Humoris causa

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Xtine
    Administrator

    • 16.07.2006
    • 28746

    #61


    Nachtrag:

    Frau X. erholt sich nur langsam von den Folgen des Lachkrampfes, ist aber inzwischen auf dem Weg der Besserung Wenn die letzten (Lach-)Zuckungen vorbei sind, wird sie sich dem Saum des Kleides widmen.

    Frau Berger werden nachträglich folgende Preise verliehen:

    Für liebevolles Füßewärmen während des langen Abtippens
    ein Berg Leckerlies


    Für das Ertragen des Gejaules ihres Herrchens nach der Preisverleihung
    ein kleiner Knochen

    P.S. den kleinen Köter jagen wir da noch weg!
    Viele Grüße .................................. .
    Christine

    .. .............
    Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
    (Konfuzius)

    Kommentar

    • Michael
      Moderator
      • 02.06.2007
      • 5163

      #62

      Zur Abwechslung ein Gedicht, das ein Pastor aus Klein Lafferde, Landkreis Peine, geschrieben hat.

      Das alte Kirchenbuch

      In einem staubgen Schranke,
      Dem ich doch viel verdanke,
      Ruht manches alte Buch,
      Und auf vergilbten Seiten
      Find ich aus alten Zeiten
      Der Freude und des Leids genug.

      Wenn nachts das Heer der Sterne
      Mir schaut auf weiter Ferne
      Beim stillen Lesen zu,
      Pflegt aus den alten Zügen
      Sich wundersam zu fügen
      Manch Menschenkind wie ich und du.

      Es naht mir ohne Zaudern,
      Beginnt mit mir zu plaudern,
      Ist völlig mit mir eins.
      Es raunt aus alten Tagen,
      Ich hör sein Herze schlagen
      Und glaub: Es ist wie deins und meins.

      Das sind gar hehre Stunden,
      Wenn froh und ungebunden
      In stiller Mitternacht
      Beim Blättern und beim Lesen
      Solch totgeglaubtes Wesen
      Mit unsereinem träumt und lacht.

      Und sagt man mir zu Zeiten:
      "Die alten toten Seiten
      Sind reif für deinen Herd",
      Dann muß ich heimlich lachen.
      "Die alten toten Sachen ..."
      Ich kenne den verborgnen Wert.
      Viele Grüße
      Michael

      Kommentar

      • Friedrich
        Moderator
        • 02.12.2007
        • 11346

        #63
        Zitat von Michael Beitrag anzeigen
        Und sagt man mir zu Zeiten:
        "Die alten toten Seiten
        Sind reif für deinen Herd",
        Dann muß ich heimlich lachen.
        "Die alten toten Sachen ..."
        Ich kenne den verborgnen Wert.
        Hoffentlich kennen den verborgenen Wert auch viele andere!

        Das Gedicht ist herrlich!

        Friedrich
        "Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."
        (Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)

        Kommentar

        • maria1883
          Erfahrener Benutzer
          • 20.08.2009
          • 898

          #64
          Zitat von Michael Beitrag anzeigen

          Zur Abwechslung ein Gedicht, das ein Pastor aus Klein Lafferde, Landkreis Peine, geschrieben hat.

          Das alte Kirchenbuch

          In einem staubgen Schranke,
          Dem ich doch viel verdanke,
          Ruht manches alte Buch,
          Und auf vergilbten Seiten
          Find ich aus alten Zeiten
          Der Freude und des Leids genug.

          Wenn nachts das Heer der Sterne
          Mir schaut auf weiter Ferne
          Beim stillen Lesen zu,
          Pflegt aus den alten Zügen
          Sich wundersam zu fügen
          Manch Menschenkind wie ich und du.

          Es naht mir ohne Zaudern,
          Beginnt mit mir zu plaudern,
          Ist völlig mit mir eins.
          Es raunt aus alten Tagen,
          Ich hör sein Herze schlagen
          Und glaub: Es ist wie deins und meins.

          Das sind gar hehre Stunden,
          Wenn froh und ungebunden
          In stiller Mitternacht
          Beim Blättern und beim Lesen
          Solch totgeglaubtes Wesen
          Mit unsereinem träumt und lacht.

