Altersschätzung eines Fotos

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Louis02
    Benutzer
    • 04.02.2021
    • 26

    Altersschätzung eines Fotos

    Liebe Mitlesende,

    ich habe vor kurzem dieses angehängte Foto gefunden und würde mich sehr freuen, wenn ihr mir den Entstehungszeitraum eingrenzen sowie das Alter der Frau schätzen könntet. Was fällt euch sonst noch auf? Warum ist kein Vater abgebildet?

    Das Foto hat das CDV-Format und ist auf einem für meine bisherigen Kenntnisse recht hellen Karton ohne jegliche Angabe des Fotografen etc. aufgezogen. Die Rückseite sieht genauso aus wie der sichtbare Kartonanteil.

    Eine unfundierte Idee dazu habe ich schon, möchte aber erst eure unvoreingenommenen Schätzungen abwarten bevor ich diese preisgebe

    Vielen Dank für eure Hilfe!
    Gruß Louis
    Angehängte Dateien
  • fajo
    Erfahrener Benutzer
    • 08.10.2018
    • 2401

    #2
    Ich fang mal locker an und vermute mal, die Aufnahme enstand ca. 1916/20 Das Kind auf dem Schoß könnte eine kleiner Junge, trotz Kleid, sein?- Die Mutter schätze ich auf mitte Dreisig, das Mädchen vielleicht so auf 3-4 Jahre und der kleine Junge ist evtl. 1-1/2 Jahre? - Vielleicht war es Foto genau für den Vater, der vieleicht an einem anderen Ort war und genau deshalb ist er auch nicht mit darauf?
    Zuletzt geändert von fajo; 13.06.2021, 22:35.
    Vorsicht : >Ich habe keine Ausbildung. Ich habe Inspiration.< von Bob Marley -**







    Kommentar

    • ulrike G.-W.
      Erfahrener Benutzer
      • 08.06.2009
      • 248

      #3
      Passt zur Zeit des 1. Weltkrieges. Die Soldaten sollten ein Foto ihrer Familie haben. Solche Aufnahmen habe ich auch aus unserer Familie.

      Die Frau schätze ich auf Ende 20 bis ca. 30 Jahre.
      Zuletzt geändert von ulrike G.-W.; 13.06.2021, 22:00.
      Meine Namen und Orte, zu denen ich noch suche:
      Frankfurt/Main: Rothenburger
      Odenwald: Rotenberger
      Taunus: Söllner, Jung, Buchecker
      Offenbach/Main: Schulz, Mehl, Leonhard, Hertzog, Gumb/p
      Pommern: Goldmund
      Hannover: Pape, Hagedorn, Rübenack, Backhaus
      Unterfranken: Ankenbrand, Reinhard, Pfeuffer, Kaemerer, Zehnder, Brach
      Linz (Ö): Reder, Karigl
      Mannheim, Oels: Bartsch
      heutiges Polen: Tabor, Kaczanowski, Hachula, Rataj
      Neumark: Buchholz, Helterhof

      Kommentar

      • Louis02
        Benutzer
        • 04.02.2021
        • 26

        #4
        Vielen Dank für eure Antworten! Mit der Zeit um den 1. Weltkrieg hatte ich auch in etwa gerechnet.

        Die Frau wäre demnach in den 1880er Jahren geboren und gehört damit zu meiner Ur-Ur-Großelterngeneration.
        Sicher weiß ich, dass das Foto zu meiner mütterlichen Seite gehört. Von drei ihrer Urgroßmütter besitze ich Fotos.
        Ähnlichkeit sehe ich zu keiner und auch ihr Alter, die Anzahl und das Geschlecht ihrer Kinder passt nicht annähernd zu diesem Foto.

        Für mich bleiben jetzt nur noch wenige Theorien und ich freue mich, eure Einschätzungen dazu zu lesen:

        Theorie Nummer 1:
        Dazu muss ich kurz etwas ausholen:

        Mein Ur-Ur-Großvater Jakob Reinhardt (* 1874) heiratet 1901 meine Ur-Ur-Großmutter Katharina Stadel (* 1881, + Dez. 1911)
        und bekommt mit ihr die Kinder Herrmann (* Dez. 1902), Maria (* Jun. 1905) und meinen Urgroßvater Johannes (* Sep. 1909).
        Nach ihrem Tod 1911 heiratet er 1913 Elisabetha Prottung (* 1890, + 1918).
        In Jakob Reinhardts Kriegsstammrolle steht, dass er während des ersten Weltkrieges 5 Kinder hatte.
        Ich schätze das bedeutet, dass er zusätzlich 2 Kinder mit seiner zweiten Frau hatte. Über diese weiß ich allerdings nichts.

