Lücke im Kirchenbuch, aber es fehlen keine Seiten?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles l?schen
neue Beiträge
  • Herbstkind93
    Erfahrener Benutzer
    • 29.09.2013
    • 1929

    Lücke im Kirchenbuch, aber es fehlen keine Seiten?

    Hallo allerseits,

    bei der Kirche zum Heilsbronnen in Berlin Schöneberg im Totenbuch von 1920-1929, einsehbar auf Archion, folgt auf Dezember 1923 (Seite 94) Januar 1926 (Seite 95).
    Es fehlen also keine Seiten. Aber warum wurde in der Zeit nichts geführt? In der Zeit sind auch Gemeindemitglieder verstorben.



    LG
    HK
    Dauersuche nach FN Samariter (Samland; Berlin; Spremberg/Lausitz)
  • sternap
    Erfahrener Benutzer
    • 25.04.2011
    • 4071

    #2
    ab 1.10.1920 verliert schöneberg seine eigenständigkeit, wird teil groß berlins, wird mit friedenau zusammen zum 11. bezirk.
    mit den hinweisen liegt nahe, es könnte eventuell friedenau die buchführende stelle geworden sein.
    freundliche grüße
    sternap
    ich schreibe weder aus missachtung noch aus mutwillen klein, sondern aus triftigem mangel.
    wer weitere rechtfertigung fordert, kann mich anschreiben. auf der duellwiese erscheine ich jedoch nicht.




    Kommentar

    • Herbstkind93
      Erfahrener Benutzer
      • 29.09.2013
      • 1929

      #3
      Hallo sternap,


      die Eingemeindung Schönebergs hat nichts mit der Kirchenbuchführung zu tun.


      LG
      Dauersuche nach FN Samariter (Samland; Berlin; Spremberg/Lausitz)

      Kommentar

      • JuHo54
        Erfahrener Benutzer
        • 27.12.2008
        • 1058

        #4
        Hallo Herbstkind,
        ich bin nicht bei Archion, aber könnte es sein , dass es sich um die Zweitschriften handelt? Sie waren oft nicht vollständig, die Erfahrung habe ich jedenfalls gemacht. Auch war es ja so ,dass die Taufen etc zunächst auf Zettel geschrieben wurden und meist später ins Kirchenbuch eingetragen wurden. Ich könnte mir vorstellen , dass die Originalkirchenbücher 1943 verbrannt sind und nur noch die Zweitschriften existieren.
        Liebe Grüße
        Jutta
        Es ist nicht das Wissen, sondern das Lernen,
        nicht das Besitzen, sondern das Erwerben,
        nicht das Dasein, sondern das Hinkommen,
        was den größten Genuss gewährt.
        Carl Friedrich Gauß


        FN Wittmann und Angehörige - Oberpfalz-Westpreußen/Ostpreußen/Danzig - Düsseldorf- südliches Afrika
        FN Hoffmann und Angehörige in Oberschlesien- FN Rüsing/Gierse im Sauerland

        IG Oberpfalz- IG Düsseldorf und Umgebung - IG Bergisches Land - IG Ostpreußen-Preußisch Holland -IG Nürnberg und Franken

        Kommentar

        • Andre_J
          Erfahrener Benutzer
          • 20.06.2019
          • 1897

          #5
          Vielleicht war die Pfarrstelle zwei Jahre vakant, und der aushelfende Nachbarpfarrer hat die Einträge in sein eigenes KB gemacht?
          Sind denn Taufen und Heiraten eingetragen worden?
          Zuletzt ge?ndert von Andre_J; 13.12.2022, 09:34.
          Gruß,
          Andre

          Kommentar

          • Gastonian
            Moderator
            • 20.09.2021
            • 3261

            #6
            Hallo allerseits:

            Die Lücke bei den Bestattungen ist genau zwei Jahre (volles Kalenderjahr 1924 und 1925). Die gleiche Lücke gibt es bei den Konfirmationen, aber nicht bei den Trauungen; 106 Trauungen im Kalenderjahr 1924 und 88 im Kalenderjahr 1925 wurden hier erfaßt (Taufen sind noch unter Datenschutz).

            Otto Dibelius, späterer Bischof der Landeskirche Berlin/Brandenburg, war ab 1915 Pfarrer hier; 1925 wurde er zum Generalsuperintendant der Kurmark ernannt (https://de.wikipedia.org/wiki/Otto_D...itung_bis_1933) - also erst in der Mitte der Kirchenbuchlücke. Die letzte von ihm durchgeführte Trauung hier fand am 5.1.1925 statt. Die Handschrift in allen Büchern von 1923 bis 1926 ist aber die gleiche; diese Kirchenbücher wurden also nicht von Dibelius geführt.

