1784 Arnstadt Vermietung des Kirchenstand an Johann Christian Hesse

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • AD18
    Benutzer
    • 14.08.2018
    • 68

    [gelöst] 1784 Arnstadt Vermietung des Kirchenstand an Johann Christian Hesse

    Quelle bzw. Art des Textes: Konsistorium Arnstadt
    Jahr, aus dem der Text stammt: 1784
    Ort und Gegend der Text-Herkunft: Arnstadt Thüringen
    Namen um die es sich handeln sollte: Johann Christian Hesse


    Liebe LesehelferInnen,
    in dem handschriftlich verfassten Brief meines Vorfahren Johann Christian Hesse aus 1784 in Arnstadt bitte er um zeitweise Vermietung eines Kirchenstuhl in der Ober-Kirche zu Arnstadt an ihn. Einige Worte darin sind mir nicht geläufig bzw. konnte ich nicht gut entschlüsseln.

    Ich freue mich über Eure / Deine Hilfe. Danke!

    +++ File 001

    Zeta
    Des……. Christian Heinrich
    K? in der heutigen Ober-Kirche
    befindlichen Kirchenstands,...
    1784

    +++ File 002

    18.August 1784
    Ex…
    Hochwohl- und Wohlgeborene, hochwürdige,
    Teste?, hochgelobte
    Gnädige und hochge? Herren.

    Der M….stuhl, welcher in der Ober-Kirche am….
    unter der Nummer XXII befindet ist, und meinem….
    Schwager, Christian Beinrich Köfler, als… im Juli 1724
    geboren ist, und also noch nicht für tot ge…. werden kann, eigentümlich zugehört, ist seither von meinem Schwager dem
    Schneidermeister Mähler gegen Zins betreten worden.
    Meister Mähler ist jüngst verstorben und der obengezeigte
    Stuhl wird unter vorliegenden Umständen zum Besten der Kirche kurzfristig wiederum vermiethet worden. Zu dieser Miethe

    +++ File 003

    gebe ich nun als leiblicher Schwager des eben…. Eigenthümer
    dessen Schwester … zur………, vor allem…
    Excellence. Hochwohlgeborene Herrlichkeit meinenuntertänigsten Gruß?
    das höchst dieselben erstatten mögen, das ich
    das es wieder mein eigner,... Sindstuhl in der Ober-Kirche habe
    ge…. Kirchenstuhl gegen gewöhnlichen Zins…. bis zur…
    Zurückkunft des Eigenthümers oder bis zur Erledigungszeit
    für alle anderen betreten dürfe. Ich gewärtige mich baldiger
    gnädigster Resulution und….. tiefster…

    Eure Excellenz Hochwohl- und wohlgeborene
    Herzlichkeiten

    Arnstadt
    den 18. August 1784

    conc:
    Johan Friedrich Ludwig
    Volkman


    untertänigster
    Meister Johan Christian Heße

    +++ File 0004
    => Hier hänge ich vollständig. Ist es die Bestätigung der Bitte?

    -----------


    ----------------------------------------
    Angehängte Dateien
  • henrywilh
    Erfahrener Benutzer
    • 13.04.2009
    • 11784

    #2
    Fang ich mal an:

    +++ File 001

    Acta
    Des abwesenden Schneiders Christian Heinrich
    Kö(?)ses in der hiesigen Ober-Kirche
    befindlichen Kirchen-Stand p betreffend (abgek.)
    1784

    1784 Ergebenst(?) vor Fürstlich Schwarz__
    Consistorio zu Arnstadt

    Das p hinter "Kirchen-Stand" steht für "perge", sinngemäß "u.s.w."
    Schöne Grüße
    hnrywilhelm

    Kommentar

    • henrywilh
      Erfahrener Benutzer
      • 13.04.2009
      • 11784

      #3
      Teil 4:

      Bey der schon deßfals gefaßten resolution hat es sein Bewenden,
      deßen Heße zu bedeuten ist. ref. den 18tn. Aug. 1784

      Ist geschehen
      dn 19(?)tten Augusti
      1784
      (Unterschrift)
      Secr.

      Sieht nicht so aus, als sei der Antrag genehmigt. (Habe aber die anderen Teile nicht gelesen.
      Schöne Grüße
      hnrywilhelm

      Kommentar

      • mawoi
        Erfahrener Benutzer
        • 22.01.2014
        • 3975

        #4
        18.August 1784
        Excellentissime
        Hochwohl- und Wohlgeborene, hochwürdige,
        Veste, hochgelahrte
        Gnädige und hochgebietende Herren.

        Der Mannsstuhl, welcher in der Ober-Kirche am Rathsstand
        unter der Nummer XXII befindlich ist, und meinem abwesenden
        Schwager, Christian Heinrich Köhler, als welcher im Jahre 1724
        gebohren ist, und also noch nicht für tod geachtet werden kann,
        eigenthümlich zugehört, ist zeither von meinem Schwager, dem
        Schneider Meister Mählern gegen Zins betreten worden.
        Meister Mähler ist jüngst verstorben und der obangezeigte
        Stuhl wird unter vorliegenden Umständen zum Besten der Kirche
        ohnstreitig wiederum vermiethet werden. Zu dieser Miethe


        VG
        mawoi

        Kommentar

        • mawoi
          Erfahrener Benutzer
          • 22.01.2014
          • 3975

          #5
          +++ File 003

          habe ich nun als leiblicher Schwager des abwesenden Eigenthümer(s)
          dessen Schwester ich zur Ehe, vor allen andern ein Näheres?
          und es ergeht deshalb an Ew.Excellenz, Hochwohl- und
          wohlgeborne Herrlichkeit mein unterthänigstes Gesuch
          daß Hochdieselben gnädigst verstatten mögen, daß ich
          der ich weder einen eigenen,noch Zinsstuhl in der Ober-Kirche habe
          gedachten Kirchenstuhl gegen gewöhnlichen Zins, bis zur etwaigen
          Zurückkunft des Eigenthümers oder bis zur Erledigungszeit
          für alle anderen betreten dürfe. Ich gewärtige mich baldiger
          gnädiger Resolution und verharre in tiefster Ehrfurcht

          Eure Excellenz Hochwohl- und wohlgeborene
          Herrlichkeiten

          Arnstadt
          den 18. August 1784

          conc:
          Johan Friedrich Ludwig
          Volkman


          untertänigster
          Meister Johan Christian Heße


          VG
          mawoi

          Kommentar

          • AD18
            Benutzer
            • 14.08.2018
            • 68

            #6
            Danke - Ihr seid die Besten!

            Danke - Ihr seid die Besten!

            Kommentar

            Lädt...
            X