Auswanderer aus Hessen - hinreichende Beweiskette?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • udo_weber
    Erfahrener Benutzer
    • 16.02.2021
    • 119

    Auswanderer aus Hessen - hinreichende Beweiskette?

    Liebe Mitforschende,

    ich versuche die Verbindung zu einem DNA Match in den USA herauszufinden. Er hat eine Urgroßmutter (Elsie Böth) für die in allen US Dokumenten / Volkszählungen 1855 als Geburtsjahr angegeben wird. In der Sterbeurkunde steht der 17. Feb 1855 - ohne Ortsangabe.

    Ich habe eine Ururgroßtante 2. Grades mit gleichem Namen (Elisabeth Böth), die am 17. Feb 1851 in Niederwalgern bei Marburg geboren wurde und für die ich außer Taufe und Konfirmation keine weiteren Spuren gefunden habe. Ihr Bruder Ludwig ist in die USA ausgewandert (hier sind die Dokumente eindeutig) und lebt laut US Zensus 1900 und 1910 im Nachbarhaus neben der oben genannten Elsie Böth, die nach Eheschließung nun Bauknecht heißt.

    Ich bin nun in Versuchung, dies (zusammen mit der DNA Verbindung von 40cM) als schlüssigen Beweis zu werten. Andererseits stimmen die Geburtsjahre nicht und ich habe weder Ausreiseangaben/Passagierliste noch irgendwelche Dokumente, die den Geburtsort oder die Herkunft der Elsie Böth belegen.

    Was meint hier, kann ich es hierbei belassen oder gibt es vielleicht Tipps für die weitere Forschung?

    beste Grüße,
    Udo
  • Sbriglione
    Erfahrener Benutzer
    • 16.10.2004
    • 1235

    #2
    Hallo Udo,

    ich denke, es besteht eine gute Chance, dass Du einen Treffer hattest und ich würde das an Deiner Stelle erstmal mit einem kleinen Fragezeichen und Ausführungen über die Restunsicherheit aufnehmen.

    Außerdem wäre es sicherlich gut, wenn Du auch zu ihr konkreteres über den Weg in die USA herausfinden könntest: wenn Du die Zeit einigermaßen eingrenzen kannst, würde ich bei den Mormonen nochmal konkret nach Passagierlisten von Schiffen und nach Einwanderer-Akten von Ellis Island (New York) schauen.
    Wenn ich mich richtig erinnere, müsste es zu diesen Akten einen Index geben und man findet konkrete Personen womöglich sogar über die Suchmaschine (wobei man aber immer mit falschen Schreibweisen rechnen muss).
    Ich selbst habe bei einer "spaßeshalber" durchgeführten Suche herausgefunden, dass einer meiner sizilianischen Vorfahren offensichtlich ein Ticket für ein Schiff gebucht hatte, aber entweder gar nicht erst los gefahren ist, oder mindestens nicht an Land gegangen ist (sein Name war durchgestrichen und ich kann nur vermuten, dass ihn die Schwangerschaft seiner Frau von der Auswanderung abgehalten hat)...

    Ich wünsche Dir viel Erfolg!
    Suche und biete Vorfahren in folgenden Regionen:
    - rund um den Harz
    - im Thüringer Wald
    - im südlichen Sachsen-Anhalt
    - in Ostwestfalen
    - in der Main-Spessart-Region
    - im Württembergischen Amt Balingen
    - auf Sizilien
    - Vorfahren der Familie (v.) Zenge aus Thüringen (u.a. in Bremen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und NRW)
    - Vorfahren der Familie v. Sandow aus dem Ruppinischen

    Kommentar

    • animei
      Erfahrener Benutzer
      • 15.11.2007
      • 9240

      #3
      Ich denke, das könnte sie sein: https://www.familysearch.org/ark:/61903/1:1:KDS5-S8J und
      Discover your family history. Explore the world’s largest collection of free family trees, genealogy records and resources.
      Zuletzt geändert von animei; 10.02.2024, 15:05.
      Gruß
      Anita

      Kommentar

      • Horst von Linie 1
        Erfahrener Benutzer
        • 12.09.2017
        • 20049

        #4
        Wenn sich dann noch eine ca. 1860 geborene Schwester namens Catharina fände......
        Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
        Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
        Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

        Und zum Schluss:
        Freundliche Grüße.

        Kommentar

        • udo_weber
          Erfahrener Benutzer
          • 16.02.2021
          • 119

          #5
          super - die gibt es. Und das Alter stimmt auch! Von den 11 Geschwistern Böth konnte ich drei nicht in "meiner" Region finden. Bei allen anderen (einschließlich des Auwanderers Ludwig) habe ich die Hochzeiten und Todesdaten gefunden. Die letzte Schwester finde ich dann sicher auch irgendwann bei den Auswanderern.

          Vielen Dank für die Hilfe!

          Schönes Karnevalswochenende,
          Udo

          Kommentar

          • Horst von Linie 1
            Erfahrener Benutzer
            • 12.09.2017
            • 20049

            #6
            NIcht alle müssen ja über den Teich gegangen sein. Kassel, Gießen, Wetzlar, Frankfurt. Bei ancestry ist momentan der Zugriff auf die deutschen Dokumente frei. Vielleicht findest Du ja dort die Heirat eines der abhanden gekommenen Geschwister.




            In Kassel finde ich nur den 1878 geborenen Johannes Böth, Sohn von Burkhard, der am 23.11.1907 heiratet.
            Zuletzt geändert von Horst von Linie 1; 10.02.2024, 17:45.
            Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
            Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
            Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

            Und zum Schluss:
            Freundliche Grüße.

            Kommentar

            Lädt...
            X