Suche Adresse meines Urgroßvaters Otto Kast bis 1945 in Schönberg bei Lötzen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Lancia
    Benutzer
    • 16.02.2024
    • 8

    Suche Adresse meines Urgroßvaters Otto Kast bis 1945 in Schönberg bei Lötzen

    Hallo liebes Forum,
    meine leider schon verstorbene Mutter ist in Schönberg bei Lötzen auf einem Gut aufgewachsen, das am Ufer des Mauersees lag. Auch die Ausflugsgaststätte "Mauerseeschlößchen" befand sich auf dem Gut. Ich weiß nicht genau, wo in der Ansiedlung Schönberg das Gut meines Urgroßvaters lag. Ich möchte gern dorthin reisen, um mir alles mal anzuschauen.
    Zuletzt geändert von Lancia; 21.02.2024, 13:12.
  • RLP-Peter
    Erfahrener Benutzer
    • 09.01.2023
    • 654

    #2
    Hallo!

    Otto Rudolf Kast wurde am 27.8.1882 als Sohn des Arthur K. in Nikolaiken/OstPr. geboren, heiratete am 6.11.1908 in Königsberg/Ostpr. die Emma Katharina, * 28.3.1884 Bromberg, Tochter des Wilhelm Sachs, Eisenbahnsekretär in Königsberg.

    Im Ostpr. Güteradreßbuch 1922 steht Otto Kast als Besitzer des Freiguts Schönberg und 1932 als Besitzer des Mauersee-Schlößchens mit einem Grundstück von 32 ha, 5 Pferden, 8 Rindviechern und 4 Schweinen sowie 12 Fremdenzimmern.

    Als Gemeindezugehörigkeit findet man Groß Wronnen, später Großwarnau. Nach dem Krieg stellte er einen Antrag auf Lastenausgleich - siehe hier aus Dortmund.

    Als Ergänzung noch eine Übersetzung von hier:

    1821 wurde in Schönberg ein Landgut mit 82 ha Land (davon 10 ha Wald) gegründet, das sich auf die Milchwirtschaft spezialisierte. Im Dorf wurden eine Molkerei und eine holländische Windmühle betrieben. Das Gut gehörte Ernst Salecker. Im 20. Jahrhundert wird in den ostpreußischen Grundbüchern Otto Kast als Besitzer des Gutes Schönberg genannt. Er vergrößerte das Gut auf 94 Hektar und errichtete in Schönberg eine industrielle Rohrfabrik. Die Wirtschaftskrise der späten 1920er und frühen 1930er Jahre zwang Kast, die Fabrik zu liquidieren und den größten Teil des Landes zu verkaufen - der Käufer von 62 ha war Adolf Giese.
    Otto Kast hingegen behielt 32 ha Land auf der Halbinsel Klein Werder am Kissain-See und baute dort auf einem Küstenvorsprung das bei den Einwohnern von Lötzen und Touristen beliebte Gasthaus "Mauersee-Schlösschen" mit einem stilvollen Restaurant mit Terrasse und zwölf Gästezimmern. Zum Gasthaus gehörte auch ein Yachthafen, an dem Jachten und Passagierschiffe anlegen konnten. Die Siedlung Schönberg gehört zur Gemeinde Groß Wronnen und hat derzeit 83 Einwohner. Sie ist die Endstation der Buslinie von Lötzen.

    Grüße,
    Peter.
    Zuletzt geändert von RLP-Peter; 16.02.2024, 17:11.

    Kommentar

    • Lancia
      Benutzer
      • 16.02.2024
      • 8

      #3
      Lieber Peter,
      das ist ja sensationell! Ich sitze hier mit Tränen in den Augen!
      Meine Mutter ist dort im Mauerseeschlößchen aufgewachsen, bis sie mit ihrem Großvater Otto Kast im Januar 1945 fliehen musste. Ich würde gerne dort hinreisen, um mir das alles mal anzuschauen, hatte aber außer einer alten Postkarte vom Mauerseeschlößchen keinen Anhaltspunkt, wo das Ganze sich befindet, wo ich suchen kann. Einiges konnte ich schon herausfinden, so die ungefähre Lage des Gutes in Schönberg bei Lötzen, aber in Deiner Textübersetzung wird die Lage genauer beschrieben.
      Wahnsinn, dass das alles mal meiner Familie gehört hat...
      Ich kann Dir nicht genug danken für Deine freundliche und ausführliche Hilfe...
      Das Schriftstück wegen des Lastenausgleichs aus Dortmund habe ich übrigens im Original in den alten Unterlagen gefunden, daher hatte ich den Ort Schönberg.
      1000 Dank nochmal!
      Gruß von Anja

      Kommentar

      • RLP-Peter
        Erfahrener Benutzer
        • 09.01.2023
        • 654

        #4
        Hallo Anja,

        es freut mich, wenn Du mit Deiner Suche einen Schritt weitergekommen bist.