            VG

            --Carl-Henry
            Meine Ahnentafel: https://gw.geneanet.org/schwind1_w?iz=2&n=schwind1&oc=0&p=privat

            Kommentar

            • Herbstkind93
              Erfahrener Benutzer
              • 29.09.2013
              • 1929

              #7
              Zitat von JuHo54 Beitrag anzeigen
              Hallo Herbstkind,
              ich bin nicht bei Archion, aber könnte es sein , dass es sich um die Zweitschriften handelt? Sie waren oft nicht vollständig, die Erfahrung habe ich jedenfalls gemacht. Auch war es ja so ,dass die Taufen etc zunächst auf Zettel geschrieben wurden und meist später ins Kirchenbuch eingetragen wurden. Ich könnte mir vorstellen , dass die Originalkirchenbücher 1943 verbrannt sind und nur noch die Zweitschriften existieren.
              Liebe Grüße
              Jutta

              Hallo Jutta,


              den Gedanken hatte ich auch schon, konnte ich auf die Schnelle jetzt aber nicht herausfinden. Vielleicht geben die Gemeinden tendenziell eh nur die Zweitschriften ins Archiv und der Rest bleibt vor Ort? Ich glaube beim großen Angriff im November 43 wurde eigentlich nur das Kirchenschiff zerstört. Das Frontgebäude aber nicht, in der dortigen Küsterei müsste ja wahrscheinlich das Kirchenbuch gewesen sein, falls nicht bereits "sicher" ausgelagert wegen Bombengefahr. Aber seltsam, dass es nur bei den Beerdigungen und Konfirmationen fehlt, nicht aber bei den Trauungen. Du würdest also denken, dass wenn es eine Zweitschrift gab, diese nicht simultan geführt wurde, sondern zu einem späteren Zeitpunkt in einem "Guss" geschrieben wurde und dabei die zwei Jahre ausversehen übersprungen wurden?


              LG
              Herbstkind
              Dauersuche nach FN Samariter (Samland; Berlin; Spremberg/Lausitz)

              Kommentar

              • JuHo54
                Erfahrener Benutzer
                • 27.12.2008
                • 1058

                #8
                Hallo Herbstkind,
                ich weiß es nicht, ich kenne die Bücher nicht, aber meistens sind die Zweitschriften in deutlich besserer Schrift verfasst und Seite für Seite mit der gleichen Schrift. Bei Erstschriften ist das oft anders, je nachdem wie die Verfassung des Pfarrers an dem Tag war oder wer es eingetragen hat.

                Ich habe dir mal ein Beispiel angehängt:
                Zweitschrift aus ev. Sobbowitz ( Metryki)
                Zdjęcia i skany ksiąg metrykalnych i USC z Polski. Księgi kościelne i parafialne. Polska genealogia. Znajdź i zobacz akt urodzenia, ślubu i zgonu przodka.

                und ein Ausschnitt von derselben Seite in der Erstschrift.


                Liebe Grüße
                Jutta
                Angehängte Dateien
                Es ist nicht das Wissen, sondern das Lernen,
                nicht das Besitzen, sondern das Erwerben,
                nicht das Dasein, sondern das Hinkommen,
                was den größten Genuss gewährt.
                Carl Friedrich Gauß


                FN Wittmann und Angehörige - Oberpfalz-Westpreußen/Ostpreußen/Danzig - Düsseldorf- südliches Afrika
                FN Hoffmann und Angehörige in Oberschlesien- FN Rüsing/Gierse im Sauerland

                IG Oberpfalz- IG Düsseldorf und Umgebung - IG Bergisches Land - IG Ostpreußen-Preußisch Holland -IG Nürnberg und Franken

                Kommentar

                • sternap
                  Erfahrener Benutzer
                  • 25.04.2011
                  • 4071

                  #9
                  es bestehmt immer die möglichkeit, dass die seiten falsch eingebunden wurden.
                  freundliche grüße
                  sternap
                  ich schreibe weder aus missachtung noch aus mutwillen klein, sondern aus triftigem mangel.
                  wer weitere rechtfertigung fordert, kann mich anschreiben. auf der duellwiese erscheine ich jedoch nicht.




                  Kommentar

                  • Gastonian
                    Moderator
                    • 20.09.2021
                    • 3261

                    #10
                    Zitat von sternap Beitrag anzeigen
                    es bestehmt immer die möglichkeit, dass die seiten falsch eingebunden wurden.

                    In diesem Fall leider nicht - die Lücke besteht auch im (nach Jahr sortierten) Namensindex zu dem Buch.
                    Zuletzt ge?ndert von Gastonian; 13.12.2022, 21:08.
                    Meine Ahnentafel: https://gw.geneanet.org/schwind1_w?iz=2&n=schwind1&oc=0&p=privat

                    Kommentar

                    • Sallymaniac
                      Erfahrener Benutzer
                      • 01.05.2015
                      • 219

                      #11
                      Hallo,

                      ich habe schon mehrfach die Erfahrung gemacht das es schlichtweg nicht geführt wurde, weg ist. Auf alle Fälle unauffindbar , Leider...
                      Der höchste Lohn für unsere Bemühungen ist nicht das,
                      was wir dafür bekommen,
                      sondern das,
                      was wir dadurch werden.

                      John Ruskin

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X