göbl und Herkunft Pietenfeld stimmen demnach.
                          Damit dürfte das Rätsel fast gelöst sein.
                          Gruß
                          Wolfgang
                          p { line-height: 115%; margin-bottom: 0.25cm; background: transparent }

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X