          Und sagt man mir zu Zeiten:
          "Die alten toten Seiten
          Sind reif für deinen Herd",
          Dann muß ich heimlich lachen.
          "Die alten toten Sachen ..."
          Ich kenne den verborgnen Wert.
          Hallo, Michael
          das Gedicht trifft mich mitten ins Herz.
          Bis vor kurzem kannte ich nur die Ahnen, die ich noch erlebt habe. Seitdem das anders ist, habe ich ständig das Gefühl, sie komunizieren mit mir nachts in meinen Träumen. Also hat man Verbindung mit ihnen.

          Danke dir und dem Pastor
          Liebe Grüße, Waltraud
          Orte und Namen meiner Ahnen:
          Neu Wuhrow: Pophal, Golz, Is(s)berner, Gehrke, Draheim, Zuther, Mittelste(ä)dt, Hensel, Bleck
          Gönne (später Westgönne): Hensel, Bleck, Maronde
          Steinklippe (Belgard/Schievelbein): wie Westgönne
          Neudorf: Märtens, Boeck, Schulz, Mallon, Harmel, Manz
          Pöhlen: Milbradt, Boeck, Dittberner, Kannenberg, Märtens
          bis auf Steinklippe alles Kreis Neustettin

          Kommentar

          • Friedrich
            Moderator
            • 02.12.2007
            • 11346

            #65
            Ein neues Dinner for one

            So, liebe Freunde,

            der Jahreswechsel ist ja erst kurz her, und da gibt es ja erfahrungsgemäß "Dinner for one". Ich habe mich erdreistet, eine Forumsversion zu erstellen, die in der unten angehängten Worddatei nachgelesen werden kann!

            Viel Vergnügen!

            Ähnlichkeiten mit gewissen Moderator/innen sind ja soooooooooooo Zufall!

            Friedrich
            Angehängte Dateien
            Zuletzt geändert von Friedrich; 03.01.2010, 23:27. Grund: notwendige Korrekturen am Anhang
            "Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."
            (Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)

            Kommentar

            • felidae
              Erfahrener Benutzer
              • 01.08.2007
              • 446

              #66
              Hallo Friedrich,

              einfach nur köstlich. Habe sehr gelacht und es mir bildlich vorgestellt. Toll, wie du das wieder gemacht hast.

              Liebe Grüße
              Elke
              Man kann das Leben nur rückwärts verstehen, leben muss man es vorwärts!

              Suche nach FN:
              Hoersch(e)ler (Köln-Junkersdorf, Götzenkirchen (heutiges Horrem))
              Zimmermann (Köln-Bickendorf)
              Truv(w)e (Köln-Bickendorf, evtl. Belgien, Frankreich)
              Marx (Köln-Bickendorf und Wien)
              Hol(t)z (Goetzenkirchen (heutiges Horrem))
              Schmitz (Goetzenkirchen (heutiges Horrem))

              Kommentar

              • Schorsch
                Erfahrener Benutzer
                • 13.07.2007
                • 885

                #67
                Hallo Friedrich,

                wie schön dass noch ein bischen Zeit ist, das Stück bis zum Forumstreffen in Hamburg einzuüben. Ich freue mich schon sehr darauf .

                liebe Grüße
                Brigitte
                Liebe Grüße
                Brigitte

                Kommentar

                • PetraW
                  Erfahrener Benutzer
                  • 05.08.2008
                  • 507

                  #68
                  Moin Friedrich

                  Sehr schön gedichtet, was haben wir gelacht...

                  Auf wen bezieht sich Alexandra und Engelbert?

                  Die anderen sind mir persöhnlich bekannt...

                  Viele Grüße Petra
                  www.albert-petras-ahnenliste.de.tl

                  http://www.zwittau.de/orte/rothmuehl/rothmuehl.htm

                  Kommentar

                  • Friedrich
                    Moderator
                    • 02.12.2007
                    • 11346

                    #69
                    Moin Petra,

                    Engelbert gehört zu Astrids Vorfahren und Alexandra ist eine Anspielung auf Papst Alexander VI. Den findest Du hier und damit auch die Person.

