Wurde schon einmal ein Familienfoto im Internet gefunden?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Martin92
    Erfahrener Benutzer
    • 05.12.2020
    • 229

    #31
    Hallo hallo

    Ich habe eine Unmenge von Fotos 'im Internet' gefunden. Die allermeisten auf den bekannten Genealogie-Webseiten Ancestry, Myheritage, Geneanet usw., ich weiss nicht ob man das richtig als Internet bezeichnen kann da nur zahlende Mitglieder an diese Bilder rankommen.

    Darüber hinaus fand ich aber auch Bilder im 'freien' Internet, Fotos und manchmal auch gemalte Porträts. Das älteste ist vermutlich der Ururururgrossvater meiner Frau, er war örtlicher Postmeister und Gastwirt. Sein Porträt hängt in einem Museum irgendwo, ich habe es aber aus dem Internet gefischt. Ich googele oft den Namen wenn ich eine neue Person an den Stammbaum anhänge, und manchmal (selten) gibt es einen Treffer.
    Für Zeitgenossen von mir nicht persönlich bekannten Nebenlinien mache ich das auch oft. Da finde ich nicht nur Fotos sondern auch Todesanzeigen, und auf denen steht oft die Namen der Hinterbliebenen, da kann ich dann wieder jede Menge auf dem Stammbaum nachtragen.

    Viele Grüsse,
    Martin

    Kommentar

    • Lorry Bee
      Benutzer
      • 16.10.2021
      • 99

      #32
      Nabend!
      Ich kann mich nicht erinnern, schon wirklich ganz zufällig über ein Foto gestolpert zu sein, aber mit googlen von Namen und auf den einschlägigen Genealogieseiten sind schon eine ganze Menge Fotos zusammengekommen. Teils sogar auf Vereinsseiten, wie einem Foto der Gründungsmitglieder eines Gesangsvereins (oder war es ein Ruderclub?) oder Schützenkönige etc. Sogar ein oder zwei Fußball-Paninibildchen eines Onkels habe ich bei ebay entdeckt.
      VG Lorry


      z. Zt. auf der Pirsch nach Goeldel/Göldel in Hessen: Nieder-Wildungen, Alt Wildungen, Affoldern, Landau.
      Und Sieper in Hagen.

      Kommentar

      • DocLange
        Benutzer
        • 06.01.2021
        • 24

        #33
        Hallo liebe Ahnenforscher,
        ja, ich habe auf der spanischen Ebay-Seite mal das Angebot einer Postkarte gefunden. Zeigte ein Foto von Familienmitgliedern vor ihrem Milchgeschäft mit Pferd und Wagen, war adressiert an meinen damals noch sehr jungen Urgroßonkel, geschrieben vermutlich von meinem 1916 gefallenen Urgroßvater.

        Kommentar

        • GiselaR
          Erfahrener Benutzer
          • 13.09.2006
          • 2196

          #34
          Ja schon einige. 2mal Großväter und den einen oder anderen Verwandten. Das gilt unabhängig davon, ob ich die Fotos
          mitzähle oder nicht,die eine entfernte Verwandte in ihrem Baum bei Geneanet eingestellt hat.
          Grüße
          Gisela
          Ruths, Gillmann, Lincke,Trommershausen, Gruner, Flinspach, Lagemann, Zölcke, Hartz, Bever, Weth, Lichtenberger, von der Heyden, Wernborner, Machwirth, von Campen/Poggenhagen, Prüschenk von Lindenhofen, Reiß von Eisenberg, Möser, Hiltebrandt, Richshoffer, Unger, Tenner, von Watzdorf, von Sternenfels

          Kommentar

          • Sera
            Benutzer
            • 12.06.2012
            • 55

            #35
            Mir ist vor vielen Jahren bei einem Umzug das einzige Fotoalbum meiner verstorbenen Mutter abhanden gekommen - vermutlich geklaut, aber beweisen lässt sich das natürlich nicht. Manchmal habe ich ein bisschen Hoffnung, irgendwo im Internet ein Foto zu entdecken, das mir bekannt vorkommt - aber dagegen ist die Nadel im Heuhaufen rein gar nichts. Wer weiß, vielleicht hilft Chat GPT irgendwann weiter??