        Außerdem weiß ich aus den Kriegsstammrollen, dass Jakob Reinhardt bereits 1895 in die Armee eintrat und dort vor dem 1. Weltkrieg
        viele Jahre verbracht und Beförderungen bis hin zum Sergeant erhalten hat (beruflich war er allerdings Fabrikaufseher und Winzer).
        Im ersten Weltkrieg tritt er schließlich als stellvertretender Offizier (bzw. in einer Stammrolle als Feldwebel) auf.

        Wichtig zu erwähnen ist noch, dass mein Urgroßvater Johannes Reinhardt von seinem Geburtsort in Rheinland-Pfalz nach Bayern geheiratet hat.

        Kann das Foto diesen Daten nach Katharina Stadel mit ihren beiden jüngsten Kindern zeigen (aber Herrmann würde dann fehlen)?
        Oder zeigt es vielleicht Elisabetha Prottung mit ihren beiden Kindern? Würde überhaupt eine dieser beiden Konstellationen Sinn ergeben?

        Theorie Nummer 2:
        Das Foto zeigt die Frau eines im 1. Weltkrieg gefallenen Ur-Ur-Großonkels von mir (da gibt es mehrere, ich betreibe aber keine Erforschung ihrer Familien).
        Ich glaube aber ehrlich gesagt nicht, dass ein solches Foto den Weg vom Schlachtfeld nach Hause genommen hat.

        Theorie Nummer 3:
        Das Foto zeigt eine entferntere Verwandte meiner Vorfahren mit ihren Kindern (Cousine meiner Ur-Ur-Großmutter etc.) oder einfach nur eine Freundin.

        Theorie Nummer 4:
        Etwas, was ich noch außer Acht gelassen habe.

        Ich hoffe, euch nicht erschlagen zu haben und freue mich auf eure Ideen!
        Gruß Louis
        Zuletzt geändert von Louis02; 13.06.2021, 23:42.

        Kommentar

        • fajo
          Erfahrener Benutzer
          • 08.10.2018
          • 2401

          #5
          Guten Moger!
          Wenn ich die Daten dazu nehme würde ich eher ein Foto mit dein beiden zusätzlichen Kindern und deren Mutter in Erwägung ziehen.- Allerdings weiß oder vermutest du ja das diese beiden zwei verschiedenen Mütter haben? -
          Vorsicht : >Ich habe keine Ausbildung. Ich habe Inspiration.< von Bob Marley -**







          Kommentar

          • Garfield
            Erfahrener Benutzer
            • 18.12.2006
            • 2149

            #6
            Hallo

            Ich würde das Kleid der Frau eher 1900-1911 einstufen, sofern es der neusten Mode entsprach (je nach finanzieller Lage wurden die Kleider ja durchaus noch länger getragen).

            Wer auf einem Foto abgebildet ist und warum sich das Foto in einem Nachlass befindet, ist nicht immer einfach zu sagen. Ich habe eine sehr grosse Sammlung und zum Glück sind viele Fotos beschriftet (aber auch nicht immer genug hilfreich, wenn alle gleich hiessen). Da sind natürlich viele Fotos von Verwandten dabei, aber es gibt z.B. welche mit Nachbarinnen, Freundinnnen, dem Bruder der Schwägerin, der Tochter der Schwester der früh verstorbenen ersten Ehefrau u.v.m.
            Wenn dann mal Fotos gemacht wurden, wurden die offenbar ziemlich weit weitergegeben.
            Viele Grüsse von Garfield

            Suche nach:
            Caruso in Larino/Molise/Italien
            D'Alessandro in Larino und Fossalto/Molise/Italien und Montréal/Kanada
            Jörg von Sumiswald BE/Schweiz
            Freiburghaus von Neuenegg BE/Schweiz
            Wyss von Arni BE/Schweiz
            Keller von Schlosswil BE/Schweiz

