Arbeitsbuch deutsches Reich / Einträge vom Arbeitsamt

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Dorni
    Erfahrener Benutzer
    • 21.05.2010
    • 683

    Arbeitsbuch deutsches Reich / Einträge vom Arbeitsamt

    Hallo,

    da ich so im Netz keine Infos gefunden habe (vielleicht auch nur die falsche Suchfrage gestellt) stelle ich mal die Frage an Euch.

    Mir liegt ein Arbeitsbuch vom Opa meiner Frau vor (betreffende Seite h.

    Den Sinn warum so ein Arbeitsbuch geführt wurde habe ich im Netz schon gefunden https://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitsbuch

    Allerdings gibt es zwei Einträge, die durch das zuständige Arbeitsamt getätigt wurden, deren Sinn sich mir nicht erschließt.

    Im Oktober 1938 wurde das Arbeitsbuch geschlossen (Stempel mit eingetragenem Datum) und im März des Jahres 1939 wieder geöffnet (Stempel mit eingetragenem Datum).

    Könnte es an dem ausgeübten Tätigkeiten in der Landwirtschaft liegen, da ja für gewöhnlich über die Wintermonate wenig Arbeit bei den Landwirten anfiel?
    Angehängte Dateien
    :vorfahren:

    Suche nach:
    - Dornbusch, Jonas, Schmeckebier, Schoenefeldt, Stoof im Raum Bad Belzig
    - Dünkler, Koch, Brinkmann, Sternberg, Beutler im Raum Staßfurt
    - Fischer in Dreetz / Prignitz
    - Lotosinski, Brennecke, Warnke in der Neumark
    - Zarbock in Grünfier / Netzekreis
    - Klug, Runge, Küter um Köslin / Pommern
    - Wisniowski, Wischniowsky, Kolloch, Warzecha, Kaczmarczyk, Koy in und um Krasiejow / Schlesien
  • Balthasar70
    Erfahrener Benutzer
    • 20.08.2008
    • 2725

    #2
    Hallo Dorni,

    auf Seite 13 liest man:


    "Arbeiter und Angestellte, die in Beschäftigung stehen
    oder eintreten, haben unverzüglich nach Empfang des
    Arbeitsbuches dieses dem Unternehmer, in dessen Betriebe
    sie tätig sind, auszuhändigen."

    "Scheidet der Arbeiter oder Angestellte aus dem Kreise
    der Personen aus, für die ein Arbeitsbuch auszustellen ist
    — macht er sich z. B. selbständig, will er von seinen Renten
    leben, übersteigt sein festes Entgelt die Monatsgrenze von
    1000 RM — , so wird das Arbeitsbuch vom Arbeitsamt durch
    amtlichen Vermerk geschlossen und ihm zurückgegeben.
    Es kann bei späterer Wiederaufnahme einer Tätigkeit, für
    die ein Arbeitsbuch vorgeschrieben ist, vom Arbeitsamt
    wieder eröffnet werden."
    Zuletzt geändert von Balthasar70; 06.09.2023, 21:44.
    Gruß Balthasar70

    Kommentar

    • Dorni
      Erfahrener Benutzer
      • 21.05.2010
      • 683

      #3
      Sehr Aufschlussreich.

      Da sag ich mal
      :vorfahren:

      Suche nach:
      - Dornbusch, Jonas, Schmeckebier, Schoenefeldt, Stoof im Raum Bad Belzig
      - Dünkler, Koch, Brinkmann, Sternberg, Beutler im Raum Staßfurt
      - Fischer in Dreetz / Prignitz
      - Lotosinski, Brennecke, Warnke in der Neumark
      - Zarbock in Grünfier / Netzekreis
      - Klug, Runge, Küter um Köslin / Pommern
      - Wisniowski, Wischniowsky, Kolloch, Warzecha, Kaczmarczyk, Koy in und um Krasiejow / Schlesien

      Kommentar

      Lädt...
      X