NSDAP-Mitglieder im höheren Beamtendienst nach 1949

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Pommerellen
    Erfahrener Benutzer
    • 28.08.2018
    • 1592

    #16
    Hallo,

    weil das Thema so spannend wie auch wichtig ist ein weiteres Beispiel eines Beamten aus Berlin. Der Mann war ein sogenannter Spitzenbeamter, Ministerialrat ohne Parteibuch bis 1945. Wobei er seit 1932 Ministerialrat war, da keine weitere Beförderung trotz Qualifikation ausgesprochen wurde. Er erhielt 1948 eine Kündigung durch den Arbeitgeber und stellte sich im selben Jahr beim Magistrat von Berlin vor für irgendeine Verwendung seiner Qualifikation entsprechend. Dafür musste er 5 Zeugen beibringen, die bestätigten, das er kein Parteimitglied war und eine demokratische Gesinnung hatte. Er wurde dann unter seiner Qualifikation eingestellt.

    Viele Grüße

    Kommentar

    • Juergen
      Erfahrener Benutzer
      • 18.01.2007
      • 6041

      #17
      Hallo Pommerellen,

      Welcher Magistrat von Berlin 1948 ist gemeint, wohl der Westberliner oder?
      Irgendwann gab es später in WB den Senat (genannt so wohl ab 1951) und in Ostberlin gab es weiterhin den Magisitrat und später
      den "vereinigten" Maggi-Senat. Nachzulesen bei https://de.wikipedia.org/wiki/Magistrat_von_Berlin

      Grüße Juergen
      Zuletzt geändert von Juergen; 02.06.2023, 22:53.

      Kommentar

      • Pommerellen
        Erfahrener Benutzer
        • 28.08.2018
        • 1592

        #18
        Hallo Jürgen,

        auf der Akte steht: Magistrat von Gross-Berlin. War aber wohl der Westteil.

        Viele Grüße

        Kommentar

        Lädt...
        X