            Kommentar

            • AKocur
              Erfahrener Benutzer
              • 28.05.2017
              • 1371

              #7
              Hallo,

              leider sieht man nur relativ wenig von ihrer Kleidung, so dass wichtige Details für die Datierung nicht vorhanden sind. Nach dem zu urteilen, was man sieht (also vor allem die Bluse mit Spitzenstehkragen), komme ich zu einer ähnlichen Datierung wie Garfield, würde allerdings eher Richtung 1907-1914 tendieren.
              Leider kann man den Rock in seiner Schnittform nicht wirklich beurteilen; man sieht einfach viel zu wenig davon. Er wirkt oben sehr eng, aber es ist gut möglich, dass dieser Eindruck täuscht.

              Die Spitzenkragen, die alle drei tragen, sind nicht integraler Bestandteil ihrer Kleidung. Es ist durchaus denkbar, dass die Mutter sie selbst hergestellt hat.

              Das Alter schätze ich bei ihr auf 30-Mitte 30; die Kinder auf ca. 3-5 und 1-2 Jahre. Kleinkinderkleidung war in der Zeit noch unisex, das jüngere Kind kann also durchaus ein Junge sein. Das ältere Kind würde ich aufgrund der Schleife im Haar (die Haarlänge wäre auch für Jungen in diesem Alter möglich) doch eher für ein Mädchen halten wollen.

              Aus der Theorie 1 passt dann also nur die 1. Ehefrau mit ihren 2 jüngeren Kindern um 1910/11. Die 2. Ehefrau wäre um 1915-18 in dieser Kleidung doch erkennbar altmodisch gekleidet und bei einer so jungen Frau würde ich das eher nicht annehmen.
              Dass der älteste Sohn fehlen würde, halte ich für kein großes Problem. Vielleicht gab's von ihm, dem Erstgeborenen, bereits ein Foto und es ging speziell um eins der beiden jüngeren Kinder. Vielleicht war das Bild nicht das Einzige, dass man an dem Tag machen ließ, und der älteste Sohn bekam sein eigenes Bild oder eins mit dem Vater. Da gibt's viele denkbare Möglichkeiten.

              Theorie 2 oder 3 sind natürlich auch möglich. Das Bilder aus dem Besitz Gefallener wieder nach Hause geschickt wurden (als Teil der privaten Habe) halte ich prinzipiell durchaus für möglich. Die Frage wäre dann eher, wie es zu deinen Zweig der Familie kam. Aber eigentlich muss es dass nicht mal, denn man konnte ja mehrere Abzüge eines Bildes erwerben und neben den Vater noch weitere Familienmitglieder damit beglücken.

              Interessant finde ich noch, dass die beiden Kinder anscheinend eine Person anschauen, die neben der Kamera stehen muss. Ich weiß nicht, ob das ein Profifotograf der Zeit gemacht hätte. Vom Bauchgefühl her würde ich eher sagen, ein berufsmäßiger Fotograf hätte versucht, die Kinder in Richtung Kamera schauen zu lassen.

              Der völlig unbedruckte Karton auf dem das Foto aufgeklebt ist und das Foto selbst, dass ja eindeutig per Hand ausgeschnitten wurde (die Ecken sind nicht wirklich gerade und rechtwinklig geschnitten, die Kanten nicht durchgängig gerade)... das alles wirkt auf mich nicht so, als stamme das Bild von einem Studiofotografen, auch wenn der Rest (Komposition des Bildes, Hintergrund, Mobiliar, Belichtung) schon sehr nach Studiofoto aussieht. Dass das Foto in dieser Aufmontierung von einem Profifotografen der Zeit stammt würde ich eher bezweifeln. Vorstellen könnte ich mir entweder einen talentierten Hobbyfotografen oder dass man, aus welchem Grund auch immer, das Foto selbst so zugeschnitten und auf einen Karton im CdV-Stil montiert hat.

              LG,
              Antje

              Kommentar

              • Louis02
                Benutzer
                • 04.02.2021
                • 26

                #8
                Vielen Dank für eure tollen Einschätzungen!

                Dieses Foto wird wohl niemals mit Sicherheit aufgedeckt werden können, aber dank euch habe ich jetzt einen Anhaltspunkt.

                Gruß Louis

                Kommentar

                Lädt...
                X