Wappen Michael (Michel, Michl)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • PHoferer
    Erfahrener Benutzer
    • 23.01.2021
    • 117

    Wappen Michael (Michel, Michl)

    Hallo,

    die Brüder Nicolaus, Wolfgang, Michel, Caspar und Hans Michael erhielten am 13. August 1558 von Kaiser Ferdinand I. ein Wappen verliehen und durften fortan den Namen Michael von Michaelsberg (auch Michl von Michaelsberg, Michel von Michaelsberg) führen. Die Familie war laut meinen Recherchen in Nürnberg ansässig und im Zinn- und Weißblechhandel tätig – vermutlich evangelisch. Hat jemand vielleicht weitere Angaben zu der Familie? Insbesondere würde mich die Genealogie der Familie interessieren.

    Anbei das Wappen aus dem Siebmacher.

    Viele Grüße
    PHoferer
    Angehängte Dateien
  • Robert K
    Erfahrener Benutzer
    • 29.04.2019
    • 294

    #2
    Guten Abend,


    wenn ich das richtig verstehe, war die Wappenverleihung für die Brüder Michel, Nikolaus, Wolfgang, Michael, Kapar und Hans im Jahr 1558 und der rittermäßige Adelsstand erst am 26.03.1650 für Michael und Georg, beides kaiserliche Diener aus Nürnberg und auch dann erst mit dem Zusatz "von Michaelsberg", siehe hier:



    Beste Grüße
    Robert

    Kommentar

    • PHoferer
      Erfahrener Benutzer
      • 23.01.2021
      • 117

      #3
      Guten Morgen,

      danke dir für den Link. Das kannte ich tatsächlich noch nicht. Aber in der Tat, dann gab es zunächst 1558 die Wappenverleihung an die Gebrüder Michl in Nürnberg und 1650 dann für einen der Nachkommen mit dem Namen Georg Michl (Michael), kaiserlicher Diener in Nürnberg, die Wappenverbesserung und den Ritterstand mit dem Prädikat "von Michaelsberg".

      Um 1650 ist für Nürnberg ein lutherischer Bürger, Weißblechhändler und Verleger Georg Michl belegt. Die Familie scheint – wie einige Nürnberger Patrizierfamilien – an dem Zinnblech- und Montanwesen in der Oberpfalz beteiligt gewesen zu sein. Leider habe ich noch nicht die Verbindung zu meinen Michls herstellen können. 1687 erwerben die lutherischen Brüder Georg und Hans Michl das Hammergut Deuerling (Oberpfalz), an der wichtigen Handelsstraße Nürnberg–Regensburg gelegen und werden kurze Zeit später katholisch. Deren Nachkommen betreiben im 18. und 19. Jahrhundert mehrere Hammergüter an der Laber.

      Viele Grüße
      PHoferer

      Kommentar

      • Hracholusky
        Moderator
        • 17.03.2016
        • 931

        #4
        Hallo,

        im Siebmacher, Abgestorbener Bayerischer Adel, 2. Teil, Nürnberg 1906, steht es auch so drin dass 1558 das Wappen verliehen wurde und 1650 der Adelstand mit Prädikatverleihung und Wappenbesserung erfolgte.
        - Textteil im Siebmacher
        - Bildteil im Siebmacher
        Die geadelte Linie ist demnach ausgestorben. Natürlich könnte noch die bürgerliche Linie existieren die das Wappen aber mit Stechhelm und Wulst führte.
        Mit besten Grüssen
        Gerd

        Kommentar

        • PHoferer
          Erfahrener Benutzer
          • 23.01.2021
          • 117

          #5
          Hallo Gerd,

          danke für deine Antwort. Das stimmt. Also ist die Linie des 1650 geadelten Georg Michl abgestorbene (Auf weitere Namensträger bin ich auch nicht gestoßen). Vielleicht stammen meine Michl die später mehrere Hammergüter besaßen, von einem der 1558 erwähnten Brüder Michl in Nürnberg ab. Hierzu hoffe ich aber noch auf eine Entdeckung – mein Vorfahre Georg Michl und sein Bruder Hans tauchen 1687 in Deuerling auf und heiraten dort, woher sie aber stammen, konnte ich bisher leider nicht herausfinden...

          Schönen Abend
          PHoferer

          Kommentar

          Lädt...
          X