                    Friedrich
                    "Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."
                    (Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)

                    Kommentar

                    • Hina
                      Erfahrener Benutzer
                      • 03.03.2007
                      • 4661

                      #70
                      Ich lach mich schlapp ...
                      Sch... Zölibat .
                      Friedrich was wären wir hier ohne Deine humoristischen Einlagen - ein verbissener Haufen Grabräuber .
                      Danke für die lustigen Zeilen.
                      Viele Grüße
                      Hina
                      "Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann

                      Kommentar

                      • schaefera

                        #71
                        Zitat von Friedrich Beitrag anzeigen
                        Moin Petra,

                        Engelbert gehört zu Astrids Vorfahren
                        Friedrich

                        Hallo,


                        na ja,eigentlich ist ja ein sehr sehr sehr weit entfernter Verwandter von mir.

                        Kommentar

                        • Friedrich
                          Moderator
                          • 02.12.2007
                          • 11346

                          #72
                          Zitat von Hina Beitrag anzeigen
                          Ich lach mich schlapp ...
                          Sch... Zölibat .
                          Friedrich was wären wir hier ohne Deine humoristischen Einlagen - ein verbissener Haufen Grabräuber .
                          Danke für die lustigen Zeilen.
                          Viele Grüße
                          Hina
                          Moin Hina,

                          uff! Ich hatte etwas Skrupel, daß die Sache zu anzüglich geworden wäre...

                          @ alle: Aber es freut mich immer wieder, wenn ich den Geschmack vieler treffe! Um es mit dem Butler, äh Diener zu sagen: Es soll mir ein Ansporn sein!

                          Friedrich
                          "Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."
                          (Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)

                          Kommentar

                          • Pitka
                            Erfahrener Benutzer
                            • 02.08.2009
                            • 940

                            #73
                            Hallo Friedrich,

                            das hast Du mal wieder ganz grossartig hingekriegt. Respekt!

                            Liebe Grüße
                            Pitka
                            Suche alles zu folgenden FN:
                            WERNER aus Mertensdorf/Kr. Friedland, Allenstein und Marwalde (Ostpreussen), HINZ / HINTZE und KUHR aus Krojanke/Kr. Flatow (Posen/Westpreussen), WERNER, HINZ und SEIDEL aus Gilgenburg/Kr.Osterode (Ostpreussen), ELIS und FESTER aus Siegen bzw. dem Kr. Wetzlar (Hessen), ZILLEN aus Venekoten bzw. In den Venekoten, Gem. Elmpt (jetzt: Niederkrüchten) Kr. Erkelenz (NRW), SAENGER aus Süß und Machtlos (Hessen) u. aus Essen (NRW), PHILIPP aus Wolfsdorf/Niederung Kr. Elbing

                            Kommentar

                            • anika
                              Erfahrener Benutzer
                              • 08.09.2008
                              • 2630

                              #74
                              Genealogie

                              Hallo Friedrich,
                              toll wie du Dinner vor one Umgesetz hast .

                              anika

                              PS Ubenkotte mobbt nicht nur Ahnen, er findet auch fast heilige.
                              Ahnenforschung bildet

                              Kommentar

                              • Friedrich
                                Moderator
                                • 02.12.2007
                                • 11346

                                #75
                                Noch 'n Gedicht über den Ahnenbaum

                                Der Ahnenforscherbaum

                                Am Anfang ein Sam' in die Erde fiel,
                                ein Baum zu werden war sein Ziel.
                                Ein kleiner Sproß aus der Erde kam,
                                ein Schildchen dran mit Probandes Nam'.
                                Als der Sproß nun wollte zum Stamme werden
                                zwei Äste es wurden weit von der Erden,
                                da kamen die Namen der Eltern dran,
                                bevor auch sie sich teilten dann.
                                Und wieder kam eine Generation,
                                es ward ein kleines Bäumchen schon.
                                Damit nun nichts durcheinander geriet,
                                man alle Namen mit Nummern versieht.
                                Das nennt sich Ziffern nach Kekulé:
                                Für jeden von uns ein leichter Dreh.
                                Und Generation um Generation er treibt,
                                auf daß uns viel zu forschen bleibt.


                                Friedrich (nicht Heinz Erhardt)
                                "Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."
                                (Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X