Wappen des Mathematikers Carl. F. Gauß

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • KaNappi
    Benutzer
    • 28.06.2023
    • 19

    Wappen des Mathematikers Carl. F. Gauß

    Hallo zusammen,

    ich interessiere mich für die Herkunft / Verleihung / Entstehung des Wappens von Carl Friedrich Gauß, der in Göttingen u.a. zu den Themen Mathematik und Astronomie forschte.
    Von der Gaußgesellschaft kann man erfahren, dass er verschiedene Petschafte mit Vollwappen benutzte, um ihm wichtige Dokumente zu besiegeln. Ich meinte zu erfahren, dass dies wohl vorrangig die Abschlussschriftstücke zu langjährigen Forschungen gewesen sind.
    Bei Wikipedia findet man auch eine Beschreibung samt Zeichnung, von der ich aber nicht weiß, ob diese Zeichnung später von seiner Familie in Auftrag gegeben wurde oder zu seinen Lebzeiten entstand.
    Die Petschafte sind zumindest künstlerisch viel ansprechender, haben meiner Meinung nach ein schöneres Gesamtbild. Ich darf die Abbildungen aus Urheberrechtsgründen hier leider nicht hochladen, ich habe auch nur ganz verpixelte Bilder davon.

    Weiß jemand im Forum Genaueres wie Gauß zu dem Wappen kam, also wer es ihm verliehen hat und ob es auch schon in einer Wappenrolle eingetragen wurde oder gab es die Anfang des 19.Jhd noch nicht? Die Gaußgesellschaft hat hierzu aktuell noch keine Informationen.

    Gruß
    KaNappi
    Zuletzt geändert von KaNappi; 10.09.2023, 15:38.
  • consanguineus
    Erfahrener Benutzer
    • 15.05.2018
    • 5733

    #2
    Hallo KaNappi,

    interessante Frage, die leider auch nicht beantworten kann. Interessant für mich insofern, als die Mutter des besagten Gauß die Schwester meines 5xUrgroßvaters war. Zu den Gauß kann ich nicht sonderlich viel beitragen. Der Großvater von Carl Friedrich (eigentlich: Johann Friedrich Carl) GAUß war Jürgen GOOSS aus Völkenrode. Soweit ich weiß, entstammte er einer bäuerlichen Familie, also nicht unbedingt dem Personenkreis, bei dem man ein Wappen vermutet. Man darf also davon ausgehen, daß erst Carl Friedrich ein solches führte. Ob es ihm "verliehen" wurde, oder ob er es einfach so führte, das weiß ich nicht. Möglicherweise ist die Familie GOOSS/GAUß identisch mit der ebenfalls im Braunschweigischen angesessenen Familie GOES. Ich persönlich bin davon überzeugt, ohne jedoch Beweise liefern zu können. Diese Familien stehen bei mir gerade nicht so im Fokus. Vielleicht hilft der Hinweis aber bei der Suche nach einem Wappen.

    Viele Grüße
    consanguineus
    Zuletzt geändert von consanguineus; 09.09.2023, 13:51.
    Suche:

    Joh. Christian KROHNFUSS, Jäger, * um 1790
    Carl KRÜGER, Amtmann in Bredenfelde, * um 1700
    Georg Melchior SUDHOFF, Pächter in Calvörde, * um 1680
    Ludolph ZUR MÜHLEN, Kaufmann in Bielefeld, * um 1650
    Dorothea v. NETTELHORST a. d. H. Kapsehden, * um 1600
    Thomas SCHÜTZE, Bürgermeister in Wernigerode 1561

    Kommentar

    • Scriptoria
      Erfahrener Benutzer
      • 16.11.2017
      • 2818

      #3
      Hallo,
      vielleicht weiß die Genealogisch-Heraldische Gesellschaft Göttingen etwas?
      Haben Sie ein Familienwappen? Wollen Sie es prüfen lassen oder registrieren? Wollen Sie sich ein eigenes Familienwappen anfertigen (lassen)?


      Grüße
      Scriptoria

      Kommentar

      • gki
        Erfahrener Benutzer
        • 18.01.2012
        • 4873

        #4
        Hallo KaNappi,

        Gauß forschte zur Astronomie, nicht zur Astrologie. Ersteres ist Wissenschaft, letzteres Humbug.
        Gruß
        gki

        Kommentar

        • KaNappi
          Benutzer
          • 28.06.2023
          • 19

          #5
          Oops, oh maaan ja klar!
          Geändert

          Also das Wappen ist definitiv nicht von seinen Vorfahren, die waren einfache Leute.

          Es zeigt einen Baum mit wenigen Früchten, oben in der Helmzier ist ein Stern. Der Spruch “Weniges aber Gereiftes” unterstreicht seine sorgfältige wissenschaftliche Vorgehensweise ( pauca sed matura).
          Es hat also auch in allen Details eindeutigen Bezug auf seine Arbeit.

          Wer entschied zu dieser Zeit, wer ein Wappen führen durfte? Heute kann das ja jeder, der Gefallen daran findet.

          Kommentar

          • Jérôme Landgräfe
            Erfahrener Benutzer
            • 14.06.2019
            • 291

            #6
            Also wenn ich https://de.wikipedia.org/wiki/Wappenrecht?wprov=sfla1 richtig lese, war die Verwendung adeliger Wappen geschützt, aber davon unabhängig die freie Annahme von Bürgerwappen möglich, sofern nicht bereits ein entsprechendes existierte. Das Recht für so ein Bürgerwappen musste nicht vorher erst verliehen werden soweit ich das sehe .
            Viele Grüße,
            Jérôme

            Kommentar

            Lädt...
            X