        Ich weiß nicht, inwieweit Deine vorhandenen Unterlagen auch Auskunft zu Deinen weiteren Vorfahren geben. Wir sind ja hier bei den Ahnenforschern ...

        Anbei der Traueintrag Deines Urgroßvaters Otto Kraft.

        Die Sterbeurkunde seines Vaters Arthur findest Du hier:


        Klicke auf die Nummer 186.

        Deine Vorfahren gehörten zum Adel.

        Viel Spaß bei der Fahrt nach Ostpreußen und eine gesunde Heimkehr.
        Peter.
        Angehängte Dateien

        Kommentar

        • eifeler
          Erfahrener Benutzer
          • 15.07.2011
          • 842

          #5
          Guten Abend Anja,

          hier finden Sie die Herkunft/Bedeutung des Familiennamens:

          Was bedeutet der Familienname Kast? Woher kommt er und welche Varianten zu Kast gibt es? Welche berühmten Persönlichkeiten tragen den Nachnamen Kast?


          Hier einige Fotos aus dem "Bildarchiv Ostpreußen:
          Bildarchiv Ostpreußen, eine Sammlung von z.Zt. geplanten 100.000 Fotos, Zeichnungen, Gemälden, Ansichtskarten und Postkarten im Ostpreußen vor allem aus Zeiten vor 1945.


          Taytasee, an dem Groß Wronnen ( Freigut Schönber) liegt:
          Bildarchiv Ostpreußen, eine Sammlung von z.Zt. geplanten 100.000 Fotos, Zeichnungen, Gemälden, Ansichtskarten und Postkarten im Ostpreußen vor allem aus Zeiten vor 1945.


          Versuche doch wegen der Adresse einmal hier Kontakt aufzunehmen:



          Gruß
          Der Eifeler
          Zuletzt geändert von eifeler; 16.02.2024, 23:39.

          Kommentar

          • Lancia
            Benutzer
            • 16.02.2024
            • 8

            #6
            Hallo Peter, auch für diese weiteren Unterlagen herzlichen Dank! Ich habe leider gar nichts weiter, nur diese Postkarte vom Mauersee-Schlößchen, den Antrag auf Lastenausgleich, und einen Militärpass meines Urgroßvaters. Er ist im Januar 45 mit seiner Enkelin, meiner Mutter, zu Verwandten in den Harz geflohen, wo sie dann geblieben sind... Über die Vorfahren mütterlicherseits ist mir leider garnichts bekannt.

            Kommentar

            • Lancia
              Benutzer
              • 16.02.2024
              • 8

              #7
              Lieber Eifeler,
              ganz herzlichen Dank für die Verlinkung zu den Unterlagen!!! Diese Postkarte kannte ich tatsächlich noch nicht, ich habe eine andere mit dem entgegengesetzten Blick vom See aus aufs Mauersee-Schlößchen.
              Ich habe inzwischen herausgefunden, daß selbiges auf der Halbinsel Klein-Werder im Kissainsee zu finden ist, der See auf der nördlichen Seite von Schönberg.
              Ich bin sehr dankbar für die Hilfe, die ich hier im Forum finde!
              Gruß Anja

              Kommentar

              • eifeler
                Erfahrener Benutzer
                • 15.07.2011
                • 842

                #8
                Guten Tag Anja,

                hier noch einige Impressionen vom Kissainsee, einem der 6 Becken des Mauersees (https://de.wikipedia.org/wiki/Mamry )

                Bildarchiv Ostpreußen, eine Sammlung von z.Zt. geplanten 100.000 Fotos, Zeichnungen, Gemälden, Ansichtskarten und Postkarten im Ostpreußen vor allem aus Zeiten vor 1945.


                Bildarchiv Ostpreußen, eine Sammlung von z.Zt. geplanten 100.000 Fotos, Zeichnungen, Gemälden, Ansichtskarten und Postkarten im Ostpreußen vor allem aus Zeiten vor 1945.


                Finden Sie perfekte Stockfotos, Bilder, Vektorgrafiken, Illustrationen oder 360 °-Panoramabilder zum Thema Jezioro kisajno. Lizenzfrei (RF) und lizenzpflichtig (RM) erhältlich.


                Gruß
                Der Eifeler
                Zuletzt geändert von eifeler; 22.02.2024, 17:24.