            Kommentar

            • alex1412
              Erfahrener Benutzer
              • 07.06.2014
              • 122

              #36
              Das ist mir schon einige Male passiert. Vor einiger Zeit habe ich in einer Topothek ein mir bis dahin unbekanntes Foto eines 3x-Urgroßvaters (1844-1934) gefunden. Das war für mich umso berührender und bedeutsamer, als von diesem Teil meiner Vorfahren, in recht ärmlichen Verhältnissen lebenden Webern und Häuslern im Böhmerwald, ohnedies nur sehr wenig an (fotografischen) Zeugnissen erhalten ist.

              Vor einigen Monaten fand ich endlich ein Foto, von dem ich schon jahrelang wusste, dass es existiert, aber keine digitalisierte Version der Zeitung, in der es sich befindet, auftreiben konnte. Es zeigt den Mann meiner 2x-Urgroßmutter als österreichisch-ungarischen Zweiradmeister im Jahr 1888. Sonst sind von ihm leider keine Fotos in unserer Familie erhalten geblieben. Bemerkenswert finde ich, dass sich die Vorstellung, die ich von seinem Aussehen hatte, letztlich ziemlich mit der Realität deckte.
              Zuletzt geändert von alex1412; 02.06.2024, 16:14.
              Liebe Grüße aus Linz,
              Alex

              Kommentar

              • Bienenkönigin
                Erfahrener Benutzer
                • 09.04.2019
                • 1703

                #37
                Zitat von alex1412 Beitrag anzeigen
                Das ist mir schon einige Male passiert. Vor einiger Zeit habe ich in einer Topothek ein mir bis dahin unbekanntes Foto eines 3x-Urgroßvaters (1844-1934) gefunden. Das war für mich umso berührender und bedeutsamer, als von diesem Teil meiner Vorfahren, in recht ärmlichen Verhältnissen lebenden Webern und Häuslern im Böhmerwald, ohnedies nur sehr wenig an (fotografischen) Zeugnissen erhalten ist.

                Vor einigen Monaten fand ich endlich ein Foto, von dem ich schon jahrelang wusste, dass es existiert, aber keine digitalisierte Version der Zeitung, in der es sich befindet, auftreiben konnte. Es zeigt den Mann meiner 2x-Urgroßmutter als österreichisch-ungarischen Zweiradmeister im Jahr 1888. Sonst sind von ihm leider keine Fotos in unserer Familie erhalten geblieben. Bemerkenswert finde ich, dass sich die Vorstellung, die ich von seinem Aussehen hatte, letztlich ziemlich mit der Realität deckte.
                Sehr interessant, danke fürs Teilen! Die Topothek muss ich mir mal genauer anschauen. Und schön, dass das mit dem Aussehen "hingehauen" hat. Ich finde es immer schön, ein Gesicht zu einem Namen zu haben.
                Viele Grüße
                Bienenkönigin
                Meine Forschungsregionen: Bayern (Allgäu, München, Pfaffenwinkel, Franken, Oberpfalz), Baden-Württemberg, Böhmen, Südmähren, Österreich

                Kommentar

                • TG23
                  Benutzer
                  • 03.11.2023
                  • 62

                  #38
                  Ich hatte tatsächlich das unerwartete Glück beim einfachen googlen des Namens meiner UrUrgroßmutter väterlicherseits bei Ancestry nicht nur über einen Stammbaum zu stolpern, sondern dieser war auch mit dutzenden Fotos untermauert von ihr, ihren Kindern, Schwestern, Brüdern, Eltern. Darunter auch ein Foto mit ihr und ihren Kindern, also auch meinem Urgroßvater das in meiner Heimatstadt entstanden sein muss. Hier hat sie nur wenige Jahre gelebt. Ich finde es wahnsinnig spannend wie groß die Familienähnlichkeit ist. Nicht nur bei den Töchtern der Familie, sondern auch bei den Herren. Da die Herren ihrer Ursprungsfamilie doch anders aussehen, gehe ich davon aus dass sich bei den Söhnen die väterlichen Gene durchgesetzt haben. Die Hoffnung eines Tages noch ein Foto meines Ururgroßvaters zu finden habe ich noch nicht aufgegeben. Erkennen sollte ich ihn dann auf jeden Fall.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X