                Kommentar

                • RLP-Peter
                  Erfahrener Benutzer
                  • 09.01.2023
                  • 654

                  #9
                  Hallo Anja,

                  falls Du hier nochmals vorbeischauen solltest ... ich konnte leider auch nicht viel zu den Kasts finden. Sie stammen wohl aus der späteren Provinz Hannover:

                  Karl Friedrich Julius Otto Kast, + vor 1881 Allenstein [müßte man kostenpflichtig bei Archion nachsehen], 1837: Auditor in Duderstadt, 1842: Amtsassessor im Amt Zellerfeld, 1848: Amtsassessor im Amt Münden, 1851/52: Amtsassessor im Amt Northeim, oo Marie Ernestine Ottilie Warneik(e)/Warneck(e)
                  Kinder:

                  _ Justus Ludwig Friedrich Berthold Otto Kast, * 8.10.1850 Northeim, + vor 1932, 1881: Kfm. i. Hamburg, 1887: Prokurist i. Hamburg, 1893 noch in Hmaburg, oo 6.5.1881 Güstow, Clara Charlotte Dorette Lucue Carolina Schrader, * 27.10.1850 Güstrow/Meckl., + 20.7.32 Berlin-Zehlendorf, Tochter des Heinrich S., Stadtsekretär
                  Kinder:

                  _ _ Wanda Hulda Ottilie Kast, * 25.1.1887 Hamburg, + 22.5.1928 Berlin-Zehlendorf, 1927: Klavierlehrerin in Berlin-Zehlendorf, oo 27.10.1927 Berlin-Zehlendorf, Otto Jeschke, * 22.12.1883 Kolkau/Westpr., 1928: kfm. Ang. i. Berlin-Zehlendorf

                  _ Arthur Kast, ev., * 29.5.1852 Northeim, 1877auf der Meiereischule in Raden/Meckl., später - min. 1888 Molkerei-Inspektor auf Rittergut Nikolaiken im Krs. Stuhm in Westpr., führte 1878 den Titel "Molkerei-Inspekteur/Instruktor für Westpr.", 1908: Rentner in Königsberg/Ostpr., 1930/38: Rentner in Lötzen, oo 21.9.1881 (Standesamt Czerpienten) / 22.9.1881 (ev. Pfarrei Gr. Rohdau), Wanda Magdalena Bertha von Moszyński (Moszynski), kath., * 25.5.1856 Stahsberg (??) in Polen (?), + 10.6.1930 Lötzen im dortigen Masurischen Feierabendhaus (Altersheim), Tochter des Stanislaus M., 1881: gewesener Gutsinspektor in Nikolaiken.
                  Kinder:

                  _ _ Otto Rudolf Kast, * 27.8.1882 Nikolaiken im Krs. Stuhm in Westpr., 1932: Gutsbesitzer Schönberg, oo 6.11.1908 Königsberg/Ostpr., Emma Katharina Sachs, * 28.3.1884 Bromberg, Tochter des Wilhelm S., Eisenbahnsekretär in Königsberg.
                  Kinder:

                  _ _ _ Elisabeth Emma Wanda Kast, * 16.1.1910 Königsberg/Ostpr. (Sta Königsberg I, Nr. 130/1910), 1932: Schönberg bei Lötzen, oo 25.11.1932 Lötzen, Egon Erich August Kühl, * 20.3.1901 Culmsee/Thorn (Sta Culmsee, Nr. 198/1901), 1932: Bankbeamter in Königsberg/Ostpr., Sohn des Georg, Kühl, Kaufmann in Königsberg.

                  Über die Familie Moszynski habe ich gar nichts rausbekommen. Ich vermute, sie führten das Wappen Łodzia. Womöglich hatten sie ihren kleinen Landbesitz bereits im 18. Jhd. verloren.

                  Falls Du nach Polen fahren solltest, könntest Du noch einige Archivalien zur Familie einsehen:








                  Grüße,
                  Peter.

                  Kommentar

                  • Lancia
                    Benutzer
                    • 16.02.2024
                    • 8

                    #10
                    Lieber Peter,
                    auch das ist unglaublich interessant!
                    Leider hört die Geschichte in der Generation meiner Großeltern auf (die ich leider nie kennengelernt habe). Die nächste in der Generation wäre meine Mutter gewesen, die mit Geburtsnamen auch Kühl hieß.
                    Ich freue mich sehr darauf, alle diese Orte, die ich aus Erzählungen meiner Mutter oder Romanen kenne, mal persönlich zu sehen.
                    Danke für Deine Hilfe, sehr wertvolle Unterstützung!
                    Gruß Anja

                    Kommentar

                    • Lancia
                      Benutzer
                      • 16.02.2024
                      • 8

                      #11
                      Lieber Eifeler,
                      wundervolle Fotos!
                      Ich bin sehr gespannt darauf, das alles in natura zu sehen.
                      Die Ausflugsgaststätte Mauersee-Schlößchen, wo meine Mutter aufwuchs, wurde wohl ab 1945 als Unterkunft für russische Offiziere genutzt, und kam dann in die Hand des polnischen Staates, der ein Kinderheim daraus machte. Was wohl heute dort ist? Ich werde es hoffentlich sehen.
                      1000 Dank für Deine wertvolle Unterstützung,
                      liebe Grüße
                      Anja

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X